ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. DCC Mehrgewicht

DCC Mehrgewicht

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 28. Mai 2019 um 23:53

Nabend miteinander,

konnte vor meiner Bestellung des Superb Style (150 PS TDI Handschalter) Ende April nur das Normalfahrwerk Probefahren und das war für mich auch im Prinzip so okay. Aber da das DCC ja allseits gelobt wird und die Auswahl zwischen den drei Modi schon etwas für sich hätte, überlege ich, ob ich versuchen soll, das DCC noch nachträglich in meine laufende Bestellung aufzunehmen.

Das würde ich nur dann machen, wenn es kein nennens- bzw. spürbares Mehrgewicht mit sich bringt. Der 150 PS TDI ist gegenüber meinem jetzigen 140 PS TDI Golf Variant eh keine Ausbund an Spritzigkeit.

Daher meine Frage - kann mir jemand sagen, ob und wenn ja wieviel Mehrgewicht das DCC gegenüber dem Standardfahrwerk ausmacht?

Danke im Voraus & Grüße

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ich hatte einen Sportline Combi 150 PS Frontantrieb, danach eine Sportline Combi 190 PS Allrad.

Das Sportline Modell hat das DCC serienmäßig. Die Verstellung der Härte des Fahrwerks basiert ja hier auf keinem Luftfahrwerk, sondern auf einer Flüssigkeit in den Dämpfern, die mit magnetischen Partikeln gefüllt ist.

Dadurch kann ein magnetisches Feld aufgebaut werden, das die Viskosität der Dämpferflüssigkeit verringert, weil sich in Richtung der magnetischen Feldlinien Ketten bilden, die den Durchfluss entscheidend erschweren. So wird das Fahrwerk SOFORT härter oder weicher, je nach Einstellung.

Ich denke nicht, das das DCC großartig leichter oder schwerer als normale Dämpfer sind.

Allerdings jeden Penny wert !!

Im übrigen war mein 150 PS TDI DSG westenlich schneller und agiler als der 190 PS.

Ich habe das Fahrzeug praktisch auf der Autobahn eingefahren und 40.000 km in 12 Monaten auch hauptsächlich dort bewegt. Tolle Fahrleistungen, die deutlich über dem "alten" 140 PS TDI lagen !

SO long...

Ein DCC-Dämpfer wiegt vielleicht 500g mehr, aufgrund der Flüssigkeit und des Magnetventiles.

Ist also absolut vernachlässigbar. Jedes Notrad bringt gegenüber dem Pannenhilfeset mehr Gewicht ins Auto. ;)

Also ich denke auch, dass das Mehrgewicht zu vernachlässigen ist. Es dürfte sich um wenige Kilogramm Unterschied handeln.

ABER:

Als Privatkäufer würde ich es vermutlich nicht nehmen, denn wenn die Dämpfer mal getauscht werden müssen wird es richtig teuer. Soweit ich weiß, kosten die Dinger ~400 EUR pro Stück zzgl. Einbau

Andererseits ist DCC schon genial. Die meisten Kilometer spule ich Nachts auf leeren Autobahnen in "Comfort" ab. Das ist wirklich ausgesprochen komfortabel und gerade kleinere Unebenheiten dringen nicht in den Innenraum.

Ist dann mal viel Seitenwind oder die Strecke etwas kurviger und der Fahrstil etwas forscher, schalte ich in Sport und das Fahrzeug ist deutlich präziser zu fahren.

Finde das super!

Aber wie gesagt: Bei einem Defekt nach Ablauf der Garantie wirds richtig teuer und wenn ich mich so umschaue stelle ich immer wieder fest, dass heute die Dämpfer scheinbar kein Autoleben lang halten

Deswegen habe ich von vorn herein das Sportfahrwerk gewählt. Allein der Gedanke bei einem defekten Dämpfer 1000€ fallen zu lassen (Tausch erfolgt ja achsweise) überlegt man sich gut, wenn man weiß das man das Fahrzeug wohl mind. 6 Jahre halten will.

2 Standarddämpfer kosten da mit 300€ oder weniger nur einen Bruchteil.

War übrigens mein einziger defekt nach 160.000 km.

Habe vorne neue DCC Dämpfer ( ca 1100€) waren undicht.

Hatte den Vergleich zum hochgelobten Luftfahrwerk des Mercedes E 300 T Modell.

Fand dass das S3 DCC Fahrwerk zumindest nicht schlechter ist.

Subjektiv ehr komfortabeler.

.... und daher ein Must have bei der Neubestellung( nächste Woche)

Themenstarteram 30. Mai 2019 um 16:56

Dank euch allen für die vielen Infos... hab meinem Freundlichen eine Email geschrieben, dass das DCC nach Möglichkeit noch mit dazu soll.

Ob's klappt ist ein anderes Thema. Hatte mich schon mal vorab erkundigt und es hieß, dass an Motor / Getriebe und Farbe keine Änderungen mehr möglich sind, bei der Ausstattung muss individuell bei Skoda angefragt werden. Also mal sehen, falls nicht ist's auch kein Beinbruch.

@Dr.OeTzi: hab mir schon fast gedacht, dass die Sache irgendwo einen Haken hat, und der liegt ja meistens beim Thema Austausch-Kosten. Hoffe jedenfalls, dass ich vor derlei teuren Reparaturen verschont bleibe.

Themenstarteram 1. Juni 2019 um 3:57

Jetzt hab ich doch noch eine Frage - hab grade festgestellt, dass man mit dem DCC auch die Progressivlenkung ordern kann ... dachte bisher, das ginge nur mit dem Sportfahrwerk.

Wie sind denn die Meinungen dazu - empfehlenswert? Die 160,- Euronen würden's dann auch nicht mehr ausmachen.

Ich würde sie nehmen, denn nicht nur die Lenkraftunterstützung passt sich der Geschwindigkeit an, sondern auch der Lenkwinkel, dadurch muss man bspw. bei engen Abbiegungen weniger kurbeln. Auch beim Parken muss man weniger kurbeln. Von Anschlag bis Anschlag ist es eine Umdrehung weniger - das ist ausgesprochen angenehm.

Bei etwas höheren Geschwindigkeiten ist es hingegen genau umgekehrt. Es ist dann eine größere Lenkbewegung erforderlich, wodurch sich das Fahrzeug präziser steuern lässt.

Finde das ausgesprochen gelungen.

Hatte erst neulich einen LeihSuperB ohne die Progressivlenkung und daher den direkten Vergleich.

ABER so ehrlich muss man auch sein:

Was man nicht kennt wird man nicht vermissen.

Themenstarteram 1. Juni 2019 um 23:57

Danke dir für die Info - hab heute nochmal eine Email an meinen Freundlichen geschickt und die Progressivlenkung mit dazu geordert, als Ergänzung zur Ergänzung sozusagen.

Ob das alles noch geht, muss sich eh zeigen.

Themenstarteram 2. Juni 2019 um 16:17

Zitat:

@ramima97 schrieb am 29. Mai 2019 um 03:06:18 Uhr:

Im übrigen war mein 150 PS TDI DSG westenlich schneller und agiler als der 190 PS.

Ich habe das Fahrzeug praktisch auf der Autobahn eingefahren und 40.000 km in 12 Monaten auch hauptsächlich dort bewegt. Tolle Fahrleistungen, die deutlich über dem "alten" 140 PS TDI lagen !

SO long...

Interessante Info.

Hab irgendwo auch gelesen, dass der 190er zum einen das größere Turboloch als der 150er hat und leistungsmäßig auch teilweise deutlich nach unten streuen kann.

Und dann dazu das zusätzliche Gewicht und die höheren Schleppverluste des 4x4 bei deinem 190er - da kann ich mir durchaus vorstellen, dass von den nominell 40 Mehr-PS gegenüber dem 150er in der Praxis nicht mehr viel übrig bleibt. Aber deiner Erfahrung nach war's ja noch genau andersrum, der 150er flotter als der 190er.

Können die 150er so deutlich nach oben streuen?

Wenn's deine spezielle Einfahr-Prozedur war, dann muss ich die unbedingt wissen :D.

Zu deinen Erfahrungen 140er / 150er TDI - welche Fahrzeuge waren das?

Ich bin den 150er TDI bisher gefahren im Octavia Combi u. Golf Variant - beide aktuelles Modell und Handschalter. Übersetzungen sind praktich identisch zu einem jetzigen 140er Golf 6 Variant.

Bei beiden ist mir das deutlich stärker spürbare Turboloch gegenüber meinem 140er aufgefallen. Unterhalb etwa 1700 Touren kam da nicht viel, vor allem in den oberen Gängen war das dann darunter eine zähe Angelegenheit. Darüber ging der 150er dann allerding spürbar spritziger.

Bei meinem 140er sind, bei normaler Beschleunigung, die 1700-1800 Touren dagegen meine übliche Schalt-Drehzahl, in den unteren Gängen auch niedriger.

Wenn ich da vom 5. in den 6. schalte, was dann bei etwa 85 entspricht, dann habe ich im 6. bei ca. 1400 Touren einfach bereits ein gutes Drehmoment anliegen und kann gut weiter beschleunigen. Beim 150er hab ich da gewissermaßen ins Turboloch geschaltet.

Daher ist mein Eindruck vom 150er, dass sich der 140er im unteren Drehzahlbereich einfach spürbar entspannter, schaltfauler und dadurch souveräner fahren lässt.

Beim Superb, den ich Probe gefahren bin, hat das DSG das Turboloch gewissermaßen kaschiert, da es beim Gasgeben gleich immer runter geschaltet hat. Als ich mal manuell geschaltet habe, war's natürlich wie erwartet durch das höheren Gewicht des Superb unterhalb 1800 eine noch zähere Angelegenheit als beim Golf 7 bzw. Octavia.

Darüber dann gefühlt ähnliches Beschleunigen, allerdings würde ich sagen immer noch mit leichten Vorteilen für meinen 140er Golf.

Und da ich ja (bewusst) das manuelle Getriebe bestellt habe, geh ich einfach mal davon aus, dass mein neuer Superb im unteren Drehzahlbereich einfach nicht mehr diese souveräne Spritzigkeit und Beschleunigung haben wird wie mein jetziger Golf.

Ist dann wohl oder übel so, aber diese Erkenntnis hatte ich ja bereits, als ich mich für den Superb entschieden habe. Bin nur mal gespannt, wie lange es dauern wird, bis ich mich daran gewöhnt habe, hoffentlich nicht allzu lange.

Ansonsten ist der Superb natürlich schon eine andere Liga, wobei auch mein Golf 6 mit dem Motor auch auf der Langestrecke ein sehr angenehmes Fahrzeug ist, mit souveränen Fahrleistungen sowieso.

Themenstarteram 6. Juni 2019 um 23:40

So, heute Email von meinem Freundlichen ... das nachträgliche dazu-Konfigurieren des DCC u. der Progressivlenkung zu meiner Bestellung vom 30.04. klappt noch.

Bin ich natürlich froh drüber, jetzt kann ich die Sache ganz entspannt abwarten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen