Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Die Zentralverriegelung wird immer magischer!!

Die Zentralverriegelung wird immer magischer!!

Saab 9000 YS3C
Themenstarteram 7. November 2015 um 14:36

An alle Saabfahrer und 9000er-Fans.

Ich habe folgendes Problem seit einigen Wochen. Will ich den Wagen mit der FB aufmachen, dann geht die LED im Funkei, die Alarmanlage wird abgeschaltet und die Blinker gehen an. Das einzige was nicht geht ist die Zentralverriegelung. Weder auf noch zu.

Der Wagen lässt sich nur mit dem Schlüssel öffnen und da geht aber auch nur die Fahrertür auf, alle anderen bleiben entsprechend zu, so als ob das Steuergerät kein Signal bekommt oder eben von einer offenen Tür oder anderen Störung ausgeht. Auch die Verriegelung über die Mittelkonsole geht nicht.

Dafür geht aber die Kofferraumentriegelung über das Funkei absolut problemlos.

Fahre ich dann eine gewisse Strecke, ist meistens das Problem wieder weg, aber nicht immer.

Da ich aber zwei 9000er habe, wurden auch schon die Steuergeräte untereinander getauscht ohne eine Verbesserung. Denn bei meinem zweiten geht die ZV und beide Steuergeräte vollkommen störungsfrei.

Was wurde bisher schon gemacht oder ausprobiert.

- Steuergerät, alle Kontakte nachgelötet

- Funkei, alle Microschalter erneuert

- Batterie, neu und aufgeladen

- Schalteinheit der Mittelkonsole getauscht

- Sicherungen geprüft

Bin aktuell mit meinen Ideen so ziemlich am Ende und hoffe jetzt auf einige Anregungen von euch.

Gruß

rpe 9000

Ähnliche Themen
15 Antworten

Also, überlegen wir mal:

1. ZV geht weder über FB noch Verrieglungsschalter. Somit kann es an der Ansteuerung des SG´s schon mal nicht liegen, denn das sind lt. Schaltplan zwei verschiedene Eingänge am SG.

2. Steuergerät-Tausch bringt auch nichts. Also liegt es auch nicht an diesem, SG ist ok.

3. Sicherung ist auch ganz, also muß der Fehler woanders liegen. Bleibt eigentlich nur noch der Gegenpol, also der Masseanschluss des ZV-Steuergerätes. Steck dieses mal ab und messe mit einem Multimeter den Widerstand des schwarzen Kabels (Pin 3) gegen Batterie-Minus. Kannst auch als Gegenprobe das Kabel mit einer Nadel anpieksen und daran beim Betätigen der ZV-Verriegelung die Spannung gegen Batterie-Minus messen. Die Spannung muss 0V betragen! Natürlich gibts über die Karosserie einen gewissen Widerstand, aber ich denke, mehr als 1V dürften da nicht abfallen.

Und berichte bitte nach dieser Prüfung!

...wahrscheinlich hat eine der Türen einen Wackelkontakt oder Kabelbruch in einer der Gummitüllen der Tür oder ein Multistecker ist gelockert. Der Steuerung wird fälschlicherweise eine geöffnete Tür vorgegaukelt, was beim Fahren durch wackeln wieder verschwindet. Wäre so'ne Idee...

Daran habe ich auch schon gedacht, aber das würde ihm auf dem Piktogramm als "offene Fahrertür" angezeigt... Und davon hat der TE nichts geschrieben.

Themenstarteram 8. November 2015 um 6:42

Vorab erst mal herzlichen Dank,

meine Vermutung geht eben auch in diese beiden Richtungen. Ich werde heute, sobald es etwas heller wird, mal den Widerstand zum Minuspol messen.

Was ich beim ersten Beitrag noch vergessen hatte, früher gab es stets Probleme mit der hinteren Tür auf der Fahrerseite. Da hat der Schalter für die Tür- und Innenraumbeleuchtung nicht ausgelöst. Das Problem war auch nicht weg nachdem ein neuer Schalter eingebaut wurde. Vor einem Jahr hatte ich dann auf der Fahrerseite die Sitze raus und hab unter dem Teppich die komplette Verkabelung und auch die Massekontakte sichtgeprüft, konnte aber nichts auffälliges feststellen.

Eines noch zum Gesamtbild. Der Vorbesitzer hatte sich ein Autotelefon kurz nach dem Kauf 1997 einbauen lassen. Die Verkabelung lief eben genau auf der Fahrerseite entlang. Das habe ich jetzt auch schon komplett zurückgebaut und die angrenzenden Kabel auf Defekte hin kontrolliert. Festgestellt wrd eaber nichts.

Da fällt mir gerade noch folgendes ein, seit diesem Jahr hatte ich schon mehrfach unter der Fahrt einen kurzfristigen Totalausfall beim Kombiinstrument, aber nur auf der rechten Seite, also Tankanzeige, Motortemperatur etc. Alles fällt auf Null. Wenn ich dann gegen das Instrument drücke, kommen die Anzeigen wieder.

Ich werde dann die neuesten Ergebnisse berichten.

Themenstarteram 8. November 2015 um 9:33

Kleine Rückmeldung.

Heute morgen war es ja schon etwas kalt und sehr feuchte Luft. Zuerst habe ich mal wieder das Funkei propiert, es hat nur die Alarmanlage reagiert. Als ich dann mit dem Schlüssel aufgeschlossen habe, hat auch unerwartet die ZV geschaltet!!

Dann die Steuerung ausgebaut und den Pin 3, also schwarzes Kabel direkt gegen den Minuspol der Batterie gemessen, hatte 4 Ohm genausoviel wie eine Kontrollmessung über eine blanke Metallstelle auf der Türbegrenzung.

Dann habe ich doch nochmal das Relais aufgemacht und mit einer Lupe alle Lötstellen nachkontrolliert. Die schon vorher gelöteten Verbindungen zum Stecker hatten alle Kontakt, ABER dann íst mir ein sehr kleiner Haarriss an einem Kontaktpunkt der Relais aufgefallen und bei weiterer Prüfung wurden es in Summe 4 Kontaktstellen. Die habe ich dann vorsichtig nachgelötet und jetzt geht auch wieder die ZV wie gewünscht. Ich werde das nätürlich weiterhin beobachten aber aktuell sieht es schon mal gut aus.

Damit man sich auch etwas darunter vorstellen kann, ich habe die Platine fotografiert und die Stellen entsprechen markiert für alle die sich ihr Steuergerät mal genauer ansehen wollen.

Ich hoffe, das sich damit mal die bisherigen ZV-Probleme auf ein normales Nivea reduzieren.

...na jaaaa, bravo dass Du es gefunden hast. Erklärt aber noch nicht warum beim Drücken auf das Kombiinstrument, die rechte Seite wieder zu leben beginnt...

Themenstarteram 8. November 2015 um 17:22

Der Wackelkontakt beim Kombiinstrument kann auch von einem losen Stecker kommen. Das werde ich später mal prüfen wenn ich wieder die Abdeckung offen habe.

Zitat:

@rpe 9000 schrieb am 8. November 2015 um 09:33:01 Uhr:

Dann die Steuerung ausgebaut und den Pin 3, also schwarzes Kabel direkt gegen den Minuspol der Batterie gemessen, hatte 4 Ohm genausoviel wie eine Kontrollmessung über eine blanke Metallstelle auf der Türbegrenzung.

DAS kann nie und nimmer sein, ist viel zu viel. Mit was für einem "Schätzeisen" hast du denn da gemessen? Der Widerstand wäre mit 4Ohm viel zu hoch, hat doch ein einzelner Stellmotor nur ca. 3Ohm! Die ZV und viele andere Dinge täten da keinen Muks!

Da hast du entweder einen gewaltigen Übergangswiderstand mit gemessen oder der Nullabgleich deines Instruments stimmt nicht. Schließ mal deine Messtrippen kurz und schau dir den angezeigten Wert an!

Türstopper ist übrigens kein so guter Massepunkt, geh mal lieber auf den Rand des Zigarettenzünders.

Ich hoffe ja für dich, dass du den Fehler gefunden hast, aber so leise Zweifel habe ich schon. Denn die eingekreisten Pins sind die der Relaisspule, und die sind strommäßig sehr wenig belastet und deswegen eigentlich unkritisch. Du hast aber schon vor dem Nachlöten das alte Zinn abgesaugt? Sonst ist das nicht von langer Dauer!

Zitat:

@rpe 9000 schrieb am 8. November 2015 um 17:22:59 Uhr:

Der Wackelkontakt beim Kombiinstrument kann auch von einem losen Stecker kommen. Das werde ich später mal prüfen wenn ich wieder die Abdeckung offen habe.

Da liegst du sehr wahrscheinlich richtig. Wenn bei dem Fehler auch noch die Instrumentenbeleuchtung von Tacho und Tankanzeige ausfällt, hast du mit Sicherheit auch hier ein Masseproblem. Da hat wohl der Pin B5 (in meinem Bild rot eingekreist) ein Kontaktproblem. Da hilft dann nur, Kombiinstrument ausbauen und alle Kontakte - am besten mit einem Glasfaserradierer- reinigen. Und bei der Gelegenheit macht es Sinn, auch die 5 Schreuzschlitzschrauben heraus zudrehen und die Kupferbahnen darunter blank zu machen. Denn da stellen sich auch gerne ganz erhebliche Widerstände ein, die dann zu einer zu niedrigen Temp.- und Tankanzeige führen.

Kombiinstrument-saab-9000
Themenstarteram 9. November 2015 um 17:06

Hallo Saab900-Fan.

Ich habe heute nochmals gemessen. Die Werte direkt an den Massspitzen sind 0,4 Ohm und dann über den Zigarettenanzünder sind es 4,7 Ohm.

Das von mir verwendet Messgerät ist natürlich nichts besonders hochwertiges, es ist von Mastertech das M840D.

Aber ich habe schon überlegt ob ich nicht doch mal die beiden zentralen Massekontakte löse und entsprechend reinige.

Was empfiehlst du denn zur Verbesserung der Kontaktflächen? Und kannst du mir mal einen Link schicken für so eine Glasfaserradierer oder sonstige Hilfsmittel mit denen man dann die Lötstellen sauber machen kann!

Die ZV geht aktuelle zügig und fehlerfrei.

Zitat:

@rpe 9000 schrieb am 9. November 2015 um 17:06:20 Uhr:

Hallo Saab900-Fan.

Was empfiehlst du denn zur Verbesserung der Kontaktflächen? Und kannst du mir mal einen Link schicken für so eine Glasfaserradierer oder sonstige Hilfsmittel mit denen man dann die Lötstellen sauber machen kann!

Na, such doch einfach z.B. in der "Bucht" nach Glasfaserradierer, Glasfaserstift oder Glasfaserpinsel, da gibts jede Menge davon. Schreibwarengeschäfte haben die normalerweise auch. Die Dinger wurden früher zum Korrigieren von Tuschezeichnungen auf Transparentpapier benutzt. Eignen sich aber nur für feine Kontaktstellen wie z.B. bei den Leiterfolien im Kombiinstrument oder Leiterplatten. Für die Massestellen an der Karosserie brauchst du schon was gröberes, wie z.B. feines Schleifpapier.

Zitat:

@rpe 9000 schrieb am 9. November 2015 um 17:06:20 Uhr:

 

Die ZV geht aktuelle zügig und fehlerfrei.

Gratulation, vielleicht waren das doch die Lötstellen. Was mich nur wundert, dass beide Steuergeräte in dem einem 9000 funktionierten und im anderen nicht...

Themenstarteram 9. November 2015 um 19:24

Ich habe mir jetzt mal den hier rausgesucht.

http://www.ebay.de/.../311476865379?...

 

ABER, mit was sollte ich dann die elektrischen Kontaktstellen behandeln damit die Oberfläche geschützt ist und dennoch der Strom ohne zusätzlichen Widerstand fließen kann.

Habs noch nie probiert, könnte mir aber Kupferfett vorstellen. Leitet durch seinen hohen Kupferanteil sehr gut und schützt wohl auch in gewisser Weise gegen Korrosion.

Zitat:

@rpe 9000 schrieb am 9. November 2015 um 17:06:20 Uhr:

Hallo Saab900-Fan.

Ich habe heute nochmals gemessen. Die Werte direkt an den Massspitzen sind 0,4 Ohm und dann über den Zigarettenanzünder sind es 4,7 Ohm.

Das von mir verwendet Messgerät ist natürlich nichts besonders hochwertiges, es ist von Mastertech das M840D.

@rpe 9000: Mir ist zwischenzeitlich eingefallen, wo deine 4,7Ohm her kommen: Ist bestimmt ein Messfehler, denn du hast sicherlich mit angeklemmter Batterie gemessen. Und wahrscheinlich hast du auch noch eine Türe offen gehabt, wodurch dann die Innen- und Türbeleuchtung brennt. Da hast du gleich einen Strom von über 1A, der über die Messstrecke fliest und dein Messergebniss total verfälscht!

Überleg mal die prinzipielle Funktionsweise deines Multimeters: Das legt über die Messstrecke eine kleine Spannung an und errechnet aus dem fließenden Strom den Widerstand. Und wenn du über die Messstrecke einen anderen Strom fließen hast, misst du nur noch Mist! Übrigens, wenn du dein Multimeter umpolst, bekommst du möglicherweise sogar einen negativen Widerstand angezeigt!

Also, für die Widerstandsmessung Batterie abklemmen, am einfachsten den Minus-Pol. Allerdings musst du hinterher deine FB durch 5-maliges Drücken wieder anlernen. Von dem Messwert musst du dann die 0,4 Ohm der Messtrippen abziehen, aber viel mehr als 0 Ohm wird da nicht rauskommen!

Themenstarteram 11. November 2015 um 19:40

Hallo Saab900-Fan,

du hast absolut recht. Genauso war die Situation bei der Messung. Ich wollte ja schon am WE die Batterie mal ausbauen und dann die Anschlußpunkte am Getriebe an den an der Karosserie säubern.

Ich werde also vorher nochmals messen. Eventuell erspare ich mir die restliche Schrauberei, denn jetzt flutscht die ZV wie frisch vom Band.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Die Zentralverriegelung wird immer magischer!!