ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Das Auto bringt mich zum Verzweifeln (so langsam träume ich von der Scheidung vom Groschengrab)

Das Auto bringt mich zum Verzweifeln (so langsam träume ich von der Scheidung vom Groschengrab)

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 22. Dezember 2016 um 20:30

Hallo

Auch wenn ich Euch permanent mit den Problemen meines E320 CDI 4matik nerve muss ich es wieder bei Euch probieren weil selbst MB keinen Rat weiß außer Teile tauschen, tauschen, tauschen........

Fangen wir an mit dem Hauptproblem, das ruckeln!

Wenn das Auto mehr als 10 Minuten steht habe ich folgendes Problem:

Auto springt problemlos an! Gibt man gaaaaanz dezent Gas passiert überhaupt nichts und man kann irgendwann problemlos fahren!

Gibt man normal Gas, wie beim regulären fahren, fängt das Auto bei 2000 u/min heftigst an mehrfach zu ruckeln! Das fühlt sich in etwa so an wie in einem altem Benziner-Kadett bei dem der Verteilerfinger Schrott ist!

Es setzen auch nicht einzeln Zylinder aus sondern gefühlsmäßig alle!

Wenn man es schafft rechtzeitig vom Gas zu gehen passiert gar nichts! Man kann dann sofort wieder Gas geben und ganz normal fahren mit der vollen Leistungsspanne bis 240 km/h

Wenn man es nicht schafft rechtzeitig vom Gas zu gehen springt der Motor ins Notprogramm! Ich starte dann während der Fahrt Launch und lese den Fehler aus! Mir wird dann der altbekannte Fehler: "2510-1 Ladedruckregler Signalfehler" angezeigt! Lösche ich dann den Fehler während der Fahrt kann ich mit der vollen Leistungsspanne weiter bis 240!

Beide Varianten funktionieren dann stundenlang bis ich das Auto 5 Minuten abstelle.

Dann geht alles wieder von vorne los!

Gefühlsmassig habe ich das Problem seit das Wetter kalt geworden ist!

Ich habe auch schon die Optimierungssoftware wieder entfernen lassen und die Originale aufgefahren mit dem gleichen Ergebnis!

Mein Freundlicher würde alles die Teile Stück für Stück, wie Turbolader, Krümmer, Steuergerät tauschen bis der Fehler gefunden ist! Das ist für mich nicht realistisch bei einem 10 Jahre alten Auto! Hat vielleicht noch irgend jemand eine Idee was ich überprüfen könnte weil es ja eigentlich ein klasse Auto ist?

Das zweite Problem ist der Luftmassenmesser mit dem ich auch schon ewig "Huddel" habe. Seit unendlichen Zeiten besteht bei mir der Fehler: 2646-1 Prüfkomponente B2/6 (links Heissfilm-Luftmassenmesser) Wert ist über Schwellenwert! Ok habe ich gedacht, besorgst Dir ein gebrauchten, überprüften LMM weil das Geweih beim Freundlichen horrend teuer ist! Resultat war die gleiche Fehlermeldung! Heute habe ich vom Freundlichen ein Angebot bekommen Das Geweih mit beiden LMM, original von MB, in neu und weit unter 200 Euro. Das konnte ich nicht ablehnen. Also habe ich das Teil gekauft und eingebaut und was soll ich sagen? Die Diagnose zeigt Fehler: 2646-1 Prüfkomponente B2/6 (links Heissfilm-Luftmassenmesser) Wert ist über Schwellenwert! das war es also auch nicht und wieder einen Batzen Geld versenkt! Das alte Teil war komplett in Ordnung! Eine Strommessung auf dem Stecker ergab keine Unregelmäßigkeiten.

So langsam bin ich mit meinem Latein am Ende! Wenn ich das Problem jetzt nicht hin bekomme geht die Kiste weg und es gibt wieder einen S210-er- 320-er mit Reihensechser Dann mach ich zwar bestimmt Miese aber ich habe weit weniger Probleme als im letzten halben Jahr!

Vielleicht hat noch jemand eine Idee wonach ich zwischen den Jahren noch schauen kann!

MfG

Drago

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. April 2017 um 20:44

Zitat:

@harryW211 schrieb am 23. April 2017 um 18:33:02 Uhr:

Zitat:

@Otako schrieb am 23. April 2017 um 14:48:11 Uhr:

Ich hätte das Ding schon längst über den Jordan geschickt. Respekt.

Strukturiertes Vorgehen ist das nicht gerade.

Naja, je weniger Kompetenzen man hat, desdo weiniger kann man gezielt nachdenken.

 

Und den Tips des litauischen Arbeitskollegen (der mit der Erfahrung) ist wohl bis heute nicht nachgegangen worden...

 

Harry

Hallo Harry

Ich habe das Gefühl dass Dir meine Vorgehensweise nicht gefällt! Ok das ist Deine Sache!

Andererseits muss ich sagen dass mir das so was von "wurscht" ist Und wenn ich, nach Deiner Sichtweise, keine Kompetenz habe ist das auch meine Sache! Ich kann Dir auch sagen warum. Ich bin vor einiger Zeit zu einem Autoverkäufer gegangen und habe mir ein Auto angeschaut. Nachdem ich mich mit dem Mann geeinigt habe habe ich meinen Geldbeutel aufgemacht, habe den geforderten Betrag in bar herausgeholt und bin mit allen Papieren und dem Auto nach Hause gegangen. Will heißen, wenn ich soviel Mist baue wie ich kann, dann einen Henkel auf das Dach schweiße, es rosa anpinsele und als Handtasche benutze ist das ganz allein meine Sache! Ich habe Freude daran das Auto auf meine Weise in Ordnung zu bringen! Ob die Vorgehensweise falsch ist, ich das Auto kaput repariere und das dreifache des Fahrzeugwertes versenke ist allein meine Sache und mein Geld! Und wenn ich das Auto kaput repariere gehe ich zur Bank hole mir ausreichend Kohle und kauf mir einen neuen Benz den ich kaput reparieren kann!

Und zum litauischen Kollegen. Klar ist das machbar und einfach und würde auch funktionieren. In Litauen mag das auch vertretbar sein. In meinem Land und in meiner Sichtweise ist das jedoch Steuerhinterziehung, Betrug und somit strafbar. Ich habe es nicht nötig das Finanzamt zu "bescheißen" und zu betrügen! Mal abgesehen davon dass ich dann ein Auto fahren würde welches keine Betriebserlaubnis mehr besitzt und ich damit meinen Führerschein verliere mit dem ich das Geld verdiene welches ich bei meinen sinnlosen Aktionen hinausblase.

Wie das bei Dir aussieht weiß ich nicht, interessiert mich auch nicht und ist mir egal! In meiner Welt gibt es sowas nicht, basta!

Bissige Reaktion Ende!

Drago

1412 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1412 Antworten

Ich drück die Daumen, dass der Lüfter durchhält! Ich mache auch viel selbst, aber wenn ich keine Lust/Zeit habe, lasse ich machen.

Themenstarteram 25. Juni 2021 um 19:41

Hallo und Guten Abend

Heute hatte ich wieder mal etwas Zeit weil der Gebläsemotor nicht gekommen ist den ich einbauen wollte. Da ich heute Nacht eine längere Tour fahren muss wollte ich versuchen den alten Motor noch einmal so zum laufen zu bringen dass ich wenigstens die Fahrt machen kann. Er bewegte sich ja noch wenn man ihn angeschoben hat

Ich kann Euch aber versichern dass dieser Motor nicht mehr zu reparieren war weil er seine absolute Verschleissgrenze erreicht hatte. Ich war wirklich verwundert dass dieser Motor überhaupt noch lief. Leider habe ich vergessen Fotos zu machen das wäre bestimmt interessant geworden. Die Kohlen waren quasi nicht mehr vorhanden. Die Welle vom Kollektor war lose und lies sich ganz leicht verschieben Das Gehäuse musste nicht geöffnet werden es ist von selbst auseinander gefallen.

Dieser Motor war nicht mehr zu retten.

Leider konnte ich auf die Schnelle kein Gebrauchtteil auftreiben also muss ich heute Nacht ohne Lüfter fahren.

Ich hoffe dass das funktioniert.

Ich melde mich Drago

Hallo Drago, heute Nacht sind die Temperaturen zum Glück sehr angenehm. Gute Fahrt.

Zur Not gehen ja die Fenster auf!

Themenstarteram 11. Juli 2021 um 18:38

Hallo und schönen Sonntag

Es hat ja wieder mal eine Weile gedauert aber ich habe es hinter mich gebracht und den Gebläsemotor getauscht. Man kennt ja die Storys von anderen Marken dass es immer ein riesen Akt war diesen Motor zu wechseln. Bei unserer Baureihe ist das nicht der Fall, da ist es ganz einfach. Man muss nur die untere Verkleidung auf der Beifahrerseite lösen, vorher natürlich die Fussraumbeleuchtung ausbauen und abklemmen, und schon kann man auf den Kasten schauen. Dort muss man die Stromversorgungsleitung aus dem Deckel "clipsen" und den Stecker abziehen. Danach löst man die 4 Schrauben und der Deckel ist weg. Wenn man jetzt die 4 Halteschrauben des Motors löst fällt einem das Gebläse entgegen. Das Steuergerät am Gebläse ist mit 2 Schrauben befestigt. Das muss man abschrauben weil es beim neuen Motor nicht dabei ist. Einbau geht in entgegen gesetzter Richtung und ist wie der Ausbau sehr easy.

Die Auswahl des Lüfters war sehr einfach weil ich wieder daran gedacht habe dass es sich bei meinem Dicken um ein 15 Jahre altes Auto handelt. Beim Freundlichen schlägt der Gebläsemotor mit €299 +MWST zu Buche, im Zubehör mit €140 +MWST. Also ging es auf die Suche bei einem großen Internet-Auktionshaus wo ich auch fündig wurde. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Bezugsquellen wurde das Teil dort für €35 incl. Versand angeboten. Dazu kam noch eine Rabattaktion von E....-Plus was den Betrag auf €30 verminderte. Da der Verkäufer ca. 5 Tage später lieferte als angegeben überwies er noch einmal €5 zurück was den Preis dann auf 25€ verringerte.

Der Einbau ging, wie gesagt, mega fix und ich kann Euch sagen der Tausch hat sich definitiv gelohnt. Aus der Gebläseturbine die ich vorher hatte ist ein sanfter Lüfter geworden der fast nicht mehr zu hören ist. Allein dafür hat sich der Tausch schon gelohnt.

Für alle die jetzt wieder schimpfen und mich wegen dem Chinakram kritisieren kann ich sagen dass für mich der Preisunterschied zwischen 25€ und €356 bei MB und €167 im Aftermarket schon eine Zahl. Dafür tausche ich das Teil gerne noch einmal in 2 Jahren aus wenn das Auto so lange hält!

Bis demnächst

Drago

Die alte Turbine mit SG
Der neue Gebläsemotor 1
Der neue Gebläsemotor 2

In der Tat ist das keine Riesen Aktion, Voraussetzung, man darf nicht zu fett sein :))). Flexibel muss man auch sein. Aber sonst Easy going. Aber frage zum Lüfter: läuft der mit der gleichen Geschwindigkeit wie auch das Original? Ich meine jede Stufe gleich schnell? Ich hatte einen von Nissens, das war ein Schrott. Auf der höchsten Stufe, wie original auf der halben.

Auf was für einem Mopped liegt den der neue Lüfter? Schwalbe?

Deine Überlegungen zum neuen Lüfter kann ich nachvollziehen. Ich hätte wahrscheinlich nach einem gebrauchten Originalen gesucht. Das "Steuergerät" sind die Widerstände für die Geschwindigkeiten.

Man hätte zunächst versuchen könne die Welle vom Lüfter mit Kettenöl (Fahrradkettenöl) zu benetzen. Nach nun zwei? Jahren läuft meiner ruhig. Daher hatte ich damals den von Nissens gleich verkauft. Den Regler habe ich originalen benutzt, aber dass da solche Unterschiede gibt, war mir neu. Daher auch für mich, nur original.

Themenstarteram 11. Juli 2021 um 23:24

Zitat:

@Gustavo320 schrieb am 11. Juli 2021 um 19:17:24 Uhr:

Auf was für einem Mopped liegt den der neue Lüfter? Schwalbe?

Deine Überlegungen zum neuen Lüfter kann ich nachvollziehen. Ich hätte wahrscheinlich nach einem gebrauchten Originalen gesucht. Das "Steuergerät" sind die Widerstände für die Geschwindigkeiten.

Hallo

Nein bei dem Moped handelt es sich um eine Simson Star, Baujahr 1971 im Originalzustand!

Bei dem Lüfter, in Sachen Original oder Zubehör kann ich immer nur sagen dass ich vor vielen Jahren an einem Ort gearbeitet habe wo die tollen Originalteile in die Kartons kommen und wo die Container her kommen in denen die "Originalteile" stecken. Weiter will ich das nicht erläutern habe da schon oft genug drüber diskutiert. Aber nur mal zum genauen Nachvollziehen. Nehmt einen Originalen Kabelbaum, der nicht umgepackt wurde und macht alle MB Aufkleber ab. Vielleicht findet ihr einen Aufkleber der originalen Firma die ihren Sitz in Rumänien hat und wo die Arbeiterinnen , auf jeden Fall, nach MB-Stundenlöhnen bezahlt werden was den hohen Preis rechtfertigt!

Politischer Unmut aus!!!!!!!

Ich vermeide, soweit möglich, originale MB Teile weil sich das bei mir bewährt hat. Vielleicht haben andere schlechtere Erfahrungen.

MfG

Drago

Star 1
Star 2

Ja, bei der Ausbeutung von Arbeitern können wir nur wenig ausrichten. Das ist das System in dem wir leben.

Beim Mopped hat ja die Richtung mit dem Hersteller gestimmt. Schönes Teil!

So ein Mopped hatte ich auch mal, war mein erstes… 1980 mit 15… und da war das schon alt das Mopped, 400 Ostmark kams… und war lahm gegen die neuen S51.

Zitat:

@Dragonar schrieb am 11. Juli 2021 um 23:24:57 Uhr:

Zitat:

@Gustavo320 schrieb am 11. Juli 2021 um 19:17:24 Uhr:

Auf was für einem Mopped liegt den der neue Lüfter? Schwalbe?

Deine Überlegungen zum neuen Lüfter kann ich nachvollziehen. Ich hätte wahrscheinlich nach einem gebrauchten Originalen gesucht. Das "Steuergerät" sind die Widerstände für die Geschwindigkeiten.

Hallo

Nein bei dem Moped handelt es sich um eine Simson Star, Baujahr 1971 im Originalzustand!

Bei dem Lüfter, in Sachen Original oder Zubehör kann ich immer nur sagen dass ich vor vielen Jahren an einem Ort gearbeitet habe wo die tollen Originalteile in die Kartons kommen und wo die Container her kommen in denen die "Originalteile" stecken. Weiter will ich das nicht erläutern habe da schon oft genug drüber diskutiert. Aber nur mal zum genauen Nachvollziehen. Nehmt einen Originalen Kabelbaum, der nicht umgepackt wurde und macht alle MB Aufkleber ab. Vielleicht findet ihr einen Aufkleber der originalen Firma die ihren Sitz in Rumänien hat und wo die Arbeiterinnen , auf jeden Fall, nach MB-Stundenlöhnen bezahlt werden was den hohen Preis rechtfertigt!

Politischer Unmut aus!!!!!!!

Ich vermeide, soweit möglich, originale MB Teile weil sich das bei mir bewährt hat. Vielleicht haben andere schlechtere Erfahrungen.

MfG

Drago

Hi Drago, was ist da los? Sag bloß bei deinem läuft alles?! :-)

Themenstarteram 9. Oktober 2021 um 21:11

Zitat:

 

Hi Drago, was ist da los? Sag bloß bei deinem läuft alles?! :-)

Hallo und guten Abend

Ja, ich habe mich schon einige Zeit nicht mehr gemeldet was aber auch daran lag dass das Auto eigentlich macht was es soll es fährt. Ich teile die Fahrerei aber im Moment auch mit dem kleinen Oldtimer! An Problemen gab es nur ein defektes Steuergerät des Xenon Scheinwerfers was ich gegen ein Neues getauscht habe. Auch war im August der TÜV fällig. Obwohl das SG den Scheinwerfers defekt war und meine Spurplatten nicht eingetragen waren (was ich gleich geändert habe) habe ich die Plakette bekommen. Natürlich mit dem Versprechen das ich mich sofort um den Scheinwerfer kümmere was ich auch gemacht habe. In dem Zuge gab es auch gleich noch zwei neue Xenon-Brenner was auch nötig war.

Den Ölverbrauch habe ich vernachlässigt im Moment. Das Einzige was ich gemacht habe ist dass ich die Ölsorte vom dicken 10 W 40 wieder auf 5 W 30 umgestellt habe. Da ich beruflich damit zu tun habe kostet mich diese Sorte kein Geld.

Aber ausgerechnet zu Deiner Frage ist/sind wieder ein, oder vielleicht auch wieder mehrere Problem/-e aufgetaucht. Es fing an dass ich mit dem Trailer ein anderes Auto aus dem Schwarzwald geholt habe. Von da an bemerkte ich dass das Auto bei ca. 170 km/h oder beim starken beschleunigen immer ins Notprogramm ging. In der SD stand dass der Ladedruck zu niedrig ist. Sofort dachte ich daran dass wieder ein Lader über den Jordan gegangen sei. Da dass Problem aber nur bei 170 km/h auftrat habe ich wieder mal das Forum durchforscht und heraus gefunden dass es auch am Hänger ziehen gelegen haben kann was es, nach meiner Ansicht, aber auch nicht war. Ich habe das Getriebesteuergerät und die Drosselklappe resettet und es ging wieder, zumindest eine Weile. Irgendwann bemerkte ich dass das Auto immer komisch ruckelte und habe noch einmal ausgelesen. Jetzt zeigte sich ein neuer Fehler, nämlich dass ich Zündaussetzer auf dem Zylinder 3 habe. Meine Vermutung ist dass dort der Injektor ausgestiegen ist den ich jetzt mal gegen ein gebrauchtes Teil tauschen werde in der Hoffnung dass sich das Problem löst. Ich werde weiter davon berichten

Ich denke auch dass ich in naher Zukunft wieder mehr berichten kann. Wenn sich nichts anderes ergeben sollte werde ich den Wagen ab nächsten Frühjahr erst einmal in meiner Hobbywerkstatt abstellen und überholen. Ich werde mich dann um den Motor kümmern und den beginnenden Rostfraß am Kotflügel beseitigen was wohl wieder eine Lackierung bedeutet. Aber dass wird dann eine andere Geschichte werden.

Ich bin also noch da und habe in Zukunft wieder etwas zu vermelden.

Bis demnächst

Drago

Themenstarteram 11. Oktober 2021 um 17:54

Hallo Leute,

ich hatte Euch ja versprochen wieder mehr das Forum in meine "Bastelei" mit einzubeziehen. Schon allein deshalb weil ich die wertvollsten Ratschläge immer hier erhalten habe und so gehört sich das auch!

Ich habe beschlossen in der Woche Urlaub, die ich habe, dem Zündaussetzer so kostengünstig wie möglich auf den Grund zu gehen und zu beseitigen. Fakt ist dass das Auto einen Leistungsverlust hat der sich im Fahrbetrieb auch bemerkbar macht. Im Leerlauf merkt man auch dass ein Zylinder fehlt weil man einen leichten "Unrundlauf" bemerkt. Im Fahrbetrieb kann man feststellen dass das Auto seine Endgeschwindigkeit langsamer erreicht als früher. Was verwunderlich ist, scheint die Tatsache, dass das Auto so gut wie niemals ins Notprogramm geht. Lediglich wenn man mal die Leistung schlagartig abrufen muss geht er ins Notprogramm was aber auch andere Gründe haben kann. In der SD habe ich den Fehler: 2115-001 =Aussetzer Erkennung Zylinder 3, Die Anzahl der Aussetzer ist zu hoch! Ein Kompressionstest war in Ordnung. Jetzt gehe ich wirklich vom Injektor aus. Ich habe ja vor einiger Zeit schon einmal einen Rücklaufmengentest gemacht der in Ordnung war.

Jetzt wollte ich fragen ob jemand schon einmal einen defekten Injektor hatte und wie sich der bemerkbar gemacht hat. Ich mache mir nur Sorgen dass das Teil falsch einspritzt und mir irgendwann mal den Kolben "ermordet" wie man es schon bei anderen Modellen (zum Beispiel den Pumpe-Düse-Motoren von VW hatte). Ich würde mir dann nämlich erst einmal einen gebrauchten Injektor holen, den anlernen und nachschauen ob es daran liegt. Vielleicht ist es ja auch ein anderes Problem, ihr hattet so etwas schon und ich könnte das so lösen.

Für Tips wäre ich dankbar!

Gruß Drago

@Dragonar

Eine "Aussetzer-Erkennung" deutet auf den elektrischen Teil des Injektors hin!!!

 

1. Piezo-Element

2. elektrische Zuleitungen

 

An diesen 2 Punkten würde ich ansetzen, baue den entsprechenden Injektor aus und lasse in überprüfen beim Dieselzentrum oder Bosch-Dienst.

 

Gruß Chemiekutscher

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Das Auto bringt mich zum Verzweifeln (so langsam träume ich von der Scheidung vom Groschengrab)