ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Diesel im Vergleich zu Benzin.

Diesel im Vergleich zu Benzin.

Themenstarteram 7. Februar 2005 um 16:19

Hallo kann mir wer helfen ? Bin unentschlossen ob ich meinen Vectra B 1,8 16 V tuachen und mir einen Diesel zulegen soll. Er hat nun 92tkm raus und ist 100 eeditions ausführung:

Fahre am Tag ca. 110km zur Arbeit, heist einen Wochenscnitt von ca. 650 km.

Weiss leider nicht ob sich die unkosten des neukaufs rechnen gegenüber den Benziner bis zum Ende auffahren sprich über 200tkm.

Hat wer Erfahrungen bzw einen zu errecvhen wert? Diesel wird ja scheinbar auch immer teuerer. Wäre über viele Tipps dankbar

Ähnliche Themen
49 Antworten

mh, ich würd den benziner runterreiten bis er ade sagt und dann nochmal neu rechnen. mit etwas pech wird ja der diesel bald auf dem benzinpreisnevau liegen und dann lohnts nimmer.

hi,

mein slogan " änder nix, was rund läuft " würde hier ziemlich passen, denn für deinen alten bekommst du denke ich mal nicht mehr so viel, jedenfalls kannst du dir davon keinen vergleichbaren diesel holen.

die steuer und der sprit soll doch wie immer angeblich eh irgendwann gleich sein, dann wärs noch viel schlimmer.

ich würd ihn auch fahren bis er bricht :)

cu frosti

Hallo,

ich stimme meinem Vorredner auch zu.

Du solltest bei deinem Wagen bleiben, obwohl ein Diesel schon einige Vorteile gegenüber einem Benziner bietet (Haltbarkeit, Drehmoment, Spritkosten etc)

 

Gruß

Thomas

um ein vielfaches, naja, die benziner von heute halten auch schon einiges.

ich würds auch nicht auf den motor schieben, denn nicht nur der macht irgendwann schlapp.

anschaffung eines diesels is einfach sehr teuer.

das er sich vom unterhalt eher lohnen würde is klar, aber sonst eher weniger.

cu frosti

Würde an deiner Stelle auch den Benziner "runterfahren" wie so schän ausgedrückt. Bei einem Umstieg auf einen Diesel müstest du erst mal drauflegen und bis sich das dann amortisiert hat dauert es!

Ich fahre einen 1.8er ´97 Modell und im Jahr so ungefähr 35.000 km. Hab grad mal wieder Inspektion hinter mir mit neuem Öl, Kerzen, Zahnriemen und der Motor schnurrt mit 137.000 km als ob er gerade vom Band gelaufen wäre!

Und bei den modernen Dieseln ist auch nicht garantiert dass die so ewig halten wie die alten Geräte, die aus 2,5 Litern grad mal 90 oder 100 PS rausgeholt haben.

Hi!

Auch wenn ich jetzt genau gegen die Meinung der anderen bin, aber je früher du deinen Benziner verkaufst, um so mehr bekommst du noch.

92 tkm ist gerade noch unter der magischen 100 tkm Schallmauer. Und soviel wie du täglich fährst, hast du ruck zuck jede Menge mehr drauf und bekommst garnix mehr.

Bei den km die du fährst, rechnet sich ein Diesel auf alle Fälle.

Habe jeden Tag ca 130 km und ich habe meine Spritkosten von über 300 Euro auf unter 200 Euro pro Monat gesenkt. Vorher hatte ich eine Vectra A C20NE, also auch keine Spritschleuder.

Sicher, der Anschaffungspreis eines Diesels ist ein wenig höher, genauso wie die Steuer. (339 Euro bei einem 2,2 DTI), aber dadurch daß ich mir im Momat im Schnitt 100 Euro spare, sind das im Jahr schon 1200 - zusätzliche Steuern, kommt ca auf 1000 Euro im Jahr, die du dir sparst. Natürlich jetzt ohne den Anschaffungswert mit einzurechnen.

Jetzt mal angenommen, daß du für deinen noch 4500 Euro bekommst und für einen Diesel (nehmen wir mal meinen) 12000 Euro in der Anschaffung bezahlst, mußt du ca 8500 Euro draufzahlen. Die Ersparnis nicht zu vergessen, wäre also dann in 8,5 jahren abbezahlt.

Aber bitte nicht vergessen, ein Auto rechnet sich nie :p

Und ein Diesel macht massig Spaß :D

Gruß Marc

falsch..aber sowas von..mittlerweile lohnt sich selbst da n diesel nimmer...die anschaffung allein wird nomma gut was kosten..dann kommen die höhere steuer und vll auch noch versicherung dazu...und so nachdem was man hört was doch der diesel an schadstoffen in die umwelt bläst !!!

zudem wird der diesel ja immer teurer und der staat möchte ja noch höhere steuern für die älteren diesel ..ghrade die ohne partikel filter...und bei smok alarm is der diesel der erste der nimmer fahren darf

schau mal nach frankreich rüber..wenn da im sommer smokalarm is dürfen die diesel nimmer fahren ...und da bist mit deinem benziner natürlich auf der guten seite

steh lieber morgens 5 mins eher auf und fahre dafür langsamer und zurückhaltender...dann verbrauchst net ganz soviel..dann liegt der unterschied zum diesel pro 100 kilos bei vll nor noch 2,5 liter..und ich denke das is noch zuwenig um mal eben auf diesel umzusteigen

meine meinung zu dem thema :D

mfg Alex

@ Spencer

Ich würde auch vom Diesel abraten.

Aber wenn schon, dann keinen von Opel (viel Hubraum, hoher Verbrauch), sondern einen TDI von VW/Audi --- der rechnet sich noch eher.

hi,

lassen wir biiiiitte die vw´s aus dem spiel, die sind in der anschaffung gleich dreimal teurer als ein opel, schließlich wollte ich nen audi oder vw holen und was klebt mir jetzt wieder an der backe :(

die versicherung wollte ich auch noch anmerken, die is auch höher als bei einem benziner, allein weil man mehr hubraum hat verglichen zu den ps.

wenn sein "neuer" diesel nach 8,5 jahren abbezhalt is, is er auch nix mehr wert.

mein nächster wird mit hoher wahrscheinlichkeit ein benziner. ich fahr 100km pro tag, aber ich hab nen 2liter mit originalen 100ps, zahl dafür fette 308 euro steuer und 600 euro versicherung bei 60% ( ? ).

meiner meinung nach sind benziner ab ca. 2liter hubrum auch als bestandfähig anzusehen und das ist auch alegemein bekannt, daß ein großer motor eben nicht so geprügelt werden muß, daher auch die lange lebensdauer.

der diesel macht spaß, keine frage, aber es ist und bleibt eben nur die kraft die er hat und nicht die power / ps.

wenn ich mal gas gebe, denke ich das geht aber enorm vorwärts, doch ein blick au den tacho verrät schon, daß es nicht das ist, wofür man es hält.

wo er noch 101 ps hatte, waren beschissene corsas bald schneller als ich. o.k. ich kann alles mögliche transportieren und er geht dann immer noch gut, was so kleine schleudern nciht können, aber meiner is fast immer leer und der kinderwagen wiegt nicht grad ne tonne ;)

selbst wenn es sich lohnen würde, du weißt nie, was dein nächsten auto für probleme macht, bei deinem jetzigen aber schon. das würde ich am meisten ins gewicht nehmen denn reperaturen kosten nicht grad wenig, wie wir alle wissen.

cu frosti

@frosti

Ich wollte auch 'nen VW oder Audi haben und hab jetzt 'nen Opel :D

@Spencer

Ich hatte einen 2 Jahre alten VW Bora Kombi (TDI) mit sehr guter Ausstattung (z.B. Klimatronic, Regensensor) und 70Tkm Laufleistung für 14500 EUR angeboten bekommen (Händlerpreis). Der DTI, auch Edition 100 75Tkm, hat dagegen "nur" 9500 gekostet (aber hat auch die schlechtere Ausstattung). Wenn man bedenkt, dass der DTI 3 Jahre älter ist, war der Preis für den VW gar nicht mal so schlecht...

Was bisher noch gar nicht erwähnt wurde, ist dass ein Diesel auch weniger Treibstoff verbraucht. Meiner so 5,9-6,5 auf 100km. Auch da steckt Sparpotential gegenüber einem Benziner drin, selbst bei gleicher Steuer auf Kfz und Treibstoff.

Aber glaubt Ihr wirklich, dass der Staat die Subventionen der Mineralölsteuer auf Diesel so einfach abschaffen kann? Jetzt, wo Vater Staat vor kurzem mit der Lkw-Maut den Speditionen richtig fett in die Tasche gegriffen hat (und eine Erhöhung derselben schon angedacht wird), dürfte das wohl eher Wunschdenken denn realistisch sein. Einen Ausgleich über eine niedrigere Steuer auf Lkw ist angesichts der Laufleistung und des Verbrauchs von Lkw wohl unmöglich.

Die Speditionenhaben eine viel zu starke Lobby, die schon dafür sorgen wird, dass Diesel günstig bleibt. Auch wenn der Tritt-ihn das gerne anders hätte...

Alles in allem denke ich, dass Du mal unverbindliuch nach einem Diesel Ausschau halten solltest. Vielleicht machst Du ja ein Schnäppchen oder kannst den Händler gut runterhandeln.

Vergleichsrechnungen würde ich erst einmal nur auf der Basis der jetztigen Lage anstellen. Was da alles kommen soll ist Spekulation und sehr fraglich, ob es überhaupt in den nächsten Jahren kommt. Allerdings kann man eben solche Spekulationen als Argument zum Runterhandeln des Kaufpreises nutzen ;)

 

Viele Grüße

Marco

Zitat:

..und bei smok alarm is der diesel der erste der nimmer fahren darf

<-- is von mir

das is das was mich am meisten von den dieseln abhält und ich glaub nich das du im dicken sommer auf dein baby verzichten möchtest nur wegen smokalarm

ausserdem stinkt n diesel nach schwimmbad aussem auspuff -,,,-...will autofahren nicht schwimmbad fahren...ok ich rieche es selber ja net aber trotzdem

zudem hat der benziner einfach den geilsten sound..der einzige diesel mit saugeilem sound is der ältere 2,5 liter tdi 180ps aus dem audi a6

mfg Alex

Zitat:

Original geschrieben von BioMarco

@frosti

Ich wollte auch 'nen VW oder Audi haben und hab jetzt 'nen Opel :D

@Spencer

Ich hatte einen 2 Jahre alten VW Bora Kombi (TDI) mit sehr guter Ausstattung (z.B. Klimatronic, Regensensor) und 70Tkm Laufleistung für 14500 EUR angeboten bekommen (Händlerpreis). Der DTI, auch Edition 100 75Tkm, hat dagegen "nur" 9500 gekostet (aber hat auch die schlechtere Ausstattung). Wenn man bedenkt, dass der DTI 3 Jahre älter ist, war der Preis für den VW gar nicht mal so schlecht...Viele Grüße

Marco

ich finde den preis des bora dennoch nicht ganz billig 14500 ocken für ein auto, das schon 70tkm drauf hat ? der dti is auch ein wenig zu teuer.

kann jetzt nur von meinem vor 2 jahren reden, da hab ich ihn für 12000 euro geholt und er hatte grad mal 41tkm drauf, war damals 3 jahre alt.

die vw/audis werden hier bei uns jedenfalls noch mit über 100tkm für locker mal 14000 euro verkauft und das versteh wer will, ich nicht, das sind 28000 DM, dafür hab ich früher noch nen neuen bekommen :(

die gute alte zeit :(

12000 wäre vielleicht o.k. gewesen für den bora, kannst ja mal kitekater fragen, was der für seinen 2.2 diesel caravan hingelegt hat. war glaub ich meinem ebenwürdig vom preis, er hat halt 2 jahre später gekauft und dadurch konte er ne größere maschine haben, leder, xenon und den ganzen HÄSSLICHEN ROTZ ;)

leider muß ich jetzt aber noch positiv zu vw sagen, daß ich letztens in nem vw golf saß, der 200tkm drauf hatte und der lief echt gut, auch innen sah es sehr gut dafür aus. da zweifel ich etwas an meinem baby, daß der mit 200tkm auch noch so fit aussieht, allein die sitze im vectra sind schon ne schande für sich

cu frosti

@frosti

Für letzteres gibt es Sitzbezüge... ;)

 

Der Bora war echt super in Schuss. Sah aus und fuhr sich wie ein Neuwagen. Kein vergleich zum DTI, auch wenn ich den auch ganz gut finde und (noch?) nichts bereue. ich hätte den Bora genommen, aber mein Finanzchef und zweites Gewissen (=Frau) hat mich dann auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.

Ich fand die 9500 EUR für den DTI auch im Vergleich etwas teuer, aber am Preis lies sich nichts handeln und wir hatten schon 3 Wochen lang im Umkreis von 50km nach was brauchbarem gesucht (erfolglos). Ich konnte noch neue Winterräder raushandeln, aber das wars dann auch schon. Dass am Wagen noch was gemacht wurde - z.B. Bremsscheiben plan fräsen und Unterbodenschutz - ist ja beim Händler sowieso normal.

 

Viele Grüße

Marco

http://www.amortisationsrechner.de/

oder ich hab meinen Benziner mit geliebter Automatik behalten und fahre jetzt Flüßiggas. Mußt du natürlich erst mal investieren und kostet im Verbrauch so viel wie ein Diesel. Dafür sind die Nebenkosten geringer und meine Automatik ist geblieben :).

Hatte vorher mal gerechnet (Beziner/ Diesel)

Steuer: 130,- zu 330,- = 200,-€

Versicherung: 551,- zu 700,- = 150,-€

macht 350,-€ Fixkosten pro Jahr. Die Durchsichten sollen auch mehr kosten. Die Anschaffungskosten sind auch höher, ca. 1500 - 2000,-€.

Nützt dir aber alles nichts, wenn keine LPG Tanke in der Nähe ist.

MfG

Brati

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Diesel im Vergleich zu Benzin.