ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Explosion Glasschiebedach Volvo XC70

Explosion Glasschiebedach Volvo XC70

Themenstarteram 27. März 2007 um 18:18

Verehrte Leser!

Am 05/03 habe ich den Schock meines Lebens gekriegt. Bin mit einer Geschwindigkeit von ca. 120 kmh von der A61 auf die A4 ri. Aachen gefahren und kurz vor der Ausfahrt Kerpen ist mit einem riesen Knall das Glas vom Schiebedach aus einander gesprungen. Tausende Glassplitter kamen ins Auto rein und eben so viele sind durch den Druck über das Dach hinten auf die Autobahn gelandet. Ich hatte das Auto zum Glück gut unter Kontrolle und ausser dem Schreck ist kein weiterer Unfall passiert - was aber in so einer Situation auch anders auspacken hätte können

Bin sofort (Ausfahrt kam nach ca. 1 km) bei Kerpen rausgefahren und bei der erstmögliche Stelle (Aral Tanke) gehalten. Habe dann die Volvo Assistance angerufen und die Situation beschrieben. Die Dame am Telefon hat mich dann zum nähesten Volvo Autohaus geschickt, nur ein paar hundert Meter entfern. Hier wurde ich erst mal sehr freundlich empfangen und habe ich eine Tasse Kaffee zur Beruhigung bekommen.

Die erste Reaktion des Meisters auf dem Hof (genau die gleiche wie später vom eigenen Meister hier in Stuttgart) war, dass es sich ''wahrscheinlich'' um ein Spannungsfehler handelt.

Nachdem das Autohaus die Volvo Zentrale in Köln angerufen hat um eine Freigabe für die Reparatur und für ein Ersatzwagen zu bekommen sagt man mir das Volvo Deutschland erstmal jede Verantwortung und eine direkte Schadens-/Kostenübernahme ablehnt. Es sollte ein ''interner Schadensbericht'' aufgestellt werden und danach würde man hierüber entscheiden. Schwierige Aufgabe da 3/4 des Glasdaches weg war. Bei näherer Betrachtung musste ich feststellen, dass die Glassplitter die nach außen gesprungen sind den Lack vom Dach stark zerkratzt hatten und eine neue Lackierung notwendig ist.

Auch ein Ersatzwagen war für mich nicht drin. Zur Info: ich war auf dem Weg zu einer wichtigen Geschäftstermin in Belgien und hatte die ganze Woche weitere Termine in Benelux geplant...! Grund: Weil ich mich nicht habe abschleppen lassen sondern die 300 mtr. von der Aral Tankstelle zur Volvo Werkstatt -mitten in den Glasschärben- gefahren bin greift die Volvo Assistance nicht!! Dies hat die nette Dame am Telefon jedoch nicht erwähnt wo sie mir die Wahl gelassen hat selbst hin zu fahren oder den Abschleppdienst kommen zu lassen. Für mich war es halt wichtig so praktisch und so schnell wie möglich die Sache zu organisieren und zu lösen.

So, jetzt aber das Hauptproblem (nachdem ich über meine eigene Versicherung/Schutzbrief nach fünf (!) Stunden endlich das Volvo Gelände verlassen konnte und meine Termine an dem Tag geplatzt waren), die Reparatur erst mal auf eigenes Risiko in Auftrag geben.

Volvo Deutschland lehnt weiterhin jegliche Schuldanname/Verantwortung und Kostenübernahme. Nicht unter Garantiebedingung und nicht auf Kulanzbasis. Begründung: Dieser Schaden ''könnte'' durch einen Steinschlag verursacht sein und ein Konstruktionsfehler ist nicht nachweisbar.

Für mich stellt sich jetzt die Frage -egal ob dieser Schaden durch einen externen Faktor verursacht wurde oder nicht (was ja für beide Seiten nicht nachweisbar ist!)- :

Wie kann es passieren, dass man in einem der weltweit sichersten Autos -mit zahlreichen Airbags umgeben- mit tausenden Glassplittern überschüttet werden kann und wo die Folgen katasrophal hätten sein können. Wieso besteht das Schiebedach nicht aus Verbundglas wie Front- und Seitenfenster? Man sollte bedenken: Volvo hält ja die Möglichkeit eines Steinschlags an dieser Stelle für duraus plausibel und lehnt deswegen meine Reklamation ab! Dann bedeutet dies eine lebensgefährliche Schwachstelle im Wagen.

Wieso verhält sich Volvo, nachdem ich auch bei meinem eigenen Volvo Händler -Schwabengarage Stuttgart- als treuer Kunde (ich hatte seriös vor mir in Dezember die neue XC70 anzuschaffen) die Situation erklärt habe, so stur?! Der Schaden -ca. 500 Euro für das neue Schiebedach und ca. 800 Euro für Lackierarbeiten- steht meines Erachtens in keinem Verhälnis zum Verlust eines Kunden und die negative Publizität. Es ist ja nicht so, dass ich Schmerzensgeld, Umsatzausfall oder ähnliches beanspruche. Ich erwarte jedoch einen gewissen Service und Gewährleistung auch in schlechten Zeiten und möchte nur die tatsächlich angefallene Kosten bezahlt bekommen.

Es sieht, nach letzter offizieller Aussage´von Volvo Deutschland nicht danach aus, dass irgenwas positives passieren wird. Ich werde die Kosten selbst übernehmen müssen (Schiebedach über Teilkasko mit Selbstbeteiligung, Lackierungskosten lohnt sich nicht über die Vollkasko abzurechnen wg. Zurückstufung.

Gerne würde ich Eure Reaktion zu diesem Fall sehen. Hat jemand schon mal von so einam Fall gehört, gibt es vielleicht doch noch Möglichkeiten für eine Lösung?! Ich muss noch nachschauen ob ich eine Herstellergarantie habe. Der Unfall passierte 3 Tage (!) bevor ich das Auto vor zwei Jahren als Neuwagen angeschafft hatte. Kilometerstand ca. 98.000. Wenn es ''nur'' eine zweijährige Gewährleistung gibt, dann müsste ich beweisen, dass ein Konstruktionsfehler vorlag, was für mich ja unmöglich scheint. Falls eine vertragliche Zusatzgarantie/Herstellergarantie von zwei Jahren abgegeben wurde dann glaube ich, muss Volvo die Kosten als Garantie übernehmen.

Viele Grüße aus Stuttgart,

Richard

Ähnliche Themen
31 Antworten
am 27. März 2007 um 19:40

hi richard,

erstmal - glück gehabt würd ich sagen. hätte wirklich auch anders ausgehen können.

leider kann ich zu deinem fall nicht sehr viel produktives beitragen, ausser dass das einem bekannten von mir im neuen 5er bmw passiert ist. dem ist in salzburg das komplette glasdach (der hat diese himmeldach-ausführung) ins auto geflogen. da dies in der stadt passiert ist (geringe geschwindigkeit), sind so ziemlich alle glassplitter im auto gelandet. bmw hat das alles komplett auf kulanz geregelt - nur mit dem kleinen hinweis versehen, dass ihnen das höchst unangenehm ist und er das ganze in der öffentlichkeit nicht allzu breit treten soll.

ähnliches verhalten hätte ich bis vor 2 minuten auch noch von volvo erwartet....leider ist dem scheinbar nicht so. nen wirklichen rat kann ich dir allerdings auch nicht geben, ausser dass ich es weiter bei volvo versuchen würde.

gruß,

wolfgang

Neben all meinen Beileidsbekundigungen will ich Dich vor allen Dingen dazu ermutigen, die Marke abzustrafen und keine weiteren Fzg. dieses Fabrikates mehr anzuschaffen.

Volvos Selbstbewusstsein auf der preisgestalterischen Seite ist in den vergangenen 5 Jahren richtig erwacht - meiner Meinung zufolge spricht bei der heute üblichen, geringen Preisdifferenz zu anderen Marken kein Argument mehr für den Volvo.

Man bedenke - 75.000€ für einen S80 V8 mit guter Ausstattung, nein, da greife ich lieber zum E500, der alles noch ein bisschen besser kann.

Mein S80 T6 war qualitativ ein absoluter Tiefpunkt des Automobilbaus, innerhalb eines Jahres fielen Garantie)-Werkstattleistungen für -summa summarum- 25.000,00€ an.

Auch beim S60 meiner Mutter sind auf der Jungfernfahrt zuvorderst die Kupplung abgeschmiert und die Klimaautomatik ausgefallen - Folge: Tausch beider Einheiten.

Der Ford Motor Corp. geht es wohl noch nicht dreckig genug, sodaß man offensichtlich noch den Schneid besitzt, gute Kunden "so billig" zu v e r a r s c h e n.

Kann man Volvo eigentlich nicht verklagen? Du hättest wegen dieser Unnötigkeit dein Leben lassen können!

Re: Explosion Glasschiebedach Volvo XC70

 

Zitat:

Original geschrieben von richy_stgt

Am 05/03 habe ich den Schock meines Lebens gekriegt.

...

Ich muss noch nachschauen ob ich eine Herstellergarantie habe. Der Unfall passierte 3 Tage (!) bevor ich das Auto vor zwei Jahren als Neuwagen angeschafft hatte. Kilometerstand ca. 98.000. Wenn es ''nur'' eine zweijährige Gewährleistung gibt, dann müsste ich beweisen, dass ein Konstruktionsfehler vorlag, was für mich ja unmöglich scheint. Falls eine vertragliche Zusatzgarantie/Herstellergarantie von zwei Jahren abgegeben wurde dann glaube ich, muss Volvo die Kosten als Garantie übernehmen.

Hi,

naja - blöde Geschichte - aber grundsätzlich: Wir sind hier nicht in Amerika... ;)

Ich verstehe zwei Dinge nicht:

a) Warum schreibst du das ganze hier nach fast 4 Jahren?

b) Meines Wissens nach hatten auch Volvos aus dem Baujahr 2001 schon 2 Jahre Herstellergarantie. Die würde ja greifen, wenn das 3 Tage vor Ablauf der 3 Jahre war. Aber das hätte doch "damals" schon dir oder zumindest deiner Schwabengarage bewusst sein müssen? :eek:

Gruß

Jürgen

Re: Re: Explosion Glasschiebedach Volvo XC70

 

Zitat:

Original geschrieben von gseum

a) Warum schreibst du das ganze hier nach fast 4 Jahren?

b) Meines Wissens nach hatten auch Volvos aus dem Baujahr 2001 schon 2 Jahre Herstellergarantie. Die würde ja greifen, wenn das 3 Tage vor Ablauf der 3 Jahre war. Aber das hätte doch "damals" schon dir oder zumindest deiner Schwabengarage bewusst sein müssen? :eek:

Gruß

Jürgen

zu a) Du Dummerchen. Er meint doch den 05.03.2007 :D

zu b) Volvo beruft sich ja auch auf einen Steinschlag, der sie von der Garantie befreit

Die Reaktion ist aber typisch VCG! :mad: Ich erinnere mich an das Posting eines Lesers, dessen unverbastelter Volvo einfach während der Fahrt Feuer gefangen hat und abgebrannt ist. VCG hat es nicht interessiert. Ich will jetzt auch nicht schon wieder mit den Drosselklappen anfangen, aber da ist die ablehnende Haltung von VCG die gleiche.

Keinen Volvo mehr kaufen?? No, nur einen Reimport! Damit strafst Du VCG ab :D

und macht an die Innenseite des Schiebedachs Splitterschutzfolie ran!

Grüße,

Eric

Ok - Danke Auszeit-Eric.

Verstanden - beides - auch wenn man so keine Datums/Monatsangabe macht. ;)

Ich bleibe aber bei meinem ersten Satz: Wir sind hier nicht in Amerika - man kann nicht gegen jedes Risiko abgesichert sein! Und ich möchte nicht, dass wir hier die gleichen Zustände bekommen wie in Amiland und überall Warnhinweise draufkommen ... (gseum nervt der neue Navi-Hinweis vor dem Einschalten, der eine Folge davon ist.)

Wo ich voll beipflichten kann: Ich verstehe deine Schwabengarage nicht! (rapace übrigens auch nicht :D) - da hätte man dich doch so locker mit einem Handstreich über eine Teilkulanz als guten Kunden binden können.

Allerdings ist der Vorschlag von m4200gt ja vielleicht auch übertrieben. Aber das wundert mich eigentlich nicht bei ihm. ;)

Hilft noch mal ein offenes Gespräch mit dem "Chef" deiner Schwabengarage mit dem klaren Bezug auf den neuen XC70? Die sollten schon wissen, dass du einen Neuen haben möchtest. Und du findest sicher auch für die Neuanschaffung noch einen anderen Volvohändler.

Gruß

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von gseum

Hilft noch mal ein offenes Gespräch mit dem "Chef" deiner Schwabengarage mit dem klaren Bezug auf den neuen XC70 - die sollten schon wissen, dass du einen Neuen haben möchtest. Und du findest sicher auch für die Neuanschaffung noch einen anderen Volvohändler.

Gruß

Jürgen

seit wann kommt der Knochen zum Hund?

Wenn VCG nicht will und sein Händler auch nicht, würd ich doch denen nicht noch hinterherrennen.

mal was technisches: Da macht Volvo so einen Aufriss mit "Schiebedächser kann man aus Sicherheitsgründen nicht nachrüsten, weil wichtige Dachverstrebungen fehlene - safety first) und dann sowas. Verbundglas da einzubauen macht das Dach vielleicht 50 Euro teurer - na und?? Genau aus diesem Grund mag ich keine Schiebedächer und Cabrios - ich fühl mich ohne Blech überm Kopf einfach unsicher :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

seit wann kommt der Knochen zum Hund?

Du Dummerchen. Der Hund kann nur zum Knochen kommen, wenn er weiß, dass ein Knochen da ist.

Hellsehen können auch die :) nicht.

Gruß

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von woifek

bmw hat das alles komplett auf kulanz geregelt - nur mit dem kleinen hinweis versehen, dass ihnen das höchst unangenehm ist und er das ganze in der öffentlichkeit nicht allzu breit treten soll.

schön so! BMW kratzt das nicht in der 15. Nachkommastelle der Bilanz, der Kunde ist zufrieden und über BMW wird weiterhin nur gutes berichtet.

Schlussfolgerung hieraus:

- Volvo sind seine Kunden egal

- Sicherheit ist Volvo egal

- negative Puclicity im größten Volvo-Forum Deutschlands

usw.

die bei VCG sind bekloppt, sorry! :p

PS: bei Renault ist das auch schon apssiert, nur ne Nummer größer. Da gab es aber wirklich Personenschaden. Weiß jemand, was draus geworden ist?

http://www.bild.t-online.de/.../auto-glasdach-baby-verletzt.html

Kurzer Einwurf:

Wirklich Glück gehabt und sicher steht man da unter Schock!

Aber, was ist im Hinblick auf z.B. Teilkasko der Unterschied zwischen einer PKW-Frontscheibe und einem Schiebedach. Meiner Meinung nach wird beides bei Bruch bezahlt - so zumindest bei meiner.

Wieso soll Volvo also hier so extrem kulant sein? Müsste Volvo dann nicht auch jede Frontscheibe kulanter Weise bezahlen - da zumindest wirklich nicht nachweisbar ist ob Stein oder Konstruktionsfehler?? - Und somit die Versicherungen von Ihrer Pflicht entbinden?

Ist es ein Konstruktionsfehler gäbe es eine Rückrufaktion - somit scheint es ein Materialfehler gewesen zu sein oder eben eine äußere Einwirkung.

Aber aufgrund dieser extremen Erfahrung hätte kulanter Weise mehr als ein Kaffee drin sein können...

Gruß, maze940

Themenstarteram 27. März 2007 um 21:44

Hallo Maze940

Die Teilkasko hat ja die Reparaturkosten für das Schiebedach übernommen (mit der üblichen Selbstbeteiligung und ohne Zurückstufung) aber die Folgeschäden (in diesem Fall muss ja das Dach neu lackiert werden) ist nür über Vollkasko gedeckt. Mit meiner SF Klasse macht das aber keinen Sinn das über VK abzurechnen und werde ich die diese Kosten (ca. 700,-- bis 1000.-- EUR selbst tragen müssen.

Ich werde versuchen mich nicht zu wiederholen und ich erwarte auch nicht das Volvo Deutschland ''extrem'' kulant sein soll. Ich meine halt, dass unabhängig davon ob es einen Steinschlag war oder nicht, diese extreme Zersplitterung mit den aufgetretenen / möglichen Konsequenzen nicht passieren dürfte. Ich habe definitiv an verschiedenen Stellen versucht diese Sache ohne großes Theater zu klären und statt auf ''amerikanische Weise'' mit irgendwelchen Anwälten und Schmerzensgeldansprüchen zu kommen wollte/will ich ja nur die Lackierungskosten von Volvo bezahlt bekommen. Dann würde ich ja sogar die 150 EUR SB bei der Teilkaso selbst tragen, dieser Schaden ist bereits abgewickelt.

Habe jedoch wenig Hoffnung dass sich noch was positives tut :(

Richard

Themenstarteram 27. März 2007 um 21:46

Zum

Zitat:

Original geschrieben von richy_stgt

Ich meine halt, dass unabhängig davon ob es einen Steinschlag war oder nicht, diese extreme Zersplitterung mit den aufgetretenen / möglichen Konsequenzen nicht passieren dürfte.

Hi,

der Wunsch ist berechtigt. Aber wie du an Erics Link sehen ganz scheint das so völlig normal zu sein - selbst bei großen Panoramadächern. Übrigens: Die Seitenscheiben sind ja auch nur gegen Aufpreis Verbundglas.

Edit: "Extreme Zersplitterung" - das verwendete Glas ist übrigens Einscheiben-Sicherheitsglas, es zerbröselt in lauter halbwegs harmlose Brocken. Natürlich können die auch noch gefährlich werden, aber von Splittern kann man da weniger reden.

Gruß

Jürgen

Die Glasdächer wie die Seitenschieben sind aus ESG *=Einscheibensicherheitsglas*, was eigentlich auch völlig ausreicht.

*ok - Jürgen war schneller .. ;)*

VSG-Gläser sind schwerer und dicker, daher bei Autos im Dach konstruktiv von Nachteil.

Daß das Glas nur auf Grund von Spannungen SO zerspringt scheint mir ehrlich gesagt etwas unwahrscheinlich.

Bist Du vielleicht unter einer Autobahnbrücke hergefahren ? Das würde z.B. das Schadensbild erklären. Ein Steinchen vom Vordermann hätte einen zu flachen Aufprallwinkel bzw eine zu geringe Geschwindigkeit ... oder war es ein Pflasterstein vom vorrausfahrenden Laster ? :eek:

eMkay - mit Mitgefühl und Erfahrung in diversen Arten von Glasbruch ...

Themenstarteram 27. März 2007 um 22:28

Nein, ganz bestimmt war da keine Brücke und auch keine Fahrzeuge kurz vor mir. Wirklich, glaub mir, ich fahre 50 tnd km im Jahr und mir sind schon viele Sachen /Steinschläge passiert aber das hier war wirklich aussergewöhnlich. Ich finde es halt interessant, dass bei beiden Volvo Werkstätten die erste Aussage vom Meister die war, dass es sich anhört wie ein Spannungsfehler. Mein Meister hier in Stuttgart meinte auch, dass dies zwar nicht oft aber trotzdem ab und zu passiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Explosion Glasschiebedach Volvo XC70