ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Die Studie in Genf

Die Studie in Genf

Saab
Themenstarteram 2. März 2011 um 2:12

Hallo....

 

 

es ist schon Monate her, dass ich mal einen Threat aufgemacht habe in meinem Lieblingsforum. Ich weiss aber wohl noch wie es geht.

 

 

Was haltet ihr von der SAAB Studie, die in Genf gezeigt wird?

 

Fuer mich ein wenig zu sehr Raumschiff Enterprise....aber vielleicht ist es ja genau das, was SAAB braucht....

 

 

Gruesse

 

The Moose

Ähnliche Themen
21 Antworten

Tja, reisst mich irgendwie nicht vom Hocker. Muss ich mich vielleicht dran gewöhnen. Mein erster Eindruck: Ziemlich spacig. Ziemlich amerikanisch. Ein Muskelprotz. Irgendwie verspielt in den Formen. Irgendwie ein bisschen wie ein Hot Wheels Auto. Irgendwie nicht schwedisch (was immer das auch bedeutet), wozu in meinen Augen Reduktion auf das Wesentlichste und klare, schlichte Formen gehören würden.

Die Verbindung zu den Wurzeln von Saab muss man mir erstmal erklären. Ich seh die irgendwie nicht wirklich.

Fazit: So leid es mir tut, ich kann mich nur schwer damit anfreunden. Ist aber ja nur eine Studie. Und wird ja wohl bald auch wieder im Keller verschwinden.

Cool finde ich den Ansatz mit IQon. Da steckt Potential drin, finde ich. Ist zwar im Prinzip von Apple abgeguckt, aber speziell für den Fahrer entwickelte Apps, die etwas Hilfreiches aus den Informationen machen, die das Auto der App liefert, sind ein neuer Ansatz. Ich hab mich als erstes allerdings gefragt, welche App-Entwickler denn Interesse daran finden könnten, wenn es doch so wenig Saab-Fahrer in der Welt gibt, die die Apps kaufen könnten. Na ja, vielleicht will Saab ja auch anderen Automarken IQon anbieten, dann könnte ein Markt für IQon-Apps entstehen. Aber darüber wird man sich bei Saab ja sicher selbst den Kopf zerbrochen haben.

Auch nach längerem Betrachten kann ich mich mit dem Design der Studie nicht so richtig anfreunden ...

Ich finde die Formen sind zu verspielt und passen zu wenig zur Marke Saab. Das Ganze geht zu sehr in Richtung Spyker-Design.

Die Skoda-VisionD-Studie (die ich sofort genau so kaufen würde) wäre der passendere Saab: Klares, reduziertes Design, Fließheck, schnörkellos & schön. Da noch einen Saab-Turbo-Motor rein und die Sache wäre geritzt. :)

Zitat:

Original geschrieben von bluemoto

Auch nach längerem Betrachten kann ich mich mit dem Design der Studie nicht so richtig anfreunden ...

Ich finde die Formen sind zu verspielt und passen zu wenig zur Marke Saab. Das Ganze geht zu sehr in Richtung Spyker-Design.

Die Skoda-VisionD-Studie (die ich sofort genau so kaufen würde) wäre der passendere Saab: Klares, reduziertes Design, Fließheck, schnörkellos & schön. Da noch einen Saab-Turbo-Motor rein und die Sache wäre geritzt. :)

Der Skoda erinnert mich aber eher an diverse Ostblockfahrzeuge der 70er und 80er :cool:

Wenn wir das alte Propellerflugzeug-Logo von Saab als 3. Bremslicht beim zukünftigen 9-3 wiederfinden würden … das hätte schon was ;)

Bremslicht
Themenstarteram 3. März 2011 um 4:26

Hallo...

 

 

also ich finde das Positivste an dem Design ist das Heck.

 

Die Seite ist zu aufgebläht, die Front ok....aber der Vergleich zu einem Hot Wheels car trifft den Nagel ziemlich auf dem Kopf.

 

Vielleicht ist es ja aber wirklich hilfreich für SAAB, einen Bruch mit dem gewohnten Design zu wagen.

 

Ich denke der Aufschrei war auch groß bei Volvo, als der erste S80 vorgestellt wurde....

 

Ich bin auf den Kompakt Saab und auf den 9-3III gespannt.

 

 

Grüße

 

The Moose

naja, das 3. Bremslicht sieht eher wie ein Arschgeweih ( oder auch Schlampenstempel genannt ) aus.

Good Night , SAAB.

Oder wie Celeste es schon gelernt hat : It's all (R)over now.....

Ich habe persönlich nichts gegen SAAB, aber der Niedergang war von langer Hand angelegt. Die Kurve kann nicht mehr nach oben gehen. So sollte man lieber in Würde untergehen.

Gruß,

Z4Isthier

Themenstarteram 5. März 2011 um 8:17

Zitat:

Original geschrieben von Z4isthier

naja, das 3. Bremslicht sieht eher wie ein Arschgeweih ( oder auch Schlampenstempel genannt ) aus.

 

Good Night , SAAB.

 

Oder wie Celeste es schon gelernt hat : It's all (R)over now.....

 

Ich habe persönlich nichts gegen SAAB, aber der Niedergang war von langer Hand angelegt. Die Kurve kann nicht mehr nach oben gehen. So sollte man lieber in Würde untergehen.

 

Gruß,

Z4Isthier

Hmmm...

 

also das von Dir beschrieben Arschgeweih wird also die "good-night-Zukunft" von SAAB besiegeln.

 

Übrigens...Gratulation zu Deinen Hellseherfähigkeiten.

Die Kurve kann also nicht mehr nach oben gehen. Ok...schreibe ich mal so auf.

 

Vielleicht solltest Du Lotto spielen. Mit den Fähigkeiten sollte doch ein Sechser möglich sein, oder ?

 

Also ich glaube, dass eine so sympathische Automarke wie SAAB immer einen Besitzer finden wird.

 

Neuer 9-3 in 2012, neuer Kompaktwagen in naher Zukunft, der aktuelle neue 9-5, auch der 9-4 X und selbst der aktuelle 9-3 sind werden oder sind sehr gute Fahrzeuge.

Leider werden sie nicht so oft gekauft oder geleast oder finanziert weil die Mehrheit unserer Gesellschaft lieber mit dem Strom schwimmt und eine eigene Meinung meistens unerwünscht ist. Aber das ist ok.

 

Rallye Ambitionen, Antonov als Geldgeber, einen gewieften Rechtsanwalt im Geschäft....es wird schon alles werden.

 

Und selbst wenn nicht...selbst wenn SAAB mit all den neuen Modellen nicht zum Erfolg kommen wird, kann man die Marke mit all den neuen Modellen sicherlich an einen neuen Eigentümer weiterverkaufen. In Zukunft und mit all den Neuerungen wird SAAB sicherlich attraktiver sein als zu dem Zeitpunkt wo Spyker einen Scherbenhaufen von GM übernommen hat.

 

Und selbst im worst case glaube ich, dass SAAB immer noch mit Nischemodellen überleben kann.

 

Ich war nie ein Befürworter der aktuellen SAAB Strategie ( Kompaktwagen etc. ) um SAAB auf Stückzahlen zu bringen. Im gleichen Haifischbecken wie alle anderen Autohersteller zu überleben, wird als kleiner Anbieter wie SAAB nicht leicht.

 

Den Aero-X hätte ich angeboten, einen SAAB im Loremo-Format....ein Auto wie den Fisker oder den Tesla.....

SAAB im höheren Preissegment und Kleinserien mit höheren Gewinnmargen. Die Fabrikanlagen in Trollhättan verkaufen und am gleichen traditionellen SAAB Standort eine kleine SAAB Manufaktur aufgebaut.

Das sind immer noch Optionen für SAAB....im worst case...

 

 

The Moose

Hallo,

ich bewundere deinen Enthusiasmus, der ist natürlich zu würdigen.

Das Problem ist nicht zuletzt der finanzielle Backround, den man als Fahrzeughersteller für die Entwicklung eines Fahrzeuges haben muß, da reichen ein paar Milliönchen nicht aus, man bewegt sich da mindestens im hohen 3 stelligen , wenn nicht eher schon im 4-Stelligen Millionenbereich.( je nach Ausgangssituation & gewünschtem Produktportfolio).

Fakt ist, alle heutigen Fahrzeuge sind basierend auf GM-Technik, hier sind vermutlich hohe Lizenzgebühren über den großen Teich an den noch-immer-Saab-Mitbesitzer GM zu überweisen.

Der 9-4X wird sowieso von GM in "Lohnfertigung" hergestellt, da verdient meist der Produzent(=GM) mehr als der Verkäufer (=SAAB). Bestes Beispiel : 9-3 Cabrio, da hat es wohl nur beim Herrn Stronach in der Kasse geklingelt.

Die Basis für den nächsten 9-3 kann auch nur Spekulatius sein , aber eine komplette Eigenentwicklung ist mehr als unwahrscheinlich. Die GM-Plattform von 2002 weiterzuentwickeln ist auch kein megaprickelnder Gedanke.

Sorry wenns negativ klingt, aber das ist nur meine Einschätzung der aktuellen Lage.

Daß bei einer anderen Strategie unter GM Saab heute ebenso eine Perle auf Augenhöhe mit den Bekannten Premiummarken sein könnte, könnte ich mir gut vorstellen.

Man sehe sich nur an, was Ford aus Volvo gemacht hat, auch wenn sie es wg. akuter Geldnot wieder abgestoßen haben.

Aber legen wir einfach den Maßstab Rover an - schauen wir in 3 Jahren, wo Saab steht. (Den R75 habe ich immer 4er BMW genannt ;-) )

Ich habe nur leider ein Dejavu-Gefühl. Wenn sogar BMW an der Sanierung einer Automarke (Kernmarke Rover) scheitert, wie ist das dann erst mit einer Auto-Manufaktur ?

Trotzem allzeit Gute Fahrt,

Z4Isthier

 

@ Z4Isthier

Es wäre doch wirklich mal schön, wenn Du Deine Behauptungen mal sunstantiiert begründen würdest. Einfach mal ein paar Vorurteile, allgemeine Bauernregeln und rosarote BMW-Brille-Darstellungen vorzutragen finde ich jetzt doch mehr als dürftig, insbesondere, da ja Swedishoose ja schon mal ausführlich vorgetragen und nachgefragt hat.

Fangen wir mal an:

Zitat:

Das Problem ist nicht zuletzt der finanzielle Backround, den man als Fahrzeughersteller für die Entwicklung eines Fahrzeuges haben muß, da reichen ein paar Milliönchen nicht aus, man bewegt sich da mindestens im hohen 3 stelligen , wenn nicht eher schon im 4-Stelligen Millionenbereich.( je nach Ausgangssituation & gewünschtem Produktportfolio).

Woher willst Du das wissen? Nenne doch bitte mal genau die Kosten, die eine völlige (!) Neuentwicklung kostet. Davor gibt es viele Stufen von Fahrzeugentwicklung, angefangen vom minimalen Facelift bis zur sehr starken Überarbeitung. Was kostet denn wieviel? Und woher weisst Du, was Saab genau tun wird? Kennst Du die aktuellen Saab-interna? Hast Du Zugang zu internen Dosiers und Produktplanungsdetails?

Zitat:

Fakt ist, alle heutigen Fahrzeuge sind basierend auf GM-Technik, hier sind vermutlich hohe Lizenzgebühren über den großen Teich an den noch-immer-Saab-Mitbesitzer GM zu überweisen.

Wie hoch sind genau diese Linzenzzahlungen. Woher weisst Du, was GM-Lizenz davon ist und was Saab-Lizenz ist. Könnte es nicht auch sein, dass GM Saab-Produkte verwendet und auch Lizenzzahlungen an Saab leistet. Beim neuen 9-5 ist z.B. bekannt, dass er nur zu 30% auf GM-Teilen basiert. Zusätzlich verwendet Opel Saab-Turbo und Allrad-Technologie. Kennst Du hier genaue Zahlen und kannst vor allem Zahlungsströme aufzeigen?

Zitat:

Der 9-4X wird sowieso von GM in "Lohnfertigung" hergestellt, da verdient meist der Produzent(=GM) mehr als der Verkäufer (=SAAB). Bestes Beispiel : 9-3 Cabrio, da hat es wohl nur beim Herrn Stronach in der Kasse geklingelt.

Kennst Du die Veträge zwischen Saab und GM bzw. zwischen Saab und Magna. Welche Zahlungen sind wofür geleistet worden? Hast Du darüber nachgedacht, dass Saab durch die Lohnfertigung des 9-4X, dessen Hauptabsatzmarkt Nordamerika sein wird, mit der Fertigung im günstigen Mexiko ein Währungsrisiko ausschalten kann, von den günstigen Löhnen in Mexiko profitiert und auch noch aufgrund der höheren Produktionszahlen mit dem SRX auch dadurch günstiger herstellen kann? Wie hoch wird genau der Gewinn von Saab für einen produzierten 9-4X sein. Wieviel hat Saab pro in Graz produziertem 9-3 Cabrio verdient?

Zitat:

Die Basis für den nächsten 9-3 kann auch nur Spekulatius sein , aber eine komplette Eigenentwicklung ist mehr als unwahrscheinlich. Die GM-Plattform von 2002 weiterzuentwickeln ist auch kein megaprickelnder Gedanke.

Woher kannst Du das beurteilen? Kennst Du die neue Phoenix-Plattform? Hast Du sie schon getestet? Kennst Du überhaupt die Ausgangsbasis? Weisst Du, was Saab alles an der Epsilon-Plattform verändern will? Bist Du überhaupt schon mal einen Saab gefahren?

Zitat:

Aber legen wir einfach den Maßstab Rover an - schauen wir in 3 Jahren, wo Saab steht. (Den R75 habe ich immer 4er BMW genannt ;-) )

Ich habe nur leider ein Dejavu-Gefühl. Wenn sogar BMW an der Sanierung einer Automarke (Kernmarke Rover) scheitert, wie ist das dann erst mit einer Auto-Manufaktur ?

Kennst Du überhaupt die Rover-Geschichte? Weisst Du, dass gerade BMW nicht den Rover 75 und auch den New MINI entwickelt hat? Hast Du bedacht, dass Rover vor der Übernahme durch BMW jahrelang Gewinne gemacht hat und erst nach der Übernahme von BMW durch katastrophale Managementfehler seitens der BMW-Führung Verluste gemacht hat? Hast Du bedacht, dass BMW im Gegensatz zu GM wie eine verantwortungslose Heuschrecke die gewinnbringenden Teile der Rover Group abgetrennt und behalten (Mini, Cowley, Hams Hall) oder gewinnbringend verkauft hat (Land Rover)? Übrig geblieben war eine von BMW amputierte Kernmarke mit mehrheitlich veralteten Produkten (die Neuentwicklungen wie Range Rover, MINI und Rover 55 hatte man ja MG Rover abgenommen) mit einer veralteten Fabrik (Rover musste die alte Longbridge-Fabrik behalten, während BMW die von Rover top sanierte Cowley-Fabrik in Oxford für den Mini mitnahm), auch war Rover aufgrund des Verkaufs von Land Rover nicht mehr in den USA vertreten. Kannst Du hier vielleicht einige Unterschiede zu Saab erkennen (Trollhättan ist die effizienteste Autofabrik in Europa, Saab wird 2012 nur Modelle verkaufen, die nicht älter als 2 Jahre sind, Saab hat Kooperationen mit vielen Herstellern - die bekanntesten BMW und GM, dadurch kann Saab Entwicklungskosten sparen, weltweites Händlernetz, finanzkräftiger russischer Investor,...)

Du darfst Dich gerne mal hier einlesen:

Dichtung und Wahrheit

Verpasste Mini-Chance

Erfahrungen mit dem Rover 75

Ich habe keinen Einblick in interne Saab-Zahlen, besitze leider keine hellseherischen Fähigkeiten und wage daher sicher keine Prognose. Es wäre mal nett, wenn Du mal Deine Einschätzung der Saab-Zukunft mit ein paar Fakten hinterlegen könntest (bitte nicht AB oder ähnlich deutsche Auto-Blättchen). Gerne können wir dann auch kontrovers diskutieren und Du kannst Dir sicher sein, dass jeder hier dann Deine Meinung akzeptiern wird. Aber einfach nur mal im Stil "alle Sch...e, Deine Elli" hier ein paar Brocken einwerfen, um zu provozieren... Dann heisst hier mal wieder: Don't feed the Troll :p :cool: :(

...ok, lassen wir es gut sein. die Zeit wird es bringen.

Die rosa-BMW-Brille grüßt die beiden rosa-Saab-Rover-Brillen-Träger

kurz zur BMW-Rover-Episode:

BMW hat sich sicher nicht mit Lorbeeren bekleckert und vermutlich nicht genug Geld in die Hand genommen, aber Rover war schon davor ein dead man walking ( ich lasse gerade das damalige , veraltete, Fahrzeugprogramm revue passieren)

Rover 75..entwickelt im FIZ .. habe sehr viel von dem Wagen gehalten, falls es da Mißverständnisse gibt.

New Mini ... entwickelt im FIZ

Range Rover... entwickelt im FIZ

HamsHall... 4Zylinder-Benziner-Fertigung für BMW ... hat,soweit ich mich erinnere, nie einen Motor für einen Rover gefertigt

Rover55 ...mag in der Pipeline gewesen sein, hats nicht bis zum Händler geschafft.

der Werkstausch Rover 75 vs. Mini ist korrekt. Ob fair war, sei dahingestellt.

Eure Argumente haben im übrigen jetzt aber auch nicht mehr Inhalt als meine , kleines Beispiel :

Neuer 9-3 in 2012, neuer Kompaktwagen in naher Zukunft, der aktuelle neue 9-5, auch der 9-4 X und selbst der aktuelle 9-3 sind werden oder sind sehr gute Fahrzeuge.

...ihr fahrt wohl regelmäßig in Schweden alle Prototypen, oder?

..aber wurscht....

doch noch was :

http://www.motorauthority.com/.../...atform-will-spawn-multiple-models

Phoenix-Plattform = GM Epsilon von 2002 "aufgebohrt" ...darf ich das jetzt nicht als für mich persönlich wenig prickelnd empfinden ? Oder muß ich den beiden opinion-leadern hier folgen?

 

ad Entwickungskosten , als Beispiel Porsche Panamera :".. weniger als 1 Milliarde Euro ..."

http://www.automobil-produktion.de/.../

 

Zitat:

Original geschrieben von Z4isthier

 

kurz zur BMW-Rover-Episode:

BMW hat sich sicher nicht mit Lorbeeren bekleckert und vermutlich nicht genug Geld in die Hand genommen, aber Rover war schon davor ein dead man walking ( ich lasse gerade das damalige , veraltete, Fahrzeugprogramm revue passieren)

Also bei der Übernahme 1994 war das Rover-Sortiment ziemlich aktuell:

Rover 200 neu enutwickelt, Rover 400 fast fertig entwickelt, Rover 200, Rover 400 (alt) und Range Rover (alt) erst 5 Jahre alt. Rover 800 1992 überarbeitet, Rover 600 1994 auf den Markt gekommen. MGF fertig entwickelt. LR Freelander in der Entwicklung. Die einzig alten Modelle waren der Rover 100 und der Mini.

Zitat:

Rover 75..entwickelt im FIZ .. habe sehr viel von dem Wagen gehalten, falls es da Mißverständnisse gibt.

New Mini ... entwickelt im FIZ

Range Rover... entwickelt im FIZ

Sorry, das stimmt nicht. Die Entwicklung hat fast ausschließlich in England bei Rover stattgefunden. Auch wurden alle Kosten bei Rover gebucht.

Zitat:

HamsHall... 4Zylinder-Benziner-Fertigung für BMW ... hat,soweit ich mich erinnere, nie einen Motor für einen Rover gefertigt

Natürlich hat Hams Hall keine Motoren für Rover gefertigt. Nur bezahlt wurde die Fabrik von Rover.

Zitat:

Rover55 ...mag in der Pipeline gewesen sein, hats nicht bis zum Händler geschafft.

der Werkstausch Rover 75 vs. Mini ist korrekt. Ob fair war, sei dahingestellt.

Das unverantwortliche Verhalten von BMW kann man auch daran erkennen, dass der fast fertig entwickelte Rover 55 nicht MG Rover überlassen wurde, sondern die Entwicklung von BMW eingestampft wurde.

Der Rover 55 ist ja auch ein Beleg, dass BMW in den Jahren 1994 bis 2000 recht kopflos und 2000 ziemlich dumm gehandelt hat. Rover hatte viele neue Modelle in der Pipeline. Hätte BMW die eigenen Fehlentscheidungen revidiert und noch 1 bis 2 Jahre Geduld gehabt, wäre Rover locker in der Gewinnzone gewesen. Das Rover-Desaster war wohl eher ein BMW-Heuschrecken-Desaster ;)

Natürlich ist der Werkstausch korrekt. Mein Rover 75 wurde nämlich noch in Cowley hergestellt. Und das war das deutlich bessere Werk. Und natürlich lief die Modernisierung von Cowley auch über die Bücher von Rover, obwohl BMW dann "kostenlos" profitiert hat. BMW war ab 2000 PR-mäßig und vorher schon bilanzmäßig sehr geschickt darin, die eigene katastrophale Fehlleistung der britischen Tochter aufzubürden. Natürlich hat die deutsche Presse das unreflektiert aufgegriffen...

Zitat:

Eure Argumente haben im übrigen jetzt aber auch nicht mehr Inhalt als meine , kleines Beispiel :

Neuer 9-3 in 2012, neuer Kompaktwagen in naher Zukunft, der aktuelle neue 9-5, auch der 9-4 X und selbst der aktuelle 9-3 sind werden oder sind sehr gute Fahrzeuge.

...ihr fahrt wohl regelmäßig in Schweden alle Prototypen, oder?

Da musst Du Dich an Swedishmose wenden ;)

Zitat:

..aber wurscht....

Wenn Du meinst... :D

Der Punkt war ja, dass Du die von BMW 2000 verantwortete Situation bei Rover mit der Situation von Saab 2010/11 vergleichst. Die Situation von Saab ist aber eine deutlich andere, wie man eindrucksvoll sehen kann. Ob es für Saab in der Zukunft reicht, da mag jeder seine eigene Glaskugel bemühen.

Rover ... (deiner Ansicht nach ) von BMW an die Wand gefahren ( meiner Ansicht nach hat BMW zumindest nicht gebremst...)

SAAB .. von GM definitiv an die Wand gefahren

Rover... nur 1 konkurrenzfähiges Produkt : Rover 75 (beide Karosserievarianten)

SAAB... nur 1 konkurrenzfähiges Produkt : Saab9-5 (beide Karosserievarianten); 94X=SRX ( ohne Diesel keine Chance in EU) ,9-3 asbach-uralt

Rover... Besitzer: Alchemy, mit "BMW-Kredit" im Rücken (haben sich ja als Abzocker herausgestellt...)

SAAB... Besitzer : Spyker, mit ??? Geld im Rücken ( müssen sich noch beweisen...)

meiner Ansicht nach ist die Situation durchaus vergleichbar.

Aber noch herrscht ja Gottseidank Meinungsfreiheit.

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Z4isthier

Rover ... (deiner Ansicht nach ) von BMW an die Wand gefahren ( meiner Ansicht nach hat BMW zumindest nicht gebremst...)

SAAB .. von GM definitiv an die Wand gefahren

Rover... nur 1 konkurrenzfähiges Produkt : Rover 75 (beide Karosserievarianten)

SAAB... nur 1 konkurrenzfähiges Produkt : Saab9-5 (beide Karosserievarianten); 94X=SRX ( ohne Diesel keine Chance in EU) ,9-3 asbach-uralt

Rover... Besitzer: Alchemy, mit "BMW-Kredit" im Rücken (haben sich ja als Abzocker herausgestellt...)

SAAB... Besitzer : Spyker, mit ??? Geld im Rücken ( müssen sich noch beweisen...)

meiner Ansicht nach ist die Situation durchaus vergleichbar.

Aber noch herrscht ja Gottseidank Meinungsfreiheit.

Klar kannst Du anderer Meinung sein. (Ansonsten könnten wir doch auch nicht so herrlich diskutieren!) Aus meiner Sicht sehen die Tatsachen aber anders aus.

Zwei Ergänzungen:

Alchemy war damals bei Rover das Konsortium, das nicht zum Zuge kam. John Towers und sein Phoenix-Konsortium (ja, der Name wird hier häufiger benutzt :cool: ) erwarb dann für den berühmten 10 Pfund-Schein Rover.

Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland tatsächliche Meinungsfreiheit nur für Meinungen, die unseren politischen Öko-Gutmenschen und der gleichgeschalteten Mainstreampresse in den Kram passen. Alles kontroverse wird sofort mundtot gemacht und in eine bestimmte Ecke gestellt.

gut, wird dann Phönix gewesen sein, das Alchemy hatte sich in die abgefragte Zelle gebrannt. Kann mir auch nicht mehr alles merken.

Um meine Meinung zu Saab klarszustellen :

- Ich will Saab auch nicht untergehen sehen

- Der Hersteller hätte mal viel Potential gehabt (bei anderer Strategie von GM)

- die unterstelle er aktuellen Führung / Besitzern Redlichkeit und gute Vorsätze

- die finanzelle Lage ist vermutlich mehr als knapp

- die Kurve zu bekommen wird meiner Vermutung nach fast unmöglich

- Mein Zukunftsscenario : wenns knallt, wird GM Saab wieder an die Brust nehmen.(wann, das ist steht in den Sternen).

Somanche GM-Entscheidung wurde schon mal wieder revidiert... siehe Opel-Verkauf, siehe GM Straßburg in der Liquidation Motors Company.

Vermutlich hat GM ein Vorkaufsrecht - und nein, bevor gefragt wird- ich kenne die Verträge nicht. Aber man kann abschätzen wie GM agiert.

Schönen Abend,

Z4Isthier

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Die Studie in Genf