ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Chiptuning ohne echte Performance Verbesserung

Chiptuning ohne echte Performance Verbesserung

Audi
Themenstarteram 10. Mai 2018 um 0:02

Hallo Leute,

ja, ich weiss, falsches Forum, aber ich sehe kein treffenderes. Zumindest habe ich ja Audis.

Ich muss euch hier nach diversen Erfahrungen um Rat fragen und vielleicht das Thema auch insgesamt zur Diskussion stellen.

Alle reden immer davon wie toll ihr Wagen nach dem Chiptuning geht und dass sie das immer wieder machen würden. Die Euphorie kann ich nicht teilen.

Nach diversen Erfahrungen mit Chiptuning frage ich mich, ob ich jetzt immer auf die Nase gefallen bin oder ob das ganze Chiptuning grosser Nepp ist.

Erstes Auto war ein A4 3,0tdi 233 PS. Bei SKN auf angeblich um 280 PS gebracht.

Ergebnis: Endgeschwindigkeit +15km/h, keine nenneswerte Verbesserung im Durchzug.

Nach über 100.000km mit fast ausschliesslich Vollgas keine Nachteile bei Haltbarkeit und Verbrauch

Zweites Auto A8 4,2tdi auch bei SKN von 326 auf angeblich 365PS, genaue Angaben gab es nicht.

Ergebnis: Vmax wurde nicht rausgenommen, zum Reklamieren fehlte mir die Zeit. Trotzdem ging er etwas leichter auf die 270 (GPS). Im Durchzug keine Verbesserung bemerkt.

Nach über 150.000km mit fast ausschliesslich Vollgas keine Nachteile bei Haltbarkeit und Verbrauch

Danach Schnauze voll von SKN.

Nächstes Auto war ein A6 biturbo. Bei BB in Siegen von 313 auf (angeblich gemessene) 421PS gebracht.

Diesmal wollte ich mich auf subjektives nicht verlassen. Also für 400nochwas Mäuse die Performance Box von Racelogic bei Leitspeed gekauft.

Ergebnis: Topspeed viel besser, aber von 100-200 eine Verbesserung von lächerlichen 0.5 Sekunden.

Benchmarktest: Ein Seat mit 300 PS fährt mir auf der Autobahn davon als ob ich im Bus sitze, ebenso die E-Klasse mit 333PS. Ich komme nicht mal an einem BMW 330d vorbei! Und das obwohl ich angeblich über 160PS mehr haben sollte!!!

Was aber auffällt ist, dass wenn man bei niedrigen Geschwindigkeiten bis ca. 120 das Gaspedal nur streichelt, man das Gefühl hat, in einem Rennwagen zu sitzen. Allerdings tut sich auch nicht mehr wenn man weiter durchdrückt. Grandiose Täuschung also.

Nächster Versuch war mein Cabrio. S5 V6. Sollte angeblich mit der ABT Box von 333 auf 435PS kommen. Dass aus dieser lahmen Gurke kein Sportwagen wird, war mir voher schon klar, aber das Ergebnis war trotzdem eine Überraschung.

Topspeed für das Auto viel zu hoch (Vmax offen), Durchzug bei leichter Gaspedalbetätigung deutlich besser, bei Vollgas aber unverändert schlecht.

Messung 100-200 brachte eine Verbesserung von ebenfalls zwischen 0,5 und 0,8 Sekunden. Und das bei 30% Mehrleistung!

Mit 435 PS wäre das Auto im Bereich von einem älteren S6 mit 420PS oder einem M3 mit 420PS. In Realität käme ich nicht mal mit dem alten M3 mit 343 PS mit.

Jetzt komme ich endlich auf den Punkt, bzw. zu meiner Frage:

Kann das sein, dass das ganze Chiptuning nur eine subjektive Verbesserung bringt? Und ansonsten ein Mega-Nepp ist? Das kann mir doch niemand erzählen, dass 30% Mehrleistung nicht messbar sind. Ich habe versucht, mich vorher mal zu informieren. Es gibt kaum Messungen von chipgetunten Autos, wo ich vergleichen könnte. Alles nur so wischiwaschi. Toller Durchzug, weniger Verbrauch, etc. Blablabla eben.

Oder verstehe ich jetzt etwas grundlegendes nicht? Ich verstehe schon, dass sich durch Software nicht die Übersetzung ändern lässt, aber mehr Drehmoment und mehr Leistung sollte schon zu mehr Performance führen oder???

Was meint ihr dazu? Habt ihr Erfahrungen und auch Messungen?

Desillusionierte Grüsse

Ähnliche Themen
167 Antworten

Hi,

auch ich habe einige Autos mit Chip- Tuning schon gefahren.

Es ist so, wie Du festgestellt hast.

Im " unteren " Geschwindigkeitsbereich ist eine Verbesserung spürbar.

Im " oberen " Geschwindigkeitsbereich kann man es vernachlässigen.

Meine Vermutung ist: um einen vorzeitigen Motortod zu verhindern, wird im

" oberen " Geschwindigkeitsbereich alles zurückgefahren.

Die serienmäßigen Kennfelder werden durch das Chip- Tuning normalerweise nicht verändert.

Oftmals wird nur die Einspritzmenge etwas erhöht, da dem Steuergerät eine bestimmte

Temperatur des Kraftstoffs oder des Motors vorgegaukelt wird.

Hallo,

ich kann deinen Frust verstehen, obwohl ich nicht unbedingt ein Anhänger von Chiptuning bin.

Die Angaben von soundso vielen mehr-PS sagen leider nicht viel aus. Die Leistung ist nur ein Rechenwert bei einer bestimmten Drehzahl und sagt eigentlich nichts darüber aus was sich bis dahin tut.

Aussagekräftiger ist schon das plus an Drehmoment. Weil dies spürst du am Popometer.

Wirklich interessant ist die Leistungs+Drehmoment Kurve, und dies am Besten am Prüfstand gemessen, vor und nach dem Tuning.

Da trenn sich dann die Spreu vom Weizen, aber dies kostet halt auch etwas Geld. ;)

1. Man gewöhnt sich zu schnell dran.

2. 15km/h mehr Endgeschwindigkeit bedarf bei 250km/h schon einiges an mehr Leistung.

3. 0,5 Sekunden von 0-100 weniger ist doch auch gut. Traktion bleibt die selbe und das Getriebe darf auch nicht zerfetzt werden. Gucke mal bei Sportwagen, oder auch im Wiki, wie viel PS 0,5 Sekunden in dem Bereich ausmachen. Klar braucht man um statt in 13,5 in 13 Sekunden von 0 auf 100 zu kommen nicht so viel Mehrleistung, wie wenn man von 6,5 auf 6 Sekunden kommen will, dieses ist zu berücksichtigen.

 

Ich habe meinen 3.0TDi ASB mit 232PS damals auf 275PS chippen lassen und war zufrieden. Er war im Durchzug etwas besser und hat eine etwas höhere Endgeschwindigkeit erreicht.

Themenstarteram 10. Mai 2018 um 15:59

Hi,

das ist keine Frage des Geldes.

Das Problem ist ja, dass es keine antändig motorisierten Diesel gibt. Ich fahre nur lange Strecken, meistens nachts und ein Benziner taugt da nicht. Da stehe ich alle 150km an der Zapfsäule. Mit dem Diesel schaffe ich eigentlich immer mindestens 400km.

LG

 

Zitat:

@Maikäfer schrieb am 10. Mai 2018 um 09:27:36 Uhr:

Hallo,

ich kann deinen Frust verstehen, obwohl ich nicht unbedingt ein Anhänger von Chiptuning bin.

Die Angaben von soundso vielen mehr-PS sagen leider nicht viel aus. Die Leistung ist nur ein Rechenwert bei einer bestimmten Drehzahl und sagt eigentlich nichts darüber aus was sich bis dahin tut.

Aussagekräftiger ist schon das plus an Drehmoment. Weil dies spürst du am Popometer.

Wirklich interessant ist die Leistungs+Drehmoment Kurve, und dies am Besten am Prüfstand gemessen, vor und nach dem Tuning.

Da trenn sich dann die Spreu vom Weizen, aber dies kostet halt auch etwas Geld. ;)

Themenstarteram 10. Mai 2018 um 16:03

das kann ja sein.

Aber jetzt stell Dir mal vor dass Du 1.000, 2.000 oder was weiss ich wieviel Geld ausgibst und am Ende sich am (objektiven) Durchzug nichts ändert. Nur das (subjektive) Empfinden ändert sich.

Das ist doch bissl schade.

Noch viel mehr wenn man eine lange Strecke benötigt um an einem Touran vorbei zu kommen.

Enttäuschend...

 

Zitat:

@Schubbie schrieb am 10. Mai 2018 um 11:42:18 Uhr:

1. Man gewöhnt sich zu schnell dran.

2. 15km/h mehr Endgeschwindigkeit bedarf bei 250km/h schon einiges an mehr Leistung.

3. 0,5 Sekunden von 0-100 weniger ist doch auch gut. Traktion bleibt die selbe und das Getriebe darf auch nicht zerfetzt werden. Gucke mal bei Sportwagen, oder auch im Wiki, wie viel PS 0,5 Sekunden in dem Bereich ausmachen. Klar braucht man um statt in 13,5 in 13 Sekunden von 0 auf 100 zu kommen nicht so viel Mehrleistung, wie wenn man von 6,5 auf 6 Sekunden kommen will, dieses ist zu berücksichtigen.

Ich habe meinen 3.0TDi ASB mit 232PS damals auf 275PS chippen lassen und war zufrieden. Er war im Durchzug etwas besser und hat eine etwas höhere Endgeschwindigkeit erreicht.

Wie du oben schon selber geschrieben hast, wenn die V/max nicht rausgenommen wurde, dann wirst du auch nicht viel an der Endgeschwindigeit merken, warum auch.

Bei manchen Fahrzeugen geht es auch gar nicht, oder man kann es auch nicht.

Dann kommt es noch hinzu, was man beim Chiptuning gemacht hat, bzw. wodrauf man Wert gelegt hat.

Wenn dann solltest du auf den Prüfstand fahren und dann kann man vergleichen.

Man kann nun keine Wunder erwarten, wenn man "nur" die Software ändert. Ich war mit der Software von Siemoneit-Racing zufrieden.

Wenn man noch mehr Leistung benötigt, dann braucht man oftmals andere Turbos, geänderte Abgasanlage, Getriebe anpassen, ggf. Motorinnereien ändern, Getriebesoftware anpassen, bzw. Bauteile verstärken.

Aber wenn Geld keine Rolle spielt, dann kann ein Prüfstandslauf Klarheit schaffen, ob das Fahrzeug überhaupt die erwartete Leistung erreicht oder ob vielleicht irgendwo ein Defekt vorliegt.

Kommt auch immer drauf an, ob der Chiptuner sein Handwerk versteht und welche Basis man hat.

Themenstarteram 10. Mai 2018 um 22:58

Gute Idee eigentlich. Das mache ich mal...

Dann poste ich...

Grüsse

Zitat:

@Schubbie schrieb am 10. Mai 2018 um 19:21:24 Uhr:

Man kann nun keine Wunder erwarten, wenn man "nur" die Software ändert. Ich war mit der Software von Siemoneit-Racing zufrieden.

Wenn man noch mehr Leistung benötigt, dann braucht man oftmals andere Turbos, geänderte Abgasanlage, Getriebe anpassen, ggf. Motorinnereien ändern, Getriebesoftware anpassen, bzw. Bauteile verstärken.

Aber wenn Geld keine Rolle spielt, dann kann ein Prüfstandslauf Klarheit schaffen, ob das Fahrzeug überhaupt die erwartete Leistung erreicht oder ob vielleicht irgendwo ein Defekt vorliegt.

@ cerberus2003: Du verwechselst Chiptuning mit einer Tuningbox! Lass dir das nicht einreden. Beim Chiptuning werden sehr wohl die Kennfelder bearbeitet, sonst wäre es ja kein Tuning!

Ich kenn keinen, der sich bei 50-150Nm mehr aufgeregt hätte er spürt nichts!

Also ich habe meinen bmw 123d Chippen lassen. Von gemessenen 220ps auf 260ps und plus 100NM. Ist auf Haltbarkeit abgestimmt und man merkt dass schon massiv, er zieht unten rum sehr viel besser und hängt besser am Gas. Im oberen Bereich weiß ich ned wie viel das gebracht hat aber ich fahre eh nie schneller als 200kmh

Man darf jetzt aber auch nicht denken, dass man mehr Leistung hat, da das Gaspedal getuned wurde. Wichtig ist, was dabei rumkommt, wenn man durch tritt. Nur weil der Tuner jetzt bei 50% Gaspedalstellung 75% eingetragen hat, ist das Fahrzeug nicht schneller. Zudem würde ich solch ein Tuning nicht wollen, da man dann nicht so genau dosieren kann.

Aber wenn er stärker durchzieht, dann ist ja gut.

@ Schubbie Warum sprichst du jetzt von einem Gaspedaltuning? Ist aber auch nicht schlecht. Man hat zwar keine Mehrleistung, aber dafür schiebt er besser an.

Hi,

Wurde den jeweils auch das Getriebe angepasst? Denn die verfügen ja auch über eine Drehmoment Begrenzung.

Heißt der Motor macht Serie 450Nm und es ist zb das dq500 dsg verbaut, und man erhöht das Drehmoment auf über besagte 500Nm, regelt das Getriebe das eingehende Drehmoment runter. Und die Mehrleistungen verschwindet.

Ebenso bei langen Vollgas Etappen, bei warmen Wetter und warmer Ansaugluft nehmen die Motoren Serie schon Leistung zurück.

Darum würde ich Minimum immer den LLK tauschen, bei einigen Fahrzeugen sogar schon wenn sie noch Serie sind.

Gruß

Alex

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Chiptuning ohne echte Performance Verbesserung