ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Colt CZ3 Inspektion / Wucher?

Colt CZ3 Inspektion / Wucher?

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 0:05

Hallo zusammen,

habe gerade meinen Colt vom 1. KD abgeholt - die haben allen Ernstes 216,- Euro verlangt!

Das ist doch nur ein Öl- und Filterwechsel...

Öl ist auch "Normales" (10W40)

Richtzeit (1,7 Std!) hin oder her - es kann doch net normal sein, daß man für einen

lumpigen Ölwechsel über 200,- Euro bezahlen muß!

Der Rest des Kundendienstes besteht aus Durchsicht hier und Durchsicht da.

Ich behaupte mal, die haben net länger als 45 Minuten gebraucht und

abgerechnet wird die volle Richtzeit zum stolzen Stundensatz von 80,- Euro.

Würde mich freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mal mitteilt.

Geschockte Grüße

Jörg

_________________

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von GeorgK2

Um die Garantie zu wahren, muss man die ersten beiden Jahre nun mal in die Vertragswerkstätte, und das nützen die eben aus, um schnell einen 100er plus zu machen. Aus. So einfach ist das. Ärgerlich wie jeder Beschiss, aber das muss man einkalkulieren.

Erst mal sind es 3 bzw. möglicherweise sogar 5 Jahre Garantie.

Zweitens......kannst du deine Stammtischweisheit irgendwie belegen?

Oder geht das mehr in die Richtung alle Polizisten lügen, Merkel ist hübsch, Möllemann wurde ermordet, Elvis lebt......?

115 weitere Antworten
Ähnliche Themen
115 Antworten
am 30. Juni 2007 um 16:06

Hier mal eine kleine Vergleichsaufstellung der Servicekosten (Achtung: Schweizer Verkehrsclub, also Preise in Franken).

http://www.tcs.ch/.../Kleinwagen.pdf

Der Colt ist nicht gerade der günstigste im Service, verglichen z.B. mit einem Yaris. Toyota-Händler leben halt vom Verkauf, während bei Rabatt-anfälligen Marken Händler und Werkstätte schauen müssen, wie sie nach dem Verkauf zu Geld kommen.

Es wird halt nix verschenkt.

Georg

Kann ja sein dass solche Kosten bei Mitsubishi für die erste Inspektion eines Kleinwagens "normal" sind, im Vergleich mit anderen Herstellern ist das immens hoch. Selbst die "Premiummarke" VW verlangt für den Polo da _deutlich_ weniger. Was der aggressive Ton hier soll wenn jemand darauf hinweist versteh ich auch nicht, da hat wohl jemand den Finger in eine Wunde gelegt... Überteuerte Werkstätten, immense Versicherungskosten, teure Ersatzteile, da relativiert sich der auf den ersten Blick günstige Kaufpreis schneller als machem lieb ist.

Zitat:

Original geschrieben von radlking

da hat wohl jemand den Finger in eine Wunde gelegt... Überteuerte Werkstätten, immense Versicherungskosten, teure Ersatzteile, da relativiert sich der auf den ersten Blick günstige Kaufpreis schneller als machem lieb ist.

Da hat irgendwer gar nix.

Nur gibt es eben auch Leute die darüber nachdenken wo das Geld das jeden Ersten auf dem Konto ist, herkommt.

Das ist nicht Gottgegeben sondern muß erwirtschaftet werden, ausser man ist Beamter oder Angestellter.

Und das sich ein Unternehmer dazu noch die Frechheit herausnimmt selbst etwas verdienen zu wollen ist ja wohl normal.

Oder Arbeitet hier irgendwer für Lau?

Hallo,

ich finde die Kosten bei Mitsubishi auch für richtig gesalzen.

Letztes Jahr wollte man mir wg. eines kleinen Lochs im Kat einen neuen samt Flexrohr für günstige 850 EUR verkaufen. Und das nach nur 80 Tkm. Ich habe das Loch in einer freien Werkstatt schweißen lassen.

Vor zwei Wochen ließ ich die 120 tkm-Inspektion bei meinem Carisma durchführen. Ohne das etwas außergewöhnliches anfiel waren über 420 EUR fällig. Das habe ich zur Jahrtausendwende noch in DM bezahlt!!!

Mein Gehalt ist leider nicht um 100% gestiegen wie die Preise der Werkstätten. Obwohl ich statistisch gesehen überdurchschnittlich verdiene, kann ich mir den Cari fast nicht mehr leisten.

Zudem ist der Cari bei der letzten Versicherungsrechnung in der SF-Klasse schlechter eingestuft worden. Bei 50% Beitragssatz zahle ich incl. VK 800 EUR im Jahr. Auch nach längerer Recherche im Internet konnte ich keine günstigere Versicherung gefunden.

Ist ja recht und gut, dass jeder etwas verdienen will. Aber wenn ich mir ein Auto nur noch mit Nebenjob leisten kann läuft in dieser Gesellschaft etwas schief. Es sind eben die wenigen, die sich die Taschen immer weiter füllen auf Kosten des Durchschnittbürgers. Offensichtlich zahlt der Kunde jetzt für das Missmanagement bei Mitsubishi.. Verfehltes Fahrzeugprogramm am Kunden vorbei, logistische Unfähigkeit, den angekündigten DPF termingerecht einzuführen und arrogantes Verhalten auf Anfragen hin etc.

Mein Verständnis für die armen Mitsu-Händler hällt sich deshalb in Grenzen.

Viele Grüße

Tom

Zitat:

Original geschrieben von radlking

Selbst die "Premiummarke" VW verlangt für den Polo da _deutlich_ weniger.

Quelle?

am 30. Juni 2007 um 23:57

Zitat:

Original geschrieben von tomboy71

Letztes Jahr wollte man mir wg. eines kleinen Lochs im Kat einen neuen samt Flexrohr für günstige 850 EUR verkaufen. Und das nach nur 80 Tkm. Ich habe das Loch in einer freien Werkstatt schweißen lassen.

Du hast sicher auch deine Mitsu-Werkstatt nach der Option "schweißen lassen" gefragt, oder ?

Also ehrlich gesagt, verstehe ich das Problem nicht ganz.

Ich liefere das Öl an und bezahle dann nur die Entsorgungskosten.

Habe das auch bei meinem Land Cruiser mit 6,5 L - Öl so gemacht. Das spart einige Euros.

150 € für eine Inspektion empfinde ich dann schon als vollkommen okay.

Gruß, cruiserland

Zitat:

Original geschrieben von OlafSt

Du hast sicher auch deine Mitsu-Werkstatt nach der Option "schweißen lassen" gefragt, oder ?

Ja, danach habe ich in der Mitsu-Werkstatt gefragt. Antwort vom Werkstattleiter: Mitsubishi verbietet es den Händlern, Kats zu schweißen.

Klar, an den Ersatzteilen verdient man ja viel mehr. Noch dazu handelt es sich dabei um einen Serienfehler, der beim DID wohl öfters auftrat.

Später muss wohl ein geändertes Flexrohr verbaut worden sein, um die Vibrationen auf den Kat zu reduzieren.

am 1. Juli 2007 um 9:01

mitsubishi verbietet es natürlich nicht den kat zu schweissen ,wenn es ein DID ist gibt es einen umrüstsatz ,aber schweissen geht da ebenso und hält danach genauso gut

am 1. Juli 2007 um 9:15

Zitat:

Original geschrieben von Mechanic2

Tschuldige mal, aber der Hirni bist wohl eher du.

Rotherbach hat dir das ja schon auseinandergedröselt.

Wer bist du denn das du glaubst der Händler bzw. die Werkstatt wird, nur weil ausgerechnet du daherkommst, dir alles mögliche schenken?

Was hast DU denn zu verschenken?

Mann, bei dir ist wohl wirklich schon ne Sicherung durch :-(

Was ist hier den los.Hört sich verdammt nach einen Händler an.

Welcher normale Mensch schreibt hier das es in Ordnung ist,wen ich für ne Dursicht 200,-Euro bezahle(Öl=80,- Euro,vergoldet?).Ist doch ein Witz.Übrigens für den Normal-verdiener sind das immer noch 400,-DM.Dafür kaufe ich mir alle 2 Jahre,kein Fahrrad,sondern einen Arbeitswagen.Naja einige sind so durchgeknallt oder verdienen noch genug.Willkommen im Leben!

Einfach einen Betrag in den Raum werfen bringt nix!

Meine 1. Inspektion:Netto

AW/Std-----------------1,7---------------101€

Leihwagen---------------------------------12€

ÖL/Filter----------------4,6l---------------75€

Innenraumfilter---------------------------26€ (zu teuer)

Wischerblatt Vorne/Hinten---------------30€ (Frechheit)

Div-----------------------------------------15€

STEUER------------------------------------50€

BRUTTO-----------------------------------310€

Das nächste mal mache ich die Wischer selber.

Luftfilter muß ich mal sehen..

Leihwagen kann man eigentlich von den 310 "abziehen".

Also auf die 310 kommt man schnell.

Dennoch habe ich eher mit 250 gerechnet,ist halt in der Garantie.

Da muß man durch,danach mache ich vieles selber..

MfG

Moin,

Ob die Inspektionskosten nun hoch, oder weniger hoch sind ... muss ich nicht diskutieren und will Ich für mich auch nicht diskutieren.

Ich stelle mir da nur folgende Frage : Informiere Ich mich über solche Kosten nicht eigentlich BEVOR Ich ein Auto kaufe ?! Erfrage Ich nicht die Kosten BEVOR Ich das Auto abgebe (z.B. Telefonisch) und suche mir eventuell noch einen anderen autorisierten Händler der es eventuell günstiger macht ?!

Ich meine doch, das es seit Jahren bekannt ist, das insbesondere Inspektionskosten und Ersatzteile bei vielen japanischen Herstellern etwas teurer sind als z.B. die von Ford oder Opel. Klar ist es happig das für den Liter Öl teilweise 20 Euro verlangt werden ... aber hat z.B. mal wer nachgesehen was der Liter Öl für nen C-Klasse Diesel kostet (40-45 Euro beim Freundlichen!). Das soll keine Entschuldigung sein ... aber so ist der Marktmechanismus ... alles das was ICH an KOSTENLOSEM Service verlange ... muss sich das Autohaus irgendwo wiederholen. Welche Optionen hat es denn noch ?! Da sind nur die Werkstattpreise möglich. Ist leider so.

Und ja ... das ist richtig ... unter Umständen kann in der Tat das in der Anschaffung TEURERE Auto ... das unterm Strich billigere gewesen sein. Aber damit beschäftigt man sich doch eigentlich vor dem Kauf, oder nicht ??? (Also Ich habe das bisher jedenfalls immer so gemacht !)

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Ich stelle mir da nur folgende Frage : Informiere Ich mich über solche Kosten nicht eigentlich BEVOR Ich ein Auto kaufe ?! Erfrage Ich nicht die Kosten BEVOR Ich das Auto abgebe (z.B. Telefonisch) und suche mir eventuell noch einen anderen autorisierten Händler der es eventuell günstiger macht ?!

Vor dem Kauf wurden mir 250 EUR genannt. Vielleicht hat der Verkäufer das Material vergessen?!

Ich habe nun den zweiten Händler in der Gegend probiert. Die nehmen sich vom Preis nicht viel, der erste hat dazu noch ordentlich gepfuscht. Dort musste ich nach zwei Werkstattaufendhalten jeweils den Pannendienst rufen.

Ich überlege, nachdem meine Cari im Herbst 7 Jahre alt wird, nicht wieder in eine freie Werkstatt in der nähe meiner Eltern zu fahren. Dort liegt der Stundenlohn noch bei knapp 40 EUR anstelle von 75 EUR hier beim Mitsu-Händler. Dafür nehme ich mir dann gerne einen Tag Urlaub, weil die Anfahrt weiter ist.

Wenn ausreichend Leute die Mitsu-Händler boykottieren holt man diese vielleicht mal von Ihrem hohen Roß herunter. Auch der freie Händler hat Raum- und Personalkosten und kann auch mit weniger hohen Rechnungen gut leben.

am 1. Juli 2007 um 15:49

Zitat:

Original geschrieben von tomboy71

Ja, danach habe ich in der Mitsu-Werkstatt gefragt. Antwort vom Werkstattleiter: Mitsubishi verbietet es den Händlern, Kats zu schweißen.

Klar, an den Ersatzteilen verdient man ja viel mehr. Noch dazu handelt es sich dabei um einen Serienfehler, der beim DID wohl öfters auftrat.

Später muss wohl ein geändertes Flexrohr verbaut worden sein, um die Vibrationen auf den Kat zu reduzieren.

Die haben mal zu mir gesagt das seien edelstahl kats ,wenn man das schweissen würde wird das nicht lange halten. Aber so ganz geglaubt habe ich das natürlich nicht so ganz.

hatte das auto mal bei meinem händler auf die rampe gefahren um was zu gucken,da sagte der meister nebenher der kat wäre GERISSEN. Das war bei ca. 160.000km. Und meinte wenns im auto mal anfängt zu stinken ,dann seies der kat.Jetz habe ich 205.000km drauf. Immernoch der selbe kat.Ich habe mir das auch selber mal angeguckt,hab da aber nichts verdächtiges gefunden.

 

gruss

Moin,

Ja...der hat Personalkosten und Raumkosten ...

Aber er hat nicht die Kosten am Allerwertesten sind alle 3-6 Monate neue Vorführer kaufen zu müssen, er muss nicht laufend seine Mechaniker für Änderungen bei Mitsubishi zum Lehrgang schicken, er muss nicht seine Werkstatt laufend den Anforderungen von Mitsubishi entsprechend umgestalten und er muss nicht sämtliche Software für teuer Geld kaufen, sondern kann sagen ... einen XYZ hab Ich ewig nicht gesehen ... für den kaufe Ich die Software dann eben nicht.

Vertragshändler zu sein ... ist merklich teurer als freie Werkstatt zu sein. Deshalb werden die IMMER teurer sein müssen. Wie groß natürlich der Abstand sein muss ... ist immer eine gewisse Frage ;)

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Colt CZ3 Inspektion / Wucher?