ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Erfahrungen mit dem 1,5 dCi Kooperationsmotor im B 180 d

Erfahrungen mit dem 1,5 dCi Kooperationsmotor im B 180 d

Mercedes
Themenstarteram 22. Januar 2021 um 17:59

Hallo miteinander,

nachdem mein E200CDI/W212 mit dem "legendären" OM651 mich davon überzeugt hat, dass man bei MB offenichtlich das Konsturieren von Motoren verlernt hat (Steuerkette fertig bei 145.000 km, Ölwanne undicht bei 155.000 km, Austausch der Ölwanne kostet über 4 Stunden Arbeitszeit, Ölmessstab hinten mittig vor der Spritzwand, unkultivierter Motorlauf), stehe ich kurz davor, den E durch einen B 180 d mit dem "Kooperationsmotor" mit 109 PS zu ersetzen.

Ich kenne die Renault Diesel 1.9 dCi und 2.0 dCi aus diversen Scenic und Espace als recht laufruhig, langlebig und unproblematisch - gilt das für den 1.5er in der B-Klasse auch, oder gibt es da Probleme? Richtig viel Negatives habe ich bisher nicht zu dem Motor gelesen...

Danke im Voraus

Stefano

Ähnliche Themen
19 Antworten

@Eibacher

Zitat:

...gilt das für den 1.5er in der B-Klasse auch, oder gibt es da Probleme? Richtig viel Negatives habe ich bisher nicht zu dem Motor gelesen...

Bisher wurde keine Probleme/Auffälligkeiten gepostet.

 

Gruß

wer_pa

 

Ich habe ihn bei der A Klasse, absolut Top und der Verbrauch auch sehr gut. Vom Aufbau her sehr einfach und man kommt überall dran.

Der Motor 1.5 dCi K9K ist bei Renault in fast jedem Modell als auch in allen Dacia und vielen Nissan Modellen verbaut.

Lebt locker über 200 000 Km.

Themenstarteram 22. Januar 2021 um 21:47

Das liest sich ja schon mal gut... :-)

Ein Händler, den ich angefragt habe, nannte mir ein Zahnriemewechselintervall von 10 Jahren (!!) und 200.000 km (!!!) - ich kenne von Renault her 120.000 km iund 5 Jahre.

Kann jemand bestätigen, wie das Intervall wirklich ist?

Danke!

Stefano

Für Europa 200.000 oder 10 Jahre. Ich würde davon ausgehen das die Wasserpumpe nicht so lange lebt und wenn sie kaputt geht kann man den Riemen gleich mit wechseln.

Also in unserer Werkstatt ist der 1.5dci unauffällig.

Zahnriemen bei Renault alle 5 oder 120000km.

Soweit ich weiß hat Mercedes aber einen anderen Riemen drauf.

Also vom Hersteller.

Kann gerne am Montag nachsehen

Themenstarteram 23. Januar 2021 um 11:06

Danke schön, das wär' prima.

@Eibacher

Alle 10 Jahre oder 200.000 km

Siehe Anhang 3

https://www.motor-talk.de/.../...itraege-inkl-oel-info-s-t5176475.html

Gruß

wer_pa

Meine Schwester hatte einen Renault Mégane. Zahnriemenwechsel: 800 €. Also kein besonderes Schnäppchen.

Zitat:

@dkolb schrieb am 25. Januar 2021 um 10:04:20 Uhr:

Meine Schwester hatte einen Renault Mégane. Zahnriemenwechsel: 800 €. Also kein besonderes Schnäppchen.

Beim Renault ist auch kein Platz zwischen Zahnriemendeckel und Karosserie.

Bei dem Mercedes ist da alles viel luftiger.

Ausserdem müssen Menschen in der Werkstatt und equipment auch bezahlt werden.

Ne Steuerkette zu ersetzen kostet viel mehr

Hallo,

weiß jemand wie bei einem Motor mit Antrieb der Nockenwellen über einen Zahnriemen die Nockenwellenverstellung funktioniert?

Zum Zahnriemenwechsel: Ich kenne nur Motoren bei denen das rechte Motorlager komplett raus muss, quasi muss der Motor abgestützt werden, aber das gefummel um die Abdeckung ab zu bekommen bleibt, meist gibt es aber Zugänge vom Radkasten her. Von Motoren aus dem PSA Konzern kann ich nur gutes berichten.

Gute Fahrt

Zitat:

@Mitbuerger schrieb am 25. Januar 2021 um 23:13:31 Uhr:

Von Motoren aus dem PSA Konzern kann ich nur gutes berichten.

Nur aus Neugier: Was hat diese Aussage mit Mercedes und Renault zu tun?

Zitat:

@Mitbuerger schrieb am 25. Januar 2021 um 23:13:31 Uhr:

Hallo,

weiß jemand wie bei einem Motor mit Antrieb der Nockenwellen über einen Zahnriemen die Nockenwellenverstellung funktioniert?

Zum Zahnriemenwechsel: Ich kenne nur Motoren bei denen das rechte Motorlager komplett raus muss, quasi muss der Motor abgestützt werden, aber das gefummel um die Abdeckung ab zu bekommen bleibt, meist gibt es aber Zugänge vom Radkasten her. Von Motoren aus dem PSA Konzern kann ich nur gutes berichten.

Gute Fahrt

Der hat keine Nockenwellen verstellung. Bei Motoren aus dem PSA Konzern hört man auch kaum was schlechtes.

Die Nockenwellenversteller funktionieren dort genauso wie bei Steuerketten.

Bei PSA muss man den 1.6HDI vermeiden.

Turboladerschäden wegen verkokten Ölkananal und permant Injectoren wo verschlissen sind.

Haben sogar immer welche auf Reserve im Lager ????

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Erfahrungen mit dem 1,5 dCi Kooperationsmotor im B 180 d