ForumR-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Ein paar doofe Fragen zur R Klasse

Ein paar doofe Fragen zur R Klasse

Mercedes
Themenstarteram 18. Juni 2018 um 10:56

Hallo liebe R Klasse Fahrer

Ich bin selbst lange Mercedes gefahren (W124 hab noch immer einen (nicht aus Geldmangel sondern aus Leidenschaft)) und brauche wegen Familienzuwachs einen 7-Sitzer. 6-Sitze brauch ich fix - der 7.te wäre halt dann eher für Notfälle.

Nach dem Mopf gibt es ja die R Klasse nun auch mit 7 Sitzen.

Nun zu meinen Fragen:

Wenn bei einem Inserat dabei steht: Mercedes-Benz R-Klasse 320cdi L oder auch 350 cdi L -> steht dieses L dann für lange Version? Oder hat das was mit dem Motor zu tun? Woran erkennt man ob es sich um die Lange Version handelt (die ich gerne hätte) - gibt es da etwas was man von außen auf den ersten Blick erkennen kann? (bei den alten S-Klassen war ja zum Beispiel auf den hinteren Türen bei den Fenstern einer der Fensterrahmen-Unterteilungen in Wagenfarbe lackiert)

Zweite Frage: der 350iger Diesel Motor ist ein BlueTec Motor. Was bedeutet das? Muss mann da Adblue dazugeben? Oder hat der einen Dieselpartikelfilter - der dann zwischendurch den Filter reinigt?

Ich werde oft Kurzstrecke fahren - ist das dann ein Problem?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir hier weiterhelfen könntet.

Danke!

Ähnliche Themen
35 Antworten

Hallo,

ich selbst bin erst seit 2 Wochen Besitzer eines R350cdi 7 Sitzer lang, kann Dir aber auf Deine Fragen antworten. :o)

Das L steht üblicherweise für die Lang Version, die insbesondere bei Wahl eines 7 Sitzers zu empfehlen ist.

Die lange Version erkennt man erstens daran, dass bei den Angeboten eigentlich immer darauf hingewiesen wird, da der Lange meist etwas teurer ist, zum zweiten an den riesigen Hintertüren, die sogar noch breiter sind, als die Vordertüren.

Der "normale" 350 cdi mit 265 PS hat nur Euro 5 und braucht kein AdBlue. lediglich der sehr seltene 350 cdi BlueTec hat Euro 6 und fährt mit AdBlue. Dafür hat er nur 211 PS, verbraucht aber dasselbe. Eine Dieselfilter haben meines Wissens alle, jedenfalls nach der Mopf Ende 2010.

Zu Kurzstrecken etc. kann ich (noch) nichts sagen, bin selber noch keine 500km mit meinem R gefahren. Macht jedenfalls tierischen Spaß, solange man nicht ins Parkhaus muss... ;o)

Alles Gute bei der Suche!

Themenstarteram 18. Juni 2018 um 11:44

Super Danke für deine rasche Antwort. Das Parkhaus sehe ich dann als persönliche Herausforderung an meine Fahrkünste ;)

Auf die Hintertüren die größer sind als die Vordertüren werde ich von nun an achten.

Darf ich gleich fragen wegen dem Kofferraum - ich habe bis jetzt nur eine kurze Version probegefahren - da bekommt man nämlich sicher keinen Kinderwagen hinter die letzte Reihe rein - könnte sich das bei der langen Version ausgehen?

Danke!

Habe zwar 2 kleine Kinder, aber sind zur Zeit noch mit dem BMW unterwegs, bis er verkauft ist. Daher hab ichs noch nicht ausprobiert. Bei umgeklappter 3. Sitzreihe ist in der langen Version auch nicht mehr so viel Platz, aber für nen Buggy könnte es noch reichen...

Der Kofferraum beim langen R, sollte mit aufgestellten Sitzen nicht mehr für einen Kinderwagen reichen. Dafür wäre er nicht tief genug. Für diese Aufgabe würde ich dann eher zum Vito oder der V-Klasse suchen. Der R, egal ob kurz oder lang, ist dazu nicht gedacht. Aber dafür gibt es andere.

Einen R mit Blue Efficiancy ist meines Wissens nicht gebaut worden. Die Technik kam erst später. Bluetech war eine Art Vorläufer. Daher sind unsere Motoren von den ganzen Diskussionen nicht direkt betroffen. Und, sollte es demnächst eine Nachrüstung geben, können wir es wohl nutzen und sind wieder im Spiel. Die Umrüstung von Ad Blue oder Bluetech ist viel komplizierter. Aber wir müssen abwarten was da kommt.

Bin derzeit Besitzer eines R 500 ,5,5 Liter in der kurzen Version als 7 Sitzer sowie war Besitzer eines R 350L Bluetec als 7 Sitzer. Raumangebot ist in der langen Version in der 2 ten Sitzreihe besser ,Sitzreihe 3 gleich. Bei beiden Versionen ist bei Gebrauch der 3ten Sitzreihe kein Platz mehr km verbleibenden Kofferraum für einen Kinderwagen. Ein Faltbuggy ginge. Für überwiegend Kurzstrecke würde ich keinen Diesel nehmen, Benziner wäre meine Wahl. Dieses, dar der Russpartikelfilter dicht geht.

Zum Tema Kinderwagen:

Alos wenn Du 7 Sitze benutzt geht wirklich nur ein kleiner Faltbuggy.

Wir haben nur 6 Sitze und sind zu 5. Einen Sitz hinten rumgelegt und da geht ein richtig großer Jogger Buggy broblemlos, je nach Modell, noch nicht mal eingeklappt rein.

Wenn beide hinteren Sitze umgeklappt sind, bekommst Du jeden Kinderwagen rein, den es warscheinlich gibt.... ;)

@artiversal - Wenn Du regelmäßig 6 Personen plus Kinderwagen transportieren willst, ist eine R-Klasse, egal ob kurz W251 oder lang V251, nicht die richtige Wahl. Schau Dir eher Vito/Viano W639 oder Vito/V-Klasse W447 an

rät der HHH1961,

der 4 Kids (mittlerweile flügge) und bis dato 2 Enkel hat und

der bereits diverse Großraumfahrzeuge gefahren hat (siehe Fahrzeuge im Profil),

der insofern recht erfahren ist.

Themenstarteram 18. Juni 2018 um 22:04

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Ich werde sie beherzigen - mir aber doch noch einen R lang mal in live ansehen - mir gefällt das Auto gut und hoffe, dass mir die Ideen nicht ausgehen :) Ihr meint also, dass der Kofferraum bei lang und kurz gleich gross ist??- und ja sonst werd ich wohl zu einem Vito, Viano greifen müssen.

Moin,

nicht ganz. Der Kofferraum des Langen ist sowohl bei umgeklappter (550/633 Liter) wie aufgestellter (324/414 Liter) 3. Sitzreihe etwas größer. Der eigentliche Unterschied besteht jedoch auf den Plätzen der 2. Sitzreihe, dort hat man im Langen eine Beinfreiheit, wie in einer Staatskarosse. Zudem ist die Straßenlage durch den langen Radstand noch souveräner als in der kurzen Version.

Ich habe nur 2 Kinder, da ist der R mehr als ausreichend, bei 4 Kindern (so hab ich Dich verstanden), gerät wohl selbst der große R an seine Grenzen...

Themenstarteram 19. Juni 2018 um 7:25

Guten Morgen

ich muss dazu sagen, dass wir bisher mit einem Jaguar X-Type zu fünft ausgekommen sind. Der ist vom Innenraum ca. mit einem 3er BMW zu vergleichen. Was Platz angeht sind wir also genügsam. Sollte die 2. Sitzreihe also für drei Kinder genügen, dann könnte das 4. Kind hinten sitzen und der eine Sitz kann umgeklappt bleiben für den Kinderwagen. Irgendwann wird dann der Kinderwagen nicht mehr gebraucht und dann reicht uns der Kofferraum vollauf. Auch im Urlaub nehmen wir nur das nötigste mit und wenn es mal in den Skiurlaub geht dann kommen die Ski sowieso aufs Dach, in die Dachbox - da passen dann auch noch die Skischuhe rein.

Derzeit habe ich mein Auge auf einen langen R aus dem Jahre 2011 geworfen. Leider hat er schon über 300.000 Kilometer drauf. Er ist Servicegepflegt und hat keine Auffälligkeiten. Sorgen machen mir die vielen Kilometer und die vielen elektronischen Helferlein, die den Geist aufgeben können, schon. Dafür wäre es halt ein R nach der Modellpflege und er ist nur 7 Jahre alt ... meint ihr ich sollte den eher auslassen und einen mit weniger Kilometer suchen, dafür um ein paar Jahre älter?

Älter würde ich nicht nehmen.

Da scheiden sich die Geister. Mit bis zu 150.000 km auf der Uhr habe ich schon Fahrzeuge verschiedener Marken gekauft und war zufrieden. Mit 300.000 km würde ich nix kaufen.

Mir ist jüngst mein Vito W639 von EZ 10.2009 bei etwas über 300.000 km mit Kolbenschaden verstorben. Ansonsten stand er gut da, kein Rost, alle Verschleißteile stets erneuert. Ich war guter Dinge, dass er noch viele Kilometer laufen würde, sehr viel Langstrecke, dabei materialschonender Fahrstil. Der Motortod ereilte mich insofern sehr überraschend, lies gern hier https://www.motor-talk.de/.../w639-motortod-t6355055.html?...

Themenstarteram 19. Juni 2018 um 12:31

Das tut mir Leid zu hören - einem Bekannten von mir ist 2 mal hintereinander bei 2 verschiedenen Peugeot 206 der Zahnriemen gerissen - einmal bei 70.000 und einmal bei 90.000 Kilomter - Wechsel wäre bei 120.000 gewesen. Gut das ist ein Peugeot - aber ich schätze mal er hatte Pech, das wird wohl nicht bei allen Peugeots so sein. Mein Volvo V70 hab ich mit über 400.000 km verkauft, den XC90 hab ich mit 350.000 verkauft, der W124 300D Turbo hatte auch über 400.000 km ... ich hatte motorisch nie Probleme mit den Autos - bei neuern Motoren, weis ich halt nicht, ob die auch so langlebig sein können. In Italien steht ein R 350 mit über 600.000km ... man weis es einfach nicht. Das ist das Los des Gebrauchtwagenkäufers.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. R-Klasse
  6. Ein paar doofe Fragen zur R Klasse