ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. E93 Cabrio Überwintern To-Do

E93 Cabrio Überwintern To-Do

BMW
Themenstarteram 18. September 2018 um 17:38

Liebes Forum,

ich bin dieses Jahr mit meinem E93 (Bj. 2012; ca. 85tkm) auf ein Saisonkennzeichen gewechselt (Apr-Sept.) Insofern steht nun die erste Überwinterung an. Deshalb wollte ich mal fragen, was dabei zu beachten ist bzw. was ihr mir ratet zu tun? Das Fahrzeug wird in einer Tiefgarage auf einem Duplexstellplatz oben stehen. Was ist davor noch alles zu tun?

  • Gründliche Fahrzeugwäsche mit Unterboden und anschließend Politur + Wachs?
  • Fahrzeug abdecken?
  • Reifendruck erhöhen? Wieviel?
  • Und die Kardinalfrage: Batterie abklemmen bzw. ausbauen oder nicht? Wie reagiert denn die Bordelektronik etc. wenn man die Batterie einfach abklemmt? Ich habe u.a. auch die Alarmanlage verbaut? Geht das so ohne weiteres? Ist noch die original Batterie.

Was ist sonst noch zu beachten?

Vielen Dank für eure Tipps!

Ähnliche Themen
39 Antworten

Mein Vorgehen seit Jahren:

- Reifendruck auf 3,0 - 3,5 bar erhöhen

- Batterie abklemmen (Masse)

- Fenster einen Spalt geöffnet lassen

- atmungsaktive Plane

- 4 Monate lang schlafen lassen

Vor dem Einmotten das Auto noch waschen - aber so rechtzeitig, dass es dann komplett trocken untergestellt werden kann.

Nach 4 Monaten Batterie anklemmen, Auto springt ausnahmslos sofort an.

Und lass das Auto ruhen - Motor mal starten oder ähnliches sind überflüssig bis sogar eher schädlich.

Batterie klemme ich nie ab. Lade sie alle 6-8 Wochen auf. Von Zeit zu Zeit (alle 3-4 Wochen) schiebe ich den Wagen ein Stück vor oder zurück. Das tut den Reifen gut.

Ach so! Meine Batterie ist Jetzt über 11 Jahre alt und immer noch top fit.

Zitat:

@Bert1967 schrieb am 18. September 2018 um 19:24:07 Uhr:

Mein Vorgehen seit Jahren:

- Reifendruck auf 3,0 - 3,5 bar erhöhen

- Batterie abklemmen (Masse)

- Fenster einen Spalt geöffnet lassen

- atmungsaktive Plane

- 4 Monate lang schlafen lassen

Vor dem Einmotten das Auto noch waschen - aber so rechtzeitig, dass es dann komplett trocken untergestellt werden kann.

Nach 4 Monaten Batterie anklemmen, Auto springt ausnahmslos sofort an.

Und lass das Auto ruhen - Motor mal starten oder ähnliches sind überflüssig bis sogar eher schädlich.

Moin,

genau so mache ich das seit 18.Jahren. Und alles ohne Probleme! Lade nur die Batterie alle 6-8.Wochen auf.

Nochmal eine längere Fahrt, damit das Kondenswasser aus dem Öl verdampft, ordentlich waschen, Reifendruck auf 3 Bar und gut. Vielleicht noch ein altes Leintuch drüber. Batterie würde ich nicht abklemmen. Lieber mal nach 2 Monaten laden.

2 Monate können schon zu lang werden und man reskiert eine Tiefentladung. Gerade wenn man eine Alarmanlage und Keylessgo hat würde ich wie schon beschrieben alle 4 bis 6 Wochen nachladen.

Sicher ist sicher :D

Also gut waschen, dann darauf mit Highspeed-Wachs von Sonax z. B. behandeln. Warm fahren, direkt zur Tanke und Reifendruck auf 3 bar hoch, direkt zum Abstellplatz fahren. Korken unter Wischerarme, damit Gummis nicht aufliegen, atmungsaktive Plane drauf.

Batterie mit Ladegerät an den Kontakten im Motorraum immer wieder nachladen, ggf. vor dem Abdecken die Kabel raus führen. Nicht an der Batterie laden, wenn diese im Auto bleibt. Ggf. Endrohre nach Abkühlen mit Lappen etc. verschließen.

 

Zum Thema Saisonkennzeichen: meistens ist es günstiger manuell das normale Kennzeichen ab und anzumelden, trotz Bearbeitungsgebühr. Mein Bekannter spart 500€ im Jahr an Versicherung bei seinem RS6 Plus, im Gegensatz zur Saison-Zulassung. Rechne mal nach.

Themenstarteram 19. September 2018 um 11:51

@VentusGL: Danke, diese Möglichkeit ist mir bisher noch gar nicht in den Sinn gekommen.

@all: Danke euch allen für die Rückmeldungen! Leider bin ich jetzt unschlüssig was ich machen soll...

Die Mehrheit ist wohl anscheinend dafür, die Batterie nicht abzuklemmen und dafür regelmäßig zu laden, oder? Nur leider habe ich eigentlich keine Möglichkeit das Fahrzeug zu laden. Ich habe einen Stellplatz in der TG einer Wohnanlage angemietet. Dort gibt es zwar eine Steckdose, diese ist allerdings weit von meinem Stellplatz entfernt, sodass ich ein sehr langes Kabel durch die halbe Garage legen müsste. Wie lange dauert den ein Ladevorgang ca.? Und darf ich dort überhaupt Strom "ziehen", wenn ich selbst dort nicht Mieter/Eigentümer bin?

Batterie über den Winter abklemmen kommt aber wohl auch nicht in Frage, oder? Ich denke da hat man dann nur Probleme mit der ganzen Elektronik. Ich habe noch dazu ziemlich volle Hütte in dem Fahrzeug (Navi Prof, Keyless Go, Alarmanlage, elektr. Sitze mit memory usw.).

Was soll ich tun? :confused::(

Zitat:

@VentusGL schrieb am 19. September 2018 um 10:13:58 Uhr:

 

Zum Thema Saisonkennzeichen: meistens ist es günstiger manuell das normale Kennzeichen ab und anzumelden, trotz Bearbeitungsgebühr. Mein Bekannter spart 500€ im Jahr an Versicherung bei seinem RS6 Plus, im Gegensatz zur Saison-Zulassung. Rechne mal nach.

Und wenn der abgemeldet ist, hat man keinen Versicherungsschutz.

Lass mal jemanden einbrechen oder den Wagen klauen... dann zahlt die keiner den Schaden

Das ist ein natürlich ein gutes Argument. Kostet aber wie gesagt mehr.

Da hilft dann dss Ausbauen der Batterie. ... . ;)

Aber in Ernst. .. ich würde sich eher dann Saisonzulassung wählen...weil dss Auto dann ruheversichert ist.....

Wo soll das Auto vom TE denn überwintern?

STROMANSCHLUSS vorhanden?

Frostgefahr?

Dann SRA mit ausreichend Frostschutz befüllen und gut durchblasen lassen.... damit es auch an den Düsen ankommt! Und Haube nicht verriegeln damit man an die LadePole kommt.

Auch in der Garage immer abschließen! !Wegen Versicherung! !

Themenstarteram 19. September 2018 um 14:01

Hallo,

wie oben geschrieben überwintert das Auto in einer TG. Stromanschluss nur umständlich möglich und zudem "fremde" Garage. Was würdet ihr machen?

Ich würde die Batterie rausnehmen, zuhause entweder regelmäßig laden oder an ein Erhaltungsladegerät dranhängen.

"Mechanisch" wurde alles Relevante geschrieben.

Volltanken.... steht evtl. noch nicht da.

Ich würde dann die Batterie ausbauen und direkt separat nachladen. Volltanken brauchst nicht würde ich sagen, der Tank ist aus Kunststoff. Ggf. noch alle Gummis schmieren, Fussmatten raus und so einen Beutel mit Granulat zum Entfeuchten rein.

Themenstarteram 19. September 2018 um 14:49

Ausbauen und dann ans Ladegerät wäre natürlich für die Batterie am besten. Nur wie reagiert die ganze Elektronik im Auto ohne Saft?! und geht das überhaupt mit der Alarmanlage? Ich dachte mal gehört zu haben, dass die Alarmanlage eine eigene Batterie hat (damit man sie nicht einfach überlisten kann, indem man die Batterie abklemmt), diese Batterie aber auch regelmäßig bei der Hauptbatterie laden muss. Kennt sich hier jemand aus? Auch wie die restliche Elektronik reagiert, wenn lange Zeit kein Strom da ist?

Danke!

Deine Antwort
Ähnliche Themen