ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Erlebnis Beratung Audi vs BMW

Erlebnis Beratung Audi vs BMW

BMW X3 F25
Themenstarteram 8. April 2011 um 11:26

Moin,

am Dienstag war ich mal unterwegs weil ich eh mit dem X3 eine Probefahrt machen wollte und bin vorher zu Audi gefahren.

Ich schwankte zwischen dem X3, GLK, Audi Kuh 5

Ich also mit meiner Frau zu Audi in "Kiel".

Die bauen gerade Ihren Palast um. Wir also in den Verkaufsraum rein.

Zielstrebig sind wir auf einen der 2 stehenden Audi Q5 gegangen.

Verkäufer liefen da rum. "Keiner" hat Guten Tag gesagt, geschweige denn uns überhaupt war genommen.

Den Q5 haben wir uns dann intensiv angeschaut. Hecklappe, Türen, Motorhaube. Wirklich alles.

Wir waren ungefähr 15-20 Minuten in den Audi Hallen. Bis dato hat uns immer noch keiner angesprochen.

Meiner Frau ist das dann irgendwann zu bunt geworden und ist auf einen Verkäufer zugelaufen. Und was macht der?

Der steht auf und haut ab.

Nun gut. Wir sind dann auch abgehauen!!! Hochnäsigkeit kommt vor Fall liebe Audi Verkäufer.

So etwas habe ich noch nie erlebt.

Wir also die Strasse rüber zu BMW. Wir waren noch gar nicht ganz im Geschäft da wurden wir bereits das 1. Mal begrüßt.

Haben uns dann vorne gemeldet, da wir eine Probefahrt mit dem X3 2.0D vereinbart hatten.

Der Verkäufer kam auf uns zu und wir wurden in sein Büro gebeten.

Dort wurden die Papiere für die Probefahrt übergeben.

Dann raus ans Auto. Alles ausführlich erklärt und Gute Fahrt gewünscht.

Den Wagen 3 Std. lang auf Herz und Nieren getestet.

Nach der Probefahrt stand fest, dass der X3 mein nächstes Auto wird.

Dann wieder zurück. Wieder nett empfangen worden.

Da ich das Auto eh da nicht kaufen werde, da mein Auto über unseren Fuhrpark bestellt wird, habe ich das dem Verkäufer vorher auch mitgeteilt.

Das ist kein Problem. Hauptsache sie machen den Service dann hier.

Meiner Frau wurde noch eine Probefahrt mit dem neuen 6er Cabrio angeboten.

Echt klasse.

FAZIT:

Nächste Woche wird der X3 bestellt.

Audi kann mir den Buckel runterrutschen.

Und Mercedes hatte kein Auto für eine Probefahrt da. Ja ne ist klar.:D

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. April 2011 um 11:26

Moin,

am Dienstag war ich mal unterwegs weil ich eh mit dem X3 eine Probefahrt machen wollte und bin vorher zu Audi gefahren.

Ich schwankte zwischen dem X3, GLK, Audi Kuh 5

Ich also mit meiner Frau zu Audi in "Kiel".

Die bauen gerade Ihren Palast um. Wir also in den Verkaufsraum rein.

Zielstrebig sind wir auf einen der 2 stehenden Audi Q5 gegangen.

Verkäufer liefen da rum. "Keiner" hat Guten Tag gesagt, geschweige denn uns überhaupt war genommen.

Den Q5 haben wir uns dann intensiv angeschaut. Hecklappe, Türen, Motorhaube. Wirklich alles.

Wir waren ungefähr 15-20 Minuten in den Audi Hallen. Bis dato hat uns immer noch keiner angesprochen.

Meiner Frau ist das dann irgendwann zu bunt geworden und ist auf einen Verkäufer zugelaufen. Und was macht der?

Der steht auf und haut ab.

Nun gut. Wir sind dann auch abgehauen!!! Hochnäsigkeit kommt vor Fall liebe Audi Verkäufer.

So etwas habe ich noch nie erlebt.

Wir also die Strasse rüber zu BMW. Wir waren noch gar nicht ganz im Geschäft da wurden wir bereits das 1. Mal begrüßt.

Haben uns dann vorne gemeldet, da wir eine Probefahrt mit dem X3 2.0D vereinbart hatten.

Der Verkäufer kam auf uns zu und wir wurden in sein Büro gebeten.

Dort wurden die Papiere für die Probefahrt übergeben.

Dann raus ans Auto. Alles ausführlich erklärt und Gute Fahrt gewünscht.

Den Wagen 3 Std. lang auf Herz und Nieren getestet.

Nach der Probefahrt stand fest, dass der X3 mein nächstes Auto wird.

Dann wieder zurück. Wieder nett empfangen worden.

Da ich das Auto eh da nicht kaufen werde, da mein Auto über unseren Fuhrpark bestellt wird, habe ich das dem Verkäufer vorher auch mitgeteilt.

Das ist kein Problem. Hauptsache sie machen den Service dann hier.

Meiner Frau wurde noch eine Probefahrt mit dem neuen 6er Cabrio angeboten.

Echt klasse.

FAZIT:

Nächste Woche wird der X3 bestellt.

Audi kann mir den Buckel runterrutschen.

Und Mercedes hatte kein Auto für eine Probefahrt da. Ja ne ist klar.:D

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

So ist es mir bei Audi auch passiert, kann es nur betsätigen!

Themenstarteram 8. April 2011 um 11:49

Was glauben die eigentlich wer die sind?

Könnte es halbwegs bei Maserati, Ferrari oder Maybach verstehen.

Aber nicht bei Audi.

Ich bin auch im Handel tätig.

Für mich lautet der Leitsatz immer noch: Der Kunde bezahlt mein Gehalt.

Bei Audi lautet es: wir verkaufen genug Autos, da brauche ich mich nicht bewegen. Ein Kunde mehr oder weniger.

Was soll´s. Diese Masche hatte MB vor ca. 20 Jahren auch drauf. Das hat sich teilweise verbessert.

BMW hat dazu gelernt.

Das wird wohl nicht an den Herstellern selber liegen, sondern wird wohl an den (nicht) arbeitenden, faulen Menschen beim Händler liegen. ;)

Selbiges ist mir bei einem Mercedeshändler passiert, bei einem anderen Händler wurde ich jedoch wieder bestens bedient. Kommt auf die Leute und die Führungskräfte des Händlers an.

Themenstarteram 8. April 2011 um 11:53

Na ja aber der Kieler Händler ist wohl eine Niederlassung.

Kann mir kaum vorstellen, dass das Audi Werk so etwas dulden würde.

Ist ja auch egal. Ich ärgere mich auch nicht mehr darüber.

Hätte eh den Q5 nicht genommen.

Der X3 war bei der Probefahrt so überzeugend und das mit dem "kleinen" 4-Zylinder Diesel.

Zitat:

Original geschrieben von Catman_X3

So ist es mir bei Audi auch passiert, kann es nur betsätigen!

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht ;) :

Bei mir war's genau umgekehrt. Hat nix mit Marke zu tun, sondern liegt an Händler/Verkäufer.

Ich war auch bei Audi, VW, Skoda, BMW, Mercedes. Wirklich gut bedient wurde ich nur bei BMW und Mercedes, wobei ich hier auch jeweils bei zwei Händlern war. Zwei mal extrem schlechte Bedienung bei BMW und Mercedes und zwei mal top.

Zitat:

Original geschrieben von quastra

Na ja aber der Kieler Händler ist wohl eine Niederlassung.

Kann mir kaum vorstellen, dass das Audi Werk so etwas dulden würde.

Ist ja auch egal. Ich ärgere mich auch nicht mehr darüber.

Hätte eh den Q5 nicht genommen.

Der X3 war bei der Probefahrt so überzeugend und das mit dem "kleinen" 4-Zylinder Diesel.

Na, ja - meine Erfahrung ist dass die BMW Niederlassung in München mit Abstand den schlechtesten Service (Verkauf & Service) bietet. Würde also nicht sagen dass die Niederlassungen tendentiell besser sind als die Händler. Kommt sicher auf den Einzelfall an...

Es gab vor kurzem irgendeine große deutschlandweite Umfrage bez. Beratungsqualität (nagelt mich nicht auf die Details fest, ich habs in irgendeinem TV-Automagazin so nebenbei mitgekriegt), jedenfalls hat BMW bei der Beratungsqualität Neuwagen gewonnen, bei Gebrauchtwagen wars Mercedes vor BMW. Also offensichtlich haben die Hersteller schon einen Einfluß auf die Qualität vor Ort, wenn natürlich die Leitung vor Ort immer der ausschlagende Faktor ist.

Ich bin bei meinem BMW-Händler in ausgezeichneten Händen, hatte aber davor (und auch erst kürzlich wieder) auch bei Audi gute Erfahrung gemacht, beides hier in Wien.

Lg

Pete

Vielleicht wäre alles anders gelaufen, wenn du auch bei Audi einen Termin vereinbart hättest.

Was mich aber interessieren würde...........ist dir das nicht unangenehm, wenn du bei dem BMW Händler eine Leistung (Probefahrt) beanspruchst, bereits beim betreten des Autohauses aber weißt, dass du das Fahrzeug da nicht kaufen wirst? Oder anders gefragt.......wieso testet man das Fahrzeug nicht bei dem Händler, der dann auch das Geschäft machen darf.

Am Ende des Tages haben in deinem Beispiel weder das Audi, noch das BMW oder auch das Mercedes Autohaus ein Fahrzeug verkauft.

 

Zitat:

f355

Vielleicht wäre alles anders gelaufen, wenn du auch bei Audi einen Termin vereinbart hättest.

 

Was mich aber interessieren würde...........ist dir das nicht unangenehm, wenn du bei dem BMW Händler eine Leistung (Probefahrt) beanspruchst, bereits beim betreten des Autohauses aber weißt, dass du das Fahrzeug da nicht kaufen wirst?

Wieso sollte ihm das unangenehm sein, wenn er das VOR der Probefahrt klar gestellt hat? Verstehe ich nicht. Ausserdem wird ja der Service dort gemacht.

Allerdings möchte ich Audi etwas in Schutz nehmen. Ich glaube nicht, dass das ein generelles Problem bei Audi ist, sondern konkret von der Niederlassung und den Mitarbeitern abhängt. Ich habe bei Audi eine sehr gute Beratung bekommen und hatte auch das Gefühl, dass der Verkäufer wusste, wovon er spricht. Allerdings hat dann der Wagen im Vergleich zum X3 bzgl. der Fahreigenschaften KLAR verloren...;)

BUK

Hallo,

ich würde das auch nicht von der Marke abhängig machen.

So habe ich im Dezember letzten Jahres, als der Kauf, ähm die Bestellung, meines F25 anstand, leider mit fast allen (!) BMW Händlern im Rhein-Main Gebiet dieselbe Erfahrung gemacht. Einzig die Niederlassung südlich von Neu-Isenburg war absolut top, auch wenn sie auf mein Modell der Ausweisung der Mehrwertsteuer wegen eines beruflichen Umzugs ins nicht EU-Ausland, also einem steuerlichen Drittland, nicht entgegenkommen konnten und ich mich somit für einen BMW Händler im Rheinland entschieden habe.

Als besonders schlimm habe ich die beiden Händler im Taunus empfunden. Die waren von einer Arroganz beseelt, dass es mir schon fast übel wurde. Da ich selbst im Vertrieb von hochwertigen Dienstleitungen in der klinischen Forschung der Pharmaindustrie beschäftigt bin, habe ich mich nicht nur über das ablehnende und von Desinteresse nur so strotzenden Verhalten der zahlreich anwesenden Verkäufer gewundert, sondern war echt drauf und dran, der BMW AG einen Brief zu schicken, besser noch eine Videoaufzeichnung. Als besonders gravierend sind mir zwei Ereignisse in Erinnerung geblieben: Der eine Verkäufer sah mich, wie ich mich ca. 15 Minuten lang intensivst mit dem ausgestellten BMW X3 F25 Spacegraumetallic beschäftigte und guckte des Öfteren "rauf" zu mir. Schließlich saß er ja direkt neben dem Ausstellungsfahrzeug. Aber statt aufzustehen, kratzte er sich lieber weiter den Dreck unter den Fingernägeln. Leider ist dies weder ein Witz noch übertrieben dargestellt. Und das zweite BMW Erlebnis im Taunus hatte ich in einer Stadt, die bekannt für ihr solventes Publikum ist. Dort unterhielten sich 4 Vertriebler lieber untereinander und aßen genüsslich Kuchen, anstatt sich um einen doch Interesse an einem Fahrzeug zeigendem, potentiellen Kunden zu kümmern. Und als ich mehrfach den Blickkontakt suchte, sahen sie lieber überheblich weg und scherzten weiter in ihrer illustren Runde. Auf meine Anfrage, ob mir jemand mal behilflich sein könne, entgegnete man mir, "...ja in 5 Minuten, es dauert noch einen kleinen Augenblick". Schließlich sei der eine Kollege letzte Woche Papa geworden. Kaum zu fassen! In beiden Fällen war ich geneigt, den Filialleiter kommen zu lassen und ihn zu fragen, ob er das Verhalten seiner Kollegen für einen Premium-Anbieter angemessen empfinde oder ob er das unter einem guten Vertrieb seiner Produkte verstehe. Ich hab es dann aber auch gelassen, war mir einfach zu blöd. Zum Glück hatte mir dann der Händler im Rheinland auch noch das attraktivste Angebot gemacht (haben dort schon zahlreiche BMWs für die Familie gekauft). UND: Er wusste auch, was guter Dienst am Kunden ist und hat dies hervorragend umgesetzt, so wie man sich es von einem BMW Händler erwartet: Freundlich und kompetent. Nun muss ich noch bis KW 24 (Fertigung in KW 18) warten, dann soll es laut BMW zu einem Eigentumswechsel des Amischlittens kommen…

Nur noch zu meiner Person: Ich kam nach dem Dienst zu allen Händlern, im Anzug und mit einem Audi A4 Dienstwagen vorgefahren, habe also nicht den Eindruck gemacht "Na, der kann sich so etwas ja eh nicht leisten". Und 25 bin ich leider auch nicht mehr ;-)

Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazu geben. Im laufe der Zeit habe ich die unterschiedlichsten Erfahrungen mit Autohäusern und deren Verkäufern erlebt. Mal im Sommer nach dem Baden in Shorts zu BMW und Mercedes gefahren. Beide im südlichstem Deutschland. Bei BMW kam sofort ein Verkäufer auf mich zu. Ich wollte mir damals einen 3er Cabrio ansehen. Der Verkäufer war echt gut. Das selbe bei Mercedes.

Später, dann in München... Nur schlechte Erfahrungen. Bei der Mercedesniederlassung an der Donnersberger Brücke z.B. Ich komme rein, frage nach dem Sportcoupe und der Depp schickt mich in die Gebrauchtwagen Abteilung. Auf mein Nachfragen warum, meinte er ich sehe nicht so aus als ob ich mir einen neuen leisten könnte. Und tschüsss.

Nicht viel besser bei BMW am Frankfurter Ring. Für die Verkäufer ist man dort als Kunde nur Luft.

Und bei Audi weit und breit kein Verkäufer zu finden.

Aber das schönste habe ich bei Skoda erlebt. Ich hatte ein paar fragen zum Fahrzeug gehabt und ging zu einem Verkäufer. Wir gingen gemeinsam zum Auto, er gab mir seine Prospekte in die Hand und sagte ich soll erstmal die Prospekte lesen, und wenn ich dann noch fragen habe, soll ich wiederkommen.

Nicht schlecht oder...

Diese Erlebnisse sind aber schon ein paar Jahre her. Bei den letzten beiden käufen, BMW und Audi, wurden wir erstklasig betreut.

Gruß

D

Hallo quastra,

den BMW-Händler kenne ich leider all zu gut:mad:, was den Service anbelangt.

Mit langen Wartezeiten musst du auf jeden Fall rechnen, denn, es ist die einzige BMW-Werkstatt im Umkreis von 40 Kilometer.

Und dann habe ich auch schlechte Erfahrung gemacht, mit der Ausführung mit Reperatureren gemacht, bei meinem E90er war mal die Steuerkette übergesprungen, das hat eine Woche gedauert bis man den Fehler entdeckt hat und eine Woche noch mal die Reperatur selber.Einen Ersatzwagen habe ich nicht bekommen, da sie angeblich keinen hatten.Ein bekannter von mir fährt einen Dienst 5er, der will wieder auf Audi wechseln, nicht wegen dem Auto, sondern wegen den Services bei dem Händler.Ich fahre jetzt immer nach Rendsburg, dort wo ich mein X1er gekauft habe. Habe mir dort das Navi einbauen lassen und war sehr zufrieden:)

Aber vielleicht hast du ja mehr Glück.

 

Gruß

Hallo , das deckt sich mit meinen Erfahrungen Im Audi Zentrum in Essen.

Gruss Rainer

Deine Antwort
Ähnliche Themen