ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungsbericht Wechsel Bremzangen hinten und Hauptbremszylinder / 1J5 mit AXR 2003

Erfahrungsbericht Wechsel Bremzangen hinten und Hauptbremszylinder / 1J5 mit AXR 2003

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 21. Juli 2021 um 10:54

Vorweg: dieser Beitrag ist nur für Leute gedacht, die die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen haben, am Bremssystem zu arbeiten.

Nach fast 400tkm wurde eine Bremszange an der Durchführung für Handbremsbetätigung stark undicht und beide wurden getauscht. Beim Ausbau und Lösen des Banjoanschlusses für den Bremsschlauch zerstörte sich das Gewinde der Hohlschraube, so dass man sie nicht wiederverwenden kann. Grund: der Dichtring ist im Innendurchmesser leicht kleiner als der Aussendurchmesser des Gewindes, korrodiert auf der Bremszange fest und das Gewinde ist dann nach dem Durchgang verformt. Denn der Dichtring ist nicht weich, sondern überraschenderweise ziemlich hart. Die Hohlschraube gibt es nicht als Ersatzteil. Es gibt nur die gesamte Einheit Bremsleitung - verpresster Bremsschlauch - Banjoanschluss mit unverlierbarer Hohlschraube. Kostet pro Seite so 150€ oder mehr. Was man sich dabei gedacht hat? Vermutlich am Band maximal einfach zu montieren, denn die Dichtringe sowie Hohlschraube sind unverlierbar.

Abhilfe: die Hohlschraube lösen und sobald der Widerstand beim Rausschrauben nach 1 Umdrehung zunimmt, mit dünnem Schraubendreher versuchen, die Dichtung von der Zange zu lösen. Falls die Schraube ersetzt werden muss: gibt es im Motorradzubehör (scheint eine genormte oder gängige Größe zu sein, deutsches Feingewinde).

Auf einer Seite habe ich die Hohlschraube unbeschädigt herausbekommen. Mit den alten Dichtringen war die Bremsanlage dort nicht dicht zu bekommen, es war massiv undicht. Ich habe die unteren Dichtring aufgeknipst, um sie zu entfernen (der obere geht über das Gewinde). Hier konnte man sehen, wie hart sie sind. Aber mit Aludichtringen auf beiden Seiten wurde es nicht dicht! Ich habe dann genau passende Kupferdichtringe verwendet, damit wurde es dicht. Damit wird klar, wie das Dichtungskonzept hier ist: nicht der Dichtring gibt nach, sondern die Zange, denn sie ist aus Alu. Deshalb sind die originalen auch so hart.

Die im Forum schon oft beschriebenen Probleme mit der Entlüftung traten auch hier auf. Mit Druckgerät (2 bar) ging es nicht. Daher habe ich es mit der Methode Pumpen gemacht, die den alten HBZ meistens killt, und das trat dann auch ein. Verdächtiger Gummiabrieb kam beim Entlüften raus, und das Pedal fiel beim Treten durch. Der Wechsel des HBZ war kein grundsätzliches Problem, aber ein Tipp: der neue (von ATE) kam ohne den Spannstift für die Halterung der Laschen am Voratsbehälter, die ihn wohl am Wegfliegen hindern sollen, wenn mit viel Druck entlüftet werden soll. Hatte einen neuen Stift bei VW bestellt. Der ließ sich aber nur mit sehr viel Kraft eindrücken (Spurstangenabdrücker), weil er entweder minimal zu dick oder die Bohrung zu eng ist. Hier kann man leicht den HBZ beschädigen, er ist auch aus Alu.

Mit dem neuen HBZ ging das Entlüften dann auch ohne Probleme, die Entlüftungsventile sitzen bei der Zange (Austauschteil von Brembo) sauber über dem höchsten Punkt.

Wie gesagt, das hier ist nichts für Hobbyschrauber.

Ähnliche Themen
7 Antworten

Zitat:

@Berno4Cars schrieb am 21. Juli 2021 um 10:54:03 Uhr:

Vorweg: dieser Beitrag ist nur für Leute gedacht, die die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen haben, am Bremssystem zu arbeiten.

Und für die, wo es angedacht ist, brauchen diesen Bericht nicht. Trotzdem Danke für die Mühe

 

Zitat:

Nach fast 400tkm wurde eine Bremszange an der Durchführung für Handbremsbetätigung stark undicht und beide wurden getauscht. Beim Ausbau und Lösen des Banjoanschlusses für den Bremsschlauch zerstörte sich das Gewinde der Hohlschraube, so dass man sie nicht wiederverwenden kann. Grund: der Dichtring ist im Innendurchmesser leicht kleiner als der Aussendurchmesser des Gewindes, korrodiert auf der Bremszange fest und das Gewinde ist dann nach dem Durchgang verformt. Denn der Dichtring ist nicht weich, sondern überraschenderweise ziemlich hart. Die Hohlschraube gibt es nicht als Ersatzteil. Es gibt nur die gesamte Einheit Bremsleitung - verpresster Bremsschlauch - Banjoanschluss mit unverlierbarer Hohlschraube. Kostet pro Seite so 150€ oder mehr. Was man sich dabei gedacht hat? Vermutlich am Band maximal einfach zu montieren, denn die Dichtringe sowie Hohlschraube sind unverlierbar.

In welcher Apotheke kaufst du denn deine KFZ Ersatzteile?

Im Onlinehandel kostet der Bremsschlauch von ATE 7,33 €. Dann braucht man sich auch keine Gedanken über die Hohlschraube zu machen.

Auch wenn es die Schraube nicht bei VW einzeln gibt, im Hydraulikbereich ganz bestimmt. Da gibbet auch neue Dichtungen.

Ohne es aber jetzt explizit geprüft u haben.

https://www.daparto.de/.../6X0%20611%20775?ref=fulltext

 

Zitat:

@Berno4Cars schrieb am 21. Juli 2021 um 10:54:03 Uhr:

Nach fast 400tkm wurde eine Bremszange an der Durchführung für Handbremsbetätigung stark undicht und beide wurden getauscht. Beim Ausbau und Lösen des Banjoanschlusses für den Bremsschlauch zerstörte sich das Gewinde der Hohlschraube, so dass man sie nicht wiederverwenden kann. Grund: der Dichtring ist im Innendurchmesser leicht kleiner als der Aussendurchmesser des Gewindes, korrodiert auf der Bremszange fest und das Gewinde ist dann nach dem Durchgang verformt. Denn der Dichtring ist nicht weich, sondern überraschenderweise ziemlich hart. Die Hohlschraube gibt es nicht als Ersatzteil. Es gibt nur die gesamte Einheit Bremsleitung - verpresster Bremsschlauch - Banjoanschluss mit unverlierbarer Hohlschraube. Kostet pro Seite so 150€ oder mehr. Was man sich dabei gedacht hat? Vermutlich am Band maximal einfach zu montieren, denn die Dichtringe sowie Hohlschraube sind unverlierbar.

Ich habe in Zusammenhang mit einem neuen Hinterachs-Körper die beiden Bremsschläuche mit etwa einem Meter angepresstem Brems-Rohr erneuert (diese reichen bis in die Nähe je vom Gummi-/Metall-Lager):

Die gibt es im Fachhandel komplett, von vielen Firmen zu kaufen!

1J0 611 763 K ... links hinten Bremsschlauch

1J0 611 764 K ... rechts hinten Bremsschlauch

Beide gibt es von Bosch, Hella, Meyle, ... und auch von ATE -> zwischen Euro 15,- bis 20,- je Seite !!!

Themenstarteram 21. Juli 2021 um 19:52

1J0 611 763 K ... links hinten Bremsschlauch

1J0 611 764 K ... rechts hinten Bremsschlauch

Beide hatte ich gesehen, wurden mir bei einem bekannten online-Teilehändler für VW-Originalteile wesentlich teurer angezeigt, die Leitungen waren aber auch vorgeformt....Zubehör kostet dann meistens die Hälfte, damit habe ich dann aufgehört. Dass die Dinger so viel billiger sind, hätte ich nicht gedacht.

Den Hinterachskörper werde ich auch bald erneuern müssen, massive Korrosion.....

Ich verstehe das Thema nicht ganz...

Dass man an der Bremsanlage beim wieder-Zusammenbau neue Dichtringe nimmt, sollte klar sein!...

Zitat:

@Berno4Cars schrieb am 21. Juli 2021 um 19:52:10 Uhr:

... die Leitungen waren aber auch vorgeformt ...

Den Hinterachskörper werde ich auch bald erneuern müssen, massive Korrosion.....

Die Bremsleitungen der anderen Hersteller sind ebenfalls vorgeformt!

Einen JP-Hinterachs-Körper 1150000100 bekommt man über eBay um etwa Euro 122,- + Versandkosten. Bei AutoDOC kostst das selbe Teil um die Euro 210,- + Versandkosten ...

Wenn Du auch neue Bremsscheiben-Spritzbleche verbaust, empfehle ich Dir Teile die VERZINKT und lackiert sind - z.B. von VAICO.

Zitat:

@AAM-Besitzer schrieb am 23. Juli 2021 um 01:46:23 Uhr:

Ich verstehe das Thema nicht ganz...

Dass man an der Bremsanlage beim wieder-Zusammenbau neue Dichtringe nimmt, sollte klar sein!...

Ich glaube, du hast den Eingangsbeitrag nicht richtig durchgelesen. Ich kann bestätigen, dass der untere Dichtring unverlierbar, d.h. im Durchmesser kleiner ist als das Gewinde der Hohlschraube. Du kriegst ihn nur runter, wenn du ihn aufzwickst. Ebenso kann es sein, dass er am Bremssattel festgebacken ist. Wenn du dann die Schraube weiterdrehst, zerstörst du das Gewinde. Genau so ist es mir auch ergangen. Zum Glück hatte ich aber eine neue Hohlschaube mit Dichtungen...

Das hat der TE in seinem Beitrag recht schön beschrieben.

Es sollte halt auch nicht jeder einfach an den Bremsen rum fummeln.

Aber das ist nur meine Meinung...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungsbericht Wechsel Bremzangen hinten und Hauptbremszylinder / 1J5 mit AXR 2003