ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Dichtungen aus dem 3D-Drucker

Dichtungen aus dem 3D-Drucker

VW Käfer 1200
Themenstarteram 21. September 2019 um 16:58

Möchte mal eure Meinung dazu hören:

Habe mir die Vergaserdichtung oben nachmodelliert und mich würde es interessieren ob das funktionieren würde. Die Dichtung wurde aus PETG gedruckt, das ist flexibles Material.

Wir der Vergaser oben im Fahrbetrieb überhaupt heiß? Denn das würde natürlich die Dichtung zerstören. Das Material wird aber mit 240 Grad gedruckt, heißt also, es müssten min. 100 Grad herrschen, damit die Dichtung mal weich wird. Glaube kaum dass der Vergaser oben überhaupt 70 Grad erreicht.

 

Ja, Dichtungen kosten genau nix, aber um das geht es garnicht. Habe schon viele Plastikteile nachmodelliert, deshalb würde es mich einfach interessieren ob es grundsätzlich funktionieren würde!

IMG_20190921_165820.jpg
Ähnliche Themen
35 Antworten

Achgott, ich könnte gar nicht alles aufzählen, was ich schon alles gedruckt habe. Sei es zur Reparatur (in den Bildern ein Kühlschrankgriff Teil), das entweder gut hält, oder bei Bedarf ganz einfach nochmal ausgedruckt wird...

Habe selbst schon ne komplette füttermaschine für den Hund designed und gedruckt. Alle Teile aus dem Drucker, bis auf ein paar Schrauben vielleicht. Aber selbst Schrauben habe ich auf Arbeit schon gedruckt, wenn man eine bestimmte grade nicht bekommt, oder es nur zum anschauen zu teuer oder zu umständlich wäre.

Von einer 50cm flugzeugturbine bishin zu Fahrrad-getränkehaltern oder sämtliche aufbewahrungssysteme war alles dabei.

 

Mittlerweile bekomme ich aber meist alles aufs erste mal hin. Sowohl maßlich, als auch ausrichtungs technisch und Einstellungen im Programm. Alles erfahrungssache.

Screenshot_20190922_101634_com.whatsapp.jpg
Screenshot_20190922_101515_com.whatsapp.jpg

Zitat:

@Vari-Mann schrieb am 22. September 2019 um 09:25:45 Uhr:

Denn wie soll man noch die Menschheit am arbeiten halten um Einkommen zu beziehen wenn alles aus dem Drucker kommt was man braucht.[...]

Im 3D Druck könnte was böses lauern für die Menschheit .

Bei Star Trek kam sogar das Essen aus dem Replikator....

Ach Vari, ein bisschen weniger Arbeit täte z. B. mir ganz gut. Und Konzepte dafür, wie man eine Gesellschaft strukturiert, wenn alle Arbeit von Maschinen übernommen wird, gibt es ja auch schon seit Jahrzehnten. Bin da ja auch in einem Teilbereich tätig, von dem immer gesagt wurde, dass er "böse" sei, weil er den Menschen die Arbeit wegnimmt... ach was. Die Arbeit wird anders, aber geht nicht weg. Das Böse lauert m. E. darin, dass die Menschen zu blöde sind, um friedlich diesen paradiesischen Zustand zu erreichen. Wir fahren es eh gerade mit Karacho gegen die Wand.

Außerdem zersetzt sich Technologie in erschreckendem Maße von selbst. Ich empfehle (für Englisch-Versteher) diesen tollen Vortrag von Jonathan Blow: https://www.youtube.com/watch?v=pW-SOdj4Kkk . Geht dort zwar hauptsächlich um Computertechnik und Software, aber lässt sich auf so gut wie jeden anderen Teilbereich der Technik anwenden. Dort lauert "das Böse", und kaum einer bemerkt es.

Grüße,

Michael

Themenstarteram 22. September 2019 um 11:07

Zitat:

@Beetle1960 schrieb am 22. September 2019 um 10:23:39 Uhr:

Achgott, ich könnte gar nicht alles aufzählen, was ich schon alles gedruckt habe. Sei es zur Reparatur (in den Bildern ein Kühlschrankgriff Teil), das entweder gut hält, oder bei Bedarf ganz einfach nochmal ausgedruckt wird...

Habe selbst schon ne komplette füttermaschine für den Hund designed und gedruckt. Alle Teile aus dem Drucker, bis auf ein paar Schrauben vielleicht. Aber selbst Schrauben habe ich auf Arbeit schon gedruckt, wenn man eine bestimmte grade nicht bekommt, oder es nur zum anschauen zu teuer oder zu umständlich wäre.

Von einer 50cm flugzeugturbine bishin zu Fahrrad-getränkehaltern oder sämtliche aufbewahrungssysteme war alles dabei.

 

Mittlerweile bekomme ich aber meist alles aufs erste mal hin. Sowohl maßlich, als auch ausrichtungs technisch und Einstellungen im Programm. Alles erfahrungssache.

Bei mir das selbe. Hab auch schon unzählige Dinger für Zuhause ausgedruckt. Kühlschrankgriff auch schon fast :D

Für einen Freund auch z.B für einen Schreibtisch einen Schraubfuß der ihm abgebrochen ist. Ist jetzt über 1 Jahr her und hält noch immer. Für meine Puch Maxi habe ich den unteren Teil vom Tacho ausgedruckt, weil das originale Teil gebrochen war! Oder z.B das unter Teil von den Lichtschaltern bei der Maxi!

 

Zurück zu den Dichtungen: Wie gesagt wärs einfach wirklich praktisch sich eine beliebige Dichtung mit Knopfdruck ausdrucken zu können. Werde die Dichtung noch in Benzin einlegen und schauen was passiert.

Teile vom Luftfilter der ja aus Plastik ist kann man auch noch drucken! Oder wie schon gezeigt die kleinen Lampenhalter der Rücklichter. Weil diese bekommt man ja einzeln glaube ich nicht und die ganze Platte neu kaufen wäre auch überflüssig.

 

Falls jemand mal was brauchen sollte, ich kann gerne für jmd. was modellieren und ausdrucken, wenns nix Großes ist auch kostenlos.

Bzw. für die, die bereits einen 3D Drucker haben: Auf Thingiverse heiße ich auch thefrido82. Dort habe ich die meisten Datein hochgeladen! Unter anderem auch Dichtungen bzw. Durchführungen für die Bremsleitung.

IMG_2019-09-22_11-10-48.jpeg
Screenshot_20190922-110917_Gallery.jpg

Den konstruktions- und druckdienst kann ich auch gerne anbieten :)

Themenstarteram 26. September 2019 um 11:01

TPU Dichtung hat durchgehalten ohne Beschädigungen. Motor/Vergaser läuft zwar noch immer nicht, aber das hat er vorher auch nicht richtig :D

Gut zu wissen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen