ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Colt CZ3 Inspektion / Wucher?

Colt CZ3 Inspektion / Wucher?

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 0:05

Hallo zusammen,

habe gerade meinen Colt vom 1. KD abgeholt - die haben allen Ernstes 216,- Euro verlangt!

Das ist doch nur ein Öl- und Filterwechsel...

Öl ist auch "Normales" (10W40)

Richtzeit (1,7 Std!) hin oder her - es kann doch net normal sein, daß man für einen

lumpigen Ölwechsel über 200,- Euro bezahlen muß!

Der Rest des Kundendienstes besteht aus Durchsicht hier und Durchsicht da.

Ich behaupte mal, die haben net länger als 45 Minuten gebraucht und

abgerechnet wird die volle Richtzeit zum stolzen Stundensatz von 80,- Euro.

Würde mich freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mal mitteilt.

Geschockte Grüße

Jörg

_________________

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von GeorgK2

Um die Garantie zu wahren, muss man die ersten beiden Jahre nun mal in die Vertragswerkstätte, und das nützen die eben aus, um schnell einen 100er plus zu machen. Aus. So einfach ist das. Ärgerlich wie jeder Beschiss, aber das muss man einkalkulieren.

Erst mal sind es 3 bzw. möglicherweise sogar 5 Jahre Garantie.

Zweitens......kannst du deine Stammtischweisheit irgendwie belegen?

Oder geht das mehr in die Richtung alle Polizisten lügen, Merkel ist hübsch, Möllemann wurde ermordet, Elvis lebt......?

115 weitere Antworten
Ähnliche Themen
115 Antworten
am 28. Dezember 2008 um 4:29

Nanu ?? Lauter Politics und kein Mod mosert ??

Alle streiten sich scheinbar, obwohl sie sich doch völlig einig sind im wesentlichen.

Ich seh's so: Irgendwie ist hierzulande was umkonstruiert worden, sodass alle die was können, verantwortungsbewußt sind und fleißig sein wollen gnadenlos ausgeschlachtet werden und immer am Hungertuch gehalten werden, während Faulheit, Dummheit und schmierig-kriminelle Cleverness gefördert wird.

Kein anständiger Mensch kann duch ehrliche Arbeit mehr hierzulande eine Familie ernähren, es scheint nicht "erwünscht" zu sein. Weder die die schwere körperliche Arbeit machen (wo halt meist die Löhne meines Wissens niedrig sind), egal ob gering oder mittelmäßig ausgebildet, noch extrem höchst-ausgebildete - alle werden sie diskreditiert und dann per 400Euro-Jobs oder Zeitarbeit ausgeschlachtet.

Wer davon profitiert ist mir nicht klar, es scheinen die zu sein, die per Gewohnheit seit langen Jahren in einem Job rumdoofeln (und sich gegenseitig im Sattel absichern), ohne irgendetwas gescheites zu leisten - die sind dann Schlag 5 Uhr am Sportplatz, und gähnen vom anstrengenden Langweilen den ganzen Tag - während z.B. irgendeine arme Sau die Inspektion am Mitsubishi machte und noch die ganze Nacht dran sitzt, weil er/sie es nicht verantworten will, dass die Karre mit verpfuschter Bremse rausgeht. Und das ist in allen Bereichen zu befürchten, Katastrophen wie Tschernobyl hatten ähnliche Ursachen, soweit ich hörte - doofelnde "Deppen-forschen-Aktion" über einen Schichtwechsel hinweg, wo wieder der eine nicht wußte, was der andere verzapft hatte, war das, laut der Berichte, die ich nicht mehr finde....

Gruß:):confused:

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Zitat:

Original geschrieben von big-sylvester

 

Also: falls dich das Interessiert wie man mit 8,50€ die Std. so auskommt und du so aufwendige Rechnungen hier vorstellst dann bitte!

Hier mein Persönlicher echter Beispiel an meinem Verdienst! Den ich bin hier Anonym und habe keine geheimnisse! Ich Arbeite im Sicherheitsgewerbe, als gelernte Fachkraft für Schutz und Sicherheit bekomme ich 7,44€ die Std. Und das ist noch viel im Vergleich zu meinen Kollegen! Die Meisten in unserer Firma, und das sind ca. über 80% der 1200 Mitarbeiter in Berlin, bekommen 5,25€ Tariflohn! Das sind mit Zuschlägen und bei ca. 200 durchschnittlicher Monatsstunden um die 1000,-€ netto, mal 100,- mehr mal weniger! Wie man damit auskommt? Aber alle leben und ist noch keiner verreckt! Manche bekommen bestimmt auch Wohgeld oder zuschüsse vom Hartz 4!

Ich habe je nach Stunden Anzahl zwischen 1500,- und 1900,-€ brutto je nach Zuschlagart und Anzahl netto: zwischen 1150,- und 1400,-€. Und das ist schon viel für mich! Mit 1400,-€ jeden Monat könnte ich leben doch das passiert ein bis zwei mal im Jahr :-( Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und Vermögenswirksame Leistungen werden auch in unserer Firma nicht bezahlt, wie bei den meisten berliner Betrieben auch!

Ich habe eine Freundin die noch zur Schule geht ca. 500,-€ Bafög dafür vom Staat Kriegt + 154,-€ Kindergeld für Sie und 154,-€ für meine 2 Jährige Tochter. Zusammen im Schnitt ca 2100,-€ für uns drei! Miete Warm für 72qm Wohnung 450,-€ + 30,- Strom+ 30,-Telefon+ 25,-Internet + 250,- Nahrungsmittel + 150,- Hygienäartikel wie Duschgel, Zahnpasta, Wascmittel, Katzenstreu und Nahrung usw. + 25,- Monatskarte Schüler (Freundin)+ 60,- Spritkosten für Gas im Monat bei 800Km bleiben immer noch mehr als 1000,-€ übrig. Davon wird jeden Monat 300 aufs Sparkonto beiseite gelegt und den rest sieht man nie wieder. Das heißt Kleidung, Schuhe, Schreibsachen, Spielzeug, Fahrzeug und Wohnungspflege, Hobbys!

So lebt man mit einem Bescheidenen Haushaltsgeld, aber es gibt bestimmt viel schlimmeres!

P.S. Raten für Kredite haben wir nicht und Autoversicherung kostet einmal im Jahr 300,-€! ;-)

Immer mehr Menschen in Deutschland verdienen zu wenig, um davon leben zu können. Die Zahl der Voll- und Teilzeit-Arbeitnehmer mit zusätzlichen Hartz-IV-Bezügen zur Sicherung des Existenzminimums stieg 2008 weiter. Bis Juli 2008 ist die Zahl der sogenannten Aufstocker, deren Arbeit mindestens 800 Euro brutto im Monat einbringt, von Januar bis Juli von 369.597 auf 384.467 gestiegen. Das Bundesarbeitsministerium hatte das Einsparpotenzial bei Hartz IV durch einen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro die Stunde auf "eine bis 1,5 Milliarden Euro" beziffert.

 

Traurig genug, daß man als Familienvater weniger oder genau so wenig verdient wie ein ALG II Empfänger bekommt mit seiner Famile. Das wollte ich mit meiner Rechnung zum Ausdruck bringen. Wenn Dein Auto kaputt ist, woher bekommst Du die 14.0000 bis 20.000 für ein neues her? Bei dem Gehalt ist man nicht kreditwürdig, bzw man würde im schlimmsten Fall die Raten schon bald nicht mehr bewältigen können.

Du kannst stolz darauf sein, das Du für so wenig Geld arbeiten gehst. Das ehrt Dich.

Aber findest Du das prinzipiell in Ordnung? Während andere das Geld in den Hinterzimmern stapeln? Ich meine damit solche Leute wie Zeitarbeiterfirmen und andere Verbrecher. Sie leben von der Not und Verzweiflung der anderen, auch für 5 Euro oder weniger arbeiten zu müssen. Ja kapierst Du denn nicht was ich sagen will? Wenn eine Firma seine Mitarbeiter nicht ausreichend bezahlen kann, wobei ich mal sarkastisch unterstelle, daß Sie es bestimmt tun würde, wenn es möglich wäre, ist sie nicht darseinsberechtigt, da kann nicht die Algemeinheit mit Wohngeld und anteiligem ALG II die Firma aufrecht erhalten. Aber genau weil dies geschieht, genau DESHALB bekommst Du und die anderen aus Deinen Erzählungen so wenig Lohn vom Chef, und den Rest von uns anderen, den Steuerzahlern, deren Nettoeinkommen niedriger ist als das Bruttoeinkommen. Es Sei DIR gegönnt, aber nicht Deinem Chef.

Hie liegt der Hase im Pfeffer. Das ist eine perverse Lohnpolitik, von der BRD gefördert. Die sägen an einem Ast, auf dem wir alle sitzen.

Und denkt daran: Das Bafög muß auch irgend wann zurück gezahlt werden.

Das Ausbildungs Bafög muß zum Glück nicht zurückbezahlt werden! Da es sich bei meiner Freundin um eine schulische Ausbildung handelt und nicht um ein Studium!

Aber im großen und ganzen bin ich ganz deiner Meinung was die Lohnpolitik der BRD angeht! Es werden Jahr für Jahr immer mehr "Aufstokker" die zu ihrem Hungerlohn Wohngeld oder ähnliches bekommen, und die Regierung schmückt sich mit jedesmal neuen Arbeitslosenzahlen die lange nicht mehr stimmen und immer durch ABM Maßnahmen und ähnlichem schön frieseiert werden! Und die Firmen müssen nicht mehr Zahlen! Warum den auch!? Die Arbeiter können sich den rest vom Staat holen und wir "Firmen" verdienen uns ne goldene Nase!

Ja und zuKawa_Harlekin:

du hast sowas von Recht! "Alle streiten sich scheinbar, obwohl sie sich doch völlig einig sind"!!!

Zitat:

Original geschrieben von Kawa_Harlekin

Nanu ?? Lauter Politics und kein Mod mosert ??

Alle streiten sich scheinbar, obwohl sie sich doch völlig einig sind im wesentlichen.

Ich seh's so: Irgendwie ist hierzulande was umkonstruiert worden, sodass alle die was können, verantwortungsbewußt sind und fleißig sein wollen gnadenlos ausgeschlachtet werden und immer am Hungertuch gehalten werden, während Faulheit, Dummheit und schmierig-kriminelle Cleverness gefördert wird.

Kein anständiger Mensch kann duch ehrliche Arbeit mehr hierzulande eine Familie ernähren, es scheint nicht "erwünscht" zu sein. Weder die die schwere körperliche Arbeit machen (wo halt meist die Löhne meines Wissens niedrig sind), egal ob gering oder mittelmäßig ausgebildet, noch extrem höchst-ausgebildete - alle werden sie diskreditiert und dann per 400Euro-Jobs oder Zeitarbeit ausgeschlachtet.

Wer davon profitiert ist mir nicht klar, es scheinen die zu sein, die per Gewohnheit seit langen Jahren in einem Job rumdoofeln (und sich gegenseitig im Sattel absichern), ohne irgendetwas gescheites zu leisten - die sind dann Schlag 5 Uhr am Sportplatz, und gähnen vom anstrengenden Langweilen den ganzen Tag - während z.B. irgendeine arme Sau die Inspektion am Mitsubishi machte und noch die ganze Nacht dran sitzt, weil er/sie es nicht verantworten will, dass die Karre mit verpfuschter Bremse rausgeht. Und das ist in allen Bereichen zu befürchten, Katastrophen wie Tschernobyl hatten ähnliche Ursachen, soweit ich hörte - doofelnde "Deppen-forschen-Aktion" über einen Schichtwechsel hinweg, wo wieder der eine nicht wußte, was der andere verzapft hatte, war das, laut der Berichte, die ich nicht mehr finde....

Gruß:):confused:

Bin diesmal Deiner Meinung ;)

am 22. März 2009 um 20:52

Zitat:

Original geschrieben von Baruse

Hallo zusammen,

habe gerade meinen Colt vom 1. KD abgeholt - die haben allen Ernstes 216,- Euro verlangt!

Das ist doch nur ein Öl- und Filterwechsel...

Öl ist auch "Normales" (10W40)

Richtzeit (1,7 Std!) hin oder her - es kann doch net normal sein, daß man für einen

lumpigen Ölwechsel über 200,- Euro bezahlen muß!

Der Rest des Kundendienstes besteht aus Durchsicht hier und Durchsicht da.

Ich behaupte mal, die haben net länger als 45 Minuten gebraucht und

abgerechnet wird die volle Richtzeit zum stolzen Stundensatz von 80,- Euro.

Würde mich freuen, wenn Ihr Eure Erfahrungen mal mitteilt.

Geschockte Grüße

Jörg

_________________

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

 

Ob die Inspektionskosten nun hoch, oder weniger hoch sind ... muss ich nicht diskutieren und will Ich für mich auch nicht diskutieren.

 

Ich stelle mir da nur folgende Frage : Informiere Ich mich über solche Kosten nicht eigentlich BEVOR Ich ein Auto kaufe ?! Erfrage Ich nicht die Kosten BEVOR Ich das Auto abgebe (z.B. Telefonisch) und suche mir eventuell noch einen anderen autorisierten Händler der es eventuell günstiger macht ?!

 

Ich meine doch, das es seit Jahren bekannt ist, das insbesondere Inspektionskosten und Ersatzteile bei vielen japanischen Herstellern etwas teurer sind als z.B. die von Ford oder Opel. Klar ist es happig das für den Liter Öl teilweise 20 Euro verlangt werden ... aber hat z.B. mal wer nachgesehen was der Liter Öl für nen C-Klasse Diesel kostet (40-45 Euro beim Freundlichen!). Das soll keine Entschuldigung sein ... aber so ist der Marktmechanismus ... alles das was ICH an KOSTENLOSEM Service verlange ... muss sich das Autohaus irgendwo wiederholen. Welche Optionen hat es denn noch ?! Da sind nur die Werkstattpreise möglich. Ist leider so.

 

Und ja ... das ist richtig ... unter Umständen kann in der Tat das in der Anschaffung TEURERE Auto ... das unterm Strich billigere gewesen sein. Aber damit beschäftigt man sich doch eigentlich vor dem Kauf, oder nicht ??? (Also Ich habe das bisher jedenfalls immer so gemacht !)

 

MFG Kester

Vollkommen richtig. Welfremde Schnäppchenjäger da, abzockende Werkstätten hier und letztendlich ist es doch sooo einfach, stimmts? ;)

am 11. Mai 2009 um 12:18

Super:

 

1,5 a 75 €uro = 112 €

4 Liter a 15 € = 60 €

Ölfilter 11 €

 

Summe: 183 €

MwSt 19 % 34€

Summe: 217 €

 

Da siehst du wer der Abzocker ist - Vater Staat dank seiner MWST!!!!! Preis somit vollkommen Okay!

MfG

am 11. Mai 2009 um 20:38

Schautmal hier rein.

Die haben fast die selben Preise!!!

http://www.motor-talk.de/.../1-inspektion-t1840289.html?...

 

mfg CB5GTI

am 30. Juni 2010 um 7:15

Hallo zusammen...

Also ich habe für meine erste Inse ,im letzten Jahr, 101,08€ bezahlt und bin voll und ganz zufrieden gewesen.

Was mir alles berechnet wurde: Arbeitslohn 48€, Ölfilter 7,40€, Motoröl 10W40 22,18€, Dichtring 0,50€, Bremsenreiniger 3,36€ und Unterbodenschutz 3,50€ +19% MWSt 16,14€.

Vollkommen i.O. und dafür das mir noch die Handbremse zusätzlich eingestellt worden ist!!!

Jetzt kommt die große Inse dran und da kann ich mit rund 250€ rechnen.Nette kompetente Vetragswerkstatt mit guten Preisen.

Grüße

Hallo,

habe eine Inspektion bei meinem colt machen lassen. Bj. 2006 und nur 20000km gelaufen.

Die 80000km Inspektion wurde aber gemacht (siehe Anhang).

Wenn man den Service an den Bremsen abzieht, dann ist das doch noch ok...

Gruß Ernielupo

Bild-2
Bild-1
am 10. Januar 2011 um 19:56

Hab am Samstag meinen kürzlich erworbenen 99er Space Wagon zur Inspektion abgeliefert, wußte noch nicht was mich erwartet (bisher nie in Markenwerkstätten gewesen weil bei meinen alten Renaults um das gröbste selbst gekümmert). Der Techniker hat sich eine halbe Stunde Zeit genommen um vor meinen Augen das Auto auf der Bühne zu checken und dabei alles zu erläutern (hab etwas ahnungslos getan um zu testen ob er mir was aufschwatzen will), hat mir alle Fragen super beantwortet und einen echt vertrauenswürdigen Eindruck gemacht. Die Inspektion soll 160 Euro kosten, Ölwechsel ist dabei. Ich denke das ist völlig akzeptabel, und ich weiß wie wenig der Laden unterm Strich davon haben wird. Und trotzdem diese Muße mir alles zu erläutern und mich nach allen Befindlichkeiten des Wagens zu befragen um eventuelle Probleme zu erkennen, so gefällt mir das und ich fühle mich gut beraten!

Moin.

Die 1. Inspektion von meinem Colt Bj. 2009 hat mich:

ext. beschafft:

- Luftfilter: 12,70€

- Ölfilter: 6,73 €

- Innenraumfilter: 14,02€

- 5l M-Öl Mobil 1 New Life 0- W40: 42,90€

- PuV: 4,95€

- Service nach Wartungsprotokoll (1,7 AW/Std)

- 1x Dichtring

Kosten: 127,77€

Alles Brutto

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Colt CZ3 Inspektion / Wucher?