ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Teslas PR oder Mister Peinlich (Musk) ?

Teslas PR oder Mister Peinlich (Musk) ?

Tesla
Themenstarteram 16. Januar 2014 um 15:29

So sieht die Öffentlichkeitsarbeit bei Tesla aus!

Teslas Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Themen
20 Antworten

Tesla ist eben "anders" :D

Ich verstehe wirklich nicht, warum ein Auto, das nicht in die Werkstatt muss, als "Rückruf" bezeichnet wird.

Außerdem ist, soweit ich es weiß, 1 von 29222 Fahrzeugen in der Garage abgebrannt. Lag aber bestimmt auch an der Hauselektrik.

Egal, jetzt hat Tesla seinen zweiten Rückruf.

Hier der Erste

Das mawat es als peinlich postet, das ist peinlich!

http://www.businessinsider.com/...s-the-worlds-coolest-ceo-2013-12?...

http://ecomento.tv/.../

Musk ist für mich der sympathischte CEO aller Autofirmen.

 

 

 

Themenstarteram 18. Januar 2014 um 16:14

Die von Einigen in verschiedenen Threads zur Schau gestellte Leseschwäche, die bereits mehrfach in div. Studien adjustiert wurde, ist peinlich für das heutige deutsche Schulsystem. Naja, zumindest gibt es ja wenigstens einige Bundesländer, die wieder oder immer noch dem naturwissenschaftlichen Unterricht eine große Aufmerksamkeit widmen.

Der Eingangspost inkl. Link in diesem Thread bezog sich eindeutig auf das Marketing-Gebaren und war zudem mit einem Fragezeichen hinterlegt.

Zitat:

Original geschrieben von mawat

Die von Einigen in verschiedenen Threads zur Schau gestellte Leseschwäche, die bereits mehrfach in div. Studien adjustiert wurde, ist peinlich für das heutige deutsche Schulsystem. Naja, zumindest gibt es ja wenigstens einige Bundesländer, die wieder oder immer noch dem naturwissenschaftlichen Unterricht eine große Aufmerksamkeit widmen.

Der Eingangspost inkl. Link in diesem Thread bezog sich eindeutig auf das Marketing-Gebaren und war zudem mit einem Fragezeichen hinterlegt.

Jetzt habe ich es bestimmt dreimal gelesen, verstehe aber immer noch nicht )*, was die hier "zur Schau gestellte Leseschwäche" mit dem naturwissenschaftlichen Unterricht zu tun hat?

Möchtest Du damit tatsächlich sagen, dass ein Ingenieur mit der deutschen Sprache nicht so viel am Hut hat?

Und Dein Thread-Titel lässt einem ja nur die Wahl (deshalb mit Fragezeichen) zwischen "Teslas-PR oder Mister Peinlich (Musk)?"?! Oder was sollte das Fragezeichen in DEINEM Sprachgebrauch bedeuten?

Und wie war das mit dem Glashaus?

;-((

 

 

)* liegt nicht an mir, meine Lehrer sind schuld!

Zitat:

Original geschrieben von AlexT87

Das mawat es als peinlich postet, das ist peinlich!

http://www.businessinsider.com/...s-the-worlds-coolest-ceo-2013-12?...

http://ecomento.tv/.../

Musk ist für mich der sympathischte CEO aller Autofirmen.

Nach meinem Verständnis wird ein Teil des Ladegeräts gegen ein anderes ersetzt? Warum soll das kein Rückruf sein?

Im Übrigen ist mir ein klassischer Rückruf, bei dem ein Bauteil durch ein besseres ersetzt wird, lieber als Teslas Firmware-Beschiss gegenüber den Kunden.

Verkauft wird eine Luftfederung mit der Werbung, das Fahrzeug senke sich damit bei typischen Freeway-Geschwindigkeiten ab. Dann wird diese von den Kunden bezahlte Eigenschaft plötzlich heimlich (da ohne Erwähnung in den Release-Hinweisen) per Firmeare-Update deaktiviert.

Es wird eine bestimmte Laderate öffentlichkeitswirksam versprochen, dann wird diese plötzlich per Firmware-Update massiv reduziert.

Bislang rekrutiert sich Teslas Kundschaft größtenteils aus überzeugten Fans. Sobald es sich dabei mehr um normale Kunden handelt, kann sich Tesla gerade in den USA bei solchen Tricksereien auf Sammelklagen einstellen.

Offenbar hat die "Tech-Presse" mit Musk den Nachfolger von Jobs für teenagerhaft-peinliche, schwärmerische Artikel gefunden. Dazu passt auch, daß bei Problemen der Kunde schuld ist. Handy empfängt schlecht? Das ist kein Design-Fehler, "you are holding it wrong".

Muss man als Tesla-Kunde einem Firmware-Update eigentlich zustimmen oder geschieht das im Hintergrund? Oder kann man einstellen, ob man zustimmen muss?

Soweit ich das schon gelesen habe, kommt ein Fenster und fragt, ob er das Update sofort machen soll, zu einem späteren, von dem Besitzer selbst festgelegten Zeitpunkt, oder gar nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Philange

Muss man als Tesla-Kunde einem Firmware-Update eigentlich zustimmen oder geschieht das im Hintergrund? Oder kann man einstellen, ob man zustimmen muss?

Es gibt wohl Besitzer bei denen sich Tesla freundlich meldet.

 

Click

Das sind aber hauptsächlich doch die User nahen Updates - ist das auch bei Updates von Systemkomponenten so? Sprich wenn das BMS neue Firmware bekommt? Macht ja eher weniger Sinn da eine Zustimmung des Nutzers zu holen - bei Dingen die er beeinflussen kann schon - aber bei allem anderen?

Würde mich sehr wundern wenn Tesla nicht die Möglichkeit hätte von systemnahen Updates von Steuergeräten unabhängig von der Hautsoftware.

Findet man einen Bug in z.B. der ESP Funktion macht es doch keinen Sinn die davon abhängig zu machen ob der User auch in der Hautptfirmware 6.0 MP3 Listen nutzen will oder nicht und deshalb auf 3.2 in der User Firmware bleibt - den bereinigten ESP Code haut man halt auf den zuständigen Controller und gut ist, das sind ja alles zumindest teilautonome Systeme.

 

Musk kommt ja aus der Software Ecke der wird ja sicher nicht so dumm sein und die einzelnen Systemfirmwares abhängig gemacht haben von der Haupt Firmware, das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.

Zitat:

Original geschrieben von Yellow68

Tesla ist eben "anders" :D

Rückrufaktionen sind vollkommen normal. Wird halt bei Tesla nur mehr aufgebauscht ;)

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Rückrufaktionen sind vollkommen normal. Wird halt bei Tesla nur mehr aufgebauscht ;)

Ist das nicht das Problem?

Bei Tesla ist alles gleich eine Katastrophe.

Es brennen 3 Tesla nach "Unfällen" und das Geschrei ist groß.

Aber so etwas ist vollkommen "normal".

GM-recall

BMW-Rückruf

Die größten Rückrufe 2013

das-sind-die-groessten-rueckrufe-des-jahres-2013.html

auto-rueckrufaktionen-rekordniveau

auch-ein-deutscher-hersteller-patzt-diese-autohersteller-haben-die-meisten-rueckrufe

Und ich möchte nicht wissen, wie viele Defekte/Fehler, still und heimlich bei Inspektionen beseitigt werden.

Allerdings muss Tesla offener mit Änderungen bei der Software umgehen. Z. B. eine Einblendung vor der Installation, was geändert wird und nicht erst hinterher, oder Änderungen ganz zu verschweigen.

Zitat:

Original geschrieben von heezy

Zitat:

Original geschrieben von Philange

Muss man als Tesla-Kunde einem Firmware-Update eigentlich zustimmen oder geschieht das im Hintergrund? Oder kann man einstellen, ob man zustimmen muss?

Es gibt wohl Besitzer bei denen sich Tesla freundlich meldet.

 

Click

Spannend zu lesen, dass Tesla-Fahrer ein Update nach dem Motto "never change a running system" meiden. Ähnelt meiner Vorgehensweise im App-Store von iTunes.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Teslas PR oder Mister Peinlich (Musk) ?