ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Chiptuning 2,6 V6 (B4 quattro) ???

Chiptuning 2,6 V6 (B4 quattro) ???

Themenstarteram 9. Dezember 2005 um 15:58

Hallo,

Ich habe gehört, daß es beim 2,6l V6 (150PS) "einfach" wäre, dem Motor etwas mehr Dampf zu geben.

Nur ich weiß nicht wie! Wenn's Chips gibt, sollten die sinnvoll appliziert sein. Nicht nur Zündung vor und Kraftstoff runter ohne Rücksicht auf (Klopf-)Verluste, ich will ja in einem Jahr auch noch Spaß mit meinem Audi haben!

Hat jemand "Chip-Erfahrung" mit diesem Motor? Bringt's das? Ist der originale Chip im Steuergerät gesockelt?

Gibt es "offene" Luftfilter mit TÜV für diesen Motor und ist der Sound damit noch vertretbar sonor oder zu "prollig"?

Thanx für jede Hilfe!!!

Chris

Ähnliche Themen
14 Antworten

chip bringt nichts. benutz mal die suche.

Themenstarteram 9. Dezember 2005 um 16:50

Hallo!

Sorry, habe die Suche benutzt und nur Mutmaßungen gefunden und keine realen Erfahrungen. Ich wollte wissen, ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat und nicht ob jemand glaubt oder nicht glaubt, daß ein Chip was bringt oder nicht.

Es ist ohne Zweifel technisch möglich, über das Motormanagemant (auch bei so alten Benzinmotoren ohne ATL!) dem Motor eine kleine Leistungsspritze zu verpassen.

Ich hatte einen VW Passat VR6 und der hat mit einem

Chip auf dem Leistungsprüfstand ca. 7kW Mehrleistung gebracht! Und jetzt such ich einfach sowas für den 2,6l von Audi...

soso... dann müßt es bei deinem 2,6l laut dreisatz ja 6,5kw bringen. hammer, ob man da einen deutlichen unterschied merkt.

ebay chips kannst ja schon mal vergessen. und von seriösen tunern ist doch recht teuer. wenns dir das wert ist, hau rein.

Lambasonden und LMM checken und ggf. jeweils tauschen wird mehr bringen als jeder Chip.

Chiptuning bringt nur bei Turbos nennenswert Leistung.

Mit Billigchips wirst Du Deinen Motor recht schnell ruinieren,

und gute Chips gehen ebenfalls auf die Lebenserwartung.

Nur nicht so dramatisch.

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Lambasonden und LMM checken und ggf. jeweils tauschen wird mehr bringen als jeder Chip.

der 2.6er hat kein LMM,hat nur der 2.8er ;)

--- Ich hatte einen VW Passat VR6 und der hat mit einem

Chip auf dem Leistungsprüfstand ca. 7kW Mehrleistung gebracht! Und jetzt such ich einfach sowas für den 2,6l von Audi... ---

Wie oft war denn der wagen auf dem prüfstand? wenn du mit einem wagen 3x auf den prüfstand gehst hast du 3 verschiedene ergebinsse. in einer alten ( glaube sport auto) wurde ein RS4 auf den prüfstand gestellt und hatte ergebnisse zwischen 285 und 415PS - immer das gleiche auto! Dazu kommt, dass 7 kw bei einem 128kw starken wagen fast schon serienstreuung sind . insofern ist es finde ich zu teuer. Wenn man am 2,6er was machen möchte dann auf dem guten alten wege - der kostet natürlich was - allerings eigentlich nicht wirklich mehr als das chiptuning, für welches du auch 500€ hinlegen musst - also ca 100€ pro KW. Was man da alles machen kann werden dir mit sicherheit andere leute sagen können.

Gruß

BB

Themenstarteram 11. Dezember 2005 um 2:32

Zum Thema Prüfstand: Klar kommt es bei den Messergebnissen auf Temperatur und Relative Feuchte an. Das Fahrzeug war einmal auf dem Prüfstand. Den Chip hab ich gesockelt und einfach zwischendurch umgesteckt. Die Ergebnisse dürften also stimmen. Klar ist das nicht der Hammer, aber ohne ATL kann man von so 'nem alten Motor auch nicht wirklich mehr erwarten. 15-20kW wie so oft angekündigt is ja schon sehr optimistisch!

Wie mir scheint, hat hier noch nicht wirklich jemand Erfahrungen mit Chiptuning an dem besagten Motor gemacht (außer vielleicht subjektive Erlebnisse mit ebay-Chips...).

Hab gehört, daß man bei einigen sogar mit dem 1551/2 auslesen kann, daß so ein Ding (verbotenerweise) drinsteckt...

Falls doch jemand seine Erfahrungen gemacht hat, bitte melden! Thx!

Leistungsprüfstände bei Tunern sind nicht aussagekräftig, da die Korekturen von Rollverlusten und die EWG Korrektur nicht berücksichtigt werden. Mit dem Chip kann ich nur sagen, das bei Saugmotoren keine große Leistubgssteigerung möglich ist. Die Mehrleistung mit dem Sockelchip kann ich mir nicht so recht vorstellen ( der Originalchip ist verlötet und geht beim auslöten kaputt). Beim Chiptuning wird das ganze Steuergeröt so verstimmt, daß das Kennfeld ohne Klopfregelung geht. So ist der Motor relativ schnell kaputt.

Zitat:

Original geschrieben von replay21

Die Mehrleistung mit dem Sockelchip kann ich mir nicht so recht vorstellen ( der Originalchip ist verlötet und geht beim auslöten kaputt). Beim Chiptuning wird das ganze Steuergeröt so verstimmt, daß das Kennfeld ohne Klopfregelung geht. So ist der Motor relativ schnell kaputt.

aja!?

1. wenn man mit einem lötkolben umgehen kann, dann lötet man den alten eprom raus (ohne dass er kaputt geht), lötet einen sockel rein und man kann immer wieder wechseln ;) 2.ein steuergerät ist kein musikinstrument!

3.von chips mit "ausgeschalteter klopfregelung" sollte man sowieso die finger lassen.

Zitat:

Original geschrieben von replay21

Leistungsprüfstände bei Tunern sind nicht aussagekräftig, da die Korekturen von Rollverlusten und die EWG Korrektur nicht berücksichtigt werden. Mit dem Chip kann ich nur sagen, das bei Saugmotoren keine große Leistubgssteigerung möglich ist. Die Mehrleistung mit dem Sockelchip kann ich mir nicht so recht vorstellen ( der Originalchip ist verlötet und geht beim auslöten kaputt). Beim Chiptuning wird das ganze Steuergeröt so verstimmt, daß das Kennfeld ohne Klopfregelung geht. So ist der Motor relativ schnell kaputt.

*mitderhandvordenkopfklatsch*

arrrgh. ich habe noch nie so viel gequirlten mist in einem posting gelesen.

ich frage mich, warum immer wieder leute sich zu wort melden wenn es um themen geht von denen sie null ahnung haben ? gefragt wurde ganz klar nach ECHTEN erfahrungen und nicht nach geistigem müll den man mal irgendwann irgendwo aufgeschnappt hat und nun wiedergibt nur um irgendwas zu schreiben. zu dem thema chiptuning beim saugmotor gibt es scheinbar nur noch lemminge. einer erzählt was und alle plappern das nach. und wie bei der "stillen post", kommt mit jedem der es weitererzählt immer mehr blödsinn bei raus.

selbst wenn es "nur" 10ps sein, die man mehr bekommt - zusammen mit dem gestiegenen drehmoment bekommt man auf diese weise mehr fahrspaß zu bezahlbaren preisen. eine leistungssteigerung bei einem saugmotor ist im verhältnis zu einem turbomotor relativ teuer. chiptuning ist (wenn vernünftig gemacht) jedenfalls eine günstige lösung ohne kompromisse. nicht jeder möchte aus seinem sauger einen hochdrehenden und alltagsuntauglichen (durch andere nockenwellen) und lauten (abgasanlage) motor machen.

@engine99

melde dich mal bei mir. ich biete dir an, eine abstimmung von mir kostenlos zu testen. sollte der chip nicht deinen vorstellungen entsprechen, rüste ich dein fahrzeug kostenlos wieder auf serie zurück und du zahlst garnichts.

Bei einem Saug Benziner mit geregeltem Kat Chiptuning zu betreiben ist Unfug - wo soll denn da eine spürbare Mehrleistung herkommen?

z.b. mehr vorzündung, drehmomentbegrenzung lockern, einspritzzeitpunkt und -menge optimieren, usw. usw.

ich biete nicht umsonst chiptuning für saugmotoren an und parallel dazu eine 14 tägige rücknahmegarantie bei nichtgefallen oder nichterreichen der leistung.

das wäre völliger unfug, erst tuning zu verkaufen und dann wieder auszubauen. bislang hat von der rückgabemöglichkeit noch kaum jemand gebrauch gemacht.

Wenn der Zündzeitpunkt von Haus aus schon optimal ist bringt noch früher Zünden keine Verbesserung.

Einspritzmenge optimieren - die Treibstoffmenge ist ja indirekt vorgegeben, außer man setzt die Katregelung außer Kraft

Bei der Drehmomentbegrenzung (oder gar der Drehzahlbegrenzung) rumspielen ist meist sehr gefährlich. Das Drehmoment wird ja idR aus gutem Grund begrenzt (um zB dem Getriebe nicht Zahnschmerzen zu bereiten)

 

Wenn der Hersteller den Motor nicht absichtlich gedrosselt hat dann sind dem Chiptuning bei Saugmotoren einfach so enge Grenzen gesetzt dass die Kosten in absolut keinem vernünftigen Verhältnis zu den zu erwartenden Vorteilen stehen.

Im Prinzip schon richtig, auf der anderen Seite aber auch wieder nicht.

Jeder Motor hat auf Grund von Serientoleranzen und verschiedenen Ländernormen und Anpassungen noch einen gewissen Spielraum, auch Saugmotoren.

Daher sind hier in der Regel noch "schlafende Hunde" zu wecken,wenn man was davon versteht.

Die Krux an der Geschichte ist allerdings die falsche Erwartungshaltung der Leute, das Ergenbis ist stark limitiert, im Gegensatz zum Turbo,da werden nicht mal eben 30PS frei gekizelt.

Merken kann man diese eher geringe Leistungssteigerung aber teilweise schon, ich bilde sie mir bei meinem VR6 auch ein.

Nur, vielfach steht das Ergebnis nicht im Einklang mit den Kosten, ebenfalls ein Problem beim Sauger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Chiptuning 2,6 V6 (B4 quattro) ???