ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. dünner Lack an Stossfängern CIVIC FK2

dünner Lack an Stossfängern CIVIC FK2

Themenstarteram 18. September 2006 um 20:44

habe nach 5000 km feststellen müssen, dass ich an der Ladekante des Stossfängers bereits Kratzer bis auf die schwarze Plaste habe. D.h. Der Lack ist sehr dünn aufgetragen. Gleiches gilt für jede Menge Steinschläge vorn. Habe Champagne Siver Metallic, da machen sich die kleinen schwarzen Punkte gleich bemerkbar.

-- Wagen steht nun im Autohaus und wird nochmals auf Kosten des Hauses (HONDA) lackiert.

Was haltet ihr vom Kupplungszeitverhalten beim Automatik. Bin selbst sehr enttäuscht. Hab ihn ohne Probefahrt gekauft und nun :-( . Passt nicht zum Gesamteindruck und zum Sound des Wagens. Da schaltet ja ein Bus schneller. Kann man da noch etwas verstellen lassen?

Ähnliche Themen
81 Antworten

Ja der Lack ist echt mist, habe mich schon Tagelang darüber aufgeregt, wie weich der ist.

Nur mit ganz weicher Waschbürste gewaschen, da wird ja der gelöste Schmutz gleich weggespült und nicht wie mit einem Schwamm schön verrieben, aber trotzdem die vielen Mikrokratzer, ganz schlimm weich ist der Lack am Heck, Klappe z.B.

Und da steht doch im Prospekt was von super hartem Lack und so.

Mich regt das total auf, weil das Fahrzeug erst 5 Wochen und 4 Wäschen alt ist, wie sieht das dann in 2 jahren erst aus.

Da solltem wir uns alle mal was überlegen was wir da mit Honda machen, wir sollten das nicht so hinnehmen, schließlich sind das ja auch keine billig Autos.

Ich reg mich schon wieder auf ....oh mann.

Habe auch schon andere Fahrzeuge in schwarz gehabt, aber son was wie den Honda Lack habe ich noch nicht gesehen.

Man dürfte den wohl nur mit Wasserstrahl und Luft behandeln

habe nach 5000 km feststellen müssen, dass ich an der Ladekante des Stossfängers bereits Kratzer bis auf die schwarze Plaste habe. D.h. Der Lack ist sehr dünn aufgetragen. Gleiches gilt für jede Menge Steinschläge vorn. Habe Champagne Siver Metallic, da machen sich die kleinen schwarzen Punkte gleich bemerkbar.

-- Wagen steht nun im Autohaus und wird nochmals auf Kosten des Hauses (HONDA) lackiert.

Was haltet ihr vom Kupplungszeitverhalten beim Automatik. Bin selbst sehr enttäuscht. Hab ihn ohne Probefahrt gekauft und nun :-( . Passt nicht zum Gesamteindruck und zum Sound des Wagens. Da schaltet ja ein Bus schneller. Kann man da noch etwas verstellen lassen?

 

Wie hast du es eigentlich geschaft das sie den wagen umsonst lackieren?

habe auch paar steinschläge vorne und einen auf der stoßstande hinten an der ecke ist mir stück lack wie abgefallen!! :-(

Zitat:

Original geschrieben von Ari63

J

Mich regt das total auf, weil das Fahrzeug erst 5 Wochen und 4 Wäschen alt ist, wie sieht das dann in 2 jahren erst aus.

Also bei meinem Golf IV und bei allen anderen Wagen kenne ich es bis jetzt so das man erst mal 2-3 Monate warten soll mit Waschanlage weil der Lack noch vollständig aushärten muss. Finde ich bei der Schichtdicke zwar auch etwas komisch, aber wer weis was da genau dran ist.

Und 4 mal waschen in 5 Wochen ist ja auch nicht grade üblich.

@ACJoker

 

Zustimm, 4x in 5 Wochen ist nicht normal.

MfG Fritz Hups

hallooooooo

war nicht in der Waschanlage !!!!! Nicht irgendwo was reininterpretieren !!

Die Wasdchbürste die ich benutze, ist absolut weich, fast wie Haare und am ende aufgesplissen.

Also lasst ihr die Fliegenleichen 3 - 4 Monate einbrennen, bevor Ihr das Fahrzeug das erste mal wascht, oder wie ???

Ich glaube das währe nicht normal.

Hat auch alles nichts mit Schichtdicke zu tun, die ist übrigens im Mükrometer Bereich, bei allen Fahrzeugen !!

sorry 2-3 Monate

Hat auch keiner Behauptet das du mit dem Wagen in einer Waschanlage warst ...

So weich kann die Bürste schon mal nicht sein sonst würde sie keine Kratzer machen. Sie ist also härter als der Lack oder der Dreck wird damit nur verteilt und das erzeugt Kratzer.

Fliegenleichen macht man mit nem nassen Tuch/Zeitungspapier weg das man eben einige Zeit (teils über Nacht) einweichen lässt.

Das die Schichtdicke im µm Bereich liegt ist klar.

Ich meinte auch nicht das durch die Schichtdicke Krater begünstigt werden sondern das der Lack einige Zeit zum aushärten braucht. Was aber bei einigen µm auch nicht soo lange sein kann.

Nur ist meine Info das es eben doch 2-3 Monate dauert eh der Lack richtig durchgehärtet ist.

Re: dünner Lack an Stossfängern CIVIC FK2

 

Zitat:

Original geschrieben von dog1

habe nach 5000 km feststellen müssen, dass ich an der Ladekante des Stossfängers bereits Kratzer bis auf die schwarze Plaste habe. D.h. Der Lack ist sehr dünn aufgetragen. Gleiches gilt für jede Menge Steinschläge vorn. Habe Champagne Siver Metallic, da machen sich die kleinen schwarzen Punkte gleich bemerkbar.

-- Wagen steht nun im Autohaus und wird nochmals auf Kosten des Hauses (HONDA) lackiert.

Was haltet ihr vom Kupplungszeitverhalten beim Automatik. Bin selbst sehr enttäuscht. Hab ihn ohne Probefahrt gekauft und nun :-( . Passt nicht zum Gesamteindruck und zum Sound des Wagens. Da schaltet ja ein Bus schneller. Kann man da noch etwas verstellen lassen?

kannst du mir mal verrate,wie du die händler dazu gekriegt hast das sie dir den honda neu lackieren?

Ich wasche meinen FK3 eigentlich etwa alle 2 Wochen. Ist beim Nighthawk Black Pearl eigentlich auch notwendig, wenn der Wagen halbwegs gepflegt aussehen soll. Besonders nach einer Regenfahrt sieht man seitlich genug Schmutz.

Das mit dem Aushärten ist so, dass die neuen Lacke, die nun auf den Markt kommen (und damit ist auch der neue Civic gemeint), nur etwa 4 Wochen benötigen, bis sie ausgehärtet sind. Ich habe meinen Wagen nach etwa 2 Wochen zum ersten Mal gewaschen, weil ich den Dreck daran nicht mehr sehen konnte. Wenn man vorsichtig ran geht, kann da überhaupt nichts sein. Ich spreche hier von Handwäsche und nicht von Waschanlagen. Meiner Meinung nach ist man selbst schuld, wenn man mit dem Nighthawk Black Pearl in eine Bürstenwaschanlage fährt. Ich kenne schon einige Fälle, wo das ins Auge gegangen ist. Bürsten jeglicher Art vermeide ich, ebenso Ledertücher - das entspricht nicht mehr dem neuesten Stand der Autopflege.

Am besten regelmäßig einwachsen und dabei vor allem auf die Standzeit des jeweiligen Wachses achten. Bei manchen muss man nach 4 Wochen nachwachsen, bei anderen hingegen reicht es alle 3 bis 4 Monate. Das kann je nach Qualität des Wachses stark variieren. Ich wachse alle 3 Monate neu ein. Der Vorteil eines regelmäßig gut mit Wachs versiegelten Autos ist eben, dass auch eine Regenfahrt "reinigend" wirken kann - und zwar in dem Sinne, dass es sämtliche Insekten und auch Vogelkot runterspült, wenn der Wagen mit einem qualitativ hochwertigen Wachs behandelt ist.

wenn man ab und zu auf die bahn fährt sind steinschläge, auch durch den lack oder auf die grundierung, normal. das hatte ich bei mazda, opel und auch beim civic. ich muss den honda mal ein bisschen in schutz nehmen: habe 2 größere steinschläge im schmutzfänger vorne und es hat auch richtig gerumst... die einschläge ist zu sehen, aber der lack hat sich nur "verzogen".

dazu habe ish schon 2 einschläge in der windschutzscheibe abbekommen. der erste war so heftig, das ich dachte die scheibe ist hin. als ich dann angehalten und nachgesehen habe hatte die scheibe nur einen kleinen kratzer. in der disziplin waren die anderen wagen schechter. dort musste ich, nach steinschlägen, jeweils die scheibe wechseln lassen.

Zum dünnen Lack kann ich leider auch meinen Senf dazugeben.

Ich hatte heute ein "Rendezvous" mit dem Renault meiner Mutter...

Beim Ausparken an der Hauseinfahrt war es verdammt eng und dadurch, dass der Civic hinten leider total unübersichtlich ist, habe ich den Renault meiner Mutter gestreift.

Ergebnis: Beim Renault meiner Mutter ist NICHTS.

Bei mir ist hinten an der Stoßstänge auf einer Länge von etwa 3 cm der Lack komplett ab!

Soll sich jeder seine eigene Meinung bilden...

Gott sei Dank hab ich demnächst sowieso einen Werkstatt-Termin und da wird das auch gleich erledigt.

Zitat:

Die Wasdchbürste die ich benutze, ist absolut weich, fast wie Haare und am ende aufgesplissen.

Ich hätte halt einen Schwamm genommen. Warum? Ein Schwamm fasst viel Wasser. Wird er beim Waschen gedrückt entsteht eine Kapilarwirkung, die die feinsten Schmutzpartikel in den Schwamm ziehen und der Lack dadurch nicht verkratzt wird.

Eine Bürste kommt an meinen Wagen nie ran - nicht mal die sehr weichen gesplisten Autowaschbürsten, denn die sind der selbe Dr... wie die in den Waschstraßen.

Synthie

Ich bekomme zwar erst im Oktober meinen Civic, aber wenn der Lack tatsächlich so empfindlich sein sollte und Kratzer entstehen, stehe ich mit Sicherheit beim Händler auf der Matte. Mein Nachbar fährt eine andere Marke und hatte durch Rollsplitt Beschädigungen am Lack. Sein Autohaus hat die Kosten für sämtliche Lackierarbeiten übernommen.

Ich denke da gibt es keine Kompromisse. Für den Preis kann man Top Qualität verlangen.

Nach 2600km noch keinen einzigen Steinschlag an meinem FK2. Kann bislang nichts negatives über den Lack berichten.

Immer schön pflegen, wachsen, Handwäsche, und auch ein bisschen mit Hirn fahren, so kann man auch Steinschläge verhindern. Bei Schotter oder Rollsplitt Schneckentempo, mir egal was sich der Hintermann denkt.

gruss

am 1. Oktober 2006 um 12:54

Hab meinen FK3 (black) die ersten 2 Monate nicht gewaschen.

War nen Tipp eines Lackiermeisters.

Also der Lack hatte nie Kontakt mit Irgendetwas.

Höchstens durch Regenwasser und normalem Strassendreck(Staub etc)

Trotzdem hat der Lack überall Microkratzer.

Selbst das kleine Dachteil hinter dem Panoramaglas.

Und eben auch Steinschläge in den Kotflügeln.

Der Honda-Lack ist einfach Müll.

Da hätten se eher auf den Perlmut verzichten sollen und dafür bessere Qualli.

Da ist selbst Fingermalfarbe widerstandsfähiger.

Die Microkratzer stören mich nicht weiter.

Die sieht man nur wenn man Erbsenzähler ist.

Einzig die Steinschläge sind ärgerlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. dünner Lack an Stossfängern CIVIC FK2