ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel hat Zukunft...

Diesel hat Zukunft...

Themenstarteram 13. April 2013 um 15:15

Nicht nur das sie effizienter sind, auch sauberer... aber hier Scheiden sich ja die Geister.

Ich finde der Diesel hat mehr Zukunft als Benziner...

Zum Thema:

http://www.youtube.com/watch?v=ilmN-zmYbuU

Los geht der Streit! :D

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Aber Hauptsache die Leute schreien rum weil zu viele LKW´s auf der Autobahn sind und sie ja die Straßen kaputt machen...die böse bösen LKW´s... das wären auch die, die am lautesten und am ersten schreien wenn dann kein Essen/Konsumgüter mehr da wären weil die LKWs nicht mehr fahren.

Die Maut müsste verzehnfacht werden, damit dieser Wahnsinn endlich aufhört. Die LKWs haben sich explosionsartig vermehrt, weil der Transport immer noch viel zu billig ist.

Ich will keine 50 Sorten Joghurt oder Bier im Supermarkt, mir reichen drei oder fünf. Ich brauch auch keine Shrimps, die aus Holland durch Deutschland nach Marrokko und zurück gekarrt werden, weil das billiger ist, als sie in Holland zu puhlen. Der totale Wahnsinn und die Politik macht nichts dagegen! Die Millionen LKWs machen unsere Straßen kaputt, verbrennen unser kostbares Öl, nur damit noch mehr total unnötige Artikel in den Regalen stehen.

Unsere Enkel werde über uns nur den Kopf schütteln. Es wird Zeit, dass dieser Wahnsinn aufhört.

216 weitere Antworten
Ähnliche Themen
216 Antworten

Moin

Danke Gary, das ist ungefähr das was ich meinte. Darum hat der Prius ja auch "nur" einen 78 PS Motor drin (der 2er) denn damit kann er überall mitschwimmen. Und zum beschleunigen bekommt er aus dem Akku noch mal 34 Pferde dazu.

 

Ich finde das Problem der neuen kleinen Motoren (Bitte nicht mit denen vor 20 Jahren vergleichen) ist nicht ihr geringer Hubraum. Wie ich schon schrieb, die meisten benötigen eh nie mehr. Ihr Problem ist die Werbung und der Deutsche an sich. Der Prius wird mit 112, oder der 3er mit 136 PS beworben obwohl sie nur 78 bzw. 99 PS im Dauerbetrieb haben. Nur wer will schon einen 78 PS Wagen?

Bei Land und Baumaschinen ist das schon länger üblich, nur gibt man hier die tatsächliche Dauerleistung an. So hat dort ein 120 PS Schlepper unter bestimmten Bedingungen auch 150 PS. Zwar nur für kurze Zeit, aber er kann sie nutzen.

Richtig wäre es also meiner Meinung nach wenn man den kleinen Motoren nur das andichtet, wofür sie auch gedacht sind. 1,4 Liter Turboaufgeblasen auf fast 180 PS, ich gebe jedem Hubraumjunkie recht, sind nicht dazu gedacht dauerhaft 180 PS ab zu geben. Wer über die Autobahn rauf und runter mit vollgas will, der soll sich einen Motor kaufen.

Moin

Björn

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Zitat:

Nein nach etwa 15-20Jahren spätestens, je nachdem wie gut die Sollburchstellen arbeiten.

Nach spätestens 20 Jahren sind die Steuereinheiten alle Schrott wegen ausgelaufender Elkos.

Die Steuergeräte der 20 Jahre alten Kisten sind heute aber auch nicht Schrott :confused:

Doch sind sie. Guck dich mal um, die Autos die darmals schon moderne Steuergeräte hatten gehen massenhaft hopps.

Bekanntestes Beispiel sollte BMW Z1 sein. Da kosten Steuergeräte die funktionieren schon soviel wie ein ganzer Z1 ohne Steuergerät. Weniger bekanntes Beispiel sehe ich am eigenen Fahrzeug und seinen "Verwandten" im Mitsubishibereich, die Eclipsen der ersten Generation sterben oft durch kaputte Elkos, genau wie Colt und Galant. Wer es weiß lötet die Kondensatoren vorsorglich um. Wer es nicht weiß steht ratlos vor einem Auto, die Werkstätten diagonstizieren meist nur das die Spritpumpe nicht mehr geht, wissen aber nicht wieso. Das liegt allerdings nur daran das die Steuerleitung der Spritpumpe sehr nah an den Elkos liegt und als erstes zerfressen wird.

Long Story short: bei einem Auto der 90er (abgesehn von VW Vergaser ausnahmen) tritt das Problem auf, ist aber meistens durch löten und etwas Geschick zu lösen.

Problem was aber bei neueren Autos vorliegt: wir haben 20 Steuereinheiten und alle per CAN Bus verbunden... wenn hier Elkos irgendwo auslaufen, gibt es ne Fehlermeldung und man müsste alle Geräte durchschauen.

Abgesehn davon wurde in den 90er noch "grob-Elektronik" verbaut, da kann man noch per Hand löten.

Das geht in den neueren Fahrzeugen nicht mehr.

 

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Zitat:

Man siehe Golf6 oder war es 7? Dort gibt es zwei völlig verschiedene Hinterachsen je nach Motor.

Die aber beide in massiver Grosserie gebaut werden.

Die Plattform teilen sich z.B. Audi A3, Audi TT, VW Golf, VW Scirocco, VW Beatle, Seat Leon, Skoda Octavia und warscheinlich noch einige andere mehr.

Da wurde bei den billigen Modellen einfach ne Hinterachse von nem Skoda runtergeknallt oder so ähnlich ;)

Nein, bei VW existierte keine solche Hinterachse, der Golf5 hatte noch Einzelradaufhängung hinten.

Also musste extra für den Golf5 "low" eine neue Hinterachse konstruiert werden.

Honda war das Konsequenter und hat alle Modelle mit Billigachse ausgestattet, was ich persönlich genauso scheisse finde... aber billiger :P

Das VW die Platform teilt ist klar, aber das zeigt ja umsomehr: es lohnt sich heute Autos mit kleineren Motoren auch vom Rest an diese Motoren anzupassen.

Was jetzt nicht "positiv" gemeint ist, die Anpassung spart natürlich einige KG beim Wald und Wiesenmodell. Setzt aber zeitgleich die Haltbarkeit herab.

Zitat:

Original geschrieben von Friesel

Ihr Problem ist die Werbung und der Deutsche an sich. Der Prius wird mit 112, oder der 3er mit 136 PS beworben obwohl sie nur 78 bzw. 99 PS im Dauerbetrieb haben. Nur wer will schon einen 78 PS Wagen?

Wie kommst Du denn auf sowas? Die angegebene Leistung ist natürlich immer auch Dauerleistung.

Klar gibt es Infos dazu, den MTZ zum Ford Ecoboost Motor mit 1.0l Hubraum, da ist das Motorkennfeld abgebildet und der Lambdawert.

Die Anfettung ist quasi nicht mehr vorhaden, nur bei maximalen Drehzahlen und Drehmoment, wird moderat angefettet. Der Abgaskrümmer ist im Kopf und damit Wassergekühlt. Das gleiche ist beim Audi 1.8/2.0 TFSI der fall, auch hier gibt viele Berichte in der MTZ über die Entwicklung des Motors.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Irrtum. Der Anfettungszuschlag eines kleinen Motors liegt recht exakt bei 20% und setzt etwa ab 3/4 der Endgeschwindigkeit ein. Mein dicker 3.0V6 fettet erst ab Tacho 220 auf Lambda 0,8 an, vorher steht lambda=1. Aber bei Tempo 200 gehen trotzdem 17-18l/100km durch die Einspritzdüsen.

Im Verbrauchskennfeld ist eine derartige Anfettung aber nicht zu erkennen.

Der 1,4 TSI Turbobenziner z.B. hat bei 160km/h den gleichen spezifischen Verbrauch wie bei 210km/h (kurz vor Vmax).

Siehe Bild:

203889783-w988

Zitat:

Original geschrieben von Friesel

Richtig wäre es also meiner Meinung nach wenn man den kleinen Motoren nur das andichtet, wofür sie auch gedacht sind. 1,4 Liter Turboaufgeblasen auf fast 180 PS, ich gebe jedem Hubraumjunkie recht, sind nicht dazu gedacht dauerhaft 180 PS ab zu geben. Wer über die Autobahn rauf und runter mit vollgas will, der soll sich einen Motor kaufen.

Warum nicht? Ich sehe hier mit vernüftigem Öl und Ladeluftkühler keinerlei Probleme.

Auch ist die Aufladung durchaus noch moderat.

Solange man das Ding nicht mit glühendem Turbo direkt abstellt und sich damit den Turbo verkokt sehe ich hier eigentlich keine Probleme.

Man kann sich ja die "Extrembeispiele" mal im Sommer anschauen, da gibt es in Deutschland 1/4 Meile-Rennen (EFR) dort fahren "überzüchtete" Turbofahrzeuge 402m und stehen wieder, dann wieder 402m Vollgas und wieder Stop and Go.

Eine stärker Belastung gibt es eigentlich nicht.

Ist sehr interessant wenn man mal in Sachen Schäden nachfragt, die wenigsten haben dort Schäden zu verzeichnen die nicht selbst verschuldet aufgetreten sind.

"Wir" waren auch vorletztes Jahr mit 4 Turbofahrzeugen vor Ort, mit Literleistungen von 150-300PS.

Wenn Teile kaputt gehen sind das normalerweise Antriebsteile, Achsen, Kupplungen oder Turbolader.

(Einfach weil sie außerhalb dessen betrieben werden für was sie gebaut sind)

 

Zitat:

Im Verbrauchskennfeld ist eine derartige Anfettung aber nicht zu erkennen.

Der 1,4 TSI Turbobenziner z.B. hat bei 160km/h den gleichen spezifischen Verbrauch wie bei 210km/h (kurz vor Vmax).

Nett. Bei meinem ASN definitiv nicht der Fall, der läuft obenrum mit Lambda 0.82 statt 1.0, jedenfalls nach OBD. Hast du zufällig für den Audi ASN Motor ein Verbrauchskennfeld?

Von 300 g/kWh träumt mein Dicker V6. Bei Nennleistung 162kW bzw. Tempo 240 gehen etwa 36l/100km durch die Einspritzdüsen. Also etwa 86l/h. Brennwert: 760kW, also 21% Wirkungsgrad. Angesichts fast 20 m/s Kolbenspeed nicht ganz verwunderlich - 93 mm Hub und 6600 UPM ist verdammt viel.

Moin

@Norris

Nöp, nicht beim Prius. Der Benziner leistet nur 99 PS beim 3er. Und nur die kann er auch dauerhaft abrufen. Beim beschleunigen aber, wenn der Akku gefüllt ist, hat er 136 PS. Da die Ladetechnik aber darauf baut das eben nicht dauerhaft 99 PS abgefordert werden kann der Prius 3 eben auch nur so lange 136 PS abgeben, wie sei auch mal geladen werden.

Ist mit der Mehrleistung bei Landmaschinen nicht anders. Die maximale Leistung kann nur unter bestimmten Bedingungen abgerufen werden. Wird das Kühlwasser mit dem mehr an Hitze nicht fertig wird die Zusatzleistung wieder gesperrt.

Und eben genau so sollte man auch Donsized Motoren sehen. Sie sind eben nicht dazu gedacht Dauerhaft 180 PS abzugeben. Wenn dem so wäre, warum sitzen diese Motoren dann nicht in einem LKW oder eben Traktor? ;-)

Moin

Björn

Zitat:

Original geschrieben von Friesel

Nöp, nicht beim Prius. Der Benziner leistet nur 99 PS beim 3er. Und nur die kann er auch dauerhaft abrufen.

Und eben genau so sollte man auch Donsized Motoren sehen. Sie sind eben nicht dazu gedacht Dauerhaft 180 PS abzugeben

OK, den Prius-Motor kenn ich nicht weiter, ich dachte Du meinst dass das auch beim 3er BMW so wäre.;)

Dass man bei einem Pkw-Motor das Kühlsystem so schwach auslegt hab ich auch noch nicht gehört.

Um die Downsizing-Motoren musst Du Dir keine Gedanken machen, die laufen nicht nur auf dem Motorprüfstand sondern auch auf der Straße (wenn das möglich wäre) stundenlang bei jeder Außentemperatur mit Höchtleistung.

Im übrigen sind praktisch alle Diesel "downgezist", ohne Turbolader bräuchten sie für die gleiche Leistung wesentlich mehr Hubraum, und ev. auch mehr Zylinder.

@GaryK, das von Dir gewünschte Verbrauchskennfeld hab ich leider nicht.

Bin ja auch erstaunt dass man bei dem TSI-KF keine Volllastanreicherung erkennen kann und würde gern einmal eines von einem anderen modernen Turbo-Benziner sehen.

Scheint wohl unter Top Secret zu fallen.

 

zumindest unter das Urheberrecht. Irgendwo bei MT hatte ich mal welche hochgeladen zu TSI Motoren aus den MTZ Artikeln. vllt kannst sie per google finden.

http://www.motor-talk.de/.../...ruck-der-golf-vi-motoren-t2743482.html

http://www.motor-talk.de/.../...last-expresszuschlag-t4285658.html?...

Moin

@Noris

Sorry, dachte nicht daran mit dem 3er.... ;-)

Nee, das mit dem Kühlsystem war auf Landmaschinen bezogen. Das Kühlsystem hat auch bei denen Reserven, aber wenn es dann doch zu warm wird, dann nimmt der Motor die Mehrleistung halt zurück.

 

Moin

Björn

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

zumindest unter das Urheberrecht. Irgendwo bei MT hatte ich mal welche hochgeladen zu TSI Motoren aus den MTZ Artikeln. vllt kannst sie per google finden.

http://www.motor-talk.de/.../...last-expresszuschlag-t4285658.html?...

Auch bei diesem 1,8 Ltr TSI Turbo-Benziner liegt der spezifische Verbrauch bei Volllast gerade mal 4% über dem Kennfeld-Bestwert!

Das lässt eigentlich nur einen Schluß zu: Entweder es wird eben nicht angefettet oder VW veröffentlicht gefälschte Diagramme.

 

am 27. April 2013 um 19:38

Zitat:

Nöp, nicht beim Prius. Der Benziner leistet nur 99 PS beim 3er. Und nur die kann er auch dauerhaft abrufen. Beim beschleunigen aber, wenn der Akku gefüllt ist, hat er 136 PS. Da die Ladetechnik aber darauf baut das eben nicht dauerhaft 99 PS abgefordert werden kann der Prius 3 eben auch nur so lange 136 PS abgeben, wie sei auch mal geladen werden.

In der Praxis werden die vollen PS aber nur abgerufen wenn beschleunigt wird und da nun nicht ewig beschleunigt werden kann (zumal der Prius VMax von 180 oder so hat) und in allen anderen Phasen der Akku geladen wird dürfte der Falls dass tatsächlich nur 99PS abgerufen werden können kaum verkommen. Vielleicht bei langen Autobahnsteigungen mit Vollgas. Wieso soll hier mit 99PS geworben werden von in 99% der Zeit 136PS zur Verfügung stehen?

(Mal abgesehen davon dass der Prius ja eh nicht von den "sportlichen" Fahrern bevorzugt wird)

Stellt sich die Frage in wie weit ein Diagramm welches auf einem Motorenprüfstand ermittelt wird mit der Realität auf der Strasse übereinstimmt.

Da kann es immer noch sein das auf dem Prüfstand keine oder nur eine minimale Anfettung stattfindet aber im Strassenverkehr eine Massive, was dann aber vermutlich auch von der Motortemperatur abhängig sein dürfte.

 

 

Zitat:

Nee, das mit dem Kühlsystem war auf Landmaschinen bezogen. Das Kühlsystem hat auch bei denen Reserven, aber wenn es dann doch zu warm wird, dann nimmt der Motor die Mehrleistung halt zurück.

Machen meines Wissens die modernen PKW-Motoren auch nicht anderst, nur wird ein PKW-Motor seltener in diesen Bereich kommen wo das Steuergerät die Leistung zum Schutz des Motors reduziert.

:D In der Landwirtschaft werden dann doch eher Geräte genutzt die für den Traktor eine Nummer zu groß sind, bzw wird für diese Geräte ein zu hohes Arbeitstempo gewählt und die Kisten werden zu heiß.

:D Wie bei einem Bekannten der meinte das er mit seinem Traktor auch den Sechsscharpflug des Nachbarn mit gleichem Fahrtempo wie mit dem eigenen Vierscharpflug nutzen könne.

Kommentar des Lamdmaschinenhändlers auf die Beschwerde das die Möhre plötzlich nichts mehr gezogen habe war die Gegenfrage warum Er glaubt das sein Nachbar einen Traktor mit knapp 200PS habe und nicht einen deutlich billigeren mit etwas über 100PS wie Er.

am 27. April 2013 um 19:40

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

..........

Auch bei diesem 1,8 Ltr TSI Turbo-Benziner liegt der spezifische Verbrauch bei Volllast gerade mal 4% über dem Kennfeld-Bestwert!

Das lässt eigentlich nur einen Schluß zu: Entweder es wird eben nicht angefettet oder VW veröffentlicht gefälschte Diagramme.

modernere motoren verfügen schon über 'features' wie abgastemp.messung u.ä.

d.h. solange es für den motor noch nicht kritisch ist, wird er mit minimalen verbrauchswerten gefahren.

hier vermute ich, dass das kennfeld eben nicht im worst case-scenario gilt, sondern unter optimalen bedingungen von aussentemperatur, kurzer volllast etc.

genaues wird dir nur vw sagen können.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen