ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212

Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212

VW Passat
Themenstarteram 10. Juli 2019 um 18:17

Hallo,

habe jetzt einen Passat BJ 6/2019, B8 20TDI Kombi, 150PS, Handschalter. Vorher 4 Jahre MB E-Klasse S212 Kombi 220CDI Facelift BJ 2015:

Nach einer Woche und 300KM habe ich folgenden Eindruck:

+Motor: Erheblich leiser und spontaner als der 220CDI (170PS,Biturbo)

+Klima: Zugfreier und besser zu regulieren

+Platz: Mehr Platz auf allen Plätzen

+Schaltung: Kürzere Schaltwege, besser zu schalten

+Hifi: Dynaudio besser als Harman&Kardon (vor allem die Höhen), Umschalten Radio sofort, nicht 3s wie bei MB. Nachdem mein H&K Home Soundsysten für 1600 Euro 3* innerhalb von 2 Jahren defekt war traue ich H&K nicht mehr (für mich "Harman&Karton", nur nebenbei)

+Handbremse: Super, zieht automatisch (an Ampel und beim Abstellen), Perfekt!

-Deutliches Knarzen an B-Säule (Parkhausrampen, schlechte Strasse)

-Schlechtere Geräuschdämmung Richtung Radkasten

-Fahrwerk: Liegt nicht so satt wie die E-Klasse

-Mittelarmlehne hinten: Billige wirkende Halter für Flaschen (echt der Ausrutscher)

-Vordertür: Erste Einrastung zu früh, 2.Einrastung zu spät (kann dann anschlagen)

Insgesamt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden für 12-15 TEuro weniger als die E-Klasse ein super Auto. Absoluter Allrounder. Wenn man jede Woche 1000KM auf der Autobahn fahren muss, dann wäre wahrscheinlich die E-Klasse besser (liegt super satt auf der Bahn). Fahrwerk der aktuellen E-Klasse W213 ist wohl noch besser. Bin zum Passat gewechselt vor allem weil es keinen Handschalter mehr gibt und weil der Passat im Winter erheblich besser mit Schnee klarkommt. E-Klasse und Passat sind für mich direkte Konkurrenten (BMW 520d und A6 20TDI haben für mich einen zu kleinen Kofferraum).

Gruss

Pedro

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Juli 2019 um 18:17

Hallo,

habe jetzt einen Passat BJ 6/2019, B8 20TDI Kombi, 150PS, Handschalter. Vorher 4 Jahre MB E-Klasse S212 Kombi 220CDI Facelift BJ 2015:

Nach einer Woche und 300KM habe ich folgenden Eindruck:

+Motor: Erheblich leiser und spontaner als der 220CDI (170PS,Biturbo)

+Klima: Zugfreier und besser zu regulieren

+Platz: Mehr Platz auf allen Plätzen

+Schaltung: Kürzere Schaltwege, besser zu schalten

+Hifi: Dynaudio besser als Harman&Kardon (vor allem die Höhen), Umschalten Radio sofort, nicht 3s wie bei MB. Nachdem mein H&K Home Soundsysten für 1600 Euro 3* innerhalb von 2 Jahren defekt war traue ich H&K nicht mehr (für mich "Harman&Karton", nur nebenbei)

+Handbremse: Super, zieht automatisch (an Ampel und beim Abstellen), Perfekt!

-Deutliches Knarzen an B-Säule (Parkhausrampen, schlechte Strasse)

-Schlechtere Geräuschdämmung Richtung Radkasten

-Fahrwerk: Liegt nicht so satt wie die E-Klasse

-Mittelarmlehne hinten: Billige wirkende Halter für Flaschen (echt der Ausrutscher)

-Vordertür: Erste Einrastung zu früh, 2.Einrastung zu spät (kann dann anschlagen)

Insgesamt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden für 12-15 TEuro weniger als die E-Klasse ein super Auto. Absoluter Allrounder. Wenn man jede Woche 1000KM auf der Autobahn fahren muss, dann wäre wahrscheinlich die E-Klasse besser (liegt super satt auf der Bahn). Fahrwerk der aktuellen E-Klasse W213 ist wohl noch besser. Bin zum Passat gewechselt vor allem weil es keinen Handschalter mehr gibt und weil der Passat im Winter erheblich besser mit Schnee klarkommt. E-Klasse und Passat sind für mich direkte Konkurrenten (BMW 520d und A6 20TDI haben für mich einen zu kleinen Kofferraum).

Gruss

Pedro

 

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

@pedro99 schrieb am 12. Juli 2019 um 16:31:56 Uhr:

Zitat:

Das ist halt unter anderem der Vorderradantrieb... der zerrt immer in der Lenkung, reduziert den Lenkwinkel und die Seitenführungskräfte (vor allem bei schneller Fahrt). Da liegt ein Hinterrad getriebenes Auto schon von Haus aus ruhiger...

Welche Autos mit Vorderradantrieb haben denn die besten Fahrwerke?

Ford Mondeo, Audi A6,..?

Ich kenne natürlich nicht alle, aber spontan würde ich tatsächlich Ford und Honda sagen... agil wenig untersteuernd (bis gar nicht) und trotzdem "Restkomfortabel"....

Zitat:

 

Ich kenne natürlich nicht alle, aber spontan würde ich tatsächlich Ford und Honda sagen... agil wenig untersteuernd (bis gar nicht) und trotzdem "Restkomfortabel"....

Ich kenne auch nicht alle, bin aber 6 Jahre den Mondeo gefahren. Beim Umstieg auf den B8 vor 4 Jahren war ich sehr enttäuscht. Mit dem Fahrwerk des Mondeo habe ich mich um Welten besser gefühlt.

Gruß

Rolsko

Themenstarteram 14. Juli 2019 um 21:54

Zitat:

Ich kenne auch nicht alle, bin aber 6 Jahre den Mondeo gefahren. Beim Umstieg auf den B8 vor 4 Jahren war ich sehr enttäuscht. Mit dem Fahrwerk des Mondeo habe ich mich um Welten besser gefühlt.

Gruß

Rolsko

Bin auch paar mal mit Ford Mondeo und Kuga (1.5 Ecoboost Vignale, 40Teuro, 183PS und 10L Super auf km...) gefahren. Lenkung und Fahrwerk waren wirklich gut. Focus hat auch ein recht gutes Fahrwerk. Was macht da Ford besser als VW beim Fahrwerk?

Gruss

Pedro

 

 

War damals nicht ein gewisser Herr Eichhorn Fahrwerkentwickler bei Ford und wurde wegen seiner guten Arbeit zu VW gewechselt ...

Ich finde den Vergleich nur unter dem Gesichtspunkt des PLV interessant.

Im allen anderen ist der Mercedes wohl schon n deutlichen Tick weiter.

Was Material angeht, was die effiziente 9-Gang Automatik angeht, was Licht angeht, was Assies angeht, was das Fahrwerkangeht.

Ob das den Preisaufschlag rechtfertigt, sei dahin zustellen. Ich hab mal ein paar nette Videos für Euch. Schaut es Euch selber, wenn ihn nicht selber gefahren seid:

Anmutung: https://www.youtube.com/watch?v=vY9TwENTxOo

Mulitbeam: https://www.youtube.com/watch?v=eRguMzHdYxE

Assistenz: https://www.youtube.com/watch?v=ee6WznT3nhI / https://www.youtube.com/watch?v=ONE0Nd2Dh0Y

Verbrauch E-Klasse: https://www.youtube.com/watch?v=7GKCzYjgnJk

Klar ist auch teurer.

Ich weiß nicht, ob es so gemeint war, aber es kommt so ein wenig rüber, als ob der Passat quasi nahezu gut ist wie der Mercedes, und das ist wohl nicht wirklich vertretbar und den beiden Fahrzeugen auch nicht gerecht.

Fahre ja viele Leihwagen, quer durch die Bank, aber das Ford Fahrwerk oder Lenkungstechnisch besser sein soll, kann ich nicht bestätigen.

Die Lenkung über die 0 Lage zu direkt und nervös.

Vom Fahrwerk konnte man auch nicht schneller fahren, somit in dem Punkto kein Vorteil, von der Beladung eher Nachteilig, die waren mit wenig Gewicht immer ruck zuck hinten in den Federn.

Zitat:

@rolsko schrieb am 13. Juli 2019 um 13:22:55 Uhr:

Zitat:

 

Ich kenne natürlich nicht alle, aber spontan würde ich tatsächlich Ford und Honda sagen... agil wenig untersteuernd (bis gar nicht) und trotzdem "Restkomfortabel"....

Ich kenne auch nicht alle, bin aber 6 Jahre den Mondeo gefahren. Beim Umstieg auf den B8 vor 4 Jahren war ich sehr enttäuscht. Mit dem Fahrwerk des Mondeo habe ich mich um Welten besser gefühlt.

Gruß

Rolsko

Ist auch wirklich gut... mein derzeitiger FiWa ist ein aktueller 5er Kombi, die Vorteile die er fahrwerktechnisch hat dürften vom Hinterradantrieb kommen (da zerrt halt absolut gar nichts und man kann mit schmackes aus der Kurve heraus beschleunigen).

Früher hatte ich einmal einen Rover 400 (baugleich Honda CIVIC) das war für Fronttriebler das Maß der Dinge....

Zitat:

@Passat-B8BiTDI schrieb am 15. Juli 2019 um 00:28:12 Uhr:

Fahre ja viele Leihwagen, quer durch die Bank, aber das Ford Fahrwerk oder Lenkungstechnisch besser sein soll, kann ich nicht bestätigen.

Die Lenkung über die 0 Lage zu direkt und nervös.

Vom Fahrwerk konnte man auch nicht schneller fahren, somit in dem Punkto kein Vorteil, von der Beladung eher Nachteilig, die waren mit wenig Gewicht immer ruck zuck hinten in den Federn.

Vielleicht war bei der Geschwindigkeit auch der Fahrer das Limit ;) ernsthaft mit einem Focus wedele ich dir ganz anders um die Kurven als mit einem Golf. Die Lenkung ist direkt aber nicht nervös, ein Focus oder Mondeo läuft sauber geradeaus wenn du das Lenkrad entspannt hältst, man muß halt mit Druck lenken und nicht mit Lenkwinkel...

Themenstarteram 15. Juli 2019 um 8:04

Zitat:

Ich finde den Vergleich nur unter dem Gesichtspunkt des PLV interessant.

...

Ich weiß nicht, ob es so gemeint war, aber es kommt so ein wenig rüber, als ob der Passat quasi nahezu gut ist wie der Mercedes, und das ist wohl nicht wirklich vertretbar und den beiden Fahrzeugen auch nicht gerecht.

Was heisst PLV?

Mein Vergleich war mein BJ2015 W212 E-Klasse mit meinen neuen B8 Passat. Dabei ist der Passat für mich nicht nahzu gut wie der Mercedes sondern deutlich besser (siehe mein Post ganz oben).

Die neue E-Klasse W213 wirkt deutlich moderner, ist aber von außen größer und innen kleiner als der Vorgänger. Auch gibt es im W213 keinen Handschalter mehr. Wenn ich mehr Budget hätte, würde ich mir wahrscheinlich einen W213 4matic, 400d zulegen. Es gibt aber auch Menschen, die keine 80-90K Budget fürs Auto haben... ;-)

Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ein Vergleich mit alten Generationen macht aus meiner Sicht wenig Sinn. Aber gut von daher mag es passend sein.

Was die neue E-Klasse angeht und die Fragem welches das bessere Auto ist, verweise ich auf die Links, so dass sich jeder ein eigenes Bild machen kann.

Zitat:

@pedro99 schrieb am 12. Juli 2019 um 08:47:27 Uhr:

In einem anderen Thread wir das Fahrwerk vom Passat auch diskutiert.

Diesmal im Vergleich zum BMW 5'er:

https://www.motor-talk.de/.../passat-b8-facelift-t5888818.html?...

"Der 5er liegt einfach satter und trotzdem komfortabel auf der Straße (5er mit Standardfahrwerk)."

Keine Ahnung, was man mit dem Passat machen muss damit er genauso gut liegt, wie MB+BMW.

-DCC

-17 Zoll Reifen

-Breitere Reifen

-....??

Die Kunst ist, dass das Auto sehr sicher liegt, aber auch sehr komfortabel ist.

Wahrscheinlich ist auch die Mechanik des Fahrwerks aufwendiger bei BMW+MB als beim Passat. Vielleicht wissen hier ja Experten Bescheid, was dazu gemacht werden muss und wie aufwendig das ist?

Das kann dann VW in den Passat B9 (bzw. dem B8 "Nachfolgemodell") einbauen ;-)

Gruss

Pedro

ich finde der Passat ist eben durch sein "Allroundfahrwerk" zu poltrig und zu schaukelnd geraden (auch langer Karosse geschuldet). Leute mit 235er Reifen + R-Line sind da wohl besser dran. Für mich ein super Reiseauto mit DCC und 17" (215er), sehr bequem. In den Kurven ist das halt der normale Fronttriebler, was will man da an Dynamik erwarten. Mir wäre viel wichtiger die Achse aufwändiger zu dämmen, da kommen zu viele Geräusche durch und billig ist der Passat ja auch nicht. E-Klasse ist nunmal besser gedämmt und durch Heckantrieb eben viel genüsslicher in der Kurve.

Zitat:

@sPeterle schrieb am 15. Juli 2019 um 08:3:17 Uhr:

Vielleicht war bei der Geschwindigkeit auch der Fahrer das Limit ?? ernsthaft mit einem Focus wedele ich dir ganz anders um die Kurven als mit einem Golf. Die Lenkung ist direkt aber nicht nervös, ein Focus oder Mondeo läuft sauber geradeaus wenn du das Lenkrad entspannt hältst, man muß halt mit Druck lenken und nicht mit Lenkwinkel...

Ne den Fahrer kann ich als Quelle ausschließen.

 

Wenn wir mal in kompakt segment bleiben, ein Leon ein spanischer Golf ist, bleibt die Frage, warum die Fahrzeuge im Serienzustand auf der NOS schnellere Rundenzeiten fahren und in der entsprechenden Klasse immer neue rekorde erfahren.

 

Genauso fährt der Passat doch super spurstabil und sicher, so gut, daß man quasi ohne Lenkrad Bewegungen fahren kann, war ja auch von vielen bestätigt wird, weil der Lane assist sich beschwert, man würde die Hände nicht am Lenkrad haben, dabei hat man es in der Hand, nur muss nichts machen.

 

Ich weiß was du mit Druck und Lenkwinkel meinst, aber ohne Lenkwinkel kann man ein Pkw mit mechanischer Kopplung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe nicht lenken.

 

Das Wort "Serienzustand" würde ich da ein bisschen relativieren. Und in der Abstimmung mit der die da unterwegs sind willst du nicht morgens zur Arbeit fahren, das sind irgend welche Cupras in super limited Edition mit Cup Reifen... und imho ist der CIVIC schneller ;-)

Wo ist das Problem? Man kann die Autos so für die Straße kaufen.

Cupras sind wie R Modelle und andere Autos, ganz normale Fahrzeuge die sich super im Straßenverkehr bewegen lassen, semi slicks fahre ich auch am Seat für die Straße, genauso ein passendes Gewindefahrwerk.

Und das Jahre lang im Alltag.

 

Der Megane ist aktuell schnellster, der civic war umgebaut und nicht Serie..

Themenstarteram 16. Juli 2019 um 22:52

Habe noch kleinere Sachen gefunden, die bei meiner E-Klasse besser waren:

-Breiterer und höherer Kofferraum (habe heute mein Fahrrad schwerer als beim Benz reinbekommen)

-Piepen der elektrischen Hecklappe beim Passat unangenehmer als beim Benz (vielleicht kann ich es noch rausprogrammieren lassen)

-Gepäckraumabdeckung schliesst wieder beim Schliessen des Kofferraumes (muss man beim Passat wieder manuell schliessen)

Was noch beim Passat besser ist, ist die Trennung der Gepäckraumabdeckung und der Netztrenwand (2 Kästen).

-Zum Einen sind die einzelnen Teile leichter zu handhaben

-Im Urlaub kann die Gepäckraumabdeckung enfernt werden (dadurch mehr Raum, weil der Kasten weg ist)

Die Klimaanlage beim Passat ist wirklich unglaublich gut :-)

Gruss

Pedro

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212