ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Elon Musk und die Staatsknete

Elon Musk und die Staatsknete

Tesla
Themenstarteram 5. Juni 2015 um 8:16
Ähnliche Themen
52 Antworten

Fossile Energieträger werden weltweit mit 5,3 Billionen Dollar subventioniert.

http://www.welt.de/.../...eckt-mehr-Geld-in-Oel-als-in-Gesundheit.html

Die paar popligen Dollar, von denen Musks Firmen profitieren sind dagegen geradezu lächerlich.

Zitat:

@energii1 schrieb am 5. Juni 2015 um 08:21:27 Uhr:

Fossile Energieträger werden weltweit mit 5,3 Billionen Dollar subventioniert.

http://www.welt.de/.../...eckt-mehr-Geld-in-Oel-als-in-Gesundheit.html

Die paar popligen Dollar, von denen Musks Firmen profitieren sind dagegen geradezu lächerlich.

Du missverstehst das!

Darum geht es hier im Tesla Forum nicht. Es geht darum den Tesla Freunden zu zeigen, dass sie irren und sich einen stolzen BMW Turbodiesel kaufen sollen, weil der Musk ja nicht so ehrenhaft ist wie er vorgibt, dieser Schlingel. Nicht so wie die Parade CEOS von Daimler, Audi oder GM. Dazu linkt man Berichte journalistisch unterem Niveaus aus dem Möchtegern-Manager-Magazin.

CheapandClean war sogar noch schneller als Foreman. Vielleicht kommt der Link ja auch noch von den anderen Predigern, die sich wohl schon jetzt ärgen, nicht Erster gewesen zu sein.

Warum sollte er die staatlichen Hilfen nicht annehmen, wenn sie angeboten werden und auch ihm zustehen. Kalifornien war schon immer weltweit Vorreiter wenn es um Massnahmen gegen Luftverschmutzung ging. Dort wurde u.a. die Abgasrückführung und der Katalysator eingeführt. Die machen sowas ohne langes hin und her einfach durch Gesetze (oder eben durch Subventionen), und scheren sich nicht um das Gejammer der Autoindustrie, wie in Deutschland.

Echt lächerlich deshalb ein Fass aufzumachen.

Die Deutschen Automobilfirmen kassieren auch jährlich stattliche Förderung in Millionenhöhe für viel unnötigere Erfindungen und Konzepte. Hat das schon mal jemand zusammengerechnet?

Nein, nur Tesla und vor allem Elon Musk (unser Guru) ist böse.

Die deutsche Autoindustrie ist das gute.

Versteht ihr das nicht?

:rolleyes:

PS:

Bild 1:

http://www.faz.net/.../...onen-daimler-profitiert-am-meisten-1340.html

Bild 2: 2 Mrd € Fördergelder!!!!!

http://www.autobild.de/.../eu-subventionen-fuer-autobauer-3701777.html

PPS: 2011 gab es 125 Millionen € Fördergelder für die Entwicklung von E-Autos. Verdammt viele sind danach auf den Markt gekommen. Daumen hoch

http://www.nachhaltig-links.de/.../767-e-auto-subvention

Infografik-firmen-staatshilfe
2mrd

Was erfinden denn Daimler und Co. neu? Immer neue Armaturenbretter? Immer neue Motoren die in Warheit nicht neu sind? Karossen die alle 5 Jahre abwechselnd aussehen wie ein Stück Seife und dann wieder wie ein Keil? Dafür werden Milliarden ausgegeben. Was soll der Quatsch?

Der 1939 Opel Kapitän meines Vaters braucht 11 liter auf 100 km. Was bitteschön hat die Autoindustrie eigentlich bezüglich Antrieben bis heute, 2015 entwickelt?

Nach 76 Jahren braucht ein Fahrzeug mit dem gleichen Gewicht 2 liter weniger, und fährt dabei 50 km/h schneller. Das wars.

Es fehlte bisher ein Herr Musk der diese verkorksten und verknöcherten Konzerne mit den alten Säcken an der Spitze mal aufmischt.

Wer hat denn Merkel und Co nach Brüssel geschickt um die CO2 Grenzen zu "mildern"?

Oder wie war das?

Und sowas ineffizientes auch noch verteidigen....

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 5. Juni 2015 um 10:06:47 Uhr:

http://netzfrauen.org/.../

Zitat:

Dabei könnte eine Unterstützung so einfach sein: z.B. durch ein einheitliches Zugangssystem zu den Ladesäulen. Dieses bietet dem Elektroautofahrer in den Niederlanden schon heute viel Komfort. In Deutschland gibt es dagegen 1001 verschiedene Zugangssysteme

Wie ich schon immer geschrieben habe. Ein sehr wichtiger grund für den Erfolg in "Holland" ist der Fakt dass ich an JEDER ecke des Landes eine Ladesäule finde die FUNKTIONIERT.

Mit 1-2 Karten kann ich in ganz "Holland" laden. Hier brauche ich 1001....

Klar ist ein Geschäftswagen mit steuerrabatt eine feine sache aber die Infrastruktur, die es mir erlaubt selbst im Dörfchen am strand zu laden ist eben sehr verkaufsfördernd.

Zitat:

@GandalfTheGreen schrieb am 8. Juni 2015 um 00:54:09 Uhr:

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 5. Juni 2015 um 10:06:47 Uhr:

http://netzfrauen.org/.../

Zitat:

@GandalfTheGreen schrieb am 8. Juni 2015 um 00:54:09 Uhr:

Zitat:

Dabei könnte eine Unterstützung so einfach sein: z.B. durch ein einheitliches Zugangssystem zu den Ladesäulen. Dieses bietet dem Elektroautofahrer in den Niederlanden schon heute viel Komfort. In Deutschland gibt es dagegen 1001 verschiedene Zugangssysteme

Wie ich schon immer geschrieben habe. Ein sehr wichtiger grund für den Erfolg in "Holland" ist der Fakt dass ich an JEDER ecke des Landes eine Ladesäule finde die FUNKTIONIERT.

Mit 1-2 Karten kann ich in ganz "Holland" laden. Hier brauche ich 1001....

Klar ist ein Geschäftswagen mit steuerrabatt eine feine sache aber die Infrastruktur, die es mir erlaubt selbst im Dörfchen am strand zu laden ist eben sehr verkaufsfördernd.

100% Zustimmung.

Warum nimmt man nicht EC-Kartenzahlung, die haben über 90%

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 9:47

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 5. Juni 2015 um 09:58:56 Uhr:

Nein, nur Tesla und vor allem Elon Musk (unser Guru) ist böse.

Du sprichst das Problem offen an: Du betrachtest Elon Musk als deinen Guru. Und das halte ich für Unsinn. Der Mann ist kein Guru, sondern ein unternehmerisch ein knallharter Kapitalist und persönlich ein arroganter Egomane. Wie alle anderen CEOs nennenswerter Autohersteller auch, nicht mehr, nicht weniger.

Es würde mich freuen, wenn bei der Bewertung dieses Mannes mal wieder etwas mehr Normalität eintreten würde. Mir langt noch die Steve-Jobs-Vergötterung. Leute, wenn ihr einen Gott braucht, dann tretet in die Kirche ein.

 

Sarkasmus ist nicht deine Stärke, oder?

Und Smileys siehst du auch nicht.

Für mich IST Elon Musk ein super Geschäftsmann, der eine super Idee nach vorne bringen will, derzeit auch mit Verlusten, aber er kann diese so gut "verkaufen", das die meisten so denken wie er. Es kommt 2020 die Phase mit Gewinn.

Hier im Forum wird uns Telsa Fahrer ja immer wieder vorgeworfen oder nachgesagt, das wir die heile Kuh Tesla verteidigen und dessen Gott Elon Musk, aber das sagt keiner von uns!!!!

Das kommt immer nur von der anderen Seite.

Nur weil wir mit einer Sache kein Problem haben (Reichweite und Ladestopps) sind wir befangen und müssen unseren Fehlkauf schön reden.

Dem ist aber nicht so.

Wir sehen das wirklich so.

Alles andere ist üble nachrede.

Dass ihr mit Reichweite und Ladestopps kein Problem habt, weil entsprechende Fahrprofile habt, finde ich auch völlig okay.

Es werden aber auch andere Eigenschaften des Tesla, die nichts mit E-Mobilität zu tun haben, als die Zukunft hochgejubelt oder jegliche Kritik mit dem Argumenten, das kommt noch als Update, ist ja noch in der Anfangsphase, egal, dafür ist es ja ein E-Auto, weggebügelt. Wer sich dazu äussert hat eben das Prinzip nicht verstanden.

Ja komm wir wissen es ist keine S Klasse...

Bitte lasst das doch endlich mal sein.

Ein Tesla ist ein Tesla. Eine eigene Kategorie.

Wer ne S Klasse will soll den nächsten MB Händler aufsuchen....

Der Unterschied zwischen Elon Musk und den anderen ist: Er hat die Eier und machts.

Die anderen zocken euch ab mit dem ewig gleichen Zeugs, das aufwendig und immer teurer verbessert wird... wie toll... also... lasst euch halt weiter melken...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Elon Musk und die Staatsknete