ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Dieselsystem Reiniger

Dieselsystem Reiniger

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 29. November 2016 um 0:19

Hallo,

War Letztens beim ATU und habe ein kleines Fläschen gesehen den Dieselsystem Reiniger.

Dachte ich verwende dass für mein w204 C klasse...

Machst so was sinn oder bringt dass tatsächlich was oder nur eine falle?

Lg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@XTino schrieb am 30. November 2016 um 07:46:54 Uhr:

BMW empfiehlt bei schwankendem Leerlauf Dieselsystemreiniger. Ist sogar als Kundendienstmassnahme freigegeben.

Auch bei Mercedes wird es z.B. bei Leistungsproblemen genutzt.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Sinn würde es machen keinen Biodiesel zu tanken dann brauchst auch niemals irgendeinen Zusatz, lieber paar Euro mehr für V Power.

Was kostet die Flasche von dem Reiniger, knapp 20 Euro?

Themenstarteram 29. November 2016 um 16:22

12-18€ je nach größe der Flasche.

Macht keinen Sinn, es sei denn du fühlst dich hinterher besser. Deinen Motor jedenfalls wird es nicht interessieren, deinen Geldbeutel eher schon.

Zitat:

@Mehmet87 schrieb am 29. November 2016 um 00:19:55 Uhr:

Hallo,

War Letztens beim ATU und habe ein kleines Fläschen gesehen den Dieselsystem Reiniger.

Dachte ich verwende dass für mein w204 C klasse...

Machst so was sinn oder bringt dass tatsächlich was oder nur eine falle?

Lg

Solch ein Systemreiniger macht immer Sinn - für den Verkäufer.

Ich hatte auch schon mal daran gedacht, in der Placebo-Branche einzusteigen. Da müssten ausreichend Gewinnmargen vorhanden sein.

Im Fall von Diesel-Systemreinigern würde ich reinen Diesel in 250 ml-Plastikfläschchen abfüllen und dann zum Stückpreis von 4,95 € (Sonderangebot) verkaufen.

Kämme dann ein Kunde und behauptet, dass das Fahrzeug nach dem Einfüllen meines Systemreinigers schlechter fährt als vorher, könnte ich sagen: Kann nicht sein, ist ja 100% Diesel.

BMW empfiehlt bei schwankendem Leerlauf Dieselsystemreiniger. Ist sogar als Kundendienstmassnahme freigegeben.

Zitat:

@XTino schrieb am 30. November 2016 um 07:46:54 Uhr:

BMW empfiehlt bei schwankendem Leerlauf Dieselsystemreiniger. Ist sogar als Kundendienstmassnahme freigegeben.

Auch bei Mercedes wird es z.B. bei Leistungsproblemen genutzt.

Zitat:

@frangeb schrieb am 30. November 2016 um 08:00:09 Uhr:

Zitat:

@XTino schrieb am 30. November 2016 um 07:46:54 Uhr:

BMW empfiehlt bei schwankendem Leerlauf Dieselsystemreiniger. Ist sogar als Kundendienstmassnahme freigegeben.

Auch bei Mercedes wird es z.B. bei Leistungsproblemen genutzt.

http://www.faz.net/.../...-genau-additive-fuer-den-motor-13443615.html

Bei Audi gibt's für die Injektorreinigung ein Mittel da hängst den Schlauch vom Dieselfilter ab und in die Dose mit Reiniger hinein, danach starten und laufen lassen bis das leer ist und der Motor abstirbt.

Soll die Verkokung an den Injektoren lösen.

Meiner Meinung nach alles nur halbe Sachen, am Effektivsten ist immer noch ausbauen und reinigen.

Wenn der Motor wirklich unrund läuft und das auf Dreck und Verunreinigung im Kraftstoffsystem zurück zu führen ist dann hilft eine Dose von dem Reiniger nichts. Da kannst genauso gut für 10tkm den Mehrpreis für V Power ausgeben

Zitat:

@stone s schrieb am 30. November 2016 um 08:15:49 Uhr:

Bei Audi gibt's für die Injektorreinigung ein Mittel da hängst den Schlauch vom Dieselfilter ab und in die Dose mit Reiniger hinein, danach starten und laufen lassen bis das leer ist und der Motor abstirbt.

Soll die Verkokung an den Injektoren lösen.

Meiner Meinung nach alles nur halbe Sachen, am Effektivsten ist immer noch ausbauen und reinigen.

Wenn der Motor wirklich unrund läuft und das auf Dreck und Verunreinigung im Kraftstoffsystem zurück zu führen ist dann hilft eine Dose von dem Reiniger nichts. Da kannst genauso gut für 10tkm den Mehrpreis für V Power ausgeben

Ich habe andere Erfahrung.

Schlechter Motorlauf bei einem früheren Diesel. Gebraucht gekauft. Auf dem Leistungsprüfstand eine gewisse Menge Dieselsystemreiniger zugeführt. Und der Motor lief.

Wobei ich nicht glaube das eine einmalige Beimischung im Dieselkraftstoff etwas bringt.

Ich habe auch eine positive Erfahrung mit dem Reiniger. Bei einem früheren 2,5Tdi Vag war ein Iniektor aus der Toleranz und der Wagen hat georgelt und lief nicht schön vorallem im Winter.

Jedesmal wenn ich so Reiniger in den Tank gegeben hab lief er merklich schöner und nachdem ich die Düsen nicht mehr tauschen wollte hab ich halt öfter das rein gekippt.

Aber reparieren tust damit nix, aber es war billiger und einfacher als die Reparatur.

Der Wagen wurde dann auch geschlachtet da er schon 350tkm auf der Uhr hatte.

Zitat:

@XTino schrieb am 30. November 2016 um 07:46:54 Uhr:

BMW empfiehlt bei schwankendem Leerlauf Dieselsystemreiniger. Ist sogar als Kundendienstmassnahme freigegeben.

Dann müsste ich mich mal mit den Firmen in Verbindung setzen.

Vielleicht könnten die den Reiniger von mir beziehen.:)

Könntest Du mal die Quelle angeben, wo das steht.

Würde mich wirklich interessieren.

Zitat:

@XTino schrieb am 30. November 2016 um 08:03:00 Uhr:

Zitat:

@frangeb schrieb am 30. November 2016 um 08:00:09 Uhr:

 

Auch bei Mercedes wird es z.B. bei Leistungsproblemen genutzt.

http://www.faz.net/.../...-genau-additive-fuer-den-motor-13443615.html

In diesem Artikel sieht man, wie jemand ein Oil-Additiv von Liqui Moly (LM) in die Öleinfüllöffnung eines Verbrennungsmotors kippt. Im Text wird dann behauptet: "Die Konzentration an Kohlenwasserstoffen (HC) im Abgas des Diesels war am Ende des Versuchs nur noch etwa halb so hoch. Der System-Reiniger lässt die Ablagerungen an den Einspritzdüse abplatzen, erklärt Kaiser, der Kraftstoff werde dann wieder fein zerstäubt."

Wie kann das sein, wo doch das Oil-Additiv nur in die Ölwanne rinnt und nicht verbrannt wird. Das Oil-Additiv kann keinen signifikanten Einfluss auf die HC-Konzentration im Abgas haben.

Dann wird noch behauptet, dass das Oil-Additiv die Ablagerungen an den Einspritzdüsen abplatzen lässt. Das ist das nächste Ammenmärchen. Um irgendeine Reinigungswirkung an den Injektoren zu bewirken, müsste der Reiniger schon direkt auf den Injektor aufgesprüht werden. Um Ablagerungen in den Injektoren chemisch zu beseitigen, müsste ein Lösungsmittel in hoher Konzentration durch den Injektor geleitet werden, oder zumindest der Teil des Injektors, an dem die Ablagerungen anhaften, in das Lösungsmittel gelegt werden.

Zur Reinigung von Injektoren kommt nur der Ausbau mit anschließender Reinigung in Frage. Hier könnte man es evtl. riskieren, mit scharfen Lösungsmittel den Ablagerungen an den Kragen zu gehen. Man wird aber auch hier nicht um eine mechanische Komponente beim Reinigungsvorgang drum herum kommen.

Wie kann es sein, dass die Konzentration der Kohlenwasserstoffe (HC) nach dem "Versuch" nur noch halb so hoch ist? Ich behaupte, die Anzahl der Kohlenwasserstoffe die in Form von Diesel in den Motor einströmen, kommen dann in guter Näherung hinten am Auspuff wieder raus.

Oder ist der Verbrauch des Fahrzeugs nach der "Reinigung" um 50% zurück gegangen? Wohl nicht.

Ich denke, alles gefaked. So schlecht kann eigentlich ein Redakteur der FAZ gar nicht recherchieren.

Ich nutze keinen Dieselsystemreiniger sondern 2takt Öl im Verhältnis 1 : 250.

für unseren 1,8l Golf 3 Benzin ist Diesel der beste Motorreiniger! Gerade erst im Herbst gemacht. 1/3 Öl abgelassen mit 1/3 Diesel aufgefüllt und keine Spur mehr von Verunreinigung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen