Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Empfehlung 207 CC

Empfehlung 207 CC

Peugeot 207 CC (W), Peugeot
Themenstarteram 5. Februar 2016 um 16:39

Hallo Leute,

meine Frau möchte gern einen Peugeot 207 CC haben.

Wir haben dieses Angebot gefunden:

207 CC

Nun habe ich viel negatives über den 150THP gelesen. Ist das wirklich so schlimm?

Wie standsicher ist der 120 PS Motor? Oder ist ein Diesel besser? Meine Frau wird etwa 10.000 km im Jahr fahren.

Gibt es sonst noch Probleme bei CC auf die man achten muss?

Vielen Dank für eure Antwort!

VG, konditore

Ähnliche Themen
49 Antworten

Ich kann den Link nicht öffnen. Keine Ahnung, ob es an der mobilen Version liegt oder da etwas fehlt.

 

Es gibt vom 1.6 THP mehrere Versionen. Das Problem mit den Steuerketten betrifft aber hauptsächlich die Version mit 150PS (spätere Versionen haben mehr). Wenn die überarbeiteten Ketten verbaut sind, dann ist die Anfälligkeit geringer.

 

Der VTi 120 hat diese Probleme nicht in dem Ausmaß, sondern nur im Rahmen der normalen Streuung.

 

Auch wenn PSA das Partikelfiltersystem hat, dass am Besten mit Kurzstrecken umgehen kann, lohnt sich ein Diesel bei 10tkm einfach nicht.

Themenstarteram 6. Februar 2016 um 9:43

Hallo 206driver.

 

Danke für deine Antwort! Bei mir funktioniert der Link und es öffnet sich gleich die Mobile.de App. Aber egal. Im Grunde bestätigst du mein Verdacht. Dann ist es wohl besser wenn wir uns auf die 120 PS Version konzentrieren. Sollte auch für mein Frauchen reichen... ;-)

Sonst gibt es also keine weiteren Probleme? Ist das Dach ausgereift?

Mit dem Dach solltest du eigentlich kaum Probleme bekommen. Soll wohl in seltenen Fällen mal vorkommen das es nicht auf oder zu geht aber das ist wie gesagt wohl nur in seltenen Fällen so und kann dir auch bei jedem anderen Cabrio so passieren. Der VTI ist für den CC leider etwas schwachbrüstig aber als Basismotor reichts alle mal. Vom THP würde ich auch die Finger lassen auch wenn die Probleme mit der neuen Kettenversion schon weniger geworden sein sollen.

Auch beim VTI gibt es ab und an schon mal Probleme mit den Ketten, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß wie beim THP. Zudem lässt sich ein Kettenspanner in einer freien Werkstatt relativ günstig machen. Habe damals für einen neuen Kettenspanner, Zündspule und Magnetventil für die VANOS knapp 600€ all inclusive gezahlt.

Damit wären wir auch schon der einzigen wirklichen Schwäche des VTI, die Magnetventile der Nockenwellenverstellung. Irgendwann wird der Punkt kommen wo einer davon aufgibt. Macht sich dann durch träges Ansprechverhalten und ein brummiges Ansauggeräusch bemerkbar sowie durch ein leicht erhöhtes Standgas. Ist keine große Sache, aber den Fehler muss man auch erst einmal diagnostizieren können was nicht viele Werkstätten drauf haben. Meist wird dann gesagt der Nockenwellensensor kaputt ist (es ist eigentlich NIE der Sensor) weil der eine Fehlermeldung anzeigt. Irgendwie logisch das der Sensor der die Nockenwellenposition kontrollieren soll einen Fehler meldet wenn die Welle nicht das macht was Sie soll, oder? ;)

Ansonsten sollte man bei der Probefahrt auch mal auf das Getriebe hören. Klackert es im Schiebebetrieb dann sind die Getriebelager schon etwas mitgenommen. Da ein Aufarbeiten meist nicht lohnt muss in dem Falle ein neues Getriebe her. Betrifft meines Wissens erstmal nur die 5-Gang Getriebe, ich weiß nicht ob der VTI mit dem Facelift auch das 6-Gang bekommen hat wie die THPs.

Ne, der VTi hat leider das 5 Gang Getriebe behalten.

eine Aufarbeitung des Getriebes (neue Lagerung) ist günstiger als ein neues getriebe.

ein neues getriebe kostet bei Peugeot 2500 euronen, ohne einbau.

bei unserem vti 120 war auch ein nockenwellensensor defekt.

ausgetauscht und alles wieder ok. zum glück nichts anderes. hat mich nur 27 euro gekostet.

gruß

hans

Zitat:

@hansibo schrieb am 8. Februar 2016 um 10:49:26 Uhr:

eine Aufarbeitung des Getriebes (neue Lagerung) ist günstiger als ein neues getriebe.

ein neues getriebe kostet bei Peugeot 2500 euronen, ohne einbau.

bei unserem vti 120 war auch ein nockenwellensensor defekt.

ausgetauscht und alles wieder ok. zum glück nichts anderes. hat mich nur 27 euro gekostet.

gruß

hans

Wo schrieb ich das ich von einem Austausch bei Peugeot rede? Ich hab für ein aufgearbeitetes Getriebe damals 500€ bezahlt, geht beim gleichen Anbieter aber auch günstiger! Mit einem neuen Kupplungssatz incl. Einbau hat mich der Ganze Spaß gut 1300€ gekostet. Deutlich günstiger als der Tausch bei Peugeot UND man hat dazu gleich eine neue Kupplung. Lohnt sich je nach Laufleistung das gleich mitzutauschen wo das Getriebe schon mal draußen ist.

"Da ein Aufarbeiten meist nicht lohnt muss in dem Falle ein neues Getriebe her. Betrifft meines Wissens erstmal nur die 5-Gang Getriebe, ich weiß nicht ob der VTI mit dem Facelift auch das 6-Gang bekommen hat wie die THPs."

hier steht doch, muss ein neues Getriebe her oder kann ich nicht lesen.

wir haben unser getriebe bei einem getriebe-Spezi neu lagern lassen und auch eine neue kupplung bekommen. kosten 1499 euronen.

muss doch jeder selbst wissen, was er tut.

wir haben diese variante gewählt.

andere hätten es vielleicht anders gemacht.

gruß

hans

Siehste! Finanziell hat es sich im Vergleich zu mir nicht gelohnt. Dazu bekommst du ein überarbeitetes schon für unter 500 und da ist dann das selbe neu gemacht wie bei deinem. Also lohnt es sich finanziell nicht das alte aufarbeiten zu lassen. Den Beweis dafür hast du selber gerade erbracht ;)

aber bei meinem weiß ich was ich habe und kaufe nicht die katze im sack, auch wenn es überarbeitet ist. erzählen kann man dem Käufer vieles.

habe jetzt auch keinen bock mehr, mir diesen schmarrn anzuhören.

Ist ja nicht so als ob nur dein Getriebeinstandsetzer Garantie geben würden ;)

Steht dir natürlich frei meine Erfahrungen als "schmarrn" zu bezeichnen, ob deine Aussage dadurch richtiger wird bezweifle ich aber. Ist jetzt aber auch unwichtig, hier gehts schließlich um eine Kaufberatung.

So ein Roland Garros ist in Sachen Ausstattung schon was feines. Würde aber dann eher schauen ob ich nicht einen mit dem tollen braunen Leder finde.

ja das ist ja hier ein forum, in dem man seine erfahrungen kundtun soll.

wenn du 200 teuros weniger bezahlt hast, dann sei doch froh.

ich bin zu einem getriebe-spezi meiner wahl gegangen und der wollte eben 1500 euros haben.

das ist marktwirtschaft.

hätte ich es noch billiger haben wollen, dann hätte ich mir ein gebrauchtes bei ebay gekauft.

hätte dann aber nicht gewusst, ob das überhaupt ok ist und durchhält. könnte auch nächste woche bereits wieder seinen geist aufgeben, könnte aber auch halten. wer weiß das schon?

gruß

hans

Das ist ja auch völlig ok, dann vermeide aber dabei Sätze wie "die Aufarbeitung des alten Getriebes kommt billiger". In meinem Falle kam ein überholtes mit Garantie günstiger. Da ja grundsätzlich bei JEDER Getrieberevision die Lager getauscht werden hat man das vom Defekt betroffene Teil in jedem Fall getauscht.

Themenstarteram 17. April 2016 um 16:42

Also wir haben jetzt günstig einen 207 CC Platinum von 2007 mit nachweisbaren 49.000 km gekauft.

Soweit alles gut in Schuß nur der Motor brummt ein wenig beim Gasgeben. Hört sich erst mal so an als wenn der Krümmer o.ä. undicht ist. Der Wagen ist von Privat und somit keine Garantie. Denke (und hoffe ;-)) das das keine große Sache ist...

Was für ein Motor ist denn verbaut?

1.6 VTi oder 1.6 THP?

Deine Antwort
Ähnliche Themen