ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. "Saubere Diesel"

"Saubere Diesel"

Themenstarteram 26. April 2014 um 17:13

Lesenswert wie ich finde: http://www.sueddeutsche.de/.../...m-maer-vom-sauberen-diesel-1.1942581

Die Vermutung, dass auch moderne Diesel mit Mehrfacheinspritzungen und anderen Tricks unter Last nicht mehr wirklich sauber sind, das lag ziemlich nahe - nur fehlten jedenfalls mir die dazugehörigen Messergebnisse. Dieser Artikel bzw. die Messungen der TNO bestätigen allerdings das, was jeder Verbrennungstechniker über Diesel und "alltagsrelevante Lastzustände" befürchtet hatte.

Zitat:

Bei ihrer Untersuchung, im Auftrag des niederländischen Umweltministeriums fanden die TNO-Ingenieure heraus, dass die neuen Euro-6-Dieselmodelle auf der Straße nicht 80, sondern zwischen 500 und 800 Milligramm Stickoxide emittieren. Der zulässige Grenzwert wird also in Wahrheit um das Sieben- bis Zehnfache überschritten. [...] Andere Studien aus Norwegen und Deutschland bestätigen die TNO-Ergebnisse. Der ADAC hatte bereits vor Jahren bei Euro-6-Dieselmodellen tatsächliche Stickoxidwerte von bis 1100 Milligramm pro Kilometer gemessen.

Aber wie gut, dass die neueren Abgasnormen gut für die Umwelt waren. Jedenfalls bei Benzinern, wobei mich dort interessiert was die an HC und CO praktisch emittieren. Diese NOx Werte können leidlich moderne Benziner allerdings kaum überbieten. Herzlichen Dank an den für Alltagsverbräuche, Fahrzustände und damit praktisch relevante Emissionen vollkommen irrelevanten NEFZ Zyklus.

Edit: Durch die im Vergleich zum Ottokraftstoff geringere Energiesteuer von etwa 47 Cent/l ist Dieselkraftstoff bezüglich des je Liter emittierten CO2 etwa 33 Cent(!) zu billig.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. April 2014 um 17:13

Lesenswert wie ich finde: http://www.sueddeutsche.de/.../...m-maer-vom-sauberen-diesel-1.1942581

Die Vermutung, dass auch moderne Diesel mit Mehrfacheinspritzungen und anderen Tricks unter Last nicht mehr wirklich sauber sind, das lag ziemlich nahe - nur fehlten jedenfalls mir die dazugehörigen Messergebnisse. Dieser Artikel bzw. die Messungen der TNO bestätigen allerdings das, was jeder Verbrennungstechniker über Diesel und "alltagsrelevante Lastzustände" befürchtet hatte.

Zitat:

Bei ihrer Untersuchung, im Auftrag des niederländischen Umweltministeriums fanden die TNO-Ingenieure heraus, dass die neuen Euro-6-Dieselmodelle auf der Straße nicht 80, sondern zwischen 500 und 800 Milligramm Stickoxide emittieren. Der zulässige Grenzwert wird also in Wahrheit um das Sieben- bis Zehnfache überschritten. [...] Andere Studien aus Norwegen und Deutschland bestätigen die TNO-Ergebnisse. Der ADAC hatte bereits vor Jahren bei Euro-6-Dieselmodellen tatsächliche Stickoxidwerte von bis 1100 Milligramm pro Kilometer gemessen.

Aber wie gut, dass die neueren Abgasnormen gut für die Umwelt waren. Jedenfalls bei Benzinern, wobei mich dort interessiert was die an HC und CO praktisch emittieren. Diese NOx Werte können leidlich moderne Benziner allerdings kaum überbieten. Herzlichen Dank an den für Alltagsverbräuche, Fahrzustände und damit praktisch relevante Emissionen vollkommen irrelevanten NEFZ Zyklus.

Edit: Durch die im Vergleich zum Ottokraftstoff geringere Energiesteuer von etwa 47 Cent/l ist Dieselkraftstoff bezüglich des je Liter emittierten CO2 etwa 33 Cent(!) zu billig.

1766 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1766 Antworten

Zitat:

ist Dieselkraftstoff bezüglich des je Liter emittierten CO2 etwa 33 Cent(!) zu billig.

Nö:

Zitat:

ist Otto Diesel kraftstoff bezüglich des je Liter emittierten CO2 etwa 33 Cent(!) zu billig teuer.

Gruß SRAM

Themenstarteram 26. April 2014 um 17:41

Die Energiesteuer für Otto und Diesel auf CO2 umzustellen und Diesel als "Referenz" zu nehmen würde den Staat etwa 9 Mrd Euro kosten. Der ist doch so arm und braucht das Geld. Der Schäuble weint doch wenn er in sein leeres Staatsäckerl schaut. Der kalkuliert so knapp, dass dem nicht mal Rekordeinnahmen helfen ins Plus zu kommen.

PS: Wer Sarkasmus findet, der darf sich ein Stück davon abschneiden.

:D:D:D

SRAM

Ja, die Pisa-Studie lässt grüßen.......

Die Verständnis von die deutch sprach und von die messen.......

Früher hat man in die Süddeutsche noch den Fisch eingewickelt, aber nun in Online-Zeitalter.....

Interessanter Artikel, entspricht exakt meinen Vermutungen bzw. Befürchtungen. Komisch allerdings: Euro 6 - Dieselmotoren haben oftmals schon die Ad Blue - Speicherkatlösung, sollten also auch laut Bericht selbst bei höherer Last sauber bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Aber wie gut, dass die neueren Abgasnormen gut für die Umwelt waren. Jedenfalls bei Benzinern, wobei mich dort interessiert was die an HC und CO praktisch emittieren.

Diesbezüglich gab es vor Jahren (zirka 2000) mal einen großen Test an Euro 4 - Fahrzeugen, durchgeführt vom SWR, glaube ich. Interessant hierbei: Oft waren es großvolumige Motoren und Aggregate in teuereren Fahrzeugen, die bis in höchste Lastbereiche hinein vorbildlich sauber blieben. So ist mir ein Mercedes V8 mit 5 Litern Hubraum grob in Erinnerung geblieben, der selbst bei 180 km/h nur rund 0,1 g CO / km emittierte. Viele Kleinwagen (Vw Polo 1.2, Ford KA 1.3 usw.) waren bei hoher Last sehr schmutzig, bis hinauf zu 20 g / km. Der Schlechteste war der Chrysler PT Cruiser, der war schon bei Richtgeschwindigkeit eine richtige Dreckschleuder. Sehr gut waren auch Mercedes C 180 Kompressor und BMW 520i. Leider ist der Test nicht mehr online auffindbar, da hat wohl jemand Zahlungen geleistet...

Bei LKW ist die Situation ganz anders. Hier werden die Emissionen seit Euro 6 sowohl unter Vollast, als auch im realen Verkehr gemessen.

Zitat:

So ist mir ein Mercedes V8 mit 5 Litern Hubraum grob in Erinnerung geblieben, der selbst bei 180 km/h nur rund 0,1 g CO / km emittierte.

Die Menge an emittiertem CO hängt stark von der Anfettung ab.

Ein 5l V8 ist bei Tempo 180 noch ziemlich gelangweilt, klar das die Abgaswerte dort noch passen :D

Ein Polo 1.2 ist dagegen bei Richtgeschwindigkeit bereits nahe der Kotzgrenze, da wird dann nichtsmehr Lambdageregelt und er fettet schon gut an. Daher dann auch das CO.

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Ein 5l V8 ist bei Tempo 180 noch ziemlich gelangweilt, klar das die Abgaswerte dort noch passen :D

Genau das dachte ich auch, bis ich die Werte vom C180 Kompressor (156 PS oder so) sah. Der dürfte bei 180 km/h schon ordentlich arbeiten, war aber trotzdem vorbildlich sauber.

Wirklich schade, dass ich den Test damals nicht runtergeladen habe. Kann sich irgendjemand daran erinnern oder hat ihn sogar heruntergeladen?

messwerte hin oder her. gefühlt snd diesel nach wie vor dreckschleudern. im gegensatz zu benzinern kann man auch moderne diesel immer noch riechen. das gehört hier in der stadt mittlerweile zum duft der großen weiten welt.

leider muss ich auch beruftlich ziemlich viel von diesen exkrementen wegschnüffeln. irgentwann wird sich der krebs dafür bedanken.

wie sich euro6 "anriecht" werde ich noch rausfinden. ;)

Dieselmotoren (das werden vor allem Fahrer von Fahrschulfahrzeugen und Taxen kennen) haben dazu noch das Problem, dass deren Abgasreinigungsanlagen schnell verrußen, wenn sie eine längere Zeit im Niederlastbereich betrieben werden und nie richtig Temperatur bekommen. Das riecht dann richtig greislich nach Dieselabgas, ähnlich wie diese früher, als es noch keine Katalysatoren bei Dieselmotoren gab, gerochen haben. Dieses Problem haben Ottomotoren nicht oder nur in Extremfällen.

Sehr interessant und folgendes Zitat: Nur AdBlue macht den Diesel wirklich sauber

"Die physikalischen Grenzen der Emissionsreduzierung sind erreicht", heißt es beim VDA. Nur ein Verfahren habe noch Zukunftschancen: Die Abgasreinigung mittels des Zusatzstoffs AdBlue, der die Stickoxide auf chemischem Wege umwandelt. AdBlue befindet sich in einem separaten Tank am Wagenboden, wird regelmäßig in den Abgasstrom gespritzt und muss deshalb ebenso regelmäßig von den Autobesitzern nachgetankt werden. Damit, so der VDA, sei "der Diesel so sauber wie ein Benziner". Man könnte also auch gleich einen Benziner kaufen und viel Geld sparen, denn das AdBlue-Verfahren ist ebenso komplex wie teuer. Ein Mercedes E220 Bluetec mit der AdBlue-Abgasreinigung kostet beispielsweise rund 3150 Euro mehr als das gleiche Modell mit herkömmlicher Abgastechnik.

Zitat:

Original geschrieben von slv rider

messwerte hin oder her. gefühlt snd diesel nach wie vor dreckschleudern. im gegensatz zu benzinern kann man auch moderne diesel immer noch riechen. das gehört hier in der stadt mittlerweile zum duft der großen weiten welt.

leider muss ich auch beruftlich ziemlich viel von diesen exkrementen wegschnüffeln. irgentwann wird sich der krebs dafür bedanken.

wie sich euro6 "anriecht" werde ich noch rausfinden. ;)

Mein Benziner stinkt auch...Wenn auch nicht so penetrant. Wenn du wüsstest was alles Krebs auslöst :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Bleede

Mein Benziner stinkt auch.

Kein Benzinmotor mit G-Kat stinkt, wenn er warm ist und nicht Volllast gefahren wird. Voraussetzung: Intakte Abgasreinigungsanlage und intakte Einspritz, - / Zündanlage. Ölverbrauch kann ebenfalls Gestank produzieren, das gleiche gilt für billige Zubehörkatalysatoren oder Katalysatoren mit schlechter Reinigungswirkung (meistens 100 - zellige, sogenannte "Sportkats").

was stinkt eigentlich bei den dieseln? NOX, restkohlenwasserstoffe, rußpartikel?

da ich viel mit popel zu tun habe komme ich auch in kontakt mit den adblue-dingern. sind bei dieser marke noch -relativ- neu. mal schaun was das noch wird.

Zitat:

Dieselmotoren (das werden vor allem Fahrer von Fahrschulfahrzeugen und Taxen kennen) haben dazu noch das Problem, dass deren Abgasreinigungsanlagen schnell verrußen

erfahrungsgemäß sind da die neueren diesel nicht mehr so empfindlich wie die älteren (ich spreche wieder nur für die oeben genannte marke.... ;) ).

Deine Antwort
Ähnliche Themen