ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!

Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!

Themenstarteram 9. September 2016 um 15:07

Hallo,

ich habe bereits schon versucht zu recherchieren, jedoch nicht genau das gefunden wonach es aussieht. Viel wird über Rostbraune Flecken geschrieben, jedoch sind meine Flecken nicht rostbraun (würde ich zumindest so sehen).

Ich bekomme schon seit 2 Handwäschen das Autodach sowie die Motorhaube nicht mehr sauber. Die Flecken bleiben genauso drauf wie vor dem Waschen. Anbei könnt ihr das auf den Fotos sehen was ich meine.

Gehe ich der Annahme richtig, dass ich kneten muss?! Mit einem Detailer ging es nicht weg, ebenso wenig wie mit einer Mischung Wasser+Spüli Tropfen...

Auto ist ein VW Golf 7

Schonmal danke im vorraus :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@martinb71 schrieb am 23. September 2016 um 13:22:34 Uhr:

 

So nun könnt ihr Steine werfen.

....... ich nehme 2 große, 5 kleine und eine Handvoll kiesel..........

(frei nach Monty Pyton) :D:D:D

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

Der User mit dem Tipp das Eulex anzuwenden bin ich. Da ich mit dem Produkt mehrfach außer Kleberückstände Flecken wie Baumharz und anderen Dreck von verschiedenen Fahrzeugen entfernen konnte.

Deshalb hab ich das Produkt, als Alternative zu einer Politur beim Aufbereiter, empfohlen. Leider ohne Erfolg.

So nun könnt ihr Steine werfen.

Zitat:

@martinb71 schrieb am 23. September 2016 um 13:22:34 Uhr:

 

So nun könnt ihr Steine werfen.

....... ich nehme 2 große, 5 kleine und eine Handvoll kiesel..........

(frei nach Monty Pyton) :D:D:D

Daneben :):D

Steinewerfen ist auch nicht das Wahre, lass uns lieber bei unserem Hobby bleiben ;):)

Mist,

und ich hab extra den mittleren von euch dreien anvisiert........hicks.......tschuldigung

Aber du hast Recht, bleiben wir beim Hobby, (ich warte auf Regen! Hab die Woche hier Herbstaufbereitung gemacht und möchte jetzt die Perlen vom Sonax P&S geniessen.....)

Vielleicht hast du am Montag mit ein paar Tropfen das Vergnügen.

am 5. Februar 2017 um 11:06

Sieht aus wie eine Mischung aus Baumharz und Blütenpollen! Sehr schwer auf den Fotos zu beurteilen.

Wir hatten einen ähnlichen Fall - allerdings sah das gesamte Auto so oder so ähnlich wie bei Dir aus. Wir haben die PS Paste benutz! 2 Kaffeelöffel in einem Liter heißen Wasser gelöst, aufgesprüht und durchgewaschen. Das Ergebnis war super!

Allerdings wussten wir hier, dass es sich auch tatsächlich um Baumharz gehandelt hat.

Auf VIMEO habe wir auch ein Video zum Thema hoch geladen und weiter Infos zum Thema Harzflecken entfernen haben wir auf unserer Seite zusammen gestellt.

LG

Olli

Moin Leute, ich habe ähnliche Flecken.

Wenn ich nun mit Knete das ganze Auto sauber habe, muss ich zwingend nachpolieren oder kann ich auch direkt einwachsen? (ich brauche jetzt nicht unbedingt den super duper sauberen Lack, das Auto ist auch erst 1 Jahr alt..)

Nach dem Kneten musst du zwingend nochmals waschen. Wenn dir das Ergebnis danach gefällt dann musst du nicht polieren und kannst entsprechend auch gleich wachsen.

Es gibt allgemein kein Zwang zu einer Politur. Das macht man nur wenn man mit dem Lackbild aufgrund von Kratzern, Swirls, Verunreinigungen etc. unzufrieden ist.

Aber sollte dich nix stören, musst natürlich auch nix machen.

Themenstarteram 27. April 2017 um 8:45

Hallo Leute,

ist schon wenig älter und eher eingeschlafen das Thema. Habe mich leider damit in der Zwischenzeit damit abgefunden, dass ich selber daran nix ändern konnte.

Zum positiven Teil, ich habe den Wagen gestern in die Aufbereitung gegeben (wo ich mich mal informierte).

Zum einen wurde mir dort gesagt, dass sie häufiger solche Art von Flecken haben und teils auch deutlich größere und schlimmer als bei mir es waren. Hatte mir Fotos gezeigt wo es eindeutig schlimmer war.

Der Witz an der Sache meinte er, in den letzten Wochen bin ich der 3te mit den Flecken und alle 3 sind Handwäscher...

Ende vom Lied ist, nach dem der Wagen dort bearbeitet wurde und anschließend mit einem Hartwachs versehen wurde ist das Ergebnis top. Alle Flecken weg, Auto sieht wie frisch ausm Werk aus bzw besser ;-)

Ich bin gespannt wie sich die Standzeit verhalten wird

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 16:16

Leider sollte es nicht lange anhalten. Der schein trübte...

Nach der nächsten Wäsche waren die Flecken wieder genauso da wie vorher. Kein Stück weg gegangen. Wieder hin zur Nachbearbeitung, selbiges... Abholung sah top aus, nachdem es regnete waren die Flecken ebenfalls wieder da.

Alles in allem "fürchterlich"... und nun soll schon auf dem Dach der Klarlack soweit runter sein, dass es beim nächsten mal drüber gehen schon die Schicht Klarlack weg sein könnte?! boah...

am 15. Mai 2017 um 17:32

Ich bin jetzt mal vorsichtig, will niemandem auf die Füße treten: Wie oft wurde dein Auto jetzt poliert? 2x? Und beim 3. Mal soll der Klarlack durch bzw. weg sein? Sorry, aber das klingt für mich hart nach einer Ausrede eines nicht ganz fitten Aufbereiters (Achtung: Kein Detailwissen).

Aber wenn ich überlege, wie oft hier die Pflegeverrückten zur Poliermaschine greifen und damit nicht nur Anti-Hologramm-Politur über das Auto ziehen, sondern durchaus welche mit mehr oder weniger starken Anteilen an abrasiven Mitteln, dann dürfte es doch arg weit hergeholt sein, dass nach 3x polieren der Klarlack weg wäre.

Wenn ich aber als Aufbereiter ratlos wäre und mir nicht mehr zu helfen wüsste - gleichwohl aber nach 4 Wochen jedesmal den Kunden mit einer Beschwerde auf dem Hof stehen hätte - ich glaube dann hätte ich auch irgendwann solche Argumente.

Nochmal: Ich mag niemandem hier auf die Füße treten und möchte nicht allzu sehr spekulieren. Aber einer unserer Mitarbeiter hier ist gelernter Autolackierer und macht das noch heute nebenbei. Der meinte gerade zu mir, einen ausgehärteten Klarlack kannst du gefühlt ewig polieren, bis du durch bist. Zumindest, solange du nicht die Kanonen-Produkte über den Lack "Flex't".

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 18:11

@ovarus

Er wurde einmal komplett rund herum gemacht. Ganzen Tag stand er da ( 10 Std ), wie lang sie dran waren keine Ahnung.

Dann zur Nacharbeit für 3-4 Stunden, ausschließlich nur das Dach nochmal gemacht worden.

Er sagte, sie seien da insgesamt 4x rüber gegangen und wodurch auch immer er das gesehen hätte, dass die Klarlackschicht bald zu Ende sein könnte... Aber als nächsten Versuch wäre dann die Überlegung zu Lammfell gewesen... Oder ich hätte ein Lackfehler, quasi der Fehler bei VW liegen würde... Mir wurde schon fast gesagt, den Klarlack runter zu holen und neuen Klarlack lackieren zu lassen ..

Ich war heute bei einem anderen Aufbereiter der in einer großen Porsche Niederlassung drin sitzt. Der Mann war echt nett und hat sich jegliche Zeit genommen obwohl ich unangemeldet dahin kam. Hab ihm was ausprobieren lassen und wir beide waren der Meinung, dass die Flecken auf der Motorhaubeweg gingen, auf dem Dach wurden sie schonmal weniger. Er meinte aber auch, er habe jetzt nur eine ganz feine Politur drauf gehabt...

Auf dem Dach konnte und wollte mir nun natürlich nix ganz konkretes Garantieren, da er ja nicht weiss was der andere vorher gemacht hat... Er würde mir den ganzen Wagen einmal in 3-4 Gängen machen und anschließend das teure

Swissvax Swizöl Wachs CRYSTAL ROCK Paul Dalton's 76% Carnauba

drauf machen. Hat mir die Dose gezeigt ;-). Er würde mehr machen als der erstes es tat und dann für weniger Geld sogar und bei 3-4 Arbeitsstunden....

Ich war bei VW gewesen um meine Lackdicke messen zu lassen, nun gut, da hab ich vergessen, dass man den reinen Klarlack ja nicht messen kann. Ansonsten bewegte sich der Lack im totalen normalen Bereich von der stärke.

Mittlerweile glaube ich auch, dass der erste Aufbereiter Ahnungslos ist, denn es ist ja ganz merkwürdig, dass nachm Regen oder eigenen waschen die Flecken durch kommen. Will ja nix unterstellen, aber hört sich danach an als hätte man was drauf geschmiert zum verdecken und bei Wasser geht der Film ab.

Bin ja schonmal etwas beruhigter, dass es eventuell um den Klarlack noch nicht so dramatisch bestellt sein könnte wie ich es zur annehmen musste. Der Wagen ist sage und schreibe 23 Monate alt also knapp 2 Jahre und jetzt sollen schon Klarlack-Probleme sein? Er wurde fast immer im 14 tägigen Rhythmus Handgewaschen mit denen von euch empfohlenen Produkten.

EDIT: Also so schlimm wie auf Seite 1 die Bildern aussehen, tut es nicht mehr. Vor allem nicht so bräunlich, eher farblos aber man sieht die Klekse überall. Kann jetzt kein aktuelles Bild machen, habe es vorhin versucht, jedoch durch spiegelungen und Lichtverhältnisse haut das nicht hin.

am 15. Mai 2017 um 18:17

Meine Befürchtung: Du bist an einen ganz unbedarften und scheinbar (!) ahnungslosen Aufbereiter geraten.

Gut, ob ich jetzt unbedingt mit Swizöl auf das Dach müsste ... aber gut, was will ich von einem Aufbereiter erwarten, der sich sonst um Porsche's kümmert - "profane" Versiegelungen oder Wachse kann der sich nicht erlauben bei seinem üblichen Klientel. Sagen wir es mal so: Davon wird dein Auto definitiv nicht explodieren! Und wenn es zudem günstiger ist als der erste, dann umso besser.

Bezüglich deines Lackes, insbesondere des Zustand deiner Klarlackschicht: Ich würde - sofern möglich - mal den Status Quo des Lackes in Erfahrung bringen. Wer weiß, was der erste Kollege da veranstaltet hat und ob du ggf. Gewährleistungsansprüche oder Schadensersatz verlangen könntest/solltest. Neu lackieren kostet jedenfalls richtig Kohle.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 18:26

Swizöl nicht nur aufs Dach sondern einmal rings herum auf den ganzen Wagen ;-). Und selbst die Auffrischung kostet 1/3 von dem, was es bei dem ersten kosten würde wo keine Ahnung was für eine Wachs drauf ist...

Dann hab ich die Frage, wo kann ich den Zustand meiner Klarlackschicht in Erfahrung bringen? Bin da totaler Laie sorry...

Bei einem herkömmlichen Auto Lackierer? Ist es überhaupt Messbar ohne den Basislack mit zu messen?

Reklamiert habe ich es bereits und warte auf Rückruf. Mal schauen was für ein entgegenkommen daraus kommt... Denke würde aber schwierig Schadenersatz einzufordern, denke da wird eher im geldlichen Sinne entgegen gekommen von der bezahlten Leistung

am 15. Mai 2017 um 18:38

Bin auch Laie (bei KFZ Lacken), aber bei Holzlacken geht das üblicherweise so: Es wird ein Strahl durch den Lack geschossen, der auf dem Material (bei uns Holz) reflektiert und zurück kommt. Die Hälfte der Strecke ist deine Schichtdicke. Es würde mich hart wundern, wenn das bei KFZ Lacken anders funktioniert. Jede Wette kannst du das aufs µ ausmessen lassen - jede halbwegs versierte Lackiererei wird das können schätze ich.

Interessant wären drei-vier Messpunkte: Motorhaube, Dach (beide "bearbeitet"), irgendwo hinten unten am hinteren Kotflügel (weit weg von "bearbeitet") sowie irgendwo im Bereich des Holmes an einer deiner Türen (innen halt).

So wie ich es verstehe, wird ein KFZ Rahmen immer komplett gleichzeitig lackiert, also alle Blechteile. Und da das heute Roboter machen ist der Lack vermeintlich auch an allen Stellen ziemlich gleich stark. Also sucht man sich logischerweise neben den "bearbeiteten" Stellen noch zwei (eine als Referenz), die aller Voraussicht nach nicht vom ersten Aufbereiter "bearbeitet" wurden.

Nach meinem Verständnis muss man schon sehr lange und sehr ausdauernd mit sehr abrasiven Mitteln (Nassschliff?) an den Lack, um "mal eben" den Lack durchzuschleifen. Insbesondere VW Lacke sind ja glaube ich eher hart, so schnell dürfte das nicht gehen.

Aus deinen Schilderungen heraus würde ich tippen, Aufbereiter #1 hat mit irgendeiner Farbpolitur das Auto bearbeitet, damit die Flecken quasi einfach überdeckt. Zumindest wundern würde mich das nicht. Wenn sich das als wahr herausstellen würde, würde ich sofort mein Geld zurück verlangen - allerdings müsstest du dir dann auch keine Sorgen um den Zustand deines Lackes machen.

Edit würde noch gerne wissen: Was hat der ganze Spaß bei Kandidat No. 1 eigentlich gekostet? 66% Ersparnis, die dir der 2. Aufbereiter bringt klingt irre - je nach Basiswert. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Flecken auf dem Dach, vermutlich von Bäumen?!