ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. FK2 Tempomat

FK2 Tempomat

Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 8:19

gestern habe ich festgestellt, das sich der Tempomat nicht mehr einstellen läßt, in der 30 Zone....oder kann man ihn erst bei höheren Geschwindigkeiten einschalten?

Wer hat Erfahrung?

Ähnliche Themen
25 Antworten

Richtig @ Dominik11

Die Taste kenne ich, und nutze Sie auch gerne.

Aber man kann sie eben nicht immer nutzen.

Und so wie du das gemacht hast eigentlich schon gar nicht. Da schaltet man eher den Tempomaten aus, lässt sich rollen und schaltet bei gewünschter Geschwindigkeit wieder ein, spart Sprit und kostet nur 2 Tastendrücke.

Dazu kommt das man dann eben ab 44km/h nicht mehr einschalten kann und merkt das man eben mal wieder selber Gas geben sollte.

Ausserdem muss man mal bedenken wie langsam der Tempomat nur Geschwindigkeit abbaut. Wenn du da schon fast jemanden rein gefahren wärst, dann warst du auch schon etwas zu schnell. Der Tempmat kann ja nicht aktiv bremsen.

Und man merkt ja doch recht schnell das man eben nicht mehr rollt sondern der Wagen das Tempo hält.

Wenn man es so macht wie du, dann wären vielleicht ein paar Tasten mit Tempo 30/50/70/100 ganz praktisch.

Einfach antippen und schon ändert der Wagen auf die gewünschte Geschwindigkeit. Natürlich mit Radar um zu schauen das man keinem drauf fährt oder jemand einem selber drauf fährt. *g*

Dat war doch ich mit dem Beinahe Unfall ;-)

Aber ich fahre oft mit dem Tempomaten, weil ich den klasse finde. Und wenn ich merke es wird langsamer, dann regel ich runter. Ist doch nichts schlimmes dabei, oder? Wenns zu schnell runter geht, dann brems ich natürlich.

Aber was nicht alles passiert, wenn man nicht damit rechnet. Dann wundert man sich halt, warum es nicht langsamer wird ;-)

Aber macht mal kein Drama draus...

ok, situation verstanden. ich sezte den tempomaten oft auch zur geschwindigkeits"kontrolle" ein. allerdings erst ab 50 und nur wenn es sich "lohnt", also wenn es einigermassen frei ist. wenn zu viel betrieb ist kann ich mir die hin und herschalterei gut sparen. bringt eh nix und azu ist die anlage bestimmt auch nicht gebaut worden.

Zitat:

Original geschrieben von Fabiooqko

Aber ich fahre oft mit dem Tempomaten, weil ich den klasse finde. Und wenn ich merke es wird langsamer, dann regel ich runter. Ist doch nichts schlimmes dabei, oder? Wenns zu schnell runter geht, dann brems ich natürlich.

Doch da ist etwas bei.

Wenn du z.B. von 70 auf 60 runter willst und dafür rund 6-7 mal auf dem Tempomaten tippst ist das mehr Arbeit als einmal aus und wieder an zu schalten.

Das alleine wäre mir ja egal, aber das abbremsen mit Tempomat kostet Sprit, der Wagen wird nicht in die Schubabschaltung kommen.

Wenn man ihn ausschaltet wird aber gar kein Sprit verbraucht, der Wagen läuft dann nämlich mit Schubabschaltung, und erst wenn man den Tempomaten bei Tempo 60 wieder einschalter wird wieder Sprit verbraucht.

Das Abbremsen ohne Tempomat geht übrigens dadurch auch schneller.

Das Anpassen der Geschwindigkeit an sich ist ja auch ok, und wird von mir auch oft gemacht wenn man mit 95 hinter jemanden her fährt und der dann doch mal auf die Idee kommt 100 fahren zu wollen, dann wird eben langsam nach geregelt.

Ich fahre auch sehr oft mit Tempomat, aber nur dort wo es auch sinn macht und nicht so oft wie es nur irgendwie geht.

Kostet der Tempomat eigentlich zusätzlich sprit?

Zitat:

Original geschrieben von tschn

Kostet der Tempomat eigentlich zusätzlich sprit?

Soviel ich weiß nicht.

Eher das Gegenteil ist der Fall. Wenn du ihn auf der Autobahn aktivierst und mit sagen wir mal 140 km/h unterwegs bist, fährst du ziemlich spritsparend. Ist halt toll, wenn wenig Verkehr ist. Da hält der Wagen konstant die Drehzahl.

Mit Tempomat fährt man Spritsparender. So genau schafft man es in aller Regel nicht das Gaspedal zu halten.

Wenn man mit dem Tempomaten das Tempo verringern möchte sollte man die Taste länger gedrückt halten, dann geht das auch schneller AcJoker. Das mit der Schubabshcaltung beim bremsen ist zwar richtig, doch auf hügeligen Autobahnfahrten ist der Tempomat im Vorteil, da er auch sofort in die Schubabschaltung kommt bei kleineren Gefällstrecken, da langt man als "Normal-Fuß-Gasgeber" nicht rein. Je nach persönlichem Fahrstil können per Tempomat ca. 0.5l eingespart werden.

Komisch meiner kommt nur bei etwas mehr Gefälle in die Schubabschaltung und hängt sonst meist bei 1-2L/100km wenn es ohne auf 0L/100km gehen würde.

Und auch beim festhalten der Taste ist es immer noch nicht so als wenn man ihn einfach kurz ausschaltet.

Ausserdem würde ich mal gerne wissen wie man dann erkennen kann das man den Tempomaten von 70 auf 60 umgestellt hat, das wird einem ja nicht angezeigt.

Also wie lange muss ich gedrückt halten?

 

Der Tempomat spart Sprit, wenn man ihn richtig nutzt.

 

Und auch auf der Autobahn ist es wenn es hügelig ist mit Tempomat nicht unbedingt immer besser.

Bergauf vielleicht lieber etwas langsamer werden, denn Bergauf die Geschwindigkeit halten kostet Sprit.

Und Bergab dann eben Rollen lassen und Geschwindigkeit neu aufnehmen ohne dabei Kraftstoff zu verbrauchen.

Nur auf ebenen Strecken ist der Tempomat sparsam da er einfach feiner regel als die meisten Menschen.

Zitat:

Original geschrieben von AcJoker

Komisch meiner kommt nur bei etwas mehr Gefälle in die Schubabschaltung und hängt sonst meist bei 1-2L/100km wenn es ohne auf 0L/100km gehen würde.

Ausserdem würde ich mal gerne wissen wie man dann erkennen kann das man den Tempomaten von 70 auf 60 umgestellt hat, das wird einem ja nicht angezeigt.

Also wie lange muss ich gedrückt halten?

Hatte ich bereits geschrieben, hängt vom persönlichen Fahrstil ab. Kenne bislang niemand der mehr mit einem Tempomat verbraucht. Glückwunsch an dich, bist der erste.

Blickst auf den Tacho, dann siehst du wann du die Taste wieder los lassen musst. Regelt in etwa pro Regelung 1- 1.2km/h runter.

Laut Handbuch 1,6km/h pro Tastendruck, Macht aber nichts da wir vom dauerhaften festhalten gesprochen haben.

Ausserdem kommst du mit dem Blick auf dem Tacho und dem Schrittweise runterregeln des Tempomaten niemals in die Schubabschaltung. Und um die ging es hier ja eigentlich.

Tempomat aus > Schubabshaltung an > Tacho beobachten > Tempomat an.

Für mich ganz einfach, logisch und auch nachvollziehbar.

Und das ICH mehr mit Tempomat verbrauche habe ICH nie gesagt. Nur das ein Tempomat nicht grundsätzlich Spritspart.

Er ist nämlich darauf ausgelegt das Tempo zu halten und nicht Sprit zu sparen. Darum gibt es mit Tempomat eben auch mal ungünstige Verbrauchsmomente.

Ich weis nicht was an dieser Aussage so schlimm ist oder so schwer zu verstehen ist.

Dass der Tempomat keine Schubabschaltung kennt kann ich nicht bestätigen. Ich nehm des Öfteren 10 km/h oder so raus und dann rollt mein Civic einfach so dahin, bis er die neue Geschwindigkeit hat. Und solange steht mein Verbrauch auf 0.

Deine Antwort
Ähnliche Themen