ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lange mit zu wenig Öl gefahren - Problematisch?

Lange mit zu wenig Öl gefahren - Problematisch?

Themenstarteram 16. April 2013 um 21:10

Hallo

Meine schon etwas betagte Mutter trennt sich nun von ihrem Auto und mir steht die Ehre zu, dass es bald in meinen Besitz übergeht. Als ich sie besucht habe, musste ich aber auf einer Testfahrt feststellen, dass der Motor ziemlich laut läuft. Mag zwar für einen 14 Jahre alten Benziner nicht ungenwöhnlich sein, aber er hat ziemlich gerattert. Die Ursache war schnell gefunden: Zu wenig Öl. Natürlich habe ich auf richtiges Messen geachtet, also ebener Untergrund, ca. 20 Minuten Stillstand. Der Ölstand war ganz am unteren Ende des Messstabs, also schon unter der geriffelten Fläche, innerhalb der er sich normalerweise bewegen sollte.

Ein Blick ins Serviceheft verriet, dass der letzte Werkstattbesuch vor 8.000 km stattgefunden hat. Ob da aber auch ein Ölwechsel durchgeführt wurde, wusste sie nicht und auch im Servicebuch war nicht genauer beschrieben, was alles gemacht wurde. Ich gehe trotzdem von sorgfältigen Mechanikern aus, die die Chance, überteurertes Motoröl nachfüllen und auf die Rechnung setzen zu können, nicht missen würden und schlussfolgere, dass der Ölstand damals noch in Ordnung war.

Was meint ihr - sollte ich Bedenken haben

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

vllt mal den Öldruckschalter prüfen?

Bei 2l sollter der abgehen. Üblich 4 Zylinder haben so ~4l, denke nicht das die Dame einen Motor mit 8l Öl fährt?

Kenn welche, die hatten nur noch 1 -1,5 ltr in der Ölwanne.:rolleyes: Da kam die Ölkontrolle bei Kurvenfahrten. Und da haben wir 3 ltr nachgefüllt, und fuhr danach auch noch paar Jahre.

Dann würde ich ihn mal komplett auf Herz & Nieren durchchecken (lassen)

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Zuwenig Öl ist immer schlecht. Allerdings hat jedes FZ eine Ölkontrolleuchte. Wenn die nicht geleuchtet hat, dürfte eigentlich nichts passieren. Füll auf Max auf (ca1 ltr) und wenn er dann normal läuft, sollte er das überlebt haben. Ist der letzte Ölwechsel schon über ein Jahr her, raus damit und mit Filter neu. Und bei der Gelegenheit Luftfilter, Kerzen, Keilriemen (Zahnriemen) kontrollieren/erneuern.

Thomas

Themenstarteram 16. April 2013 um 21:31

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Zuwenig Öl ist immer schlecht. Allerdings hat jedes FZ eine Ölkontrolleuchte. Wenn die nicht geleuchtet hat, dürfte eigentlich nichts passieren. Füll auf Max auf (ca1 ltr) und wenn er dann normal läuft, sollte er das überlebt haben. Ist der letzte Ölwechsel schon über ein Jahr her, raus damit und mit Filter neu. Und bei der Gelegenheit Luftfilter, Kerzen, Keilriemen (Zahnriemen) kontrollieren/erneuern.

Thomas

Die hat nicht geleuchtet, und ich habe jetzt ca. 2 Liter Öl nachgefüllt. Der Unterschied ist erheblich. Er läuft im wahrsten Sinne des Wortes wie geschmiert, ruhig, ohne Vibrationen und auch beim Starten kein "blechernes Anspringen".

Ölwechsel mache ich auf jeden Fall, den Filter wechsle ich immer mit (wenn ich Zeit habe, kümmere ich mich normalerweise um ihr Auto). Zahnriemen ist noch ok, der wurde vor 30.000 km gewechselt. Den Rest lasse ich bei der Werkstatt durchchecken.

vllt mal den Öldruckschalter prüfen?

Bei 2l sollter der abgehen. Üblich 4 Zylinder haben so ~4l, denke nicht das die Dame einen Motor mit 8l Öl fährt?

PS gut war es nicht, hast ja gehört. Aber fahr einfach bis das ding Tod ist, zu verlieren hast du ja nichts.

Themenstarteram 16. April 2013 um 21:38

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

vllt mal den Öldruckschalter prüfen?

Bei 2l sollter der abgehen. Üblich 4 Zylinder haben so ~4l, denke nicht das die Dame einen Motor mit 8l Öl fährt?

PS gut war es nicht, hast ja gehört. Aber fahr einfach bis das ding Tod ist, zu verlieren hast du ja nichts.

Blöde frage...Aber wo findet man den Schalter?

Ja, ich bin eh am überlegen ob ich/wir ihn nicht weiterverkaufe und meinen Peugeot, den ich derzeit noch fahre, aber der auch schon recht betagt ist, behalte. Will nur niemandem ein Auto andrehen, dass ein paar Tausend Kilometer später dann einen Motorschaden hat.

Um welches Fahrzeug geht es eigentlich,

wie alt ist er, und wieviel ist er denn schon gelaufen?

Eventuell sollten noch andere Teile kontrolliert werden.

 

Viktor

Keine Angst, das machen manche Autohändler auch ;) Das ist halt das Risiko mit den gebrauchten.

Es gibt teilweise mehr wie einen schalter, einer ist oft in der nähe der Ölpumpe und dann evtl noch im Kopf. Aber wo genau hängt starkt vom Fahrzeugmodell ab, da am besten im passenden Marken Forum nachfragen, da gibt für die meisten Modelle eigene Unterforen.

Du kannst ja mal ein halbes Jahr das Auto der Mutter fahren, wenn es dann überlebt kannst es gutes Gewissen verkaufen.

PS 1l auf 4tkm ist schon ein sehr guter Ölverbrauch, besonders bei einer alten Dame die eher langsam fährt. Da kommt eher noch Kondensat hinzu zum Öl und gleicht den Verbrauch aus. Ich denke die haben kein Öl gewechselt.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

vllt mal den Öldruckschalter prüfen?

Bei 2l sollter der abgehen. Üblich 4 Zylinder haben so ~4l, denke nicht das die Dame einen Motor mit 8l Öl fährt?

Kenn welche, die hatten nur noch 1 -1,5 ltr in der Ölwanne.:rolleyes: Da kam die Ölkontrolle bei Kurvenfahrten. Und da haben wir 3 ltr nachgefüllt, und fuhr danach auch noch paar Jahre.

Dann würde ich ihn mal komplett auf Herz & Nieren durchchecken (lassen)

Das hängt wohl auch vom Fahrzeug ab, ein Kumpel hatte einen Escort, da ging die Leuchtein den kurven auch an wenn er auf min war. Bei mir kann ich auf Max sein, wenn ich eine bestimtmen Kurve mit 60km/h nehme geht auch die Öldruckleuchte an, da ist halt das ganze Öl auf der anderen Seite vom der Ölpumpe. Da fehlt halt ein Schwallblech in der Wanne.

"Da leuchtet seit 1,5 Km so ein rotes Ölkännchen, ist das schlimm ?" Klapperte und Tackerte. Polomotor der bei 10 ° - eingefroren war. Die Brühe gewechselt, und läuft seit heute, ohne Macken. Hat er auch überlebt.

Augen zu und durch :D

Themenstarteram 16. April 2013 um 22:09

Ist ein Skoda Felicia. Sie ist gar nicht mal so oft Kurzstrecken gefahren, eher mehrmals im Monat eine 120km Strecke hin und zurück

Diese Skodamotoren sind hart im nehmen. Mein Nachbar fährt damit seit 300.000 (öfters mal nach Spanien)

Ab und zu Ölwechsel und Ventile eingestellt. Rasseln (Steuerkette) tut er schon seit Km Stand 80.000. Da scheinen die Steuerketten wohl mehr als 30.000 zu halten. (als bei den heutigen Wunder der Technik)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lange mit zu wenig Öl gefahren - Problematisch?