ForumG20
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. Fahren mit Driving Assistant (S05AS) - Erfahrungen

Fahren mit Driving Assistant (S05AS) - Erfahrungen

BMW 3er G20
Themenstarteram 4. Juli 2019 um 8:53

Hallo in die Runde,

ich wollte mal nach eurer Meinung fragen, wie ihr mit dem Driving Assistant (S05AS) zurecht kommt?

Leider muss ich gestehen, dass das System sehr unharmonisch reagiert. Starkes Beschleunigen, abruptes Abbremsen, kein vorausschauendes Fahren wie Beschleunigen oder Bremsen.

Manchmal komme ich mir vor wie eine Fahrschule (sorry...möchte niemanden diskriminieren ;-) )

Kurzes Bespiel aus der Praxis: Fahren auf der Landstraße mit Tempomat und Abstandsregelung bei 100 km/h. Das Auto hält den Abstand auf den Vordermann. Vordermann biegt kurz vor Ortseingang ab, Wagen bremst natürlich herunter und hält den Abstand. Danach beschleunigt der Wagen auf den letzten Metern bis zum Ortseingang wieder auf 100 km/h, was total sinnlos ist, denn nach 100m muss er sowieso wieder Bremsen um auf die 50 km/h.

Kennt ihr das? Kann man irgendwelche Settings einstellen? Vielleicht lässt das System diese weichen Abstimmungen auch gar nicht zu.

Danke für Eure Feedback.

VG

Ähnliche Themen
74 Antworten

Verkehrsdichte und Mindestabstand sind zuweilen eine toxische Kombination im Verbund mit permanenten Links- oder Mittelspurfahrern.

Hat jemand ein Vergleich zum A4?

Mit dem System, bin ich sowohl beim Abstand wie Lenkeingriffe zufrieden

Hier ein neues interessantes Video zum Driving Assistant Professional im M850i, sollte ja aber übertragbar auf den G20/21 sein.

Auf Autobahnen funktioniert das System sehr gut (Baustellen ausgenommen), auf Landstraßen/ Stadt fehlt aber scheinbar schon noch einiges zum autonomen Fahren, gerade bei Engstellen/ mit Fahrrädern :(

Spannend ist das bereits rote Ampeln angezeigt werden, allerdings auch nur manchmal.

Gut gefällt mir das kapazitive Lenkrad dass nur noch berührt werden muss.

Wird Zeit dass mein G21 mit DAP im Oktober kommt, dann kann ich endlich mal selber testen :)

 

https://youtu.be/gC8aSt4xCIY

Selbst in vernünftig gekennzeichneten Baustellen bin ich mit dem teilautonomen fahren sehr zufrieden. Auf Landstraßen verliert er die Spur immer nur an stellen, wo man zB engstellen, keine vernünftigen Markierungen links und rechts hat oder aber eine Kurve zu scharf ist.

 

Insgesamt nutze ich das System schon oft, in engen Baustellen aber meist ohne selbstständiges Spurhalten

Zitat:

@Sepp Wurschti schrieb am 6. September 2019 um 07:35:19 Uhr:

Selbst in vernünftig gekennzeichneten Baustellen bin ich mit dem teilautonomen fahren sehr zufrieden. Auf Landstraßen verliert er die Spur immer nur an stellen, wo man zB engstellen, keine vernünftigen Markierungen links und rechts hat oder aber eine Kurve zu scharf ist.

 

Insgesamt nutze ich das System schon oft, in engen Baustellen aber meist ohne selbstständiges Spurhalten

Hast du die Erfahrung gemacht, dass der Verbrauch höher ist bei aktivem DA?

Danke, interessantes Video.

Die Leistungsfähigkeit des Systems entspricht in etwa dem, was ich erwartet habe. Kurzum, eigentlich nur auf AB / Schnellstraßen wirklich zu gebrauchen.

Was für mich auch in Ordnung ist, dafür wollte ich es ja auch. Eine schöne kurvige Landstraße fahr ich sowieso lieber selbst ;)

In der Stadt hat es sich besser geschlagen, als ich erwartet hätte, scheint aber unterm Strich mehr ärger zu machen, als es nützlich ist.

Zitat:

Gut gefällt mir das kapazitive Lenkrad dass nur noch berührt werden muss.

Ich frage mich, ob man das nicht zu seinem Vorteil nutzen kann... Es gibt ja Stoffe, beispielsweise für Handschuhe, mit denen man ein Smartphone bedienen kann, sprich, die für kapazitive displays erkennbar sind. Ob das auch am Lenkrad funktioniert?

Kleines Stück Stoff auf die Rückseite vom Lenkrad kleben und schon ist man die lästigen Meldungen los, dass man das Lenkrad anfassen soll :D

Zitat:

@Flokix schrieb am 6. September 2019 um 07:39:41 Uhr:

Hast du die Erfahrung gemacht, dass der Verbrauch höher ist bei aktivem DA?

Ich selbst fahre sparsamer als der DAP (es sei denn ich fahre sportlich). Der DAP hängt sehr davon ab, wie gleichmäßig und vorrausschauend Dein Vordermann fährt. Die Chance ist also hoch, dass der DAP dauernd beschleunigt und bremst, genauso wie Dein Vordermann. Das kann sehr nervig sein und führt logischerweise zu höherem Verbrauch.

Durch die vorausschauende Längsregelung für Tempolimits, Kurven, Kreisverkehre usw. kann ich mir schon gut vorstellen, dass der DAP auf Landstraßen sparsamer ist, als ein Fahrer, der die gefahrene Strecke nicht auswendig kennt.

ACC gestern im Stau deaktiviert, ständig drängeln sich Leute in die kleinste Lücke und wenn das Fahrzeug erst halb in der Fahrspur ist bremst er nicht selbstständig, ist das mit aktueller Software besser ? Habe noch 3/2019

Zitat:

@lyas schrieb am 6. September 2019 um 08:04:21 Uhr:

Zitat:

@Flokix schrieb am 6. September 2019 um 07:39:41 Uhr:

Hast du die Erfahrung gemacht, dass der Verbrauch höher ist bei aktivem DA?

Ich selbst fahre sparsamer als der DAP (es sei denn ich fahre sportlich). Der DAP hängt sehr davon ab, wie gleichmäßig und vorrausschauend Dein Vordermann fährt. Die Chance ist also hoch, dass der DAP dauernd beschleunigt und bremst, genauso wie Dein Vordermann. Das kann sehr nervig sein und führt logischerweise zu höherem Verbrauch.

Guten Morgen dir,

 

findest du den DAP dann eher positiv oder negativ? Ich fahre eigentlich mehr Stadt als Autobahn und könnte den DAP noch rausnehmen. Wenn es mehr Ärger macht als positiv ist...

Zitat:

@comforter schrieb am 6. September 2019 um 08:27:35 Uhr:

ACC gestern im Stau deaktiviert, ständig drängeln sich Leute in die kleinste Lücke und wenn das Fahrzeug erst halb in der Fahrspur ist bremst er nicht selbstständig, ist das mit aktueller Software besser ? Habe noch 3/2019

Das macht mir jetzt tatsächlich Sorgen... Ich komme vom Golf7 facelift und der ACC dort hat solche Situationen in 200.000km die ich zu 80% mit ACC gefahren bin absolut ohne Fehler gemeistert.

Ich bin hin- und hergerissen.

Im Stau auf dem Arbeitsweg ist er sehr hilfreich. Oder in zähfließendem Verkehr auf vollen Autobahnen. In diesen Situationen kann man ihm fast blind vertrauen und sich einfach kutschieren lassen.

Alles Andere fahre ich lieber selbst und mache eher auch mal den Limiter an. D.h. es kann sein, dass ich 2 Wochen den DAP gar nicht nutze. Dann ist aber mal wieder auf einer sonst anstrengenden Autobahntour so eine große Hilfe, dass ich ihn eigentlich nicht missen möchte.

Zitat:

@lyas schrieb am 6. September 2019 um 09:51:18 Uhr:

D.h. es kann sein, dass ich 2 Wochen den DAP gar nicht nutze.

Winterreifen liegen doch auch 7-8 Monate im Jahr ungenutzt rum ;)

Zitat:

@comforter schrieb am 6. September 2019 um 08:27:35 Uhr:

ACC gestern im Stau deaktiviert, ständig drängeln sich Leute in die kleinste Lücke und wenn das Fahrzeug erst halb in der Fahrspur ist bremst er nicht selbstständig, ist das mit aktueller Software besser ? Habe noch 3/2019

Habe 7/2019 und solche Probleme nicht. Der DAP ist bei mir im Stau perfekt, lässt auch überraschend wenig Abstand und es drängelt sich eigentlich nie jemand rein. Wenn doch, Bremst er immer sehr vorausschauend.

Auf der Autobahn fahre ich oft sehr lange Strecken fast ohne jeglichen Input von meiner Seite, ich überwache es eigentlich nur, wechsel die Spur und fahre die engen Baustellen (da kann man das System vergessen).

Ist schon sehr entspannt.

Ich habe viele Assistenten ausprobiert (auch im neuen A6, Volkswagen, etc.) und außer dem Tesla Autopilot (nochmal merklich besser, vor allem auf Landstraßen) ist der BMW mit Abstand der Beste.

Audi kann nicht annähernd mithalten, es ist nicht mal knapp. Der Audi kann nicht mal die Mitte der Spur halten.

Nur 3 Sachsen stören am DAP.

- Ab und zu orientiert er sich zu sehr am vorausfahrenden Fahrzeug statt an der Spur. Hatte es schon 2 Mal, dass er dem Vorausfahrenden über die Spur folgen wollte.

- Die EU hat das maximale Lenkmoment zu sehr beschränkt, sodass engere Kurven auf Landstraßen nicht gehen

- Wenn er nicht mehr weiter weiß (z.B. schlechte Markierungen) geht er mit einem kurzen "Ding" einfach aus, das sollte deutlich lauter und deutlicher sein.

Aus Interesse: geht beim Stop&go und aktiviertem ACC in den Stop-Phasen der Motor über die SSA aus, oder bleibt er an?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. Fahren mit Driving Assistant (S05AS) - Erfahrungen