ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Elektroauto oder Verbrenner kaufen

Elektroauto oder Verbrenner kaufen

Skoda Octavia 3 (5E), Renault Zoe AG
Themenstarteram 2. September 2013 um 15:08

Hallo Leute!

Ich will mir ein neues Auto kaufen. Jetzt fahren ja einige Elektroautos herum unter anderem der neue Renault Zoe. Ich bin ich neulich probegefahren und war rein von den Fahrleistungen her total zufrieden.

In der Stadt und auch auf der Landstraße ist es in Ordnung was er kann, besonders aber die Beschleunigung ist vorallem in der Stadt super.

Auch finde ich den kleinen Wagen sehr wendig und lustig zu fahren.

Was etwas stört ist das billige Material im Innenraum - also Langstreckentauglichkeit ist bei den Sitzen wohl nicht drin.

Aber da ist noch etwas.

Ich bin auf ein Auto gar nicht mal so angewiesen. Ich fahre nur im Umkreis von ca. 70 km herum.

Zwar habe ich zuhause nicht so eine Ladestation, aber in der Nähe ist eine. Noch sind die ja gratis zu Benützen.

Der Preis ist zwar auch nicht billig, aber nicht so schlimm. Zumindest für ein Spaß Auto :)

Nichtsdestotrotz bin ich bei dem Preis (Zoe Intens, 17 Zoll Felgen) auch die konventionelle Schiene gefahren und dort bietet sich mir folgendes an.

Skoda Octavia NEUWAGEN, 1.4l TSI 140 PS Benzin, Ausstattung Elegance, race-blau metallic, 18 zoll Alufelgen, Sportfahrwerk, Dynamic Paket, Scheiben abgedunkelt, Multifunktionslederlenkrad 3-Speichen, Berganfahrhilfe, Reifendruckkontrolle - das ganze als Limousine.

Ich habe zwar neulich gelesen, dass die TSI Probleme machen, aber das soll inzwischen verbessert worden sein. Und 10.000km im Jahr ist ja nicht viel was ich fahre (deshalb Benziner).

Ich weiß, dass die zwei jetzt unterschiedlicher nicht sein können.

Der eine ein kleines Auto, mäßige Ausstattung und Qualität (im Vergleich jetzt!), aber sonst einwandfrei und spaßig zu fahren. Dass es elektrisch ist macht nix, es freut mich sogar.

Ich muss nicht schalten, es ist leise - und es ist was neues was nicht jeder hat.

Die Batteriemiete ist nicht so schlimm, denn das kostet der andere an Sprit auch bald (mit Spaß mein ich eben nicht so Fahren, dass man den minimalsten Verbrauch hat, deshalb!).

Das andere ist eben ein starker Benziner, ein Auto mit gutem Ruf und solider Qualität (sagt man), mit toller Ausstattung und er ist ne ganz andere Größenklasse als der Renault.

Preislich (von der reinen Anschaffung her) sind beide ziemlich gleich.

Beim einen (Elektro) gabs so gut wie nix (nur einen "Anstandsrabatt", den man vernachlässigen kann) und beim anderen schon ca. 11%.

PS: Ich habe auch gelesen, dass die Akkus im Winter sehr leiden bzw. eine geringere Reichweite schaffen. Solange das über 70 km ist kann nix passieren, ich kann täglich oft genug laden, da wo ich hin fahre sind diese Säulen vorhanden. Da müsste die Reichweite unter 50 km sein dass das nicht mehr klappt.

 

LG

Slimbox

Ähnliche Themen
7 Antworten

Wenn du vom Elektroauto überzeugt bist,kauf ihn.

Ich selbst würde keinen kaufen,ausgereift sind die noch lange nicht.

Die Batteriekapazität bleibt nicht bis zum Schluß erhalten,sondern lässt mit der Zeit

von Jahr zu Jahr nach,sodass du nach 2-3 Jahren keine 70-80 km weit kommst wie jetzt

im Neuzustand.

Weisst du was passiert bei einem grösseeren Unfall,so mit richtig sattem Kurzschluss?

Da köchelt es ganz schön im Kabelstrang.

Die Umweltbilanz eines Elektroauto ist auch nur geschönt,der Strom kommt ja aus der

Steckdose und bis in die Steckdose???

Ich glaube dass das Elektroauto nur eine Zwischenlösung ist,weil man momentan nichts besseres hat.

Auf lange Sicht hat das E-Auto keinen Bestand.

Aus heutiger Sicht: weiterfahren mit dem Otto Motor,nur im winzig kleinem Deutschland soll aus dem

Auspuff nichts rauskommen,der Rest der Welt fährt wie bisher.

Ausserdem wenn es mal genügend E-Autos gäbe,zahlst du genauso kräftig deine Steuer,der Staat

Wird immer zuwenig Geld haben.

Hätte er das doppelte Etat,würde er auch nicht damit zurechtkommen.

Jetzt dürfen mich alle,die anderer Ansicht sind,steinigen.

Jan.

Das sich Elektroautos gerade in der Stadt sehr gut fahren kann ich voll bestätigen !

Dennoch werden die sich aktuell und auch in den nächsten Jahren rein wirtschaftlich betrachtet noch nicht rechnen! Die Akkus halten nicht ewig, und den Ladestrom bekommst Du auch nicht geschenkt.

Der Zoe ist am ehestem mit einem gut motorisierten Fabia vergleichbar, eher noch kleiner. So einen Fabia bekommst Du neu als 105PS 1.2TSI und besser ausgestattet für unter 12t€ . Der Zoe ist deutlich teuerer (ab 21700€ nach Liste) , und die Batteriemiete kommt noch dazu (dessen Kaufpreis ist immer OHNE Akku, Akkuleasing ab 79€/Monat)! Allein für den Kaufpreisunterschied kannst Du schon SEHR lange auf Benzin fahren, bei Einrechnung der Batteriemiete und des Ladestroms dann ewig ...

Themenstarteram 2. September 2013 um 15:52

Bin aus Österreich, also diese 21.700 hab ich nicht.

Ich muss keine Wallbox kaufen. Ich lade öffentlich, aber wir haben sogar eine Photovoltaik Anlage zuhause.

Hm jetzt hieß es doch, dass man genau deshalb das Leasing der Batterie hat (gehört einem nicht) und dass das vielen sogar RECHT sei, weil man das Risiko nicht hat, dass wenn sie kaputt geht oder eben zuwenig Kapazität hat, auf den Kosten sitzenbleibt. Auch beim Verkauf liest man inzwischen, dass die Leute dann argumentieren können: "Schau mal, der Akku ist in 1-2 Jahren fertig, aber dann müssen Sie ihn dir tauschen weil leasing".

Glaubt ihr Renault wird irgendwann mal sagen: "Nene alles mist, Leasing Verträge auflösen, die leute mit ihren Kisten stehen lassen". Weil im Ernstfall hat man nur die Hülle, keine Akkus!

Also der Zoe hätte ein Navi, eine Klimaautomatik, Standheizung / Standkühlung (Vorklimatisierung), Soundsystem, MP3, Freisprecheinrichtung, USB, AUX, SD Karte, Automatik getriebe (also halt 1 Gang!), Berganfahrhilfe, 17 Zoll Felgen, 4 Türen, ESP, ABS.

Der Octavia natürlich um einige Dinge mehr. Keine Frage.

Habe mir eine "Milchmädchenrechnung" erstellt.

Jetzt zahle ich mit Sprit und Teilkasko ca. 140 Euro im Monat.

Beim Zoe hab ich dann 45 Euro Teilkasko + Strom, wobei der Strom für 1 Tank wie jetzt kostet mich ca. 30 Euro.

Mit der Batteriemiete ist es das gleiche. Dafür sollen das Service billiger sein.

Und der Octavia hat keine Automatik, ist aber größer. Aber ich fahre nur alleine und transportiere eig. nie was.

hm

Zitat:

Original geschrieben von Slimbox89

Habe mir eine "Milchmädchenrechnung" erstellt.

ja, solange Du einen Kleinwagen mit einem (mindestens mal vom Platz her) ausgewachsenen Mittelklassewagen vergleichst, bleibt das eben eine "Milchmädchenrechnung".

Den Octavia gibts übrigens auch mit "Automatik", wenn das so wichtig ist.

Zitat:

Original geschrieben von Slimbox89

Dafür sollen das Service billiger sein.

Wieso glaubst Du das? Elektroautos sind nicht verschleißfrei!

Themenstarteram 2. September 2013 um 19:11

Ja, aber ich bin auf ein großes Auto nicht angewiesen.

Habe derzeit ein Mittelklasse Auto mit Leder, Xenon und Diesel.

Es ist so groß wie der Octavia, aber ich brauchs halt nicht.

Es kostete auch 30.000 Euro (vor 2 Jahren).

Also es geht mir um ein Spaß-Auto. Es muss keinen großartigen Nutzwert haben.

Habe mit einem Herren mal zufällig geredet, der fuhr aber einen Fluence ist aber auch ein Renault.

Er hat gesagt er hat irgendwas bei die 100 Euro gezahlt - wenn nichts ist.

Dass natürlich Fahrwerk und Bremsen usw. gleich sind und verschleißen ist klar.

Ich rede ja von so Zahnriemen, Öl, Ölfilter usw. Sachen!

LG

Moin!

Es gibt immer Bedenkenträger, die vom Öl nicht ablassen können und die e-Technik verteufeln. Wenn Dich ein e-Auto interessiert und Du es Dir leisten kannst bzw. es für Deine Bedürfnisse passt dann hol Dir eins! Es fallen weder die Akkus nach zwei Jahren auseinander noch fackelt jedes e-Auto beim Crash ab. ich habe schon mehr brennende Benzinfahrzeuge als e-Autos gesehen, also? Und wenn Du den Storm quasi umsonst bekommst, Deine täglichen Fahrten nur Kurzstrecke sind - was spricht dagegen? Rechne es Dir genau durch, also Anschaffungspreis, Unterhalt, Leasing etc. und dann wäge ab. Man kann kein Fahrprofil wirklich vergleichen, der eine hat familie, fährt dreimal im Jahr an die Adria in Urlaub und fährt jedes Wochenende die Gartenabfälle zum Wertstoffhof. Daher betrachte DEIN Fahrprofil, Deine Fahrten, Deinen Transportbedarf, Deine Kosten. Und dann entscheide. Und alternativ: Stelle Deine Frage im Zoe-Forum, da bekommst Du vermutlich andersgeartete Antworten :).

VG

Patsone

Themenstarteram 3. September 2013 um 21:39

Also die Batteriemiete frisst quasi die Ersparnis auf.

Denn Sprit tanke ich monatlich auch nicht soviel, vll 50 Euro.

Versicherung ist bei mir etwas über 80 Euro, beim Zoe wären sie 45 Euro mtl. (Teilkasko beides).

Die Anschaffung würde sich wohl (wenns stimmt) über Jahre nur durch Services, Reparaturen beim Verbrenner-Auto und dergleichen amortisieren.

Was haltet ihr von Renault allgemein und deren Kleinwagen?

Innen sieht er ja mehr nach Dacia aus. Er hat zwar wohl einiges drin (Klimatronik, Navi usw.) was fein ist, aber das hat der Octavia natürlich locker auch.

Ich fuhr vor 3 Jahren schonmal E-Auto. Seitdem lässt es mich irgendwie nicht los. Aber auf die Nase fallen will man ja auch nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Elektroauto oder Verbrenner kaufen