ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ersetzt Öl nachkippen den Ölwechsel ?

Ersetzt Öl nachkippen den Ölwechsel ?

Themenstarteram 11. November 2011 um 20:31

Hallo :)

Mein Auto verbraucht öl, was mich allerdings noch nie gestört hat, da es nicht sonderlich viel ist, nur beim Starten etwas verbrannt wird, und die Leistung trotzdem stimmt!

Nur so eine theoretische Frage: würde mein Auto etwas mehr verbrauchen, als normal - würde ich mit dadurch den Ölwechsel sparen können ? Wegen dem Nachkippen.

Klar der Filter muss eh neu ... aber ich glaub den kann man so tauschen, richtig ?

Beste Antwort im Thema

Dazu kommt folgender Effekt: Sagen wir, der Wagen verbraucht 1l Öl alle 3000km, 6l Inhalt, Wechselintervall sind 15tkm. Ähnlichkeiten mit meinem V6 sind Zufall *hüstel*

Das ignorierst du. Nach 3000 km ist 1l verbrannt, es bleiben 5/6tel und 1/6 kommt neu. Nach weiteren 3000 km wird wieder 1/6tel ausgetauscht, aber 5/6tel bleiben. Die erste Füllung hat daher eine Aufenthaltswahrscheinlichkeit von (5/6)^(n-1) Zyklen... Rechnest du das durch, so sind beim Wechselintervall 15 tkm bzw. 4 mal nachfüllen noch 48% der ersten Füllung drin, nach 19 Auffüllungen bzw. 60.000 km sind es noch 19% und nach 19 mal nachfüllen bzw. 120.000 km immerhin 3%.

 

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Hallo,

 

 

Ich würde nicht sagen, daß man sich aufgrund von Ölverbrauch/Nachfüllen den Ölwechsel sparen kann. Die ganzen gelösten Ablagerungen, Sprit-Eintrag im Öl, usw. werden durch den Verbrauch bzw. nachgefülltes Öl ja nicht "rausgewaschen".

Bestenfalls kann man den Ölwechsel dadurch etwas nach hinten verschieben.

 

Heutzutage bekommt man 5 Liter sehr gutes Öl im Netz für ~ 30,-Euro. Deshalb würde ich auf solche Gedanken gar nicht kommen.

 

Grüße

 

Das kommt auf den Ölverbrauch an.

Wenn ich 1l auf 1000km nachfüllen muss dann würde ich auch nicht mehr wechseln, weil der Motor eh bald vorm Exitus steht wenn man nichts unternimmt.

Wenn es aber nur ein paar 100ml sind ersetzt das kein Ölwechseln. Ein Ölwechsel soll Partikel und flüssige Fremdstoffe wie Säuren, Kraftstoff, Wasser entfernen. Die Partikel sind so klein, das sie nicht alle im Filter hängen bleiben, wenn man nie wechselt kommen die nie aus dem Motor.

Den Filter kann man nicht einfach so wechseln, weil je nach Einbauhöhe läuft dir dann das Öl entgegen. Bei modernen Autos die den oben haben geht das ohne Sauerei. Bei älteren nicht. Bei Filterpatronen ist die Sauerei immer am größten.

Gutes Öl bekomme ich auch lokal für 16€ die 5l und bei Angeboten noch günstiger. Im Vergleich zu den Kraftstoffkosten spart man hier also gar nichts, sondern legt noch drauf weil die Verlustleistung vom Motor zunimmt.

Dazu kommt folgender Effekt: Sagen wir, der Wagen verbraucht 1l Öl alle 3000km, 6l Inhalt, Wechselintervall sind 15tkm. Ähnlichkeiten mit meinem V6 sind Zufall *hüstel*

Das ignorierst du. Nach 3000 km ist 1l verbrannt, es bleiben 5/6tel und 1/6 kommt neu. Nach weiteren 3000 km wird wieder 1/6tel ausgetauscht, aber 5/6tel bleiben. Die erste Füllung hat daher eine Aufenthaltswahrscheinlichkeit von (5/6)^(n-1) Zyklen... Rechnest du das durch, so sind beim Wechselintervall 15 tkm bzw. 4 mal nachfüllen noch 48% der ersten Füllung drin, nach 19 Auffüllungen bzw. 60.000 km sind es noch 19% und nach 19 mal nachfüllen bzw. 120.000 km immerhin 3%.

 

Naja, da man davon ausgehen kann, wenn der Ölverbrauch nicht dramatisch ist, die schwereren Bestandteile bleiben zurück, wird aus einem 5W40 schnell ein 10W40 und dann ein 15W40 und irgendwann ist es ein 20W60...

Ein Ölwechsel ist trotz eines Ölverbrauches nötig. Theoretisch, wird das Öl etwas aufgefrischt. Aber, es wird eben nicht "neu".

Trotzdem schließe ich mich Provaider an: Bei 1 ltr. auf 1.000 km, braucht man bald wohl kein Wechsel mehr.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Trotzdem schließe ich mich Provaider an: Bei 1 ltr. auf 1.000 km, braucht man bald wohl kein Wechsel mehr.

So ein Ölverbrauch ist doch lt. den meisten OEM's selbst bei neuen/neuwertigen Motoren "normal".............. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Doggy

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Trotzdem schließe ich mich Provaider an: Bei 1 ltr. auf 1.000 km, braucht man bald wohl kein Wechsel mehr.

So ein Ölverbrauch ist doch lt. den meisten OEM's selbst bei neuen/neuwertigen Motoren "normal".............. ;)

des issn bissel viel ...und wenn die neuen /neuwertigen schon so viel schlucken dann halten die eh ned lang...

Klar ist das "bissl" viel.

Aber "bis zu 1Liter/1000km ist normal", ist doch der Standardspruch der Hersteller wenns um erhöhten Ölverbrauch geht.

ach sooooooooo....

meiner verbrauch wessentlich weniger:)

Beim Golf IV mit 1,4-Liter-Motor ist 1l/1000km wirklich normal oder zumindest sehr verbreitet. Wenn alle Besitzer dieses Motors deswegen ihr Auto verschrotten würden, dann wäre diese Motorgattung schnell ausgestorben.

Aber fahren tun sie nach wie vor, die 1,4er. Also sollte man nicht verallgemeinern.

1l auf 1000 km ist beinahe eine Zweitaktmischung...

Aber dennoch... such mal im Golf IV-Forum nach Ölverbrauch und 1.4... da wird ständig drüber gejammert. Gibt ein paar Tipps, wie man den Ölverbrauch mit etwas Glück ein bisschen runterkriegen kann (Wunderöleinfülldeckel kaufen und so), aber generell ist dieser Motor halt so konstruiert. Wenn Du jetzt sagst, dass das konstruktionstechnischer Pfusch ist, dann bin ich Deiner Meinung.

Mein V6 (über 100 tkm) hat mit dem 5W30 so 1l auf 3000 km genommen. Und das als 10 Jahre alte Saufziege. Mit gutem W40 Öl bin ich auf 4500 km je Liter rauf, aber mehr geht nicht. Nur hat der 6l Ölvolumen, da macht 1l weniger nicht ganz so viel aus.

1l/1000km ist nur normal weil der Hersteller das so sagt damit er sich Kosten bei der Gewährleistung und Kulanz sparen kann.

aktuell sind 10g bis 30g Öl pro Betriebsstunde eines Motor. Je mehr Zylinder und Ventile umso höher darf der sein.

Der 1.4 von VW ist Schrott weil der gerne mal einfriert bei Kurzstreckenbetrieb auch mit der Beheizten Entlüftung, dann noch zu klappern anfängt wegen Kolbenkipper und dann noch zu viel Öl verbraucht. Hab ich was vergessen?

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Der 1.4 von VW ist Schrott weil der gerne mal einfriert bei Kurzstreckenbetrieb auch mit der Beheizten Entlüftung, dann noch zu klappern anfängt wegen Kolbenkipper und dann noch zu viel Öl verbraucht. Hab ich was vergessen?

Spontan fallen mir noch z.B. des Öfteren defekte Spannrollen am ZR-Trieb ein. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ersetzt Öl nachkippen den Ölwechsel ?