ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. VW Käfer - 1200, Bj. 1975: Dichtung hinterer Seitenscheibe nicht dicht- was tun?

VW Käfer - 1200, Bj. 1975: Dichtung hinterer Seitenscheibe nicht dicht- was tun?

Themenstarteram 11. August 2010 um 20:59

Hallo Käfer-Profis,

ich habe kürzlich mein erstes Auto gekauft, eine 75er, ferrarirote 1200 Käfer-Limousine - ich bin wahrscheinlich die glücklichste Autofahrerin in München!! Das Auto ist komplett in Handarbeit von meinem Cousin restauriert. Dabei hat er die komplette Karosserie, aussen und innen, neu lackiert. Die Fenster hat er davor "natürlich" ausgebaut. Im nachhinein bin ich mir nicht sicher, ob das so schlau war. Nun habe ich nämlich während der letzten Regenfälle entdeckt, dass mein Käfer irgendwo Wasser reinlässt und das nicht zu wenig. Nachdem ich die Leckstelle ausfindig machen konnte, weiss ich dass die Dichtung im hinteren Seitenfenster nicht dicht hält.

Nun meine Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, dieses Problem zu lösen?

Kann das nur mit einem Austausch der Dichtung geschehen oder kann man vielleicht irgendwas mit Silikon machen oder was denkt ihr?

Wäre cool, wenn ihr mir helfen könnt!

Danke und Grüße

Natalia

Ähnliche Themen
27 Antworten

Ursache ist wahscheinlich Schmutz unter/ in der Dichtung und/oder die Scheibe wurde "schief" eingebaut.

Scheibe nochmal ausbauen, Dichtung reinigen, Scheibe wieder einbauen. Dabei darauf achten das die Scheibe "richtig" im Fensterausschnitt sitzt.

Darauf achten, dass die Scheibe richtig tief im Ausschnitt sitzt, die Dichtlippen müssen ringsrum vollständig anliegen (keine Spalten)

Ich weiß, in der Beziehung bin ich ein Spaßverderber und Kotzbrocken, aber einen käfer oder überhaupt einen Oldtimer würde ich dem regen nicht aussetzen.

 

Von den Seitenscheiben läuft ein Teil des Wassers in den Inneraum, das ist der, den Du siehst. Der schlimmere Teil läuft weiter nach unten in die Holme, wo ihn keiner sieht, wo er aber langsam den Krabbler von innen nach außen auffrisst.

 

Dein Cousin hat ihn schön lackiert, aber natürlich nicht da, wo unbemerkt der Rost wütet.

 

Von den 1500 Tagen, an denen ich meinen Käfer besitze, hat er vielleicht an 30 Tagen Wasser abgekriegt (Regen oder Waschanlage), den Rest fährt er nur bei schönem Wetter und steht in der trockenen Garage, die sogar klimatisiert ist. Und dennoch habe ich trotz VollResto im Jahre 2003 schon deutliche Rostschäden, die ich jetzt nach und nach mit viel Geld beheben muss.   :(

Ich würd das Fenster an deiner Stelle auch noch mal rausnehmen.

Das ist kein Problem und auch nicht so schwer.

Vorher vielleicht von aussen Wasser mitm Schlauch draufspritzen und Innen schaun, wo das Wasser genau reinläuft, damit du weißt, wo du den Fehler genau suchen musst.

gruß woita

Themenstarteram 12. August 2010 um 8:00

Hallo 1302LSCabrio71 und Woita,

ich habe im Internet nichts gefunden zum Ausbau des hinteren Seitenfensters, nur eine Anleitung wie man die Windschutzscheibe ausbaut, das hörte sich ziemlich kompliziert an.

Könnt Ihr mir das vielleicht erklären, wie das hintere Seitenfenster ausgebaut und wieder eingebaut wird?

@ Karl:

Du bist tatsächlich ein Spaßverderber :) Aber wenn man liest, welche Fahrzeuge Du Dein Eigen nennst wunderts mich nicht, dass Deine Luise in einer klimatisierten Garage steht. Wie gesagt, meine "Buba" ist mein erstes Auto, sie ist zwar ein Oldtimer aber soll trotzdem auch genutzt werden :)

 

Im Endeffekt ist der Ausbau der hinteren Seitenscheiben nichts anderes wie der Ausbau der Frontscheibe.

Du solltest hierzu einen zweiten Mann haben. Drücke die Seitenscheibe von innen beginnend an einer Ecke hinaus. Hierbei kannst Du der Dichtung "helfen" über den Steg zu gleiten indem Du mit einem Spachtel oder breiten Schraubendreher von unten bzw oben nachhebelst. Der zweite Mann sollte von aussen gegenhalten und darauf achten, daß die Scheibe nicht herunterfällt.

Ich hab meine durch bloßes Drücken mit den Händen rausbekommen.

Hab ganz hinten angefangen.

Eingebaut hab ich sie noch nicht (Hab jetzt Ausstellfenster drin), sollt aber wie die Frontscheibe mit Spülmittel und Faden gehen.

Die hinteren Seitenscheiben sind ganz einfach und völlig schadfrei auszubauen.

Gut ist es, wenn man den Chrom Keder, falls er aus Plastik ist, schonmal separat rauszieht. Einfach die Klammer vorsichtig rausziehen... Schraubenzieher geht zwar, macht aber Kratzer, ein Plastikkeil ist besser.

Dann einfach mit beiden Füssen die Scheibe rausdrücken und Nummer Zwei fängt sie draussen auf. Ist wirklich in ein paar Sekunden drausen, es geht nichts hopps dabei.

Wenn die dichtung noch geschmeidig sein sollte, glaub ich aber nicht, könnte der verklebte Innenhimmel an der Kante das Problem sein, check das... beschneiden, glattmachen, wie auch immer. Und eine neue Dichtung ist auch immer gut, solange sie aus echtem Gummi ist und keine miese PVC Repro.

Themenstarteram 12. August 2010 um 13:10

Danke Euch erstmal für die Tips.

Wenn ihr davon redet, die Scheibe mit den Füßen rauszudrücken, meint ihr dann tatsächlich aufs Glas zu drücken (also mittig auf die Scheibe) oder eher im Dichtungsgummibereich??

Muss ich vor dem rausdrücken der Scheibe nun etwas entfernen oder kann ich so losstarten wie es grad ist?

Ich weiß leider nicht genau was ein Keder ist. Die Scheibe ist nur mit einem schwarzen Gummi eingefasst, also nix zu sehen von "Chrom aus Plastik" das rauszuziehen wäre oder eine "Klammer", die man ziehen könnte. Muss ich die innere Gummileiste erstmal nach oben hebeln um den Keder oder die Klammer zu ziehen??

Fragen über Fragen, aber sorry, ich hab einfach keine Erfahrung und möchte das gerne selber machen.

Hab das zwar auch noch nicht gemacht, aber ich denke man sollte irgendwo am Rand anfangen.

Also erstmal eine Ecke rausdrücken und dann weiter.

Wenn bei dir keine Chromleiste ist, dann brauchst auch keine wegzumachen! ;)

MfG Flo

Ein Vakkumsauger ist klasse als Helfer. Da kann dir die scheibe beim Aus- und Einbau nicht runterfallen!

Gruß, Niko

Zitat:

Original geschrieben von Red1600i

Die hinteren Seitenscheiben sind ganz einfach und völlig schadfrei auszubauen.

Gut ist es, wenn man den Chrom Keder, falls er aus Plastik ist, schonmal separat rauszieht. Einfach die Klammer vorsichtig rausziehen... Schraubenzieher geht zwar, macht aber Kratzer, ein Plastikkeil ist besser.

Dann einfach mit beiden Füssen die Scheibe rausdrücken und Nummer Zwei fängt sie draussen auf. Ist wirklich in ein paar Sekunden drausen, es geht nichts hopps dabei.

Hi...

Das geht aber einfacher und vor allen Gewaltfrei!

Ins Auto reinsetzen... und dann mit einen Plastikkeil ähnlichen Werkzeug die Gummilippe die übers Blech geht einfach hinter das Blech drücken.. und dann immer weiter wandern mit deinem Keil. (Am besten man fängt an einer Ecke an!) Wenn du das ca 30% von der Gummidichtung gemacht hast kannst die Scheibe alleine mit der Hand heraus nehmen. Da liegt die Betonung auf sanft heraus nehmen und nicht auf drücken oder sonstige Gewaltanwendung!

Bei der Seitenscheibe scheint deine Methode mit den Füssen ja zu funktionieren.. aber z.B. bei der Frontscheibe wäre ich da sehr skeptisch! Also doch sofort sanft herausnehmen!

Viele Grüße

Mario

Eine Sekurit Frontscheibe mache ich auch mit den Füssen raus, Verbundglas nicht. 30 Sekunden und raus...

Diese Sekurit Einscheiben Sicherheitsgläser kannst du kaum kaputtkriegen, da kann man sogar mit dem Gummihammer draufhauen, da passiert garnichts.

Verbundglas ist um Welten empfindlicher, aber ESG ist mit den Füssen nicht kaputtzukriegen... da brauchste einen spitzen harten Hammer.

Mit einem Spachtel am Gummi rumzueiern geht zwar auch, aber wenn du abrutschst, dann ist der Himmel futsch. Also warum ein Risiko eingehen wenn's so einfach geht?

Die wirklich sanfte Methode wäre, den Gummi zu opfern und zu zerschneiden. Wahrscheinlich ist er eh gealtert, verdrückt und damit futsch. Die einteilige Version ohne jeden Keder ist eh meistens stark PVC haltig und eigentlich nicht mal echter Gummi... die sollte man eh erneuern weil sie zum Schaben/Scheuern neigen...

Zitat:

Original geschrieben von Karl-der-Käfer

Ich weiß, in der Beziehung bin ich ein Spaßverderber und Kotzbrocken, aber einen käfer oder überhaupt einen Oldtimer würde ich dem regen nicht aussetzen.

Von den Seitenscheiben läuft ein Teil des Wassers in den Inneraum, das ist der, den Du siehst. Der schlimmere Teil läuft weiter nach unten in die Holme, wo ihn keiner sieht, wo er aber langsam den Krabbler von innen nach außen auffrisst.

Dein Cousin hat ihn schön lackiert, aber natürlich nicht da, wo unbemerkt der Rost wütet.

Von den 1500 Tagen, an denen ich meinen Käfer besitze, hat er vielleicht an 30 Tagen Wasser abgekriegt (Regen oder Waschanlage), den Rest fährt er nur bei schönem Wetter und steht in der trockenen Garage, die sogar klimatisiert ist. Und dennoch habe ich trotz VollResto im Jahre 2003 schon deutliche Rostschäden, die ich jetzt nach und nach mit viel Geld beheben muss.   :(

:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Red1600i

 

Mit einem Spachtel am Gummi rumzueiern geht zwar auch, aber wenn du abrutschst, dann ist der Himmel futsch. Also warum ein Risiko eingehen wenn's so einfach geht?

Hallo

Sorry aber ich rede bzw schreibe nicht von rumeiern... sondern ganz einfach das Gummi hinter der Kante drücken. Das ist total simpel.. Da gibts nicht zum Eiern. Ich habe so meine Scheiben komplett aus und wieder mit den alten Gummis eingebaut. Also abrutschen geht da eigentlich kaum... und wenn dann ist das Gummi kaputt aber nicht der Himmel. Das ist so gut wie unmöglich!

Zitat:

Die wirklich sanfte Methode wäre, den Gummi zu opfern und zu zerschneiden. Wahrscheinlich ist er eh gealtert, verdrückt und damit futsch. Die einteilige Version ohne jeden Keder ist eh meistens stark PVC haltig und eigentlich nicht mal echter Gummi... die sollte man eh erneuern weil sie zum Schaben/Scheuern neigen...

Hmmm also da gebe ich der recht.. Das einfachste ist natürlich die Gummis zerschneiden.

Gruß...Mario

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. VW Käfer - 1200, Bj. 1975: Dichtung hinterer Seitenscheibe nicht dicht- was tun?