ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erstes Auto

Erstes Auto

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 18. Mai 2021 um 2:38

Hallo,

ich werde im August 18 und überlege, ob ich mir dieses oder nächstes Jahr ein Auto kaufe. Überlegt hatte ich mir den "Golf IV 1.9 TDI", da dieser bekannterweise einen sehr robusten Motor besitzt. Für 2.000-2.500 € findet man schöne Modelle mit ca. 150.000 bis 250.000 Laufleistung.

Ist der Golf 4 somit eine gute Wahl oder bekommt man für das Geld etwas besseres geboten? Das Auto sollte eine schlichte Form haben (wie halt der Golf) und mir wenig Kopfschmerzen bereiten. Das Auto wird eher Kurzstrecke und nur manchmal Langstrecke fahren.

Dieses Thema wurde sicherlich sehr oft besprochen, jedoch verliere ich bei so vielen Threads die Orientierung.

Vielen Dank an Jeden im Voraus. LG

Ähnliche Themen
17 Antworten

Die Motoren halten.

Aber der Rest geht halt kaputt. Du solltest ein Hobbyschrauber sein, oder werden. In einer Werkstatt wird so ein altes auto schnell zum Fass ohne Boden.

Je mehr Ausstattung das Auto hat, desto mehr geht kaputt.

Habe selbst mit 18 einen 1.9 TDI gekauft und fahre ihn jetzt 6 Jahre später immer noch. Sind wirklich zuverlässig und von Wartung und Verschleiß abgesehen fiel kaum etwas an.

Allerdings sind die Autos mittlerweile einfach alt, deshalb muss man beim Kauf genau hinschauen.

Ein wichtiger Punkt beim TDI: Fast alle Motoren bekommen standardmäßig nur eine gelbe Umweltplakette. Wenn du in grünen Zonen fahren willst solltest du entweder einen nachgerüsteten kaufen oder gleich den 101 PS AXR (der bekommt serienmäßig grün).

Ich fahre nun seit über 13 Jahren einen G IV TDI ASZ, s. Signatur. Mittlerweile über 250000 km. Die Langzeitqualität ist schon sehr gut. Z.B. immer noch den ersten ESD nach 19 Jahren. Die 96KW und vor allem die NM, machen nach wie vor mächtig Spaß :)

Auf jeden Fall genau hinschauen. Am besten jemand mitnehmen der sich auskennt. Es gibt sie noch die Zweit- oder Rentnerautos in gutem Zustand. Teilweise aber zu Mondpreisen.

In Stuttgart nützt die grüne Plakette des G IV TDI nichts. Ist nur Euro 3. Gefordert ist mittlerweile Euro 6d ^^

Einer der selbst betroffen ist ^^

Viel Erfolg bei deiner Suche!

Ich weiß zumindest dass eine grüne Plakette gut in der Frontscheibe des Golf 4 klebt. Der Klebstoff sollte bei allen Modellen, unabhängig der EURO Norm gleich gut halten. ;-)

Und wer sich für einen alten Golf 4 interessiert legt sein Augenmerk gewiss auf andere Dinge.

In Osteuropa freut man sich über die "frische" Gebrauchtware.

Warum willst Du Dir einen Diesel zu legen, mir könnte man so einen alten Stein gleich schenken, lieber würde ich laufen. Was willst Du denn anwenden, mehr als 500€ ist er mit so einer Laufleistung nicht wert. Kaufe Dir einen Benziner 1,6 mit weniger Laufleistung für etwa 1000 bis 1200€ und Du wirst zufrieden sein.

Themenstarteram 18. Mai 2021 um 17:05

Zitat:

@christophrudolf schrieb am 18. Mai 2021 um 16:34:47 Uhr:

Warum willst Du Dir einen Diesel zu legen, mir könnte man so einen alten Stein gleich schenken, lieber würde ich laufen. Was willst Du denn anwenden, mehr als 500€ ist er mit so einer Laufleistung nicht wert. Kaufe Dir einen Benziner 1,6 mit weniger Laufleistung für etwa 1000 bis 1200€ und Du wirst zufrieden sein.

Vielen Dank für deinen Beitrag! Ok, dann distanziere ich mich vom 1.9er und schaue nach einem 1.6, aber sind beim 1.6er 10 Liter innerorts nicht etwas zu viel? Hast du vielleicht noch andere KFZ im Kopf oder ist der 1.6 eine gute Wahl für einen Erstwagen? LG

Wer keinen Diesel mag soll es sein lassen.

Leider habe ich als ich 18 war nicht auf meinen Vater gehört und mir einen Diesel (Golf 2 damals noch) zugelegt . Da kostete der Diesel noch 70 Pfennig ( war das geil). Als ich meinen ersten Diesel im Suff für 600,- DM gekauft habe dachte ich auch wie blöd warst du. Aber als ich den erst mal gefahren und vor allem getankt habe dachte ich nur noch wie blöd warst du das du Benziner gefahren bist . Da hat der Diesel aber schon 1,07 DM gekostet. Seit dem habe ich nie wieder einen Benziener gekauft. Du ärgerst nur einmal bei Steuern und Versicherung da die etwas teurer sind .

Aber wie schon geschrieben genau hinsehen und die rosa Brille zuhause lassen beim Kauf. Nimm jemand mit der sich auskennt und fahre beides mal Probe bevor du dich entscheidest.

Vieles wurde schon gesagt aber für innerorts einen Diesel kaufen würde ich dir von abraten der Diesel ist für Langstrecken gemacht. Für deine Absicht ist ein Benziner sinnvollerer. Aber generell sehr zu empfehlen als erstes Auto. Damals war das auch mein erster Wagen und eignet sich super für Fahranfänger. Und wenn man sich bisschen auskennt kann man an dem Wagen super schrauben.

Wie viele Kilometer weit sind Deine Kurzstrecken ???

Zum Einkaufen in einer Stadt 1,5 km fahren und wieder nach hause, ist Mord für einen Diesel-Motor ...

-> Da ist ein Benziner besser !!!

Zehn Kilometer zu fahren und später wieder zurück, geht mit einem Diesel!

Zitat:

@walter31 schrieb am 18. Mai 2021 um 11:00:41 Uhr:

In Stuttgart nützt die grüne Plakette des G IV TDI nichts. Ist nur Euro 3. Gefordert ist mittlerweile Euro 6d ^^

Hast du deine glaubhafte Quelle dazu?

Die lokale Durchfahrtsbeschränkung in Stuttgart gilt für Diesel bis einschließlich Euro 5. Heißt im Umkehrschluss, dass ab Euro 6b alles frei ist.

Zitat:

@Flying Kremser schrieb am 18. Mai 2021 um 22:10:23 Uhr:

Wie viele Kilometer weit sind Deine Kurzstrecken ???

Zum Einkaufen in einer Stadt 1,5 km fahren und wieder nach hause, ist Mord für einen Diesel-Motor...

Ob du im Jahr 440x einen Dieselmotor vor und nach der Arbeit kalt startest für je 2 km Fahrtstrecke oder je 900 km ist gehoppt wie gesprungen. Der einzige Unterschied liegt rein im Verbrauch gegenüber dem Benziner. Ich bin selbst min. 2 Jahre einen Bora TDI unter der Woche für die Arbeit 2-3km hin und zurück gefahren und das machte dem Motor nichts. Eventuell dem Starter aber das war es auch.

Rechnet man mit signifikant mehreren Kaltstarts für Privatfahrten würde ich dann auch zum Benziner greifen.

Kurzstrecken/Kaltstarts sind alle Motoren schlecht, egal ob Benziner oder Diesel.

Die alten Diesel hatten aber im Gegensatz zum Benziner keine Probleme mit Schmierölverdünnung, waren daher für Kurzstrecken eigentlich besser.

Die Kurzstreckenprobleme beim Diesel kamen erst mit mit dem Partikelfilter.

Zitat:

@Kenpachii schrieb am 18. Mai 2021 um 17:05:41 Uhr:

Zitat:

@christophrudolf schrieb am 18. Mai 2021 um 16:34:47 Uhr:

Warum willst Du Dir einen Diesel zu legen, mir könnte man so einen alten Stein gleich schenken, lieber würde ich laufen. Was willst Du denn anwenden, mehr als 500€ ist er mit so einer Laufleistung nicht wert. Kaufe Dir einen Benziner 1,6 mit weniger Laufleistung für etwa 1000 bis 1200€ und Du wirst zufrieden sein.

Vielen Dank für deinen Beitrag! Ok, dann distanziere ich mich vom 1.9er und schaue nach einem 1.6, aber sind beim 1.6er 10 Liter innerorts nicht etwas zu viel? Hast du vielleicht noch andere KFZ im Kopf oder ist der 1.6 eine gute Wahl für einen Erstwagen? LG

Wenn du nicht viel fährst ist der Verbrauch doch egal, wenn man sich anschaut wie viele Golf IV noch im Bestand sind, kann das Auto nicht schlecht sein, für das Geld bekommst du kaum was sparsameres (Astra oder Focus werden das gleiche verbrauchen), die 1.4 Benziner meiden, der 2.0 Benziner sollte auch sehr haltbar sein, aber noch mehr verbrauchen und mehr Steuer. Ich würde für das Budget auch einen Golf IV kaufen (fahre selber einen O1 als 1.6 Benziner).

Die 1,4 16V Motoren sind NICHT schlechter als die 1,6 16V Motoren !!!

A) In Verruf geraten sind sie weil:

1) der Hersteller eine mindere Qualität an Ölabstreifringen verbaut hat! -> Deshalb NUR einen Motor mit den Kennbuchstaben "BCA" kaufen - ab dieser letzten Serie des 1,4 Liter Motors wurde ein besseres Fabrikat an Ölabstreifringen verbaut !!!

Der "BCA" erfüllt auch noch die Abgas-Grenzwerte gemäß EU4-Norm gegenüber den älteren 1,4 Liter Motor-Varianten!

2) Neuwagen immer mit Long-Life Motoröl bestückt worden sind ...

-> Motoröl-Additive die ÖLKOHLE-Ablagerungen in den Brennräumen verhindern, sind in Long-Life Motorölen NICHT enthalten, da diese bei Luftzufuhr (Ölgebinde öffnen ...) langsam OXIDIEREN und NICHT JAHRELANG (NUR etwa 12 Monate lang ...) ihre positiven Eigenschaften ausüben können !!! -> Mit den Ölkohle-Ablagerungen werden auch die Kolben- und Ölabstreif-Ringe verklebt und der Motoröl-Verbrauch steigt !!!

Mit der in den älteren 1,4 Liter Motoren verbauten Ölabstreifring-Version (Detailanordung von Einzelteilen ...) war dies besonders schlimm !!! (Siehe wieder Punkt "1)" !!!)

B) Natürlich sind die 1,4 Liter Motoren schwächer, haben NUR 75 PS, ABER alle leistungsschwachen VW-PKW sind in den unteren Gängen sehr kurz übersetzt -> und mit ordentlich Gas geben beim Ampelstart hat man zumeist die Nase vorne !!!

außerdem:

Die gebrauchten 1,4 16V Modelle sind zumeist erheblich preisgünstiger zu bekommen!

1.) -> Hat der gebraucht erstandene 1,4 16V, BCA hohen Ölverbrauch, kann man mit mehreren MOTORÖL-SPÜLUNGEN eine erhebliche Verbesserung erzielen !!!

-> Unmittelbar vor den ersten drei Motoröl-Wechseln (alle 12 Monate) immer mit dem alten Öl im Motor eine Motorspülung machen:

z.B. mit

LIQUI MOLY 7681 Motorspülung 300 ml

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_2?...

Anwendung:

a) Bei heißgefahrenem Motor, die ganzen 300 ml in den Motor einfüllen und den Motor NUR bei STANDGAS 15 Minuten laufen lassen;

b) danach sofort den Ölwechsel + neuem Öl-Filter durchführen.

2.) oder neue Kolben- und ÖLABSTREIF-Ringe verbauen !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen