ForumJaguar
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Erfahrung XF 2.0 R Sport (179) PS und XJ (275) PS Diesel ?

Erfahrung XF 2.0 R Sport (179) PS und XJ (275) PS Diesel ?

Jaguar XF 1 (X250)
Themenstarteram 29. November 2017 um 11:13

Guten Tag allerseits,

ich schwanke zwischen einem XF 2.0 R Sport (179) PS und einem

XJ mit (275) PS Diesel.

Wie hoch ist der Verbrauch bei einem XF und einem XJ wirklich, denn den Verbrauchswerten mit Jaguar überstimmt das nicht ganz ein, habe ich von einem Händler mitbekommen.

Gefahren bin ich beide noch nicht, was noch getan werden muss, aber beide sehen von der Optik total super aus.

 

Könnt ihr mir eure eigenen Erfahrungen mitteilen, so genau kenne ich mich leider mit den beiden Modellen aus, außer dass ich auf den Auo Portalen beide versuche zu vergleichen.

Fahrgefühl, Verbrauch, Platz falls man ein Kind bekommt oder hat.

Der Kofferraum vom XJ sah auf den Bilder etwas klein aus, denke natürlich dass es nicht so ist.

Welches würdet ihr persönlich empfehlen, natürlich zählt am Ende die eigene Entscheidung und das Wohlbefinden, aber dennoch.

Vielen Dank im Voraus an alle.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hi Peanut194,

fahren solltest Du beide erst mal, damit Dir der Unterschied bewusst wird.

Zwischen denen besteht ja ein Klassenunterschied, der sich auch im Preis niederschlägt.

Laut Jaguar Website gibt es den XF neu ab 40k den XJ ab 80k (Differenz wird bei

Gebrauchtwagen geringer sein)!

Für einen XJ kriegst Du also theoretisch zwei XF. :-)

Raumwunder sind beide nicht, aber im Normalfall ausreichend groß - für mich mit 2 Kindern.

Wir machen aber auch keine längeren "Auto-Urlaube" wo man viel Gepäck mitnimmt.

Ich finde sogar dass sie fast gleich viel Platz bieten, es sei denn man nimmt die XJ L-Version.

Alternativ gäbe es den XF als Kombi.

Mein 2010er XF hat den 3.0D mit 240 PS, bei zügiger fahrweise liegt er bei 8 Liter Diesel,

wenns mal sehr schnell gehen soll bei 10-11. Wenn man mit 130 Autobahn fährt, ist es

noch etwas weniger als 8.

Einen 2.0 Diesel habe ich mal im XE Probe gefahren, der wäre mir für XF und XJ zu klein,

da ja beide auch recht schwer sind. Zum Cruisen wird es aber reichen.

Wenn es der Geldbeutel hergibt würde ich nur ab dem 3.0 Liter Motor schauen.

Gruß,

MR

Hallo,

der XJ ist noch vor Tata-Auswring-Entfeinerung hergestellt und deutlich wertiger als der X250, erst Recht X260.

Man spürt den Klassenunterschied total.

Die Verbrauchswerte sind beim XJ im Vergleich mit XF und selbiger Motorisierung besser, da Alukarosse und deutlich leichter (100-150kg)

Das mit dem Kofferraum stimmt: das war noch niemals die Stärke eines XJ. Der ist auf komfortables Langstreckenfahren ausgelegt!

Der Kofferraum des XF ist grösser und variabler.

Wenn Du an Familie denks, ist der XF die bessere Variante.

Zudem sind die 4,96m des X250 schon lang, die 5,12 des XJ für Stadt nochmal ne Ecke unhandlicher.

Für Reisen allein oder zu zweit sowie viel Langstrecke ganz klar XJ

Für Familie, Stadt und mehr Kurzstrecke eher XF.

Themenstarteram 29. November 2017 um 13:24

Vielen Dank für die Hilfe.

Schwanke halt sehr viel hin und her.

Wie du schon sagst, am besten beide Fahren und dann sich entscheiden.

Du schwankst also zw. einem neuen X260 oder gebrauchten X351?

Gerade mit Familie im Anmarsch würde ich mich immer für einen X260 Sportbrake entscheiden, da er im Alltag einfach praktischer ist und vor allem weitaus geringere Unterhaltskosten verursacht

Der Kofferraum des XJ ist zwar groß, aber nicht sehr praktisch geschnitten. Bei sperrigem Ladegut kann das durchaus zum Problem werden, v.a. weil die Ladeöffnung noch unpraktischer geschnitten ist :D

Die Werksangaben sind ohne Probleme einzuhalten oder zu unter-/überbieten, außerhalb der EU weiß man schließlich noch, was der eigentliche Zweck von Werksangaben sind.

Beim Interior liegen zwischen beiden Autos zugunsten des XJ Welten. Einfach mal selbst rein setzen und ausprobieren. Vielleicht wichtig: Beim XJ kann man die Rücksitze NICHT umlegen. Mit 500L ist der Kofferraum etwa 30% größer als der eines aktuellen Golf 7. Ob das reicht, muss jeder selbst abwägen.

Eines solltest Du aber bedenken: Der XJ ist im Unterhalt TEUER. Rechne für den mal ne Vollkasko-Versicherung, es wird Dich vermutlich fast vom Stuhl hauen. :D

Auch Reifen und Ersatzteile sind nicht gerade günstig. Freie Werkstätten trauen sich an den seltenen Jag auch nur in Ausnahmefällen ran und die Servicepreise bei Jaguar sind nicht ohne.

Zuletzt hat der XJ einen Euro 5 Diesel. Über kurz oder lang wird es also Einschränkungen in Deutschland geben.

Ab 2012 hat der XJ die hervorragende 8-Gang-Automatik von ZF. Auf der Langstrecke lag ich meist deutlich unter 7L/100km, wer voll durchlädt oder im Winter reine Kurzstrecke fährt liegt bei knapp 10L/100km.

Themenstarteram 2. Dezember 2017 um 1:25

Vielen Dank für die Info

Ich habe keines der Fahrzeuge besessen, aber in Langzeitmiete gefahren (zuletzt einen XJ mit dem 300PS Diesel für ca. einen Monat). Trotz vieler Schwächen, die das Fahrzeug ggü. der Konkurrenz hat, habe ich mich in den XJ wirklich verliebt. Sollte ich also vor der Entscheidung XF vs. XJ stehen, würde ich persönlich nicht einmal eine Minute nachdenken, eindeutig der XJ.

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
+2

Welche Schwächen siehst du beim XJ ggü A8, 7er oder S-Klasse?

Sehr schlechte Lackqualität (ich habe da einfach den direkten Vergleich unter den von mir gemieteten Fahrzeugen, genau die, die Du selbst erwähnst), bei gleicher Laufleistung waren die beiden XJ, die ich gefahren bin, bereits matt. Ca. 20Tkm und 4 Monate alt. Das Multimedia-System hängte sich in beiden Fahrzeugen hin und wieder auf, mal ging der Sound nicht, mal Bluetooth... auch sonst ist das Multimediasystem eher lächerlich im Vergleich vor allem zum Benz und BMW... hier müsste ich auch noch mit dem jetzt schon ausgelaufenen A8 vergleichen, aber selbst auch der alte A8 hatte ein besseres System.

Das nervige Schließen/Öffnen der Kofferraumklappe. Und Softclose hat bei beiden Mietwagen an der Fahrertür nicht funktioniert (oder ist es so gewollt?:))

Insgesamt in die Verarbeitung einfach nicht auf dem Niveau des deutschen Dreiers...

Ich habe für mich folgendes festgehalten:

Benz, Audi - sehr kühl, Businessstyle, wie in einem modernen gläsernen Wolkenkratzerbüro, alles suuuuper perfekt, ideal, makellos...

Jaguar: eine Zigarren-Nacht-Luxus-Bar in einem Nobelhotel... mit Jazz-Musik und bequemen riesigen Sesseln, die dich verwöhnen...

BMW: ein Zwischending :)

Ich denke es ist hier nicht schwer herauszulesen, warum ich mich in den Jaguar verliebt habe :)

Zum objektiv positiven: XJ hat eine sehr gute Geräuschdämmung, der 300PS Diesel geht für seine Leistung angenehm gut, das Panoramadach lässt sich mit einer sehr dicken geräuschdämmende Abdeckung. Materialien sind einfach sehr sehr angenehm.

Hi, das mit dem Lack wundert mich etwas.

Ich habe seit 2001 verschiedene Jags gefahren (dazwischen drei Neuwagen und 1 Jahreswagen)

und hatte nur 1x bei einem XF ein Rostbläschen an einer Zierleiste der Kofferraumklappe.

- Ein neuerer XJ war allerdings nicht dabei und Lackierer bin ich ja auch nicht,

vielleicht ist es mir nur nicht aufgefallen.

Vom Multimedia/Navi-System scheint in jüngster Zeit keiner so recht begeistert (egal ob

XE/XF/F-Pace usw).

Da verstehe ich die Hersteller auch nicht, warum sie nicht mal Experten an Bord holen.

Jedes TomTom (o.ä.) für 200 Euro scheint besser zu funktionieren.

Was für Probleme macht der Kofferrraum?

Sind ja eigentlich nur drei Knöpfe zum Aufmachen (FB/Konsole/Stoßstange) und einer

zum Schliessen (an der Klappe) oder gibt es da beim neuen XJ mehr Funktionen?

Vom Stil her möchte ich ansonsten auch in keinem anderen Auto mehr sitzen.

Die Liebe hält seit 2001 an: X-Type, S-Type, S-Type R, XF, XJ (x358, demnächst

x351) ...

;-)

Ich müsste jetzt lügen, ist ja schon einige Monate her... Ich glaub die Heckklappe hält an, wenn man sich mit dem Schlüssel etwas vom Auto bzw. vom Heck entfernt... und fängt dies unangenehm zu melden...

Ich finde grundsätzlich, dass Jaguar hier einpaar unangenehme Laute von sich gibt, die absolut unnötig sind. So hupt mein F-Type, wenn der Schlüssel beim abschließen (!!) mal nicht erkannt wurde... und dies kann man nicht abstellen..

Wer das Jaguar-Navi verflucht, dem biete ich gerne mal ne Mitfahrt mit meiner aktuellen Mercedes E-Klasse (W213) an. Was sich dort als Comand für über 3.000 Euro Aufpreis in der Preisliste versteckt, ist aus meiner Sicht einfach nur eine Frechheit. Langsam, unlogisch in der Bedienung und Routenführung und stürzt mir gefühlt jede Woche einmal ab oder hängt sich auf. Das E-Klasse Forum ist voll mit ähnlichen Beschwerden.

Auch die Bedienung allgemein ist bei Mercedes aus meiner Sicht sehr "speziell". Es gibt beispielsweise keine Taste am Lenkrad oder Navi, um schnell ein Lied vor oder zurück zu springen. Ist man nicht gerade im Medienplayer braucht man dazu immer mindestens drei Klicks oder Gesten. Anderes Beispiel 360 Grad Kamera: Hat die E-Klasse, aber es gibt keine Taste um diese Kamera (oder auch nur die Parksensoren) manuell einzuschalten. Sie gehen nur an wenn man kurz den Rückwärtsgang einlegt oder gaaaaanz langsam an ein Hindernis rankriecht. Wofür habe ich die Sonderausstattung dann bitte?

Letztes Beispiel: Beheizbare Außenspiegel. Hat der Benz natürlich. Es gibt im Gegensatz zum Jaaag oder auch meinem Seat keine Taste, um die manuell zu aktivieren oder zu deaktivieren. Das Auto entscheidet das selbst anhand der Außentemperatur. Bildet sich bei um die 5 Grad Tau- oder Reifwasser auf den Spiegeln, schalte ich die Heizung beim Jaaag oder Seat schnell manuell an, beim Mercedes muss ich aussteigen und die Spiegel von Hand abwischen.

Was soll das alles heißen: Nobody is perfect. Mein XJ (X351) war auf rund 100tsd Kilometern ein sehr treuer Begleiter ohne irgendwelche Ausfälle oder andere besondere Vorkommnisse. Geht allerdings was kaputt, kann es sicherlich schnell sehr teuer werden. Wie bei Audi, BMW und Mercedes auch. Ich mochte die Optik innen und außen sehr, die Audioanlage von B&W ist ne Wucht und es ist immer noch ein sehr entspannter Cruiser für lange Strecken. Zuletzt hat das Auto immer noch ein sehr positives Image.

Stand 2017 kann der große Jaaag beim Fahrwerk mit der aktuellen (und damit rund 7 Jahre jüngeren) E-Klasse mit Luftfederung aber nicht mehr mithalten. Die E-Klasse federt deutlich komfortabler unter 50 km/h und liegt gleichzeitig bei sehr hohen Geschwindigkeiten (über 200 km/h) ruhiger und satter auf der Straße. Zudem hat sie überall mehr Platz als die große Katze und der Mercedes 3L V6 Diesel ist insbesondere nach dem Kaltstart und im Bereich unter 70 km/h VIEL leiser. In Sachen Materialauswahl und Optik zieht die E-Klasse gegen den 7 Jahre alten Jaguar aber auch heute immer noch den Kürzeren.

Die meisten Autos, die ich bisher kenne (seit den 80er Jahren) haben keine extra Taste für die Spiegelheizung... diese wird nämlich zusammen mit der Heckscheibenheizung aktiv... steht auch in jeder Betriebsanleitung... ich persönlich finde es logisch: beschlägt die Heckscheibe, kann man auch die Spiegel mal beheizen.. m.W. funktioniert das auch im Benz so..

XJ sollte man allerdings mit einer S-Klasse vergleichen.. und da ist das Command System zwar sehr kompliziert, aber nicht mal annährend mit dem System vom XJ vergleichbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Erfahrung XF 2.0 R Sport (179) PS und XJ (275) PS Diesel ?