ForumFocus Mk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Focus Mk4
  7. Ford Focus RS (Bj 2018 350PS) vs Ford Focus ST (Bj 2019 280PS)

Ford Focus RS (Bj 2018 350PS) vs Ford Focus ST (Bj 2019 280PS)

Ford Focus Mk4
Themenstarteram 18. April 2022 um 1:40

hallo hier in die fordlerrunde (oder jene die erfahrungen mit den modellen gesammelt haben)

ich stehe zurzeit in der planung mir einen neuen wagen anschaffen zu wollen. bin bereits einige modelle gefahren, marken über opel (normal und OPC modelle) , ford kuga, mercedes (c klasse w203), (probefahrten mit mazda 3, mercedes a200, audi a3 usw) und kenne schon ziemlich gut meine vorlieben und wünsche.

nun stehe ich vor der schwierigen entscheidung - nicht dieses jahr, aber voraussichtlich spätestens nächstes, wenn ich finanziell dafür aufgestellt bin - ford focus RS mit 350 PS , oder focus ST mit 280 PS (neueste modellreihe 22 oder vorgänger).

das klare pro und contra unterteilt sich für mich wie folgt :

focus RS :

pro:

- deutlich sportlicher (? kann hier jemand vergleiche ziehen ?)

- allradantrieb (erhöhte fahrsicherheit und souveränere straßenlage. wintertauglich in verschneiten gegenden)

- schönerer sound (ist das eine subjektive wahrnehmung oder ist diese auch wirklich so? ich kann hier nur von soundaufnahmen aus dem netz sprechen)

- modelljahr 2018 als facelift mit ersetzer zylinderkopfdichtung

contra :

- sitze sind soweit ich weiß NICHT höhenverstellbar? (ab der baureihe 18 wurden neue recaro sitze verbaut, stimmt das ? sind es die optisch etwas breiteren?)

- sehr hartes fahrwerk, keine komfortablen fahrten möglich? im alltag nervend, oder völlig auszuhalten?

- höherer spritverbrauch (den ich bei solchen autos aber nicht wirklich als contra nennen will)

 

focus ST :

pro:

- modernere technik

- komfortablere fahrmodi

- bessere sitze (?)

- neuwagen

- besseres soundsystem (?)

contra :

- weniger leistung

- fronttriebler

- schlechterer sound (?)

 

würde mich über eure erfahrungen und meinungen sehr freuen.

oberste priorität hat bei mir der sportliche fahrspaß. auf komfort kann ich verzichten.

so stellt sich für mich aber die frage : hat der RS denn wirklich spürbare mehrleistung? (auf dem blatt papier ja, 4,7 vs 5,7 sekunden zum ST)

denn sollte diese mehrleistung nur marginal sein so sehe ich ja keinen grund was für den RS anstelle des ST spricht.

marginal weniger leistung , dafür aber komfort im alltag : da würde ich dann doch am ehesten zum ST mit 280 PS tendieren.

viele grüße

Ähnliche Themen
29 Antworten

Was denn nun? Kannst du auf Komfort verzichten oder wäre das ein Pro-Argument, wenn man dafür nur marginal weniger Leistung in Kauf nehmen müsste?

Der Focus ST ist nämlich ein Wagen, der aufgrund seines hohen Restkomforts (zumindest, solange man in Normal oder Rutschig bleibt) wunderbar im Alltag funktioniert. In Sport oder erst recht Track wird er knackiger, aber zum Non-Plus-Ultra wird er aufgrund seines hohen Gewichtes dann trotzdem nicht. Selbst in Sport hält man es meistens aber ganz gut aus (wobei ich da nur über die 18" sprechen kann, die ja etwas mehr federn als die 19"). Die Motorleistung bewegt sich (auf dem Prüfstand) bei guten Exemplaren in der Regel um ~290-295 PS, also marginal über Werksangabe (meinen habe ich nicht gemessen, mehr als 280 PS würde ich aber selbst mit ROZ 102 dennoch anzweifeln). Der Focus RS dürfte ab Werk mehrheitlich zwischen 330 und 350 PS liegen, also besteht da immer noch ein gewisser Unterschied. Den besseren Beschleunigungswert erzielt er dennoch hauptsächlich durch den Traktionsvorteil.

Soweit ich das mitbekommen habe, ist der 2.3-Liter-Reihenvierer beim ST ausgereifter und angesichts der geringeren Aufladung (kleinerer Turbolader) auch weniger beansprucht. Würde man ohnehin ein Leistungstuning in Erwägung ziehen, ist der RS aber sicherlich eine Alternative und dieser würde die Leistung dann auch souveräner auf die Straße bringen. Bei normaler Fahrweise kommt der Serien-ST zwar schon gut mit der Vorderachse zurecht, aber man darf da keine Wunder erwarten. Aus dem Stand radiert es eben schon heftig, wenn man den Sprint auf 100 km/h in unter 6 Sekunden schaffen will...

Ich bin den Focus RS leider nie gefahren, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er (trotz der hoch montierten Recaros - beim ST kann ich mich über die Einbaulage nicht beschweren, eher über die Recaros an sich) einfach das sportlichere und spaßbringendere Paket ist, obwohl ich generell einem guten Frontkratzer nicht abgeneigt bin und ich Traktion nicht zu hoch bewerte. Der RS ist eben kompromissloser - auf Kosten des Komforts sozusagen.

Bei den Kosten und Unterhalt ist der ST sicherlich das günstigere Paket (z.B. mit geringerem Verbrauch), dafür ist der RS eben wirklich noch etwas Besonderes. Unterstrichen wird dieser Status dadurch, dass er keinen Nachfolger erhalten hat und vermutlich auch jemals wird - zumindest nicht in bekannter Form mit einem reinen Verbrenner. Wenn es um etwaige Wertsteigerungen geht, würde ich mein Geld eher auf den RS als auf den ST setzen.

Der ST ist halt einfach ein Alltagssportler. RS sehe ich eher als Sonntags/Fun Auto.

Ich habe den ST Diesel als Dienstwagen. Ist halt kein Reißer wie der Benziner sondern eher ein Schieber. Genug Komfort um damit auch 50.000km im Jahr zu fahren.

Ich kann Dir leider nichts zum RS sagen . Der ST klingt aber wirklich gut. Mit dem adaptiven Fahrwerk ist er erstaunlich komfortabel im Normal und Rutschig Modus. Das einzige was mich stört , man sollte Gullilöcher auch kleinere meiden , sonst knallt es an der Vorderachse sehr ungesund. Beim dahingleiten mit WR Michelin Alpin 5 und Automatik sehr leise , beim kräftigen Gas geben das Gegenteil ;)

Hier nebenan parkt ein RS und wenn der morgens losfährt, ist meine Nacht vorbei. Ich kann dir natürlich nicht sagen, ob der komplett Serie ist. Also wenn du deine Nachbarn magst, dann lieber der ST ;-)

Ich habe vor einem Monat meinen RS abgegeben und dafür einen neuen ST geholt. Ich versuch mal meine Eindrücke zu schreiben.

Der RS ist von der Technik (Motor, Allrad, Sound) aber auch vom Design das schönste Auto das ich je gefahren habe. 350 PS in Verbindung mit Allrad ist von einem Fronttriebler nicht zu schlagen. Ich muss aber auch sagen als Alltagsauto hat er mich am Ende der 3 Jahre teilweise genervt. Es ist halt alles sehr sehr sportlich ausgelegt, wie vorher schon jemand schrieb als Sonntagsfahrzeug ist er ideal und ein super Auto.

Der ST ist halt mehr Alltagsauto mit dem man im Sportmodus auch sportlich unterwegs sein kann. Sitze sind im Vergleich zu den Schalensitzen im RS deutlich komfortabler. Das ganze Auto ist deutlich besser im Alltag zu integrieren irgendwie. Verbrauch beim ST auch ungefähr 1,5 Liter weniger.

Soundtechnisch habe ich beim ST die Milltek Anlage eingebaut, damit ist er soundtechnisch vergleichbar mit der RS Serienanlage.

Sind beides top Autos, RS ist ein richtiges Krawallauto und der ST ist der etwas bravere aber wie ich finde trotzdem ein super sportliches Auto.

Ich nehme auch an das der ST auch kaum schlechter voran geht,die RS hatten ja selten ihre angegebene Leistung und waren obenraus so bisl unwillig.

Also man kennt schon ein wenig den Unterschied aber das liegt auch an der teils fehlenden Traktion in den ersten 2 Gängen beim ST. Wobei das beim neuen ST mit dem Sperrdifferenzial deutlich besser ist als beim Mk3 ST. Ich habe die Sportmodelle bei Ford alle durch, merkt man das? ??

Wenn man dann mal 50 kmh fährt merkt man vom Durchzug nicht mehr viel Unterschied zum RS. Aber ganz gleichwertig sind sie nicht, das glaube ich ist jedem klar.

Zitat:

@regdk87 schrieb am 18. April 2022 um 18:36:30 Uhr:

Also man kennt schon ein wenig den Unterschied aber das liegt auch an der teils fehlenden Traktion in den ersten 2 Gängen beim ST. Wobei das beim neuen ST mit dem Sperrdifferenzial deutlich besser ist als beim Mk3 ST. Ich habe die Sportmodelle bei Ford alle durch, merkt man das? ??

Ja, die Traktion ist beim ST Mk4 deutlich besser als noch beim ST Mk3, dessen elektronisch geregelte Differentialsperre (Torque Vectoring Control (eTVC)) mehr schlecht als recht funktioniert hat. Ich finde die Traktion sogar besser als zuvor beim Cupra. Ein wenig Schlupf ist ja in Ordnung und übertreibt man es nicht, bleibt es auch dabei. Fahrdynamisch kann der ST (wie auch seine Vorgänger) mit seinem mitlenkenden Heck auch durchaus etwas, während das ESP ihn mit sparsamen, gezielten Regeleingriffen sauber in der Spur hält. In Fahrmodus Sport und Track ist das kein Langweiler.

Ich bin gerade eben mal wieder eine Runde im ST gedreht. In Normal-Modus fühlt er sich leider überhaupt nicht nach ST an, sondern eher nach einem Focus 2.3 EcoBoost ST-Line (der Fahrmodus beeinflusst neben Gasannahme und Fahrwerk auch die Lenkunterstützung sowie die Schaltlogik im Falle der Automatik). Die unsportliche Automatik - Schaltwippen hin oder her - verstärkt diesen Eindruck. Das ist super für den Alltag, aber eben auch langweilig. Dann doch lieber den Fahrmodus Sport, wenn man auch Spaß haben will. Dann spürt man allerdings deutlich mehr von der Fahrbahn und auf schlechten Straßen fahre ich dann freiwillig langsamer. Löcher in der Fahrbahn sollte man nicht gerade mitnehmen, das tut jedes Mal weh. Ist die Fahrbahn gut, hält man es in Sport aber echt noch gut aus. Schade ist, dass Ford da keine Individualisierungsmöglichkeiten erlaubt. Die Fahrstufen gibt es immer nur als Komplettprogramm - immerhin aber hat man hier eine Wahlmöglichkeit, wenn man die adaptiven Dämpfer verbaut hat.

Mein ST 2.3 Bj.20 September steht seid 9 Wochen beim Vertragshändler mit Software Problemen und nix passiert Köln bekommt es nicht hin , bin total enttäuscht nicht vom Auto von Ford generell.

Zitat:

@Andisge schrieb am 18. April 2022 um 19:52:47 Uhr:

Mein ST 2.3 Bj.20 September steht seid 9 Wochen beim Vertragshändler mit Software Problemen und nix passiert Köln bekommt es nicht hin , bin total enttäuscht nicht vom Auto von Ford generell.

Was fehlt da genau?

Der Mk4 hat eine elektronisch gesteuerte Differentialsperre, der mk3 ST gar keine. Das Torque Vectoring konnte aktiv keine Kraft verteilen

Zitat:

@3Xodus schrieb am 18. April 2022 um 19:35:17 Uhr:

Zitat:

@regdk87 schrieb am 18. April 2022 um 18:36:30 Uhr:

Also man kennt schon ein wenig den Unterschied aber das liegt auch an der teils fehlenden Traktion in den ersten 2 Gängen beim ST. Wobei das beim neuen ST mit dem Sperrdifferenzial deutlich besser ist als beim Mk3 ST. Ich habe die Sportmodelle bei Ford alle durch, merkt man das? ??

Ja, die Traktion ist beim ST Mk4 deutlich besser als noch beim ST Mk3, dessen elektronisch geregelte Differentialsperre (Torque Vectoring Control (eTVC)) mehr schlecht als recht funktioniert hat. Ich finde die Traktion sogar besser als zuvor beim Cupra. Ein wenig Schlupf ist ja in Ordnung und übertreibt man es nicht, bleibt es auch dabei. Fahrdynamisch kann der ST (wie auch seine Vorgänger) mit seinem mitlenkenden Heck auch durchaus etwas, während das ESP ihn mit sparsamen, gezielten Regeleingriffen sauber in der Spur hält. In Fahrmodus Sport und Track ist das kein Langweiler.

Ich bin gerade eben mal wieder eine Runde im ST gedreht. In Normal-Modus fühlt er sich leider überhaupt nicht nach ST an, sondern eher nach einem Focus 2.3 EcoBoost ST-Line (der Fahrmodus beeinflusst neben Gasannahme und Fahrwerk auch die Lenkunterstützung sowie die Schaltlogik im Falle der Automatik). Die unsportliche Automatik - Schaltwippen hin oder her - verstärkt diesen Eindruck. Das ist super für den Alltag, aber eben auch langweilig. Dann doch lieber den Fahrmodus Sport, wenn man auch Spaß haben will. Dann spürt man allerdings deutlich mehr von der Fahrbahn und auf schlechten Straßen fahre ich dann freiwillig langsamer. Löcher in der Fahrbahn sollte man nicht gerade mitnehmen, das tut jedes Mal weh. Ist die Fahrbahn gut, hält man es in Sport aber echt noch gut aus. Schade ist, dass Ford da keine Individualisierungsmöglichkeiten erlaubt. Die Fahrstufen gibt es immer nur als Komplettprogramm - immerhin aber hat man hier eine Wahlmöglichkeit, wenn man die adaptiven Dämpfer verbaut hat.

Zitat:

@Vogli schrieb am 18. April 2022 um 20:46:49 Uhr:

Der Mk4 hat eine elektronisch gesteuerte Differentialsperre, der mk3 ST gar keine. Das Torque Vectoring konnte aktiv keine Kraft verteilen

Da es hier aber um den Vergleich MK4 ST gegen MK3 RS geht ist das uninteressant, der RS hat ja schließlich AWD.

Schon klar, aber dann ist so einiges was hier schon geschrieben wurde uninteressant ;)

Zitat:

@der_ich schrieb am 18. April 2022 um 22:09:29 Uhr:

Zitat:

@Vogli schrieb am 18. April 2022 um 20:46:49 Uhr:

Der Mk4 hat eine elektronisch gesteuerte Differentialsperre, der mk3 ST gar keine. Das Torque Vectoring konnte aktiv keine Kraft verteilen

Da es hier aber um den Vergleich MK4 ST gegen MK3 RS geht ist das uninteressant, der RS hat ja schließlich AWD.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Focus Mk4
  7. Ford Focus RS (Bj 2018 350PS) vs Ford Focus ST (Bj 2019 280PS)