Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Dauertest VW up!

Dauertest VW up!

VW up! Cross Up! (AA), VW up! 1 (AA)
Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 14:53

hey leute

ich will mir einen vw up zulegen die erste baureihe( also kein facelift ) mit dem 1.0 60 ps motor und wollte euch mal fragen wie eure erfahrungen so sind ich habe etwas bedenken da mein geld leider nur für einen in etwa 100.000 gelaufenen wagen reicht und das der wagen probleme machen kann aufgeund der laufleistung... ich habe schon was gehört von getriebe problemen ect ...

 

ps: was verbraucht euer up eigentlich?

 

danke schonmal :)

Ähnliche Themen
27 Antworten

http://www.autobild.de/.../...100.000-kilometer-dauertest-5568660.html

Bis zum Facelift im Oktober 2014 mussten Kunden warten, bevor ein verbessertes Getriebe diese Schwächen ausräumte. Auch die schwitzenden Simmerringe am Ausgang zu den Achswellen hat VW bei dieser Gelegenheit geändert.

Der Verbrauch ist gering. Bei viel Kurzstrecke kommt man mit 35 Litern 550 bis 600 Kilometer. Auf der Autobahn sind es 6 l/100 km bei 140 bis 160 km/h. Und um die 5 l bis 120 lm/h. Da unser Up erst ca 18 tausend runter hat kann ich nix über Mängel im Alter sagen.

Zitat:

@Batu_66G schrieb am 3. Oktober 2017 um 14:53:13 Uhr:

hey leute

ich will mir einen vw up zulegen die erste baureihe( also kein facelift ) mit dem 1.0 60 ps motor und wollte euch mal fragen wie eure erfahrungen so sind ich habe etwas bedenken da mein geld leider nur für einen in etwa 100.000 gelaufenen wagen reicht und das der wagen probleme machen kann aufgeund der laufleistung... ich habe schon was gehört von getriebe problemen ect ...

ps: was verbraucht euer up eigentlich?

danke schonmal :)

 

Für 5000 Euro, solltest Du, Deinen Wunschup, schon bekommen.Der Verbrauch beträgt, unter 6 Litern.Das beste ist die Kfz.-Jahressteuer, für dieses Modell: 20, in Worten ZWANZIG Euro.Spätere Modelle: 40 Euro.

Habe meinen 60 Ps-Up!, Baujahr 12/2011, mit 35000 Km, aus zweiter Hand gekauft, und bin jetzt, 8000 Km gefahren, ohne Probleme.Das Getriebe, ist noch nicht synchronisiertDas Einlegen, des 1. Gangs, ist fummelig(Mal mit Zwischengas versuchen), und bei mir, ratscht der Rückwärtsgang. Es geht ganz gut, wenn Du den Rückwärtsgang, langsam einlegst.

 

Gibt schon X Threads dazu und immer kommt das gleiche.

Auch das Getriebe der ersten Serie hält in der Praxis. Die aufgetretenen Defekte sind absolute Einzelfälle geblieben.

Das Problem mit dem nicht richtig montierten Abwasserschlauch der Klima beim Autobild-Auto ist auch extrem selten und bei Kauf zu kontrollieren. Allerdings muss man das Hitzeschutzblech an der Spritzwand etwas wegbiegen, also vielleicht nicht, wenn der Verkäufer gerade guckt.

Klar, das Auto wird recht teuer gehandelt im Vergleich zu anderen Kleinstwagen. Auf der Langstrecke wäre es mir den Mehrpreis bzw. die höhere Laufleistung wert, da der Up schlicht sicherer, komfortabler und leiser läuft als die Konkurrenz, in der Stadt wohl eher nicht.

Gato311 - Ich möchte auch auf die anderen beiden Drillinge hinweisen, der Skoda Citigo und der Seat Mii sind ja praktisch baugleich mit dem VW Up. Manchmal sind bei den anderen beiden Schnäppchen zu machen.

Mein Citigo (MJ 2017 Facelift) aus der Sig hat mit Klima, eFH, höhenverstellbare Vordersitze, ZV neu mit TZL 8.500 € gekostet.

Da mal zu schauen kann lohnen.

Natürlich gilt das alles auch für die Derivate. Fahre ja auch nen Mii.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 20:49

was würdet ihr den als alternative empfehlen

-5.000 euro

- stadt auto

- geringe unterhaltskosten

 

Einen von den Drillingen, ich sehe zu denen keine Alternative.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 21:10

Zitat:

@tomold schrieb am 3. Oktober 2017 um 21:09:47 Uhr:

Einen von den Drillingen, ich sehe zu denen keine Alternative.

ja aber ich habe halt meine bedenken wegen den kinderkrankheiten wie getriebe probeleme oder das schwitzen

Das sind keine Probleme, na ja - Komfortprobleme, aber nichts wichtiges.

Die Drillinge sind gut.

Themenstarteram 3. Oktober 2017 um 22:47

Zitat:

@tomold schrieb am 3. Oktober 2017 um 21:22:18 Uhr:

Das sind keine Probleme, na ja - Komfortprobleme, aber nichts wichtiges.

Die Drillinge sind gut.

ich dachte aber das sind fehler die einen schon mal tief ins portemonnaie greifen lassen können .. sprich teuer werden könnten ? weil du misst ja auch bedenken ich kaufe einen gebrauchten der ja schon paar kilometer gelaufen ist

 

 

die sache ist aber für das geld gibts kaum eine altrnative und wenn dann sind es deutlich meist ältere autos

Welches "Schwitzen"?

Getriebeölverlust an den Antriebswellen ist wenn da, minimal. Man sollte sowieso mehr einfüllen als VW vorsieht. Dann kann da auch wenig schiefgehen, wenn man auch mal unters Auto schaut.

Alternativen für die Stadt sind je nach Prioritäten z.B. Aygo/C1/108 oder I10/Picanto. Die Koreaner sind etwas langstreckentauglicher und haben hinten offiziell 3 Plätze. Dafür sind Aygo und Co. flotter.

Zitat:

@Batu_66G schrieb am 3. Oktober 2017 um 20:49:14 Uhr:

was würdet ihr den als alternative empfehlen

-5.000 euro

- stadt auto

- geringe unterhaltskosten

Alternativ wäre noch ein Renault Twingo - meiner Meinung nach. Wobei die Drillinge ansich nicht schlecht sind. Meine Schwester fährt seit 2012 zufrieden einen Citigo mit aktuell gut 120.000 km. Von irgendwelchen Auffälligkeiten mit dem Getriebe hat sie bisher nicht berichtet.

OK, der neue Twingo (Plattform wie Smart) ist aber ein ganz anderes Konzept mit Vorteilen (Wendekreis) und Nachteilen (kleiner, warmer Kofferraum, im Vergleich eher schwache Fahrleistungen).

Deine Antwort
Ähnliche Themen