ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212

Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212

VW Passat
Themenstarteram 10. Juli 2019 um 18:17

Hallo,

habe jetzt einen Passat BJ 6/2019, B8 20TDI Kombi, 150PS, Handschalter. Vorher 4 Jahre MB E-Klasse S212 Kombi 220CDI Facelift BJ 2015:

Nach einer Woche und 300KM habe ich folgenden Eindruck:

+Motor: Erheblich leiser und spontaner als der 220CDI (170PS,Biturbo)

+Klima: Zugfreier und besser zu regulieren

+Platz: Mehr Platz auf allen Plätzen

+Schaltung: Kürzere Schaltwege, besser zu schalten

+Hifi: Dynaudio besser als Harman&Kardon (vor allem die Höhen), Umschalten Radio sofort, nicht 3s wie bei MB. Nachdem mein H&K Home Soundsysten für 1600 Euro 3* innerhalb von 2 Jahren defekt war traue ich H&K nicht mehr (für mich "Harman&Karton", nur nebenbei)

+Handbremse: Super, zieht automatisch (an Ampel und beim Abstellen), Perfekt!

-Deutliches Knarzen an B-Säule (Parkhausrampen, schlechte Strasse)

-Schlechtere Geräuschdämmung Richtung Radkasten

-Fahrwerk: Liegt nicht so satt wie die E-Klasse

-Mittelarmlehne hinten: Billige wirkende Halter für Flaschen (echt der Ausrutscher)

-Vordertür: Erste Einrastung zu früh, 2.Einrastung zu spät (kann dann anschlagen)

Insgesamt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden für 12-15 TEuro weniger als die E-Klasse ein super Auto. Absoluter Allrounder. Wenn man jede Woche 1000KM auf der Autobahn fahren muss, dann wäre wahrscheinlich die E-Klasse besser (liegt super satt auf der Bahn). Fahrwerk der aktuellen E-Klasse W213 ist wohl noch besser. Bin zum Passat gewechselt vor allem weil es keinen Handschalter mehr gibt und weil der Passat im Winter erheblich besser mit Schnee klarkommt. E-Klasse und Passat sind für mich direkte Konkurrenten (BMW 520d und A6 20TDI haben für mich einen zu kleinen Kofferraum).

Gruss

Pedro

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Juli 2019 um 18:17

Hallo,

habe jetzt einen Passat BJ 6/2019, B8 20TDI Kombi, 150PS, Handschalter. Vorher 4 Jahre MB E-Klasse S212 Kombi 220CDI Facelift BJ 2015:

Nach einer Woche und 300KM habe ich folgenden Eindruck:

+Motor: Erheblich leiser und spontaner als der 220CDI (170PS,Biturbo)

+Klima: Zugfreier und besser zu regulieren

+Platz: Mehr Platz auf allen Plätzen

+Schaltung: Kürzere Schaltwege, besser zu schalten

+Hifi: Dynaudio besser als Harman&Kardon (vor allem die Höhen), Umschalten Radio sofort, nicht 3s wie bei MB. Nachdem mein H&K Home Soundsysten für 1600 Euro 3* innerhalb von 2 Jahren defekt war traue ich H&K nicht mehr (für mich "Harman&Karton", nur nebenbei)

+Handbremse: Super, zieht automatisch (an Ampel und beim Abstellen), Perfekt!

-Deutliches Knarzen an B-Säule (Parkhausrampen, schlechte Strasse)

-Schlechtere Geräuschdämmung Richtung Radkasten

-Fahrwerk: Liegt nicht so satt wie die E-Klasse

-Mittelarmlehne hinten: Billige wirkende Halter für Flaschen (echt der Ausrutscher)

-Vordertür: Erste Einrastung zu früh, 2.Einrastung zu spät (kann dann anschlagen)

Insgesamt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden für 12-15 TEuro weniger als die E-Klasse ein super Auto. Absoluter Allrounder. Wenn man jede Woche 1000KM auf der Autobahn fahren muss, dann wäre wahrscheinlich die E-Klasse besser (liegt super satt auf der Bahn). Fahrwerk der aktuellen E-Klasse W213 ist wohl noch besser. Bin zum Passat gewechselt vor allem weil es keinen Handschalter mehr gibt und weil der Passat im Winter erheblich besser mit Schnee klarkommt. E-Klasse und Passat sind für mich direkte Konkurrenten (BMW 520d und A6 20TDI haben für mich einen zu kleinen Kofferraum).

Gruss

Pedro

 

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Und bei den momentanen Leasing Preisen ist der Diesel Hybrid von Mercedes mit dem modernen Motor günstiger als Firmenwagen als der Passat mit nur 190PS Diesel. Trotz fast 15k€ Liste Unterschied. Verrückte Welt. Und man versteuert über 25k weniger.

Bin mal auf die Leasing Kosten des GTE gespannt.

Ansonsten kann ich das mit dem alten Benz bestätigen.

Welches Fahrwerk hat der Passat?

Themenstarteram 10. Juli 2019 um 21:29

Zitat:

...

Welches Fahrwerk hat der Passat?

Der Benz hatte Standardfahrwerk (immerhin mit Niveauregulierung hinten serienmäßig) der Passat hat auch Standardfahrwerk (ohne Niveaureg, fand ich zu teuer).

Ich persönlich finde das DCC sorgt für einen sehr guten Reisekomfort.

Allerdings habe ich auch seit 12 Jahren immer mindestens ein Fahrzeug mit solcher Technik und ein anderes gleicher Klasse mit normalem Fahrwerk im Vergleich täglich.

Als Firmenwagen würde ich es immer dazu nehmen.

Kann ich bestätigen. Habe jetzt erstmals DCC und möchte es nicht mehr missen. Ich vermute, dass damit der Fahrkomfort nicht schlechter ist als bei der E-Klasse mit Standardfahrwerk.

Wir hatten auch einen 212‘er, der war ok, aber für eine teure E-Klasse in fast allen Belangen zu durchschnittlich.

Was hast du für eine Reifengröße und Marke auf dem Passat?

Themenstarteram 11. Juli 2019 um 13:34

Zitat:

@Christian He schrieb am 11. Juli 2019 um 11:07:01 Uhr:

Wir hatten auch einen 212‘er, der war ok, aber für eine teure E-Klasse in fast allen Belangen zu durchschnittlich.

Was hast du für eine Reifengröße und Marke auf dem Passat?

Der Passat hat Standardbereifung (16 Zoll). Hatte der Mercedes 212'er auch.

Themenstarteram 12. Juli 2019 um 8:47

In einem anderen Thread wir das Fahrwerk vom Passat auch diskutiert.

Diesmal im Vergleich zum BMW 5'er:

https://www.motor-talk.de/.../passat-b8-facelift-t5888818.html?...

"Der 5er liegt einfach satter und trotzdem komfortabel auf der Straße (5er mit Standardfahrwerk)."

Keine Ahnung, was man mit dem Passat machen muss damit er genauso gut liegt, wie MB+BMW.

-DCC

-17 Zoll Reifen

-Breitere Reifen

-....??

Die Kunst ist, dass das Auto sehr sicher liegt, aber auch sehr komfortabel ist.

Wahrscheinlich ist auch die Mechanik des Fahrwerks aufwendiger bei BMW+MB als beim Passat. Vielleicht wissen hier ja Experten Bescheid, was dazu gemacht werden muss und wie aufwendig das ist?

Das kann dann VW in den Passat B9 (bzw. dem B8 "Nachfolgemodell") einbauen ;-)

Gruss

Pedro

Kann auch einfach mit dem Gewicht zu tun haben. Ein Auto das 200-300 Kilo schwerer ist, strahlt mehr Ruhe beim Fahren aus.

Zum Teil ist das Abstimmungssache aber eben nicht nur.

Zitat:

@pedro99 schrieb am 12. Juli 2019 um 08:47:27 Uhr:

In einem anderen Thread wir das Fahrwerk vom Passat auch diskutiert.

Diesmal im Vergleich zum BMW 5'er:

https://www.motor-talk.de/.../passat-b8-facelift-t5888818.html?...

"Der 5er liegt einfach satter und trotzdem komfortabel auf der Straße (5er mit Standardfahrwerk)."

Keine Ahnung, was man mit dem Passat machen muss damit er genauso gut liegt, wie MB+BMW.

-DCC

-17 Zoll Reifen

-Breitere Reifen

-....??

Die Kunst ist, dass das Auto sehr sicher liegt, aber auch sehr komfortabel ist.

Wahrscheinlich ist auch die Mechanik des Fahrwerks aufwendiger bei BMW+MB als beim Passat. Vielleicht wissen hier ja Experten Bescheid, was dazu gemacht werden muss und wie aufwendig das ist?

Das kann dann VW in den Passat B9 (bzw. dem B8 "Nachfolgemodell") einbauen ;-)

Gruss

Pedro

Das ist halt unter anderem der Vorderradantrieb... der zerrt immer in der Lenkung, reduziert den Lenkwinkel und die Seitenführungskräfte (vor allem bei schneller Fahrt). Da liegt ein Hinterrad getriebenes Auto schon von Haus aus ruhiger.

Mein G31 (aktueller 5er Kombi) mit 18" ab Werk (Sportline) liegt extrem ruhig und ist dabei trotzdem sehr agil. Und die Achskonstruktion (Mehrlenker) ist deutlich aufwändiger als McPherson (weiss jetzt nicht ob der Passat eine McPherson Aufhängung hat, war in der Vergangenheit jedenfalls so). da hörst du auch kein gepolter von der Aufhängung.

Aber ist auch in Ordnung, vom Listenpreis her liegt ja auch einiges dazwischen.

Dass der 5er satter liegt und deutlich weniger poltert kann ich bestätigen. Bei mir ebenfalls Sportline, 18 Zoll und Standardfahrwerk.

 

Ich finde ihn allerdings beim Geradeauslauf nicht besser als den Passat. Besonders bei Spurrillen oder Wind.

 

Im September erhalte ich meinen Passat. Allerdings mit DCC, Allrad, Progressivlenkung und 19 Zöllern. Bin auf die Unterschiede gespannt, insbesondere zum "Standardpassat", den ich gerade als Mietwagen hatte. Allrad sollte allerdings keinen Unterschied machen, denn der ist ja nicht permanent.

Ich glaube, man kann die Grundstruktur des Modularen Querbaukastens, wie sie VW verwendet, nicht vergleichen mit der Bauplattform von BMW und Mercedes. Es sind ja nicht einfach Autos mit 4 Rädern an allen Ecken, sondern die Konstruktion als solche ist ja völlig unterschiedlich. Auch ein Quereinbau eines Motors ist wohl für viele Faktoren massgeblich gegenüber einem Längseinbau.

Von besser oder schlechter kann man daher selten reden.

Wer aber (wie ich) auch mal in den Unterforen von Mercedes mitliest und schreibt (C-Klasse, E-Klasse, GLC), der wird feststellen, dass dort genausoviele Leute "kotzten" über ihre 50, 60, 70, 80.......tausend Euro teuren Fahrzeuge wie hier bei "uns" im Passatforum.

Meine Passat Alltrack mit "voller Hütte", Akkustikglas, DCC und 19-Zöllern ist eines der konfortabelsten Fahrzeuge, die ich je bewegt habe. Den mir in aller Regelmäßigkeit zur Verfügung stehenden Mietfahrzeuge (5er, E-Klasse, A6), die ich meist mit 6-Zylindermotor bewegen darf, steht mein B8 kaum (!!!) nach. Natürlich sind die 6-Zylinder dort eine andere Hausnummer (meine Meinung), aber die Kisten kosten dann auch einen Kleinwagen mehr als mein B8. Bei uns steht in der Dienstgarage aktuell ein nagelneuer 530e mit allen Schikanen. Geile Kiste, sehr komfortabel, Technik ohne Ende - keine Frage, echt schönes Auto. Aber auch richtig, richtig teuer! Und Platz habe ich in meinem B8 "etwas" mehr als in diesem BMW.

Sorry, war nun etwas off-Topic. Aber unterm Strich kochen alle nur mit Wasser, der eine hat Stärken, der andere Schwächen und in anderen Bereichen ist es umgekehrt.

Zitat:

@orkfresh schrieb am 10. Juli 2019 um 21:24:27 Uhr:

Und bei den momentanen Leasing Preisen ist der Diesel Hybrid von Mercedes mit dem modernen Motor günstiger als Firmenwagen als der Passat mit nur 190PS Diesel. Trotz fast 15k€ Liste Unterschied. Verrückte Welt. Und man versteuert über 25k weniger.

Bin mal auf die Leasing Kosten des GTE gespannt.

Ansonsten kann ich das mit dem alten Benz bestätigen.

Welches Fahrwerk hat der Passat?

Und was willst du dann mit 400 L Kofferraum machen? Das Mercedes Konzept ist doch Käse. Wenn dann Volvo.

Themenstarteram 12. Juli 2019 um 16:31

Zitat:

Das ist halt unter anderem der Vorderradantrieb... der zerrt immer in der Lenkung, reduziert den Lenkwinkel und die Seitenführungskräfte (vor allem bei schneller Fahrt). Da liegt ein Hinterrad getriebenes Auto schon von Haus aus ruhiger...

Welche Autos mit Vorderradantrieb haben denn die besten Fahrwerke?

Ford Mondeo, Audi A6,..?

Der Volvo ist ein Benziner und hat sehr viel PS, fällt aus einigen Policies raus.

Mit dem Kofferraum beim Mercedes ist es echt übel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Erster Eindruck Passat B8 im Vergleich zu E-Klasse S212