ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. DPF Probleme - Differenzdruck zu hoch

DPF Probleme - Differenzdruck zu hoch

Opel Vectra C
Themenstarteram 16. März 2020 um 19:06

Hallo zusammen,

so langsam glaube ich der liebe Autoherrgott ruft meinen Vectra zu sich.

Aufgrund DPF Problematik (Differenzdruck zu hoch) wurde der DPF erneuert.

Im OP-Com wurde auch der neue Filter 'aktiviert' es kommt jedoch immernoch der gleiche Fehler.

44kPa werden im Stand angezeigt, 95 (scheinbar Max Anschlag) bei 3500rpm im freibrennen.

Gibt es eine Möglichkeit den Differenzdrucksensor sant der Schlauchleitungen zu prüfen? Wo genau sitzt dieser Sensor? Ich sehe nur die weggehenden Schläuche unterm Wagen.

Gibt es eine andere noch mögliche Fehlerquelle?

Sättigung ist auf 0%, der Filter ist neu (AutoDoc, nicht der billigste!).

Danke für eure Hilfe...

Wenn ich das alles hinbekomme wird der Wagen auch noch viele km bei mir bleiben :-)

Ähnliche Themen
30 Antworten

Fragen:

- Wie lautet genau die Fehlermeldung (Fehlercode)?

- Ist das Sensorkabel nach der Reparatur auch wieder richtig angeschlossen worden oder habt Ihr vielleicht auch Steinmarder bei Euch in der Umgebung? Besonders interessant ist es, wenn der Wagen für einige Zeit einmal in einem anderen Ort geparkt worden ist und somit ausserhalb des Reviers Deines jetzigen "kleinen Freunds".

 

Hintergrund: Bei mir hatte ein Nager ein Sensorkabel - es handelt sich um eine Temperatursensor, wenn ich mich nicht sehr irre - durchgebissen und so mir einen permanenten Fehler gesetzt und die MKL leuchten lassen.

Jo ,Opcom und den Differenzdrucksensor bei stehendem Motor auslesen!

Was steht dann da, Null oder ...

Mfg

Der Differenzdruck-Sensor sitzt an der Spritzwand neben dem Bremskraftverstärker - jedenfalls beim Z19DTH

Themenstarteram 16. März 2020 um 22:06

Also es wird ein 'lebender' Wert im OP-Com angezeigt. Im Leerlauf liegt er bei ca 45kPa und mit steigender Drehzahl geht er bis 95kPa. Diese überschreitet er nicht woraus ich schließe das dort das Ende des Messbereiches ist.

Also vermute ich die elektrischen Leitungen sind in Ordnung.

Im Motorraum sehe ich weder Haare noch andere Bissspuren, unten am Fahrzeug bei den Anschlüssen der Schläuche am DPF sah ich auch nichts was auf einen Mader hindeutete. Hier ist mir aber auch noch kein Maderschaden zu Ohren gekommen in der Gegend.

Bei abgeschalteten Motor geht der Differenzdruck normal auf 0 zurück.

Meine Vermutungen sind jetzt das der Sensor defekt ist oder aber die Schlauchleitung vom DPF zum Sensor undicht oder verstopft ist was einen zu hohen Differenzdruck auch erklären könnte.

Leider konnte ich die Schlauchleitungen nicht verfolgen und wusste bis dato nicht wo der Sensor sitzt bzw. wie er aussieht.

Mach doch mal manzuuele regeneration, sinkt der druck nicht nach der regeniration ist die leitung eventuell verstopft

Themenstarteram 17. März 2020 um 0:30

Wärend der Regeneration kommt bereits die Motorkontrollleuchte. Auslesen nach der Regeneration sagt Differenzdruckfehler. Ist auch zu sehen da in der Regeneration der Wert dauerhaft bei 95 klebt.

Weniger als 44 bei Leerlauf geht auch nach erfolgter Regeneration nicht.

Leerlauf ist in der regel -2 bis 2 als normal anzusehen, ab 5 ist schon schlecht vor allem wenn es nach der Regeniration ist. Da muss der wert bei -2 bis 0 sein. Wenn der im leerlauf 44 zeigt ist DPF eigentlich dicht.

Leitungen auf verstopfung prüffen, wenn die frei sind DPF-Diferenzdrucksensor hat dann win weg und muss neu.

Und Sättigung kann nicht auf 0% bei einem 1,9CDTi sein. Nur wenn man den DPF resettet hat, und das darf nur nach austausch gemacht werden. In der regel ist der wert nach Manuellen Regeniration bei 75% und höher, damit die Regeneration automatisch in kürze angestossen werden kann.

Nach automatischer regeniration ist der wert auch irgfendwo minimum bei 18% wenn nich höher, was auch mormal ist. Genauen Wert weiss ich nicht mehr.

Sättigung ist ein berechneter wert und Diferenzdrucksensor ist nur ein kontroll instrument für diagnose. Die werte müssen zueinander plausibel sein, Diferenzdruck zu der Sättigung. Nach jeder manipulation an der abgassanlage was für DPF relewant ist, muss dann eine Manuelle Regeniration durchgeführt werden um die beide werte auf einander abzustimmen.

Moin

Zitat-

Bei abgeschalteten Motor geht der Differenzdruck normal auf 0 zurück.

wenn der DPF-Sensor bei Null ist wird Er in Ordnung sein.

Zitat-

Im Leerlauf liegt er bei ca 45kPa und mit steigender Drehzahl geht er bis 95kPa.

Leerlauf bis max 10kpA

bei steigender Drehzahl bis Vollast nicht über 20kpA

das sind aber schon Maximalwerte!

wenn Schläuche oder Rohre frei sind-

entweder ist die Auspuffanlage hinter dem DPF dicht,

vor allem der Endschalldämpfer oder

Du hast Schrott bekommen von AD!

Zitat-

der Filter ist neu (AutoDoc, nicht der billigste!)

es gibt einige Dinger in manchen Foren wo die Firma nicht gerade gut weg kommt-

z.B.

https://www.motor-talk.de/.../...doc-bockbeinig-denn-t6495597.html?...

aber erst die oben aufgefühtren Dinge kontrollieren!

mfg

Themenstarteram 17. März 2020 um 11:55

Zitat:

@divx_virus schrieb am 17. März 2020 um 00:50:39 Uhr:

Und Sättigung kann nicht auf 0% bei einem 1,9CDTi sein. Nur wenn man den DPF resettet hat, und das darf nur nach austausch gemacht werden. In der regel ist der wert nach Manuellen Regeniration bei 75% und höher, damit die Regeneration automatisch in kürze angestossen werden kann.

Hallo divx_virus,

der DPF wurde resetet weil ein neuer eingebaut wurde.

 

Zitat:

@rosi03677 schrieb am 17. März 2020 um 07:52:57 Uhr:

Moin

Zitat-

Bei abgeschalteten Motor geht der Differenzdruck normal auf 0 zurück.

wenn der DPF-Sensor bei Null ist wird Er in Ordnung sein.

Zitat-

Im Leerlauf liegt er bei ca 45kPa und mit steigender Drehzahl geht er bis 95kPa.

Leerlauf bis max 10kpA

bei steigender Drehzahl bis Vollast nicht über 20kpA

das sind aber schon Maximalwerte!

wenn Schläuche oder Rohre frei sind-

entweder ist die Auspuffanlage hinter dem DPF dicht,

vor allem der Endschalldämpfer oder

Du hast Schrott bekommen von AD!

Zitat-

der Filter ist neu (AutoDoc, nicht der billigste!)

es gibt einige Dinger in manchen Foren wo die Firma nicht gerade gut weg kommt-

z.B.

https://www.motor-talk.de/.../...doc-bockbeinig-denn-t6495597.html?...

aber erst die oben aufgefühtren Dinge kontrollieren!

mfg

Danke rosi03677 für deine Erfahrung!

 

Ich werde heute versuchen ob ich den Differenzdrucksensor finde dazu werde ich wohl die Schläuche verfolgen müssen oder am Bremskrafverstärker mal schauen ob ich meine Schläuche da sehe.

Ich denke wenn ich die Schläuche am Sensor abziehe kann ich sie gemütlich mit Druckluft Richtung DPF ausblasen?

Zitat-

Ich denke wenn ich die Schläuche am Sensor abziehe kann ich sie gemütlich mit Druckluft Richtung DPF ausblasen?

Jo,genauso ist es zu machen !

Ergänzent-

Es gibt 2 verschiedene Ausführungen vom

Differenzdrucksensor(DDS).

einmal mit 2 Schläuchen drann,

wobei der Druck vor und nach dem DPF vom DDS gemessen wird.

kein Druckunterschied wäre z.b. DPF leer,ausgeräumt.

Druckunterschied zu gross,DPF muss gereigt werden

 

dann gibt es noch einen DDS mit einem Schlauch und einem halben offenen Stutzen.

dort wird der Druck über den Schlauch am Ausgang vom DPF gemessen.

der andere offene Stutzen misst

den Baromethrischen Druck in der Athmosphäre.

diese beiden Werte werden dann im DDS gemessen.

kein Druckunterschied DPF leer,ausgeräumt.

Druckunterschied zu gross,DPF muss gereigt werden

es gibt beim DDS immer eine Druckdifferenz!

Falls das Bild gedreht ist,Sorry

-10

Hallo,

Hatte das gleiche Problem bei mir. Nach Reinigung von agr und Drosselklappe, begrüßte mich mein Vecci mit dem Notlaufprogramm. Nach Fehler auslese, p1901 Differenzdruck zu hoch. Ich probierte dann die manuelle Reinigung diese Brauch nach etwa 5 min ab und setzte das Fahrzeug wieder in den Notlauf. Ich wechselte dann nacheinander zuerst das agr, ohne Erfolg. Danach die Drosselklappe und siehe da Fehler weg und bisher nach 60 000 km auch nicht wieder aufgetreten. Also bei mir lag es an der Drosselklappe und nicht am DPF den mir eine Werkstatt gewechselt hätte. Dazu muss ich sagen das ich jetzt 280000 km runter habe und immer noch den ersten DPF.

Gruß André

Und bei mir war der Gummischlauch verstopft der vom Partikelfilter weg an einer starren Leitung geht. Die geht wiederum in den Motorraum zum Differenzdrucksensor.

Also, dies bitte auch noch mal überprüfen. Da ist es mit ausblasen von oben nicht getan. Da musst du den Gummischlauch unten direkt am DPF abnehmen und nachschauen.

Das Zeug was da im Schlauch war, war echt zäh wie nichts gutes. Habe gleich nen neuen Schlauch eingebaut.

Themenstarteram 19. März 2020 um 23:36

Danke für eure Tipps!

Beim abziehen der Schläuche vom DDS hat sich natürlich das spröde Plastik selbstständig gemacht und ist gebrochen.

Jetzt muss ich ihn eh erneuern...

Na und in den Coronazeiten heisst es jetztverstmal auf Lieferung warten.

 

Aber kurze Frage, wie kann das mit der Drosselklappe zusammenhängen?

Bei mir geht ein Schlauch vor und einer nach das Filtergewebe also dürfte da die Drosselklappe doch gar keinen Einfluss haben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. DPF Probleme - Differenzdruck zu hoch