ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Fehler 1208 bei M272

Fehler 1208 bei M272

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 7. Februar 2017 um 18:15

Oh man jetzt bin ich dabei, bei meinem Auto Kleinigkeiten zu beseitigen und jetzt ging heute die MKL an.

Ich habe es dann direkt mit WOW ausgelesen und folgenden Fehler bekommen:

1208 Einlassnockenwelle-Positionssteuerung zu spät Gruppe 1 sporadisch.

Sonst nichts.

Ich habe den Fehler gelöscht und bin noch mal 10 km gefahren um zu sehen ob er noch mal kommt aber hat sich nicht mehr gemeldet.

Als ich letzte Woche Fehler ausgelesen habe war er auch drinnen aber kann mich nicht erinnern das die MKL angegangen ist.

Zur Vorgeschichte meines Autos.

Er ist Bj. 2006 und hatte das Kettenrad Problem. dieses wurde auch schon von MB ausgetauscht Laube das war 2009-2010. Die Nockenwellenversteller wurden auch schon mal getauscht.

War zum gluck alles beim Vorbesitzer, hab aber alle Unterlagen dazu.

Seit dem ich das Auto habe, hab ich den Kurbelwellensensor gewechselt und diese Nockenwellenmagnetschalter, da diese geölt habe. (Kabelbaum ist trocken).

Wenn man in Google den Fehler eingibt kommt natürlich gleich das Kettenrad.

Allerdings im Zusammenhang mit anderen Fehlern und ich habe nur diesen einen.

Des weiteren habe ich gelesen das wenn man das Kettenrad Problem hat, und man den Fehler lösch, er sofort wieder kommt.

Ich hoffe also das es nicht das Kettenrad ist.

Gibt es einen Sensor der Defekt sein kann?

Also ich den Fehler gelesen habe, hab ich direkt Bachschmerzen bekommen :-(

Habt ihr irgend ne Vermutung?

Beste Antwort im Thema

Hallo Zusammen,

ich hatte auch den Fehlercode 1208 trotz gemachtem Kettenrad. Ende vom Lied war. Ich habe den ganzen Motor ausgebaut und zerlegt. Kettenrad war allerdings noch sehr gut. Die Steuerkette war gelängt und das Nockenwellenrad auf der Einlassnockenwelle der rechten Bank war verschlissen. Das wirkt sich dann ebenfalls wie eine Kettenlängung aus.

Erst Nachdem beides erneuert wurde passten die Steuerzeiten wieder perfekt. In dem Zuge habe ich auch folgende arbeiten gleich mitgemacht

- Steuerkette und Gleitschienen

- Nockenwellenversteller

- die Drallklappenverstellung

- Kopfdichtungen gewechselt (Köpfe müssen für neue Gleitschienen runter)

- Ventile neu eingeschliffen

- Schaftdichtungen

- Kurbelwellensimmering vorn und hinten

- Ölstandssensor

Es hat sich auf jedenfalls gelohnt. Das Auto ist kaum wieder zu erkennen. Im Anhang sind noch ein Bilder von der Aktion.

Mfg

+7
331 weitere Antworten
Ähnliche Themen
331 Antworten

Wenn du zu unserem 211er Treffen gekommen wärst, dann hätten wir das mal genau durchsetzen können. Ferndiagnosen sind schwer.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 18:56

Hmm hab nichts von dem Treffen mitbekommen.

Aber ich denke vor Ort hätte auch keiner sagen können das die Kette zu lang ist oder nicht. Es sei den man hätte angefangen den Motor zu zerlegen

Ja da macht man mal kurz den Ventil Deckel runter und schaut mal nach. Raten kann keiner....

 

Aber wenn du spontan bist, der Link ist in meiner Signatur

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 19:31

wie mal kurz den Deckel runter.

Das ist doch schon etwas mehr Arbeit.

Leider kann ich am Samstag nicht sonst wäre ich gerne mal gekommen.

Wieviele Leute kommen da etwa?

13-14 Auto... Sonntag sind wir auch noch da.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 20:27

Eine Frage zur Kette hab ich noch.

Der Kette sollte es doch eigentlich egal sein ob der Motor unter Last steht oder nicht. Oder?

Die dreht sich ja nur schneller oder langsamer. Vielleicht mal kurz minimal mehr Last wenn die Drehzahlen hochgehen aber wenn ich bei 5000 bin und da bleibe sollte doch die Last die gleiche wie bei 2500 sein. Oder verstehe ich da was falsch.

Das muss ich mir nochmal überlegen und mit meinem Meister diskutieren. Aber aus dem Gefühl heraus würde ich sagen, daß höhere Drehzahlen mehr Belastung auf die Kette geben. Aber deswegen wird die Kette bei 5000 nicht länger und danach wieder kürzer.

Themenstarteram 3. Juli 2017 um 21:13

ok.

wie arbeiten die NWV wenn wann anderes ÖL hat verhalten die sich dann vielleicht anders?

Was hast du denn für Öl drin. Schon 229.5

 

Bei den AMG gibt es ja nur 2 zugelasse Öle. Und wenn die ein anderes gutes Öl einfüllen, dann kann es sein dass der Nockenwellenversteller Geräusche macht. Aber nur beim anlassen und er i wird kein Fehler abgelegt.

 

Also glaube nicht dass du dein Problem mit einem Ölwechsel beheben kannst.

Die Kette wird über den Leistungsbedarf der angetriebenen Elemente belastet und ausgelegt. Nehmen wir hier nur die Nockenwelle: Die Nockenwelle muss die Ventile in zeitlich richtiger Abfolge betätigen. Um ein Ventil gleicher Masse gleichweit in halber Zeit zu öffnen, muss das Ventil doppelt so schnell Beschleunigt werden, hierfür muss die Kette die vierfache Kraft übertragen.

Das heisst, die notwendige Kraft wächst mit der Drehzahl im Quadrat. Doppelte Drehzahl verlangt vierfache (längs-) Kraft der Kette. Dreifache Drehzahl ist 9-fache Belastung.

PKW-Motoren werden im Gegensatz zu z.B. Schiffsmotoren, nicht dauerfest ausgelegt. PKW-Motoren werden mit zeitlich begrenzter Haltbarkeit berechnet. Diese ist durch das Anwendungsprofil, durch Deine Fahrweise, bei guten Motoren beeinflussbar.

Als Bemerkung:

Doppelte Geschwindigkeit entspricht vierfacher Belastung, braucht achtfache Leistung!

LG

Themenstarteram 4. Juli 2017 um 7:43

So heute Morgen bin ich extra mal einen kleinen Umweg zur Arbeit gefahren, damit der Motor und die Kette richtig heiß ist (100KM)

Danach habe ich die Steuerzeiten überprüft.

Hier das Video dazu.

Was ich bis jetzt noch nicht erwähnt habe ist das der NW-Sensor-Stecker der Einlassnockenwelle (auf die sich ja der Fehler 1208 bezieht) leicht defekt ist.

Dieser Nippel der zum einrasten da ist, ist nicht mehr da.

Jetzt habe ich bei laufenden Motor mal den Stecker abgezogen. (für ca 5 Sekunden)

Es Wurde aber kein Fehler hinterlegt.

Also bin ich so einmal um die vier ecken gefahren.

Fehler ausgelesen und es war tatsächlich einer abgespeichert.

Leider nicht der erhoffte 1208 sondern der P0343

Der bedeutet das:

Nockenwellenstellsensor "A" Stromkreis hoch.

Wenn ich den Stecker feste aufsetzt habe ich nicht das Gefühl das er nicht feste sitzt aber es kann natürlich sein das ein nicht 100% fest sitzender Stecker einen Impulsfehler verursacht aber das Massekabel uneingeschränkt arbeitet und somit der Fehler 1208 kommt.

Ich hab mal die Nummer die auf den Stecker steht in Google eingegeben hab aber nur einen anderen angezeigt bekommen.

Welche Nummer muss ich bei Mercedes sagen damit ich den richtigen bekomme.

Wenn ich deinen da keine Nummer sage, behaupten die wieder es gäbe den nicht einzeln.

hier noch ein Bild von dem Stecker

Img-2543

Einfach mal bei Mercedes vorbei schauen und dort nach dem Stecker fragen. Es gibt nahezu alle Steckergehäuse zu bestellen.

Themenstarteram 4. Juli 2017 um 7:49

Nach dem Video kann es aber nicht die Kette sein oder?

Doch kann, ließ doch noch mal, was ich zum Prüfen der Steuerzeiten in Deinen unzähligen Post irgendwo geschrieben habe. Steuerzeiten während des Betriebs ...

Dort stand u.a. auch, das man sich Magneten usw. hätte sparen können, wenn man die Steuerzeiten mal beobachtet hätte und bspw. herausgefunden hätte, das die NW-Versteller sich bewegen (ergo Magneten funktionieren).

Weiterhin stand da auch etwas dazu, wann es zu Fehlereinträgen kommt!!! Nicht raten, sondern prüfen ;) Mit den Infos aus all Deinen Posts, die ich interessehalber fast vollständig verfolgt habe: Kettenspanner oder Kette. Der Einfachheit halber würde ich es zunächst mit dem Spanner probieren. Wenn das nichts bringt, Kette.

@jpebert ja mit deiner Ferndiagnose bin ich ganz bei dir.

Den Verdacht auf Spanner hat ich gestern auch schon. Aber man sollte Prüfen und sich sicher sein und nicht wahllos Teile tauschen.

Wenn die Beanspruchung der Kette größer wird (höhere Drehzahl), dann ist natürlich auch mehr Kraft auf dem Spanner. Wenn der die Kraft nicht mehr halten kann, ändern sich die Steuerzeiten.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen