ForumX3 G01, G08, F97
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. Fazit 30d nach 1.500 Km

Fazit 30d nach 1.500 Km

BMW X3 G01
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 10:17

Hallo zusammen,

seit gut einer Woche bin ich mit meinem 30d mit M-Paket und adaptiven Dämpfern ca. 1.500 Km gefahren. Es waren alle Fahrsituationen dabei: Hohe Geschwindigkeiten, Stau, Landstraße, Stadtverkehr und enge Gassen. Ich komme vom F25 30d, F15 30d, zuletzt F11 30d.

Fahreindruck

In den letzten knapp 5 Jahren habe ich meinem F25 nachgetrauert. Der F15 war sehr komfortabel, aber ein Schiff, der F11 ein Langstreckenfahrzeug mit Schwächen im Handling. Mehrere Probefahrten mit dem G01 haben einen ambivalenten Eindruck hinterlassen. Die drei Fahrzeuge waren mit dem M Paket ohne adaptive Dämpfer und mit 20‘ ausgestattet. Das war mir auf schlechteren Straßen etwas zu hochbeinig und hart abgestimmt. Ich habe mich daher bewusst gegen 20‘ entschieden, die natürlich optisch deutlich besser zu dem Fahrzeug passen. Das Fahrzeug liegt satt auf der Straße, der Geradeauslauf ist sehr gut. Endlich habe ich auch wieder die Agilität des F25. Die Getriebabstimmung ist noch besser als beim - schon hervorragenden - F25, der Motor spricht wunderbar unaufgeregt und auch mit Druck an. Ich habe lange gehadert, ob ich wegen des Ansprechverhaltens den 40d bestelle, habe aber wegen der sportlichen Fahrwerksabstimmung und der „Pflicht“20‘ davon Abstand genommen. Einen Vergleich zum 40d habe ich nicht, aber ich vermisse nichts. Es gibt keine Gedenksekunde, das Fahrzeug spricht ohne hektische (jedenfalls ohne wahrnehmbare) Gangwechsel schnell auf einen Gaswechsel an. Noch schneller geht es, wenn ich manuell einen Gang herunterschalte, dann gibt es gefühlt überhaupt keine Lastunterbrechung und das hohe Drehmoment liegt sofort an. Das macht wirklich Spaß. Die unterschiedlichen Profile der adaptiven Dämpfer sind deutlich wahrnehmbar. Für mich ist die Comforteinstellung die beste Abstimmung, die Adpative Einstellung werde ich aber noch eingehend prüfen. Das Fahrzeug ist sehr laufruhig und leiser als der F11 und auch der F25, was sicher auch an der Akustikverglasung liegt.

Multimedia

Natürlich eine deutliche Steigerung, die sieben bzw. vier Jahre zwischen den Fahrzeugen sind bemerkbar. Mein IPhone ist sofort über Bluetooth verbunden. Das Soundsystem (Harman Kardon) ist gut, die Bässe sind klar und deutlich. Bei großer Lautstärke knarzen die hinteren Lautsprecher im Surroundmodus, aber das kenne ich auch von den vorherigen Fahrzeugen. Unsicher bin ich, wie ich Apple CarPlay nutze. Mich stört, dass ich die Titel nicht im Headup durchscrollen und anwählen kann. Allerdings sind Podcasts besser über Apple CarPlay anzusteuern, die Audible App funktioniert nach meiner Empfindung über das BMW System besser, aber die Umstellung von Audible auf Musikwiedergabe ist über Apple CarPlay besser. Das muss ich mir wohl noch gründlicher anschauen.

Assistenten

Das Headup Display ist toll, große und scharfe Darstellung. Die Verkehrszeichenerkennung funktioniert ganz gut, aber anders als den vorherigen Fahrzeugen gab es schon mehrfach eine falsche Darstellung der zulässigen Geschwindigkeit. Das wundert mich, weil ich eigentlich von einer Leistungssteigerung ausgehen würde. Vielleicht liegt das auch an der besonderen Situation hier vor Ort (bin im Urlaub). Der Abstandstempomat funktioniert für mich gut, das Fahrzeug bremst sanft herunter. Im Kolonnenverkehr und im Stau ist das ein wirklicher Komfortgewinn. Der Spurhalteassistent ist für mich zu „nervös“, gefühlt schlingert das Fahrzeug zwischen den Fahrspurbegrenzungen. Für mich noch zu unausgereift, weil ich neben der Verkehrsituation auch parallel ständig die Reaktion des Assistenten überwachen muss. Die Kameras im Parkassist Plus sind gut, insbesondere die Darstellung auf dem Bildschirm. Ein wirklicher Sicherheitsgewinn stellt die Panoramaeinstellung vorne und hinter dar. An unübersichtlichen Kreuzungen und auch beim Ausparken sind die Straßen auch links und rechts sehr gut einsehbar, so dass Querverkehr sofort erkannt werden kann.

Sitze und Verarbeitung

Dazu hatte ich vor 18 Monaten in einem Ersteindruck des Fahrzeugs beschrieben, dass die Sportsitze merkwürdig schmal und klein aussehen. Das empfinde ich nach wie vor so, aber sie sind sehr bequem und bieten einen guten Seitenhalt. Nach 650 Km ohne Pause bin ich entspannt ausgestiegen. Die Verarbeitung ist hervorragend, nichts knarzt, alles ist gut eingefasst

Fazit

Ich bin mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und freue mich darauf, einzusteigen. Natürlich wird rasch der Reiz des neuen verblassen, aber im Moment bin ich wirklich begeistert von dem G01. Sorry für die vielen Worte, aber ich habe in meiner Entscheidungsfindung gerne die längeren Berichte gelesen.

Viele Grüße

BUK

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 10:17

Hallo zusammen,

seit gut einer Woche bin ich mit meinem 30d mit M-Paket und adaptiven Dämpfern ca. 1.500 Km gefahren. Es waren alle Fahrsituationen dabei: Hohe Geschwindigkeiten, Stau, Landstraße, Stadtverkehr und enge Gassen. Ich komme vom F25 30d, F15 30d, zuletzt F11 30d.

Fahreindruck

In den letzten knapp 5 Jahren habe ich meinem F25 nachgetrauert. Der F15 war sehr komfortabel, aber ein Schiff, der F11 ein Langstreckenfahrzeug mit Schwächen im Handling. Mehrere Probefahrten mit dem G01 haben einen ambivalenten Eindruck hinterlassen. Die drei Fahrzeuge waren mit dem M Paket ohne adaptive Dämpfer und mit 20‘ ausgestattet. Das war mir auf schlechteren Straßen etwas zu hochbeinig und hart abgestimmt. Ich habe mich daher bewusst gegen 20‘ entschieden, die natürlich optisch deutlich besser zu dem Fahrzeug passen. Das Fahrzeug liegt satt auf der Straße, der Geradeauslauf ist sehr gut. Endlich habe ich auch wieder die Agilität des F25. Die Getriebabstimmung ist noch besser als beim - schon hervorragenden - F25, der Motor spricht wunderbar unaufgeregt und auch mit Druck an. Ich habe lange gehadert, ob ich wegen des Ansprechverhaltens den 40d bestelle, habe aber wegen der sportlichen Fahrwerksabstimmung und der „Pflicht“20‘ davon Abstand genommen. Einen Vergleich zum 40d habe ich nicht, aber ich vermisse nichts. Es gibt keine Gedenksekunde, das Fahrzeug spricht ohne hektische (jedenfalls ohne wahrnehmbare) Gangwechsel schnell auf einen Gaswechsel an. Noch schneller geht es, wenn ich manuell einen Gang herunterschalte, dann gibt es gefühlt überhaupt keine Lastunterbrechung und das hohe Drehmoment liegt sofort an. Das macht wirklich Spaß. Die unterschiedlichen Profile der adaptiven Dämpfer sind deutlich wahrnehmbar. Für mich ist die Comforteinstellung die beste Abstimmung, die Adpative Einstellung werde ich aber noch eingehend prüfen. Das Fahrzeug ist sehr laufruhig und leiser als der F11 und auch der F25, was sicher auch an der Akustikverglasung liegt.

Multimedia

Natürlich eine deutliche Steigerung, die sieben bzw. vier Jahre zwischen den Fahrzeugen sind bemerkbar. Mein IPhone ist sofort über Bluetooth verbunden. Das Soundsystem (Harman Kardon) ist gut, die Bässe sind klar und deutlich. Bei großer Lautstärke knarzen die hinteren Lautsprecher im Surroundmodus, aber das kenne ich auch von den vorherigen Fahrzeugen. Unsicher bin ich, wie ich Apple CarPlay nutze. Mich stört, dass ich die Titel nicht im Headup durchscrollen und anwählen kann. Allerdings sind Podcasts besser über Apple CarPlay anzusteuern, die Audible App funktioniert nach meiner Empfindung über das BMW System besser, aber die Umstellung von Audible auf Musikwiedergabe ist über Apple CarPlay besser. Das muss ich mir wohl noch gründlicher anschauen.

Assistenten

Das Headup Display ist toll, große und scharfe Darstellung. Die Verkehrszeichenerkennung funktioniert ganz gut, aber anders als den vorherigen Fahrzeugen gab es schon mehrfach eine falsche Darstellung der zulässigen Geschwindigkeit. Das wundert mich, weil ich eigentlich von einer Leistungssteigerung ausgehen würde. Vielleicht liegt das auch an der besonderen Situation hier vor Ort (bin im Urlaub). Der Abstandstempomat funktioniert für mich gut, das Fahrzeug bremst sanft herunter. Im Kolonnenverkehr und im Stau ist das ein wirklicher Komfortgewinn. Der Spurhalteassistent ist für mich zu „nervös“, gefühlt schlingert das Fahrzeug zwischen den Fahrspurbegrenzungen. Für mich noch zu unausgereift, weil ich neben der Verkehrsituation auch parallel ständig die Reaktion des Assistenten überwachen muss. Die Kameras im Parkassist Plus sind gut, insbesondere die Darstellung auf dem Bildschirm. Ein wirklicher Sicherheitsgewinn stellt die Panoramaeinstellung vorne und hinter dar. An unübersichtlichen Kreuzungen und auch beim Ausparken sind die Straßen auch links und rechts sehr gut einsehbar, so dass Querverkehr sofort erkannt werden kann.

Sitze und Verarbeitung

Dazu hatte ich vor 18 Monaten in einem Ersteindruck des Fahrzeugs beschrieben, dass die Sportsitze merkwürdig schmal und klein aussehen. Das empfinde ich nach wie vor so, aber sie sind sehr bequem und bieten einen guten Seitenhalt. Nach 650 Km ohne Pause bin ich entspannt ausgestiegen. Die Verarbeitung ist hervorragend, nichts knarzt, alles ist gut eingefasst

Fazit

Ich bin mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und freue mich darauf, einzusteigen. Natürlich wird rasch der Reiz des neuen verblassen, aber im Moment bin ich wirklich begeistert von dem G01. Sorry für die vielen Worte, aber ich habe in meiner Entscheidungsfindung gerne die längeren Berichte gelesen.

Viele Grüße

BUK

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Ja hat riesig Spass gemacht! Welch grandiose Strassen, was für wunderschöne Aussichten, man kommt in einen fantastischen „flow“ wenn man nicht alle 200m auf einen verkrampften Touri auffährt.

Ich höre so oft Sätze wie „wo kann man denn heute noch über 200PS ausfahren“ oder „Autofahren macht heute keinen Spass mehr“ usw.

Da kann ich bloss sagen, das ist wie beim Skifahren:

Fahrspass kam noch nie von allein. Egal wieviel Geld du ausgibst. Fahrspass musst du dir schon holen. Und etwas früher aufstehen hilft auch ungemein...

Themenstarteram 3. Mai 2020 um 14:24

Nach einem Jahr und ca. 25.000 Km ein weiteres Zwischenfazit. Vorab: Ich bin sehr zufrieden und denke ernsthaft darüber nach, den Wagen nach Ablauf der Leasingzeit herauszukaufen.

Motor/Getriebe:

Immer noch mein Highlight. Momentan fahre ich nur im Sportmodus, der Wagen hängt dabei sehr gut am Gas, ohne zu hoch zu drehen, wie das beim F15 und F31 der Fall war. Dadurch erhöht sich natürlich der Kraftstoffverbrauch, mein Durchschnitt über die gesamte Laufzeit liegt bei 7,5 Liter. In den letzten zwei Monaten waren das im wesentlichen situationsbedingt (Corona) nur Kurzstrecken.

Fahrwerk:

Im Sportmodus hart gefedert, in Individual-Sport mit den Dämpfern im Komfortmodus für mich ein guter Kompromiss. Ich hatte ja mit dem 40d geliebäugelt, hatte aber Bedenken wegen des harten Fahrwerkes. Ohne den 40d gefahren zu sein, vermisse ich nichts.

Assistenten:

Den adaptiven Tempomaten möchte ich nicht missen, insbesondere im Stau und im Stadtverkehr. Den Spurhalteassistenten habe ich deaktiviert, bei seiner Nutzung stellt sich noch kein Komfortgefühl ein. Die Speedlimit Info ist gefühlt fehleranfälliger als im F15 und im F 31. Keine Ahnung, woran das liegt, aber angesichts des neuen Bußgeldkataloges mache ich mir schon etwas Sorgen.

Multimedia:

Die Harman Kardon Anlage ist gut. Apple CarPlay funktioniert gut, zwei Dinge stören mich aber: Zum einen würde ich mir wünschen, eine bessere Anbindung über das Head Up Display (ansonsten hervorragend) zu haben und darüber mehr bedienen zu können. Zum anderen ist die Bluetooth-Verbindung seeeeehr träge und reagiert nur zeitverzögert. Mal schnell einen Podcast aus der Mediathek zu suchen, kann da schon kompliziert sein.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, zumal ich von Defekten verschon bin. Vor zwei Tagen ging die Heckklappe nicht mehr automatisch auf. Ich hatte mir schon meine Kritik an billigen Bauteilen und schlampigem Einbau zurechtgelegt, als mir einfiel, dass mir in der letzten Wochen beim Glasmüll eine Pfütze Altster in den Schließmechanismus getropft ist. Nachdem ich den gereinigt hatte, funktionierte wieder alles.

Viele Grüße, kommt gut durch diese komischen Zeiten!

BUK

Dein Fazit unterschreibe ich als Nutzer des gleichen Modells und Motors zu 100%. Nicht alles ist perfekt, tut dennoch seinen Zweck. Ob man es nutzt darf jeder für sich selbst entscheiden.

Zitat:

@buk111 schrieb am 3. Mai 2020 um 14:24:17 Uhr:

... als mir einfiel, dass mir in der letzten Wochen beim Glasmüll eine Pfütze Altster in den Schließmechanismus getropft ist. Nachdem ich den gereinigt hatte, funktionierte wieder alles.

Na, so ein bavarisches Automobil verträgt nur Augustiner, kein Alster!

Ansonsten: Tolles Fazit, lässt die Vorfreude auf meinen Wagen nochmal wachsen (X3 30e, soll im September kommen).

Fazit 30d M Sport, 21", Vollausstattung, nach 20 Monaten u. 50.000 Km:

hat Spaß u. Freude gemacht damit zu fahren.

Einziger u. aber maßgeblicher Kritikpunkt, mich vom X3 Anfang August zu verabschieden, sind die aus meiner Sicht unverhältnismäßig hohen Windgeräusche bereits ab 150 km/h (trotz Akustikverglasung).

Das passt auch für einen SUV mit 90k€ überhaupt nicht.

Alle Versuche (vielzählige) von BMW u. die Selbstversuche mit zusätzlichen Dichtungen am Türrahmen haben nichts bzw. wenig gebracht.

Somit verabschiede ich mich nach mehr als 20 Jahren u. fast 10 unterschiedlichen BMW-Fahrzeugtypen vom Freundlichen u. wechsle Ende Juli zum Audi S6 Limousine TDI.

Viel Spaß weiterhin im Forum !

Heinz

am 7. Mai 2020 um 22:15

Ein SUV ist dir bei hohem Tempo zu laut und nun wechselst du auf eine Limousine. Ich hoffe dich stören die (zu tiefen) Touch-Displays und die Anfahrschwäche sowie allgemein träge Automatik nicht. Fake-Auspuffblenden bei einem Fahrzeug jenseits der 100.000,00 Euro sind ja scheinbar stimmig für dich. ;-)

Nach 20 Jahren BMW die Marke zu wechseln ist zwar ungewöhnlich, kommt aber vor. Was nicht ganz so verständlich ist, die Windgeräusche im X3 als Grund zu nennen. BMW hat auch schöne Limousinen... ;)

Zitat:

@pollewopp schrieb am 7. Mai 2020 um 09:19:42 Uhr:

Fazit 30d M Sport, 21", Vollausstattung, nach 20 Monaten u. 50.000 Km:

hat Spaß u. Freude gemacht damit zu fahren.

Einziger u. aber maßgeblicher Kritikpunkt, mich vom X3 Anfang August zu verabschieden, sind die aus meiner Sicht unverhältnismäßig hohen Windgeräusche bereits ab 150 km/h (trotz Akustikverglasung).

Das passt auch für einen SUV mit 90k€ überhaupt nicht.

Alle Versuche (vielzählige) von BMW u. die Selbstversuche mit zusätzlichen Dichtungen am Türrahmen haben nichts bzw. wenig gebracht.

Somit verabschiede ich mich nach mehr als 20 Jahren u. fast 10 unterschiedlichen BMW-Fahrzeugtypen vom Freundlichen u. wechsle Ende Juli zum Audi S6 Limousine TDI.

Viel Spaß weiterhin im Forum !

Heinz

Bei Audi einen guten und sauberen TDI zu bekommen ist schwerer als ein Kölsch in Düsseldorf zu kriegen. Auch wenn Dir ein Wechsel notwendig vorkam, kann der Grund weder ein Windgeräusch am SUV sein noch die Hoffnung, bei Audi eine bessere Motor-Getriebkombination zu erhalten.

Aber wie kann ein Mensch bei diesem Betrügerverein ein Auto dieser Preisklasse ordern, das geht mir nicht in den Kopf.

Dennoch gute und sichere Fahrt und viel Gesundheit

Auch von meiner Seite ein großes Mitleid bzgl. der Wahl eines Audis!?

Sorry, geht's eigentlich noch? Wer tut sich denn noch heute freiwillig einen Wagen aus dem VWAG Konzern an? Zumal BMW derzeit die größte Modellauswahl inkl. Motorisierungen der Firmengeschichte auffährt (The power of choice im wahrsten Sinne!). Preis (ich denke er bekommt einen LF um 0.5 für die Dreckskiste) ist nunmal nicht alles!

Es lebe im Netz die Bevormundung der anderen Urser!

Jeder sollte kaufen was er für seine Bedürfnisse für richtig erhält.

Keine kennt hier den anderen und kann seine privaten und geschäftlichen Bedprfnisse etc einschätzen.

Daher nur BMW ist die "heile Welt" ist schon ein sehr enger Blickwinkel.

Und Aussagen zur Mitbewerbe wie Dreckskiste sagen alles und geht einfach nicht!

Ich würde sagen, so ein S6 ist ein sehr amtlicher Diesel. Viel Spass damit!

Ich könnte mit der etwas speziellen e-Verdichter-Abstimmung, V8-Lautsprechern im Radhaus und vier riesigen Fake-Endrohren nicht fahren.

Fake-Endrohre sind für mich ein absolutes No Go. Mercedes hat sowas auch und ich hoffe, dass wir bei BMW davon verschont bleiben.

Zitat:

@ambero schrieb am 8. Mai 2020 um 09:14:24 Uhr:

Fake-Endrohre sind für mich ein absolutes No Go. Mercedes hat sowas auch und ich hoffe, dass wir bei BMW davon verschont bleiben.

Interessant was manch einer als no go beim Auto bezeichnet... :D Aber Hauptsache die seitlichen Plastikeinsätze am BMW, sorry ich meine natürlich ganz wichtigen Lufteinlässe, finden Deine Zustimmung... :)

Hallo zusammen,

ich bin schon überrascht, welche Reaktionen u. Emotionen meine Entscheidung nach Audi zu wechseln ausgelöst hat.

Ich muss gestehen, dass die Entscheidung auch mehrere Tage gebraucht hat, aber es waren letztendlich auch wirtschaftliche Fakten, die den Ausschlag gegeben haben.

Ein 540d wäre bereits im nächsten Jahr ein altes Modell gewesen u. die Leasingkosten standen in keinem Vergleich zum S6 TDI (bei der Endpreisbetrachtung) u. außerdem hatte ich ihn bereits als 530d gefahren.

Leasingfaktor BMW: 0,7825 bei 82.244 € Netto = 643,56 € + 120,00 € Servicekosten = 763,56 €/Monat

Leasingfaktor Audi: 0,6882 bei 92.437 € Netto = 636,15 € + 100,00 € Servicekosten = 736,15 €/Monat

Wenn man dann auch noch die Ausstattungsvarianten vergleicht, fällt BMW deutlich ab.

Bei meiner Testfahrt im neuesten Modell konnte ich von der vielfach beschriebenen Anfahrtsschwäche nichts merken u. wen interessiert schon, ob die Auspuffblenden Fake sind (ich sitze meistens vorne).

...u. nach spätestens 3 Jahren darf ich mich wieder neu entscheiden.

Gruß

Heinz

Natürlich sind Zahlen immer ein gutes Argument, insbesondere bei Leasingverträgen und garantierter Rückgabe des Fahrzeugs.

Wenn ich allerdings im Freundeskreis sehe, welche Nachbesserungsmassnahmen mit unsäglichen Werkstattbesuchen der Kunde sich gefallen lassen muss, um das manipulierte Fahrzeug mit B-Software endlich nur halbwegs auf Kurs zu bringen, dann fällt mir nichts mehr ein. Die unsäglichen Nebeneffekte der Rückmanipulation ist natürlich der Kunde schuld, weil das kann ja unmöglich mit der Nachbesserung zu tun haben. Hab ich gelacht.

Audi baut grundlegend natürlich keine schlechten Autos, aber gepaart mit der Arroganz der Audi-Niederlassungen hat mich das Thema Betrug am Kunden dazu gebracht, eine Rückkehr (ja ich fuhr mal Audi) kategorisch auszuschliessen. Dafür macht BMW einen zu guten Job(persönliches Empfinden, klar). Und wenn es mal kein bimmer mehr wird, dann sicher kein Audi mehr.

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen