ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!

Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!

Themenstarteram 9. September 2016 um 15:07

Hallo,

ich habe bereits schon versucht zu recherchieren, jedoch nicht genau das gefunden wonach es aussieht. Viel wird über Rostbraune Flecken geschrieben, jedoch sind meine Flecken nicht rostbraun (würde ich zumindest so sehen).

Ich bekomme schon seit 2 Handwäschen das Autodach sowie die Motorhaube nicht mehr sauber. Die Flecken bleiben genauso drauf wie vor dem Waschen. Anbei könnt ihr das auf den Fotos sehen was ich meine.

Gehe ich der Annahme richtig, dass ich kneten muss?! Mit einem Detailer ging es nicht weg, ebenso wenig wie mit einer Mischung Wasser+Spüli Tropfen...

Auto ist ein VW Golf 7

Schonmal danke im vorraus :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@martinb71 schrieb am 23. September 2016 um 13:22:34 Uhr:

 

So nun könnt ihr Steine werfen.

....... ich nehme 2 große, 5 kleine und eine Handvoll kiesel..........

(frei nach Monty Pyton) :D:D:D

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten
Themenstarteram 15. Mai 2017 um 18:49

@ovarus

mal rechtherzlichen Dank, dass du dich meinem Problem annimmst bzw was zu äußerst.

Also glücklicherweise habe ich den lack im Herbst bei dem #1 Aufbereiter messen lassen und erst 6 Monate später in Bearbeitung gegeben. Da kam auf dem Dach und Haube Werte die zwischen 88 - 128 gingen raus. Mich wunderten die Schwankungen ehrlich gesagt, aber als ich vor paar Tagen bei VW nochmal messen lassen hab. Hat son DEKRA heini gemacht, da waren für mich die Werte wie unverändert würde ich mal sagen, also selbst der DEKRA heini sowie der Service VW Mitarbeiter meinten alles bestens. Die Schwankungen sind normal, selbst von 30µ.

Der Mitarbeiter vom #1 Aufbereiter hat mir sein Pad gezeigt womit er da zu Gange war. Für mich als Laien kann ich damit nix anfangen, war ein Gelbes und fühlte sich erstmal relativ hart grob an ... ähnlich eines Topfschwammes mit der gelben Seite...

Nur wie soll man sowas beweisen, dass es eventuell eine Farbpolitur oder Füllschmierzeug war/ist ? Denke du wirst dich erschrecken, wenn ich sage, dass mich der Spaß 300,- gekostet hat... Bei dem Porsche Aufbereiter kostet es 200,-, da hast dann Felgen mitdrin sowie die Tür Innenseiten, Kofferraum Innenseite...Da wo du schlecht ran kommst.

Gut, ich verstehe es dann so, dass mir jeder herkömmliche Auto Lackierer Betrieb meine Klarlackdicke messen und mitteilen kann. Dann werde ich wohl morgen mal schauen wo ich so einen finde hier bei mir.

Wäre ja quasi erstmal nur Positiv, sollte sich das bestätigen, dass es halb so wild ist mit der Klarlackschicht. Aber wenns anders herausstellt... ;-(

 

EDIT: Der #2 Aufbereiter wäre Königpartner ... Machen viel mit Yachten Aufbereitung usw, falls es interessant ist.

am 15. Mai 2017 um 19:00

Zitat:

@Linos schrieb am 15. Mai 2017 um 18:49:33 Uhr:

...

Nur wie soll man sowas beweisen, dass es eventuell eine Farbpolitur oder Füllschmierzeug war/ist ? Denke du wirst dich erschrecken, wenn ich sage, dass mich der Spaß 300,- gekostet hat... Bei dem Porsche Aufbereiter kostet es 200,-, da hast dann Felgen mitdrin sowie die Tür Innenseiten, Kofferraum Innenseite...Da wo du schlecht ran kommst.

...

Gut, ich verstehe es dann so, dass mir jeder herkömmliche Auto Lackierer Betrieb meine Klarlackdicke messen und mitteilen kann. Dann werde ich wohl morgen mal schauen wo ich so einen finde hier bei mir.

...

Ob es eine Farbpolitur oder ein Füllwasauchimmer ist, ist ganz einfach zu beweisen. Wenn du anfängst, den Lack erneut zu polieren, färbt sich das Polierpad rubbeldiekatz mit dieser "Patte". Das könnte dir Aufbereiter Nr 2 sofort mitteilen und auch anhand der dann versauten Pads beweisen.

Ich glaube wir mißverstehen uns bei der Lackdicke: Du kannst die Dicke deines Klarlacks nicht einzeln testen - zumindest glaube ich das nicht. Nur die gesamte Lackdicke. Da nach meinem Verständnis der Farblack jedoch um einiges (!) dünner ist als der darüber liegende Klarlack, brauchst du dir vorerst keine Gedanken machen.

Wenn dein Lack (bei Dekra gemessen) noch annähernd so dick ist wie zu Beginn der "Aufbereitung", dann wird die Klarlackschicht auch nicht wirklich gelitten haben - zumindest sei das mal anzunehmen.

Umso wahrscheinlicher, dass dieses "Der Klarlack ist bald durch"-Gesabbel irgendwie dann doch eher an den Haaren herbei gezogen ist.

Steuer einfach mal den nächsten KFZ-Lackierbetrieb an (qualifiziert, nicht A.T.U.-Style) und lass dich da mal auf den Zustand deines Lackes beraten. Danach würde ich zu Aufbereiter #2 fahren.

200€ finde ich aus dem Bauch heraus durchaus gerechtfertigt.

300€ für eine reine Außenaufbereitung eines Golf ... puh, also bei uns (OWL) müsstest du dies so schnell nicht zahlen.

Ich gebe meinen Golf 5 demnächst weg und der Aufbereiter nimmt gerade 180€ inkl. Versiegelung mit einer recht brauchbaren synthetischen Versiegelung (Fusso Coat oder KC Hartwachs BMP, ich darf wählen! Zur Info für die verrückten hier). Der muss allerdings auch ziemlich viele hässliche Sonnenmilchflecken aus dem Lack holen, was per se schon schwierig werden wird.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 19:10

Hmm okay, hätte ich das mal vorher gewusst, wäre ich jetzt schon nen tick schlauer mit dem versauten Pad.

Wenn ich ihn dorthin gebe, muss ich ihm das unbedingt mal sagen bzw drauf hinweisen ob er sowas heraus finden kann ;-).

Ja witzigerweise war die "Gesamtdicke" völlig in Ordnung, war auch verwundert, aber wiederum als Laie stehst ja eh wie Ochs vorm Berg. Im Netz hab ich immer mal wieder was gefunden von der 100µ Grenze, ab da sollte man aufpassen mit dem polieren... und irgendwo las ich was mit Klarlackschicht von 30µ , aber ob das nun bei mir so zutrifft weiss ich nicht.

Jup werde ich machen, das lässt mir hier schon die ganze Zeit keine Ruh, macht mich immer Irre sowas.

Trotzdem erstmal vielen Dank soweit für deine Antworten. Sofern ich neue Erkenntnisse habe, werde ich sie umgehend hier mitteilen ;-).

P.S. Morgen wird sich #1 melden zwecks dem entgegenkommen bzw ob überhaupt.... schwierig schwierig

Mit den versauten Pads könnte funktionieren, aber da die Flecken nach der ersten Wäsche wieder da waren wird das Zeug schon runter sein. Daher gehe ich mal von einem extrem billigen Produkt aus, die Füllpampe übersteht eigentlich einige Handwäschen oder 1-3 Waschanlagen besuche - mit der Chemiekeule.

Linos hast du IPA zu Hause? Wenn ja nimm ein MFT und wisch mal mit IPA über den Lack, wenn noch Füllpampe drauf ist hast du das Zeug danach im MFT.

Wie sieht denn dein restlicher Lack aus? Sind sonst alle Swirls weg? Oder kommt da auch wieder was durch?

am 15. Mai 2017 um 19:35

Schwierig wird das imho nicht, ist immer dasselbe: 1. Beweise sichern, sofern möglich. 2. Konfrontation mit der Wahrheit (wenn jemand weiß dass er erwischt wurde, reagiert er oft ehrlicher). Wenn es auf Füllpampe herausläuft, würde ich den Großteil der Kosten für die "Aufbereitung" einfordern. Denn auffüllen geht imho rasend schnell und darf sich auch nicht ehrlicherweise "aufbereiten" nennen.

 

Wenn No 1 dann noch rumzetert, droh einfach mit der Mundpropaganda.

Aber Vorsicht: nur DANN, wenn wirklich schlamperei bzw. ein Fehlverhalten auch bewiesenermaßen vorliegt.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 19:35

@martinb71

Hmm hab den Wagen wie gesagt heute hand gewaschen... Ein abperleffekt ist gut zu sehen, also irgendwas ist da drauf. So ganz ohne irgendwas ist er nicht :-P. IPA hab ich glaube noch irgendwo hier, aber ob es die 90% noch ist weiss ich grad nicht. Kann das ja morgen mal testen. Und wenn sich das Tuch nicht färben sollte wars also keine Füllpampe oder Blender mittel?

Der restliche Lack sah vorher wie nachher gut aus soweit ich das gesehen hab. Es wurde auch vom #1 Aufbereiter erwähnt, dass der Wagen gar keine Kratzer hatte ;-P.

Schwierig das nun genau zu beurteilen, da die Lichtverhältnisse und der Blickwinkel stimmen muss. Im freien sah man heute die Flecken auch nicht, erst als ich in die Halle rein gefahen bin oder halt etwas schattig stand.. Deswegen weiss ich jetzt nicht genau ob da von der Maschine swirls vorhanden seien können...hmmm

Wenn der restliche Lack lt. der Aussage des Aufbereiters keine Kratzer hatte, was haben die dann 10 Stunden lang gemacht? Ein Wachs auflegen dauert groß 30 Minuten. Falls Füllpampe aufgetragen wurde dauert das maximal 1 Stunde. Es gibt aber auch Füllstoffe ohne Farbanteil und dann sieht man beim Abwischen mit IPA nichts im MFT, nur die Stellen wären wieder da.

Woher kommst du noch mal?

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 21:07

Ja er meinte erstaunt, dass der Wagen nicht 1 Kratzer hatte...

Ich komme aus Hamburg.

Habb 100%tiges IPA hier, werde ich morgen ausprobieren. Eben noch versucht die Flecken per Foto einzufangen, aber funktioniert nicht. Oberfläche spiegelt zu sehr bzw Flecken halt eher Farblos

Themenstarteram 16. Mai 2017 um 11:58

Hallo Leute,

ich war nun heute Vormittag bei einem Lackierer und habe ihn das Problem geschildert. Er meinte abschleifen neulackieren ... Allerdings so ganz angetan war ich von dem Heini nicht.

War dann bei VW und habe dort das Problem geschildert, allerdings hab ich ihm nix vom Aufbereitet erwähnt.

Der Service Mitarbeiter war Fachmann für Lacke und Karosserie... Er hat auch meine Problemflecken gesehen und sah auch sofort, dass der Wagen gepflegt ist und keine Toilette ist ;-P.

Glaub gut 1 Stunde hat der sich damit beschäftigt und sich Zeit genommen in der Halle. Dort konnte man sie richtig gut sehen und er holte einen Mitarbeiter aus dem Aufbereitungsteam hinzu und der sagte, dass es mit polieren nicht weg gehen wird, Klarlack abschleifen und neulackieren... Puh joa dachte ich mir, tolle Sache...

Wir haben dann mit so einer Vergrößerungslampe geschaut und auch die Lackdicke gemessen. Für mich eher unerklärlich warum die Lackdicke immer noch auf dem Dache sowie Haube die gleichen Werte aufzeigten wie vor dem Polieren... Es bewegte sich wie gehabt zwischen 82µ an der Seitenfläche vom Dache sowie bis 136µ sah ich. Zahlreiche Punkte hat er gemessen sowie auch woanders. Demnach sieht alles im Normalbereich aus. Aber man konnte jetzt nicht einfach die Motorhauben Unterseite nehmen und vom Dach abziehen um den Klarlack Wert zu erhalten. Er erklärte mir ein 3 Stufen Lackverfahren wo wie was drauf ist usw. Erschreckend wenig unter der Haube, nur Basislack von ca 25-30µ. Ist aber normal.

Wir schauten dann in einen Schadenskatalog und dort wurden wir fündig mit dem passenden Bild zu meinen Flecken. Es handelt sich um sauren Regen, der diese Flecken verursacht. Siehe Anhang, hab ich mir kopieren lassen zum mitnehmen.

Somit ist die Ursache geklärt und wie herrlich, dass man mal 3 Wochen sein Auto nicht waschen konnte aufgrund gesundheitlichen Zustandes, wirste gleich bestraft...

Was er mir allerdings auch nicht genau beantworten konnte, ob ein erneutes Polieren die Flecken eventuell wegmachen könnte, da wir mit der Lampe kaum was erkennen und sehen konnten in der Vergrößerung.

Versuch wäre es Wert im Gegensatz zum neulackieren.

Desweiteren fragte ich ihn, ob man überhaupt sein Auto oft polieren darf ( halt total Ahnungslos gestellt ) und nicht die Gefahr des durchpolieren besteht?? Er habe noch kein Wagen gesehen, wo jemand durch poliert hat, höchsten mit der Maschine an den "Übergängen der Wölbungen" kann es passieren.

Er gab mir zu verstehen, das man da lange drauf rum jucken kann eh man durch ist... Was widerum ja bestätigen würde, dass der #1 Aufbereiter gar nicht wirklich was abgetragen hat , da die µ vorher wie hinterher gleich sind und wenn sich nur um 1-5µ vielleicht unterscheiden.

Sollte ich ihn nun trotzdem bei dem #2 Aufbereiter hingeben oder eher sein lassen?

Also die Flecken so hinnehmen ist jetzt besonders bei einem so jungen Auto keine wirkliche Option. Ich würde an deiner Stelle zum #2 Aufbereiter fahren und diesen Polieren lassen. Allzu viel zu verlieren hast du leider eh nicht.

Ich würde mir aber nicht das o.g. Crystal Rock aufschwatzen lassen. Das ist ein ShowCar Produkt und bei einem Daily Driver wie deinem nicht die optimale Wahl.

Zumal ich so meine Zweifel habe, das er dies tatsächlich verwendet. Das Wachs ist im EK so teuer, dass je nachdem ob er mit 5 oder 10gr Verbrauch kalkluiert der Wareneinsatz schon fast bei 60€ liegt.

Alleine mir fehlt der Glaube, dass ein Aufbereiter bei einer 200€ Aktion inkl. mehrstündigen Polieren tatsächlich ein derartiges Produkt einsetzt.

Aber das hat mit deinen Flecken auf dem Dach erstmal weniger zu tun.

Themenstarteram 16. Mai 2017 um 16:49

Ja genau davor stehe ich auch... einerseits nicht hinnehmen, andererseits bringt überstürzen nun auch kein Fortschritt. Bin da immer schnell emotional angespannt... Meine Überlegung bisher wäre... Erst einmal nichts tun, da ja von #1 Aufbereiter irgendwas aufm Wagen ist, was eine "gewisse" Konservierung erstmal ist... Und dann zum Herbst hin zu dem #2 Aufbereiter zu gehen.

Naja ich denke er wird das Wachs für alle Autos benutzen die er machen soll von Porsche... Warum sollte das jetzt quasi schlechter oder ungeeigneter sein als ein günstigeres?

Das Wachs ist jetzt nicht schlechter, aber in deinem Fall auch nicht zwingend besser.

Edelwachse haben für echte Fans schon ihre Daseinsberechtigung, aber wenn dann würde ich niemanden dafür bezahlen diese für mich aufzutragen. Das ist der halbe Spaß an dem Ganzen. Sowas wird von Hand in den Lack einmassiert und ist schon eine fast sinnliche Erfahrung.

Das spielt hier für dein Flecken Problem weniger eine Rolle, aber ich bezweifel einfach, dass jemand bei einer 200€ Aufbereitung schon 50€ alleine an Materialeinsatz für das Wachs tats. verwendet.

Wenn er das tun sollte dann spricht nichts dagegen. Aber evtl. künftige Auffrischungen würde ich selber machen. Das geht wirklich fix und ist wie gesagt der halbe Spaß und dann weißt auch tats. was drauf ist.

Aber zurück zu deinem eigentlichen Problem.

Was hilft dir die vermeintliche Konservierung von #1 bei der Optik? Klar kannst grundsätzlich erstmal so weiterfahren, aber das Problem musst m.E. so oder so angehen. Spätestens beim Verkauf. Ich halte es für sinnvoller gleich zu machen, dann erfreust dich um so länger an der besseren Optik.

Ne vernünftige Konservierung ist auch in max. 30min einfach selber aufgetragen bei 5€ Materialeinsatz. Also alleine wegen der bestehenden Konservierung würde ich mit den Flecken nicht noch bis Herbst rumfahren.

Aber das kannst natürlich nur du beurteilen wie sehr es dich stört.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!