ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Dieseladditive dazugeben oder Aral Super Diesel

Dieseladditive dazugeben oder Aral Super Diesel

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 26. Februar 2018 um 1:19

Hallo,

ich fahre einen BMW 435d. Würde gerne von Liqui Moly das Super Diesel Additiv dem Dieselkraftstoff in 1:300 dazugeben. Habt ihr da Erfahrungen, muss man das vor dem tanken oder kann man das auch nach dem tanken reinkippen?

Wie verhält es sich bei Kulanz Sachen, sind die Additive in einem Schadensfall nachweisbar oder wird das sofort überprüft, wenn man ein Problem mit dem Motor bekommen würde?

Habe auch gehört, dass der normale Dieselkraftstoff von ARAL (Super Diesel, kein Ultimate ist gemeint) ebenfalls Additive verwendet, was Ablagerungen mindern und reinigen soll.

Nun bin ich mir etwas unsicher, ob ich Super Diesel Additiv wirklich reinkippen sollte, weil mein Auto ist erst 3,5 Jahre alt/jung und erst 45k km gelaufen, daher könnte man auf jeden Fall noch auf Kulanz hoffen.

Nun liest man, dass wenn man solche zusätze dazugibt, dass im Schlimmsten Fall die Kulanz oder Garantie verweigert werden kann, ist das richtig?

Oder könnt ihr mich da beruhigen?

Was empfehlt ihr: Lieber an freier Tankstelle tanken mit tankkarte (4cent günstiger) und Liqui Moly Additiv dazugeben. Oder bei ARAL für ca 6-8 Cent teurer (wenn ich die 4cent der Tankkarte mit einrechne) tanken, wo vergleichbare Additive schon drin sein sollen?

Danke schonmal.

Beste Antwort im Thema

das sind Ammenmärchen

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Suche mal in Netz nach 2-Takt-Öl. Hatte ich eine Zeit beim 245PS 30d auch verwendet.

z.B.:

https://www.motor-talk.de/.../...ftstoff-erfahrungen-t3624681.html?...

 

Aber so oder so, Probleme bei einem Diesel fangen (wenn überhaupt) auch erst mit höherer Laufleistung an. Selbst bei Stadtverkehr würde ich mir bei 45tkm keine Gedanken machen. Was soll denn passieren? Verkokung oder an andere Schäden gedacht?

warum nicht ganz normal Diesel tanken, ich fahre Diesel seit 30 Jahren und habe noch nie etwas dazu gegeben,warum!?

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 26. Februar 2018 um 09:10:18 Uhr:

warum nicht ganz normal Diesel tanken, ich fahre Diesel seit 30 Jahren und habe noch nie etwas dazu gegeben,warum!?

nun, man munkelt, dass es in den letzten 30 Jahren beim Diesel folgende "Themen" gab:

- fehlende Schmierung durch Entschwefelung

- Späne im System durch "fressende" Kraftstoffpumpen

- verkokte Einspritzdüsen/Injektoren

- festgebackene Glühkerzen, die beim Rausdrehen abbrechen

- rumpelige Sound

- Menge Rußeintrag in den DPF

Alle, die 2-T-Öl beimischen, hatten überwiegend positive Effekte:

- saubere Injektoren

- geschmeidiger Motorlauf, den "sogar" :p Frauen bemerkten

- blitzblanke Glühkerzen

- weniger Regenerationen im DPF

Ich habe das bis zum Verkauf bei km 225.000 10 Jahre gemacht...

das sind Ammenmärchen

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 26. Februar 2018 um 09:39:55 Uhr:

das sind Ammenmärchen

Für Ammenmärchen würde mir jetzt der Bezug fehlen. Ich kenne 4-Zylinder Diesel Fahrer, denen ihr Fahrzeug zumindest mit dem 2Taktöl ruhiger vor kam. Zudem kenne ich keine Quelle, die diesbezüglich einen Schaden aufzeigt.

Ich sehe es wie bei Super98 oder anderem Power Sprit "Schaden tut es nicht"

Das es hilft ist auch nicht nachgewiesen;-)

"ruhiger vorkam" ist halt sehr subjektiv..

noch Fragen.

 

Fazit – Zweitaktöl ist für moderne Motoren nicht geeignet

Dietmar Schmid sowie Jens Steitz sind zwar der Ansicht, das Zweitaktöl bei der Schmierung aller beweglichen Teile des Kraftstoffsystems helfen könne. Alle drei Fachleute erklären aber, dass dieser Effekt mit zu vielen negativen Auswirkungen einhergeht.

Als Ergebnis lässt sich eindeutig festhalten, dass die Zugabe von Zweitaktöl in modernen Motoren nicht nur unnötig ist, sondern auch schädlich sein kann. Im Schadensfall wird sich der Besitzer zudem mit hoher Sicherheit mit einem Garantieverlust abfinden müssen. Der Kraftstoffhersteller BP Europa verweigert nach Zugabe von Additiven jede Garantie für seine Kraftstoffe. Die Industrie stellt durch stetige Anpassung der Normen einen einwandfreien Betrieb von Fahrzeugen sicher. Kraftstoffe und Öle sind für ihre Einsatzbereiche getestet und optimiert.

Für die angenommenen positiven Effekte von Zweitaktöl im Diesel gibt es hingegen keine Beweise. Zweitaktmotoren laufen mit Benzin, der Motor kann also nicht durch den Kraftstoff selbst, sondern muss durch den Zusatz von Zweitaktöl geschmiert werden. Die Gründe Öl und Kraftstoff zu vermischen, sind dort der Bauweise des Motors geschuldet, nicht der Verbesserung der Verbrennung. Die negativen Folgen der Ölverbrennung treten bei Zweitaktmotoren konstruktionsbedingt nicht auf.

Die Probleme, die nach der Absenkung des Schwefelgehalts aufgetreten sind, wurden durch FAME und Additivbeimischungen behoben. Die Industrie stellt zudem sicher, dass die dafür notwendigen Zusatzstoffe für Motoren und Abgasnachbehandlung verträglich sind.

Die Normen werden in enger Zusammenarbeit von Fahrzeugherstellern und Mineralölindustrie ständig aktualisiert, um mit der Technik und neuen Umweltanforderungen Schritt halten zu können. Auch das spricht gegen die Notwendigkeit, unter Zusatzkosten Öl in den Tank zu geben.

Schmid und Steitz gestehen zumindest bei alten Dieselmotoren, die mit geringen Einspritzdrücken und gröberen Injektoren arbeiten oder sogar ihre Verbrennungsluft noch selber ansaugen, mögliche positive Effekte bei der Schmierung zu. „Bei älteren Fahrzeugen kann der Vorteil überwiegen. Aber je moderner ein Auto ist, desto stärker kommen die Nachteile zum Tragen.“ erklärt Schmid. Aber selbst bei solchen Motoren empfiehlt er, nicht einfach Zweitaktöl zuzugeben, welches für einen ganz anderen Zweck und eine andere Treibstoffart entwickelt wurde. Wenn dann sollte zu speziell entwickelten Additiven gegriffen werden. Brandenburg und Steitz betonen zudem, dass falls durch die Zugabe von Zweitaktöl ein Schaden entstehe, weder Kraftstoff- noch Fahrzeughersteller eine Garantie gewähren.

Diese drei Fachleute standen uns Rede und Antwort:

Dietmar Schmid – Anwendungstechniker beim Öl- und Schmierstoffspezialisten Liqui Moly. „Am wohlsten fühle ich mich auf zwei Rädern. Mit meiner BMW habe ich schon viele Touren gemacht, unter anderem habe ich Namibia damit durchquert.“

Detlef Brandenburg – Pressesprecher der BP Europa SE für die Marke ARAL – gab unsere Fragen an die Techniker in seinem Hause weiter.

Dipl.-Ing. Jens Steitz – Studierte Fahrzeugtechnik an der FH Wiesbaden.

Geschäftsführer der Steitz GmbH, größter Fachbetrieb für die Prüfung und

Instandsetzung von Dieselkomponenten in Hessen.

Das hier Geschriebene ist ein uralter Hut und wird ständig wieder aufgewärmt, was den Inhalt nicht besser macht.

Zu den oben aufgeführten Herren wurde schon einiges geschrieben, die Versuche wurden (absichtlich??) mit ungeeignetem 2T Öl durchgeführt.

Mein Diesel bekommt pro Tankfüllung immer Monzol5c mit bei und ich fahre sehr gut damit. :)

Eine schmierende und reinigende Wirkung ist nicht von der Hand zu weisen und hat positiven Einfluss auf alle Komponenten des Dieselmotors.

Genau! Wenn man sich dann noch anschaut, wer die Arbeitgeber der "Experten" sind, hat man in etwa den Nährwert, den Aussagen der NRA zur Waffenproblematik in den USA haben... ;)

Es fehlen halt die Negativ-Berichte derer, die diese Mittel oder 2-T-Öl zugegeben haben.

Auch meinem Empfinden nach laufen die Motoren mit Edel-Diesel oder 2-T-Öl ruhiger.

Monzol habe ich noch nicht getestet, versuche es vielleicht bald zusätzlich zum Shell V-Power Diesel. (Smart Deal)

Hallo,

Ich fahre seit 2011 unsere alle BMW, also 35d motorisierte 5er/4er und den Z4 30i mit Ultimate Diesel und Benzin. Alle Motoren immer ohne die kleinsten Problemen. BMW verbietet alle Additives und im Fall eines Motorproblems können die bestimmt finden und beweisen wenn etwas zugekippt wurde.

Also, warum ein Risiko eingehen, wenn nicht nötig?

Jukka

Ich nehme bei der Autowäsche immer das Nanowachs. Subjektiv läuft der Motor danach immer etwas ruhiger

Zitat:

@harlelujah schrieb am 26. Februar 2018 um 21:11:13 Uhr:

Ich nehme bei der Autowäsche immer das Nanowachs. Subjektiv läuft der Motor danach immer etwas ruhiger

der ist gut ;-)

Ist ja auch logisch: Der Verbrauch sinkt, weil die Oberfläche windschlüpfriger wird durch die Versiegelung und der Motor muss nicht mehr so stark arbeiten und wer nicht so stark arbeiten muss, wird ruhiger. Das bringt definitiv was.

;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Dieseladditive dazugeben oder Aral Super Diesel