ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. F30/F31 - 320d - Zustandsprüfung von AGR und Ansaugbrücke

F30/F31 - 320d - Zustandsprüfung von AGR und Ansaugbrücke

BMW 3er F31
Themenstarteram 18. Februar 2021 um 16:24

Hallo alle zusammen,

Fahre seit 2,5 Jahren einen F31 320ede Automatik, EZ 10/2013. Den wagen hab ich mit ca. 120.000 km gekauft, hab jetzt knapp 180.000 auf der Uhr. Der Wagen war ein Langstreckenauto und wurde bis dahin akribisch bei BMW Scheckheftgepflegt.

Seit dem habe ich den Service (Öl, Ölfilter, Kraftstofffilter, Luft- und Inneraumfilter usw.) bei der freien Werkstatt meines Vertrauens machen lassen. Das Auto ist noch immer top, allerdings hat sich das Fahrprofil geändert. Fahre schon noch 1x im Monat eine längere Strecke, ca. 150km pro Richtung. Allerdings wird der Wagen sonst fast nur im Stadtgebiet (hier in Wien und Umgebung) bewegt. Täglich 5km zur Arbeit - da wird der Motor nicht mal richtig warm. Bis er nicht warm ist, trete ich ihn auch überhaupt nicht und fahre nicht auf Last. Tja - und genau da arbeitet ja das AGR und lässt die Abgase zurück in den Motor. Besonders jetzt im Winter bei den kalten Temperaturen.

Seit über einem Jahr fahre ich dank Corona und Ausgangssperren fast ausschließlich nur noch in der Stadt.

Daher würde ich gerne mal den Zustand von AGR und Ansaugbrücke prüfen. Kann ich das alleine machen? Ich dachte schon daran ein Endoskop auf Amazon zu kaufen und irgendwo reinzuschauen.

Ich würde nicht sagen, dass ich zwei linke Hände habe, aber aber ich bin eben kein Profi.

Kann man als Laie das AGR leicht ausbauen und reinigen?

Gibt's dazu irgendwo eine Anleitung mit Bildern?

 

Danke für jeden Tipp!

Ähnliche Themen
55 Antworten

...durch die Aufnahmebohrung des Ladedrucksensors - der sitzt etwa mittig im Luftsammler ("Ansaugbrücke").

Die Position ist bei N47 und B47 fast gleich.

Aufgrund der Laufleistung wird die ASB zugerußt sein. Das verspreche ich dir.

Wie lange es noch dauert, bis es sich bemerkbar macht, bleibt eine Frage der Zeit.

Durch die Langstrecke (viel Teillastbereich) wird sie noch zusätzlich schneller verkoken. Denn dann ist idR das AGR offen.

Gibts denn eine Möglichkeit diesen Ruß und Schmutz aus der Ansaugbrücke wegzubekommen, wenn der TE einfach mal länger fährt? Oder muss man dann immer gleich in die Werkstatt? Und reinigen / tauschen lassen?

 

MfG

Nein, die Ansaugbrücke reinigt sich nicht von alleine. Das muss mechanisch oder chemisch passieren, auf jeden Fall im ausgebauten Zustand.

Viele Firmen bieten diesen Service an. Bei BMW wurde mir gesagt, dass im Falle nur neue ASB verbaut werden, was komplett unnötig ist.

 

Preislich habe ich bisher so 350-600 Euro gehört.

 

Bei mir wird gerade die Steuerkette gemacht und im gleichen Zuge wird auch die ASB gereinigt. Ich bin gespannt, ob man was beim Fahren merken wird.

Und dann gibt es noch das Walnussschalen - Strahlen des Kopfes bis zu den Ventilen.

Das wäre dann konsequent genug.

Zitat:

@Ben.Zi schrieb am 18. Februar 2021 um 17:15:36 Uhr:

Aufgrund der Laufleistung wird die ASB zugerußt sein. Das verspreche ich dir.

Wie lange es noch dauert, bis es sich bemerkbar macht, bleibt eine Frage der Zeit.

Durch die Langstrecke (viel Teillastbereich) wird sie noch zusätzlich schneller verkoken. Denn dann ist idR das AGR offen.

Der letzte Absatz ist zumindest kommentierungswürdig. Langstrecke ist grundsätzlich das beste, was dem Motor generell, aber auch den Ansaugwegen, passieren kann.

 

Die stärkste Verkokung entsteht bei Kurzstreckenbetrieb.

Grundsätzlich ist Langstrecke optimal.

Aber bei Langstrecke ist der Motor die meiste Zeit im Teillastbereich. Und gerade hierbei sollte eine hohe AGR Rate herrschen. Ergo sollte dies die Verkokungen fördern.

So war mein Stand der Dinge. Jedoch kann ich auch falsch liegen.

Das Agr-Ventil ist im Teillastbetrieb geöffnet. Das ist richtig...

Also wenn jemand so wie ich z.B, ständig mit 130km/h Tempomat bei 1800U/min, 250km täglich rumtuckert.

Der bessere Diesel soll dagegen helfen, der Rußt angeblich weniger.

Das ist dann alles Theorie...die Dinger fährt man solange es geht. Wenn es Problem gibt, muss man halt die Arschbacken zusammenkneifen und Geld für eine Instandsetztung investieren. Oder man kann selber schrauben.

Zitat:

@till1969 schrieb am 18. Februar 2021 um 20:18:30 Uhr:

Und dann gibt es noch das Walnussschalen - Strahlen des Kopfes bis zu den Ventilen.

Das wäre dann konsequent genug.

Dabei wird die Ansaugbrücke ausgebaut und der Walnusblaster direkt an den Einlassen zu den Ventilen angesetzt.

Bei einer Chemischen Reinigung hab ich Angst das was kaputt geht wie z.b. die Drallklappen. Letztendlich ist die ASB nur aus Kunststoff. Wer weiß ob die Reiniger, Lösungsmittel, etc. nicht mit dem Kunststoff reagieren und ihn spröde oder weich machen.

Wie macht sich eine verkokte ASB bemerkbar?

Habe einen ähnlichen km-Stand wie der TE, aber keinen „fühlbaren“ Leistungsverlust o.Ä. ggü dem Kauf als Gebrauchtwagen, welcher 120.000km zurück liegt...

Damit sich Symptome zeigen, muss die wahrscheinlich ziemlich zugesetzt sein.

Möglicherweise macht es sich durch Ruckler oder sogar durch Fehlereinträge bemerkbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. F30/F31 - 320d - Zustandsprüfung von AGR und Ansaugbrücke