Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Chiptuning Einbau 1.6 HDI FAP 110

Chiptuning Einbau 1.6 HDI FAP 110

Peugeot 207 1 (W)
Themenstarteram 25. März 2012 um 18:21

Hey Alle zusammen!

Ich fahre einen 207 1.6 HDI FAP 110 80kw und habe mir am Freitag einen Tuningchip bestellt.

Mir wurde allerdings per E-Mail geschrieben, dass mein Fahrzeug eins der Modelle sei, bei denen die benötigte Steckverbindung um den Chip zwischen zu schalten sehr ungünstig liegt und der Einbau erschwert ist...nun hier meine Frage:

Weiß Jemand wie ich am schnellsten und einfachsten an den Stecker komme, der direkt an der Common-Rail sitzt?

Dort wird dann mit einem mitgelieferten Stecker der Chip zwischen gesteckt und sorgt für den Leistungsanstieg^^

Vorab schonmal vielen vielen Dank für alle Antworten!!!!

Ähnliche Themen
7 Antworten
am 25. März 2012 um 20:33

Hallo,

ich hatte es auch schonmal im 1,4 HDI versucht und es wegen Unwissenheit/Garantieverlust wieder verworfen.

Von unten wirst du an den Stecker nicht rankommen. Du musst auf jedenfall den Luftfilterkasten ausbauen und kommst dann von oben an den Raildrucksensor. Luftfilterkasten ist relativ fix ausgebaut. Deckel ab, Luftfilterkasten lösen und nach oben, etwas seitwärts rausnehmen. Der Deckel vom Öleinfullstutzen sollte auch abgenommen werden. Erleichtert das rausnehmen des Luftfilterkasten ungemein.

Irgendwo darunter ist dann das Railrohr mit dem Stecker.

Ich würde so was gar nicht verbauen.

Habe hierzu mal eine Sendung angesehen, wo solche Tuningsets getestet wurden und manche haben nichts gebracht und mache nur minimal. Die Gefahr das man sich den Motor schrottet ist hier sogar sehr hoch und eine Versicherung gibt es hier nicht.

Wenn man schon Chiotuning machen möchte, dann sollte hier das Steuergerät mit einer neuen Software neu programmiert werden, wo die Motorleistung optimiert wird. Diese kostet zwar mehr, man ist aber versichert falls hierdurch der Motor geschrottet wird.

Ich Persönlich gehe solch ein Risiko nicht ein, mein Motor zu schrotten, auch nicht um 20-30 PS mehr raus zu bekommen. Wenn ich das machen würde, dann nur richtig oder gar nicht.

http://www.clemens-motorsport.de/

Gruß Gero

am 26. März 2012 um 18:13

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

 

Wenn man schon Chiotuning machen möchte, dann sollte hier das Steuergerät mit einer neuen Software neu programmiert werden, wo die Motorleistung optimiert wird. Diese kostet zwar mehr, man ist aber versichert falls hierdurch der Motor geschrottet wird.

Gruß Gero

Ich favoriesiere auch Chiptuning am Motosteuergerät. Kostet ein wenig mehr aber bringt bei meinen 90 PS und 210 NM. 60 NM mehr sollten sich schon bemerkbar machen. Kostenpunkt ca. 350 € und eine Motorgarantie kostet extra.

Themenstarteram 26. März 2012 um 21:34

Nun, mein Problem besteht weiterhin, da der 1,6er nicht ein 1,4er ist und leider anders aufgebaut und auch mehr Platz verbraucht...

Ich hatte vorhin schon den Luftfilterkasten ab, aber den kann man nicht heraus nehmen und meiner Ansicht nach kommt man leider nur an den Rail-Druck-Sensor, wenn man die Kühlmittelschläuche entfernt die dort lang laufen oder die Batterie plus Steuergerät und Plastikgehäuse abmontiert, denn außer mir die Hände aufritzen und Fluchen und Finger einklemmen hat sich leider der Auseinanderbau nicht gelohnt, ich kam keineswegs an den Stecker dran..hoffe ihr habt vllt einen guten Rat für mich wie ich besser da dran komme ohne unbedingt irgendwelche Flüssigkeiten zu verlieren, Kühlmittel etc...^^

Vorab vielen Dank für die Hilfe!

am 27. März 2012 um 1:25

Zitat:

Original geschrieben von 605 TD 2,5

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

 

Wenn man schon Chiotuning machen möchte, dann sollte hier das Steuergerät mit einer neuen Software neu programmiert werden, wo die Motorleistung optimiert wird. Diese kostet zwar mehr, man ist aber versichert falls hierdurch der Motor geschrottet wird.

Gruß Gero

Ich favoriesiere auch Chiptuning am Motosteuergerät. Kostet ein wenig mehr aber bringt bei meinen 90 PS und 210 NM. 60 NM mehr sollten sich schon bemerkbar machen. Kostenpunkt ca. 350 € und eine Motorgarantie kostet extra.

Ich sehe das ganz genauso wenn schon dan OBD Tunig aber günstig ist das alle mal nicht, also für 350,- das währe schon echt sehr günstig.......... im Normalfall liegen die Preise bei Nahmenhaften Firmen eher jenseits der 1000,- Euro grenze, da im normalfall Garantie auf die Leistungsteigerrung so wie Motor usw. übernommen wird ausserdem liegt dem ganzen dan auch noch die papiere für den TÜV vor um das ganze auch eintragen zulassen...........

Von diesen sogenaten Powerboxen würde ich mal ganzschnell die Finger weg lassen die Bringen wirklich nichts, und schrotten nur den Motor, und wenn das dan auch noch so billig teile für zwischen 100,00-600,00 sind dan lass es lieber, da gibts doch schon wirklich mehr als genügent Test berichte und videos dazu das die teile einfach nix Taugen...............

am 27. März 2012 um 18:51

Zitat:

Original geschrieben von BlackyLee88

Nun, mein Problem besteht weiterhin, da der 1,6er nicht ein 1,4er ist und leider anders aufgebaut und auch mehr Platz verbraucht...

Ich hatte vorhin schon den Luftfilterkasten ab, aber den kann man nicht heraus nehmen und meiner Ansicht nach kommt man leider nur an den Rail-Druck-Sensor, wenn man die Kühlmittelschläuche entfernt die dort lang laufen oder die Batterie plus Steuergerät und Plastikgehäuse abmontiert, denn außer mir die Hände aufritzen und Fluchen und Finger einklemmen hat sich leider der Auseinanderbau nicht gelohnt, ich kam keineswegs an den Stecker dran..hoffe ihr habt vllt einen guten Rat für mich wie ich besser da dran komme ohne unbedingt irgendwelche Flüssigkeiten zu verlieren, Kühlmittel etc...^^

Vorab vielen Dank für die Hilfe!

Das ist wohl wahr, ziemlich eng imMotorraum. Den Batteriekasten haste aber auch schnell raus. Batterie ausbauen. Das ganze Schlauchgedöns vorne weg (das für die Luftzufuhr). Dann denn halter für den Luftschlauch rausgezogen. Der batteriekasten hat nur zwei Schrauben und wird nach den lösen nach vorne weggezogen. Im hinteren Bereich ist der Batteriekasten unter zwei Laschen geschoben. Dann solltest du auch den Luftfilterkasten besser herrausbekommen. Die Position des Luftschlauchgedöns aber bitte merken. Sonst biste wieder am fluchen.

Themenstarteram 2. April 2012 um 18:09

Zitat:

Original geschrieben von 605 TD 2,5

Zitat:

Original geschrieben von BlackyLee88

Nun, mein Problem besteht weiterhin, da der 1,6er nicht ein 1,4er ist und leider anders aufgebaut und auch mehr Platz verbraucht...

Ich hatte vorhin schon den Luftfilterkasten ab, aber den kann man nicht heraus nehmen und meiner Ansicht nach kommt man leider nur an den Rail-Druck-Sensor, wenn man die Kühlmittelschläuche entfernt die dort lang laufen oder die Batterie plus Steuergerät und Plastikgehäuse abmontiert, denn außer mir die Hände aufritzen und Fluchen und Finger einklemmen hat sich leider der Auseinanderbau nicht gelohnt, ich kam keineswegs an den Stecker dran..hoffe ihr habt vllt einen guten Rat für mich wie ich besser da dran komme ohne unbedingt irgendwelche Flüssigkeiten zu verlieren, Kühlmittel etc...^^

Vorab vielen Dank für die Hilfe!

Das ist wohl wahr, ziemlich eng imMotorraum. Den Batteriekasten haste aber auch schnell raus. Batterie ausbauen. Das ganze Schlauchgedöns vorne weg (das für die Luftzufuhr). Dann denn halter für den Luftschlauch rausgezogen. Der batteriekasten hat nur zwei Schrauben und wird nach den lösen nach vorne weggezogen. Im hinteren Bereich ist der Batteriekasten unter zwei Laschen geschoben. Dann solltest du auch den Luftfilterkasten besser herrausbekommen. Die Position des Luftschlauchgedöns aber bitte merken. Sonst biste wieder am fluchen.

Also genau so hab ich auch den Chip rein bekommen, indem die Batterie weg musste, sonst wäre ich da nicht dran gekommen.

Also bisher kann ich nur soviel zu dem Chip sagen: Es sind im Chip selbst, dessen Box man mit einem kleinen Kreuzschlitzschraubendreher schnell geöffnet hat, zwei Drehschalterchen verbaut wobei man bei dem Linken einen stufenweisen Leistungsanstieg einstellen kann und bei dem Rechten die Abschaltdrehzahl der Zusatzleistung. Beide kann man mit einem sehr kleinen Schlitzschraubendreher stufenweise verstellen, wobei die ,,Optimaleinstellung" auf das jeweilige Fahrzeug schon voreingestellt ist. Ich habe selbst gemerkt, dass der Wagen wirklich spürbar mehr Dampf hat als vorher und auch schneller hochdreht. Ich drehe den Wagen natürlich selten in höhere Drehzahlregionen, da das Maximaldrehmoment eh bei niedrigen Drehzahlen erreicht ist, aber ich kann nur bestätigen, dass der Wagen spürbar mehr Drehmoment und Leistung hat und bisher hat sich am Verbrauch auch nichts geändert, ich fahre aber auch erst 400km mit dem Chip drin, aber der Bordcomputer zeigt mir jedenfalls keinen Mehrverbauch an. Der trotz des geringen Hubraums serienmäßig schon leistungs- und drehmomentstarke Motor ist sowieso ein kleines Sparwunder. Obwohl ich bisher schon des Öfteren ordentlich aufs Gaspedal gelatscht bin um den Drehmomentpunch zu spüren beträgt mein Durchschnittsverbrauch nicht mehr als sparsame 6 Liter und selbst die schrauben sich schnell wieder runter auf ca 5,5 bei zügiger Fahrweise...Naja, lange Rede, kurzer Sinn, jeder sollte selbst wissen ob man sich einen Chip holt oder nicht. Im Grunde merkt man eh erst später ob man damit Glück oder Pech hat...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Chiptuning Einbau 1.6 HDI FAP 110