ForumCorsa F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa F
  7. Corsa 1.5D mit Drehzahlmeser von den Benzinern?

Corsa 1.5D mit Drehzahlmeser von den Benzinern?

Opel Corsa F
Themenstarteram 21. Mai 2020 um 21:32

Hallo,

habe schon ein paar mal bei mobile.de gesehen, dass die Dieselmodelle den Drehzahlmeser von den Benzinern haben, das heißt roter Bereich erst ab 6000 upm.

Hat das einen Hintergrund? Oder nur Sparmaßnahmen?

Beste Antwort im Thema

Die Händler werden sich freuen wenn die ersten bei ihnen aufschlagen weil die Karre in den ersten 4 Gängen manchmal 'wie vor eine Wand' fährt.

Ich bezweifle, dass das viele normalen Kunden sich plausibel erklären können

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

@mark29 schrieb am 22. Mai 2020 um 16:30:31 Uhr:

Aber, wenn ich eine technische Information bekomme, will ich mich zu 120% darauf verlassen können.

Warum solltest Du das nicht? Der Drehzalmesser zeigt ja nicht falsch an. ... und ich habe noch nie ein Auto gesehen bei dem der letzte Skalenstrich auch der war wo der Begrenzer reinhaut.

In dem Fall wäre die technische Information doch: roter Bereich ab 6500. Heutzutage wird ja auch elektronisch genau ab diesem Bereich begrenzt..je nach Hersteller mehr oder weniger hart.

 

Da der rote Bereich und die Abregelung aber schon 2000 rpm früher kommt verstehe ich was mark meint. Die angezeigte Drehzahl selbst ist natürlich noch weiterhin korrekt (Dämpfung und Filterung außer Acht gelassen).

 

Hart gesagt ist das wie wenn die die Kiste mit 1/4 Tankfüllung liegen bleibt laut Anzeige.

Eigentlich auch fast gefährlich. Mein Astra hämmert in Gang 1-4 schon brutal hart in den Begrenzer. Mit entsprechender Verzögerung des Fahrzeugs. Wenn das noch völlig unerwartet kommt kann das tatsächlich im Straßenverkehr zu gefährlichen Situationen führen bei Überholvorgängen oder Ausfahrten.

Unter GM wäre sowas nicht möglich gewesen

... ich lege mal einen nach: Ich habe bisher auch nur ein Auto gehabt des Tachonadel regelmässig bis am, ja über den letzten Segmentstrich ging :D

Ein Vectra 2000 und der Tachofehler lag bei knapp über 4% :D

Bermonto hat es verstanden.

Man denke mal an die, die den als Leihwagen oder Mietwagen fahren und das erste mal auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahnauffahrt sind, 3. Gang, 60km/h, 3000/min mit einem kurzen Blick erfaßt... also Gas bis zum Bodenblech, denn bis 130 muss man nicht schalten, Blick in den Rückspiegel, Blinker gesetzt, schwungvoll vorm nächsten 40Tonner reingezogen und bei 85 bleibt die Kiste schlagartig hängen und der 40Tonner mit seinen 88km/h kommt bedrohlich näher...

Wer das Problem kennt, denkt vielleicht dran, wer nicht geht mit nasser Hose und rasenden Puls auf den Standstreifen.

@astradroide: Bei meinem C30SE ist der rote Bereich bei ca. 6500/min und bisdahin dreht er auch voller Freude beim AT im Sportprogramm.

Warum bei Dir die Nadel aber sogar bis ans Ende der Skala ging, die bei 8000 sein dürfte ist mir unklar. Es sei denn der Motor war nicht orginal. Sowas in der Art kenne ich nur von den ganz alten Opelmotoren mit unten liegender Nockenwelle,wie beim 1,0S im Corsa A. Da war die Drehzahlbegrenzung wohl über die Ventilfeder gemacht, meiner dreht tatsächlich auch über 8000/min... das gabs aber nicht im Vectra 2000, der hatte ne Motronic drin.

Er spruchtete auch von Tachonadel. Was die hier allerdings zu suchen hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich geh davon aus, dass er sich vertippt hat.

Glaube ich nicht. Wenn schon von einem Tachofehler die Rede ist.

Ob überhaupt ein einziger Corsa Diesel bestellt wird? Bei dem Wertverlust gibt es den bestimmt nicht mal beim Sixt. Vielleicht hat man genau darauf spekuliert?

 

 

Achtung! Das war IRONIE!

Bei 404 Diesel-Corsa von insgesamt 12.235 neu zugelassenen in 2020 in Deutschland allerdings nicht unwahrscheinlich.

PS: Die identische Skalierung betrifft übrigens nur die analoge Tachovariante. Dem volldigitalen Fahrerinfodisplay wurden softwaretechnisch unterschiedliche Skalierungen für Benziner und Diesel gegönnt.

Zitat:

@mark29 schrieb am 22. Mai 2020 um 22:19:10 Uhr:

Bermonto hat es verstanden.

Ich auch, finde das ansinnen aber lächerlich. gerade wenn man sich dahingehend äussert das man sich zu 120% auf eine Anzeige verlassen möchte. Daher dann auch meine Motivation das mit dem Tacho mal einzuwerfen.

Ich habe nämlich schon mehrfach in meinem Leben menschen über das tachoblatt schimpfen hören weil das Auto nicht annähernd diese Geschwindigekit fahren konnte.

Zitat:

Man denke mal an die, die den als Leihwagen oder Mietwagen fahren und das erste mal auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahnauffahrt sind, 3. Gang, 60km/h, 3000/min mit einem kurzen Blick erfaßt... also Gas bis zum Bodenblech, denn bis 130 muss man nicht schalten, Blick in den Rückspiegel, Blinker gesetzt, schwungvoll vorm nächsten 40Tonner reingezogen und bei 85 bleibt die Kiste schlagartig hängen und der 40Tonner mit seinen 88km/h kommt bedrohlich näher...

und das sind dann solche lächerlichen Konstrukte. Wer in einer solchen Situation blitzschnell - refelxartig - weiß was die Drehzahl ist und tatsächlich noch in der Lage ist die Proportionalrechnung anzustrengen, dem passiert so ein fauxpas nicht. Du wirst auch kaum ein Auto finden das im 3. bei 85km/h den Drehzahlanker wirft. Zumindest unterstelle ich das mal dem Corsa.

Zitat:

Wer das Problem kennt, denkt vielleicht dran, wer nicht geht mit nasser Hose und rasenden Puls auf den Standstreifen.

... und hat dann vielleicht voraus und zurückschauen fahren gelernt. Ein Auto das im 3. bei 85km/h den Drehzahlanker im 3. Gang wirft wird dann eh schon nicht die Leistungsgranate sein.

Zitat:

@mark29 schrieb am 22. Mai 2020 um 22:25:09 Uhr:

@astradroide: Bei meinem C30SE ist der rote Bereich bei ca. 6500/min und bisdahin dreht er auch voller Freude beim AT im Sportprogramm.

... und dennoch war an der Stelle nicht der letzte Skalenstrich. Ich bin durchaus auch schon Autos gefahren die einen roten bereich hat, der Begrenzer kam aber erst (wenn überhaupt) deutlich drüber.

Zitat:

Warum bei Dir die Nadel aber sogar bis ans Ende der Skala ging, die bei 8000 sein dürfte ist mir unklar.

Tachonadel ... als Beispiel zu "ich will mich zu 120% auf die Instrumente verlassen".

Zitat:

Es sei denn der Motor war nicht orginal. Sowas in der Art kenne ich nur von den ganz alten Opelmotoren mit unten liegender Nockenwelle,wie beim 1,0S im Corsa A. Da war die Drehzahlbegrenzung wohl über die Ventilfeder gemacht, meiner dreht tatsächlich auch über 8000/min... das gabs aber nicht im Vectra 2000, der hatte ne Motronic drin.

Den V2000 den ich besaß hatte vor mir eine gewisse Persönlichkeit, die für Opel im Sportsektor tätig war. Habe ich beim Kauf nicht gewusst. Erst als ich mich über die Fahrleistungen wunderte und auf dem Tachoprüfstand war gab mir dann ein Freund 'nen Hinweis zum Vorbesitzer. Der Händler konnte mir im Nachgang (oder wollte) nicht bestätigen ob technische Eingriffe gemacht wurden. Mir war es allerdings egal, mir war es recht. Habe ich doch unzählige Überraschungsmomente genossen :D

Astradroide: Du übersiehts 1. das durch xen Schlupf am Reifen ein Tacho immer technisch bedingt Abweichungen aufweisen wird und 2. diese ganz klar gesetzlich geregelt sind,

Und Du scheinst auch nicht zu verstehen, dass es hier um keine Anzeigetoleranz des Drehzahlmessers geht!

Für Dich noch einfacher:

Du hast eine Temperaturanzeige im Auto, der rote Bereich beginnt bei 130°C. Wie reagierst Du bei 120°C? Und wenn Du weiter fahren solltest und der Motor überhitzt und Du mit festgefahrenem Motor auf der linken Autobahnspur stehen bleibst, ist das OK für Dich?

Verstehst Du jetzt worum es geht?

@mark29

1. Du übersiehst das ich oben den gemessen Fehler geschrieben habe. 2. sieht die gesetzliche Regelung vor das NIE zu wenig angezeigt werden darf (ergo immer etwas zuviel). 3. Dürfte bei den allermeisten Autos der Drehzahlmesser noch das genauste sein was Du angezeigt bekommst ... die ist Der Paralaxefehler größer un die Skalenauflösung für's menschliche Auge eher schwach. mark29 Deine Mühen zu Ehre, aber diese tecchnischen Zusammenhänge brauchst Du mir nicht erklären. Mit Motortemperaturen hast Du zus. noch das völlig falsche Beispiel aufgegriffen. Die einen Autos haben gar keine Anzeige, die anderen warten dagegen häufig mit einer echten fake-Anzeige auf. Da denkst Du Du hast 90 °C, fährst aber schon eine Weile bei 110 °C und plötzlich kommt 'ne Warnmeldung ... "Motor überhitzt".

Anderes Beispiel (von meinem Astra): Ausfahrt aus einer rel. kühlen Tiefgarage bei brüllender Sommerhitze und als Aussentemp. wird mir für Minuten (bis zu 20) nicht die brüllende Sommerhitze angezeigt - der Wert verhart weiterhin auf Tiefgaragrenniveau. Bei fallenden Temperaturen hingen wird die Anzeige blitzschnell aktualisiert.

Es gibt Tacho die zeigen nur 3% zuviel an, andere 5 und wieder andere bis knapp 10%. Intern kennt die Elektronik aber schon die Geschwindigkeit recht genau (bis nah am Reifenfehler). Die Wegstreckenzähler hingegen sind bei den meisten Autos sehr genau (genauer wie die Tachoanzeige).

Bordcomputer die teils eine hohe Dämpfung (oder Kappung) auf die Spontanverbrauchsanzeige legen.

Kurzum: Wir/die Hersteller gehen immer gewisse Kompromisse ein. Einige um nörgelnde Kunden ruihig zu stellen, andere um Kosten zu senken.

BTW: Hat der F eigentlich auch nur eine x-Segment-Tankanazeige?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa F
  7. Corsa 1.5D mit Drehzahlmeser von den Benzinern?