ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Caddy/Caddy Maxi zwischen 2011 und 2015 - welchen kaufen? Welcher Motor? Langlebigkeit hat Vorrang!

Caddy/Caddy Maxi zwischen 2011 und 2015 - welchen kaufen? Welcher Motor? Langlebigkeit hat Vorrang!

VW Caddy
Themenstarteram 13. Januar 2020 um 22:37

Liebe Alle! :)

Da meine Freundin leider aufgrund einer Erkrankung nicht mehr laufen kann, muss ein Auto mit "Platz" her. Die Wahl fiel auf den VW Caddy Maxi (alternativ der "normale" Caddy oder - steinigt mich nicht - der Dokker). Da wir sparen müssen, gehen wir auf ein älteres Modell. Langlebigkeit hat hier deutlich Vorrang vor "Spritzigkeit" und Kraft. Wir liebäugeln ausserdem mit einem Automatikgetriebe, auch wenn das kein Muss ist.

Als alter Passat-Fahrer tue ich mich hier aber waaaahnsinnig schwer. Egal, in welches Fass man schaut, beim Caddy/bei VW scheint alles irgendwie problematisch zu sein (das ist nur eine Feststellung nach ausgiebigstem Lesemarathon, vor allem hier im Forum). Der 1.6 Liter Diesel hat massiv Probleme mit den Injektoren, bei den 2.0 bleibt oberhalb der 130.000 Grenze gerne mal die Ölpumpe plötzlich stehen (Motorschaden), das DSG Getriebe ruckelt (tausende Beschwerden)...

Daher hier mal die Frage in die Runde: Ich will natürlich keinem einzigen Besitzer auf die Füße treten oder hier über VW schimpfen, ganz im Gegenteil. Ich würde einfach nur gerne wissen, welche Modellkonstellation der CADDY Reihe bisher die Langlebigste ist und wo wir mit unseren speziellen Voraussetzungen die niedrigste Wahrscheinlichkeit für Probleme sehen können (und ja, die können IMMER auftreten - ihr wisst, wie es gemeint ist! :)).

Helft Ihr uns mit Eurem Wissen? :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Methan-axel schrieb am 15. Jan. 2020 um 16:39:27 Uhr:

Zu den Rasern gehör ich nicht nur 1 bis 2 mal ein "kleines" tickt wenn ich nicht aufgepasst habe oder das Versteck neu ist.

OT: Wer nur da vorschriftsmäßig fährt, wo geblitzt wird, der ist in meinen Augen sehr wohl ein Raser! :rolleyes:

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Zunächst mal grundsätzlich: Das Bild, das du hier bekommst ist nicht objektiv. Hier sind Probleme absolut überrepräsentiert.

Bei älteren DSG-Getrieben gibt’s bei den 7-Gangversionen mit trockenen Kupplungen der schwächeren Motoren mehr Probleme, als mit den 6-Gang der stärkeren Modelle.

Ansonsten hast du es hier mit einem Fahrzeug zu tun, bei dem in erster Linie „Jammern auf hohem Niveau“ stattfindet.

Also du kannst Pech haben, wahrscheinlicher ist aber, dass du hier ein sehr gutes Fahrzeug dir kaufst, das dir lange und zuverlässig dienen wird. Voraussetzung ist natürlich eine geklärte Biographie des Probanten.

Eine interessante Variante ist sicher auch der Touran, wenn du mit etwas weniger Gepäckraum auskommst und nur den gleichen Sitzkomfort für die Passagiere benötigst und die komfortablere Hinterachse.

Meinen Touran hab ich mit 340.000 km anlässlich der Caddybestellung an VW zurückgegeben bei dem während dem Nutzungszeitraum außer den normalen Verschleißteilen nichts defekt war und bei dem bis zum Schluss alles(!) voll funktionsfähig war und weder der Motor noch das Getriebe irgendwelchen Anlass zur Sorge gab.

Wenn DSG nimm einen Caddy mit dem 2.0 TDI.

Würde aber wirklich die Zähne zusammen beißen und eher einen mit Euro 6 nehmen.

Dort ist die AGR definitiv ausgereifter.

Thema Langlebigkeit..

Kaufe dir einen Erdgas Caddy.. Wenn er älter sein daf mit der 2l Maschine sonsst neu mit der doppelten Turbomaschine. Dazu sollte in der "Nähe" oder auf dem Weg eine Tankstelle sein ..

Warum ?

Es liegt an der Verbrennung. Gas verbrennt rückstandsarm. Kein Russ kein Koks, daher halten die Motoren sehr lange und der Gaspreis ist über längere Zeit stabil. Es fährt CO2 ärmer und preiswerter wie Diesel. Mein Caddy ist nun im 12 Jahr und hat 230Tkm runter der Motor ist immer noch prima und ich hatte wenig ärger..

In den neueren Maschinen sind TGI motoren mit Aufladung daher geringerer Verbrauch und höhrere Leistung..

Ich habe mit Leuten gesprochen die mehr als 300 TKM runter haben ohne Probleme.

PS wer Diesel Kauft nur wenn man selber AD Blue nachfüllen kann

Wie das mit den Getrieben ist knn ich nicht sagen bei mir ist ein 5 Gang Schlatgetriebe drin. Weniger Teile, je weniger kann defekt sein..

....1.6 Liter Diesel hat massiv Probleme mit den Injektoren....

Halte ich für etwas überzogen, mein 1.6 TDI hat das Update Ende 2015 bekommen, hat jetzt 244 Tkm runter, ohne Probleme. Wenn es doch Probleme gibt, ein überholter Injektor von Bosch kostet 109 €, damit kann mann wohl leben.

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 10:43

Zitat:

@haku3 schrieb am 13. Januar 2020 um 23:27:19 Uhr:

Zunächst mal grundsätzlich: Das Bild, das du hier bekommst ist nicht objektiv. Hier sind Probleme absolut überrepräsentiert.

Das wird so sein! :)

Zitat:

@Herbert655 schrieb am 14. Januar 2020 um 00:05:16 Uhr:

Wenn DSG nimm einen Caddy mit dem 2.0 TDI.

Würde aber wirklich die Zähne zusammen beißen und eher einen mit Euro 6 nehmen.

Dort ist die AGR definitiv ausgereifter.

Weshalb den 2.0? :) Und ja, Euro 6 wäre sicherlich nachhaltiger, aber für uns finanziell derzeit eher nicht drin.

Zitat:

@Methan-axel schrieb am 14. Januar 2020 um 06:04:57 Uhr:

Thema Langlebigkeit..

Kaufe dir einen Erdgas Caddy.. Wenn er älter sein daf mit der 2l Maschine sonsst neu mit der doppelten Turbomaschine. Dazu sollte in der "Nähe" oder auf dem Weg eine Tankstelle sein ..

Erdgas kommt bei uns hier leider nicht in Frage, die Verbreitung ist einfach zu mies - aber danke für den Hinweis!

Zitat:

@ManeT4 schrieb am 14. Januar 2020 um 10:15:19 Uhr:

....1.6 Liter Diesel hat massiv Probleme mit den Injektoren....

Halte ich für etwas überzogen, mein 1.6 TDI hat das Update Ende 2015 bekommen, hat jetzt 244 Tkm runter, ohne Probleme. Wenn es doch Probleme gibt, ein überholter Injektor von Bosch kostet 109 €, damit kann mann wohl leben.

Schau mal: https://www.motor-talk.de/.../...-injektoren-problem-t5957821.html?...

Das Injektorenproblem schreckt mich ganz besonders ab, sowohl beim 1.6 als auch beim 2.0 TDI :( :( :(

Ja schade das du keine Tnake in der nähe hast :-(

hatte vergessen es gibt noch die BiFuel mit Autogas oder LPG das gibt es ja überall und notfalls gehts auch mit benzin weiter .. Es gibt aber nur wenige orginal VW Caddys mit "VW Anlage"

Mehr Tankstellen, geringere Kosten ähnlich erdgas aber leider auch weniger Leisteung im Gasbetrieb ..

LG Axel

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 11:15

Ich bin da gerade wirklich hin und hergerissen. Wie gesagt, mit meinem Passat hatte ich über 3 Jahre (bis 140.000 KM, benziner, gebraucht) keine Probleme. Wenn ich auf unseren Dacia Duster schaue (Phase 1) geht es mir gleich, dort KANN auch quasi nichts kaputt gehen :D

Der VW Caddy gefällt mir wahnsinnig gut. Deutlich besser verarbeitet als bspw. ein Dokker, bessere Sitze, mehr Komfort, mehr Platz - durch die Bank durch das bessere Auto.

ABER: Die Technikprobleme kratzen für mich (!) an der Vertrauenswürdigkeit. Bei Youtube hat das einer recht gut auf den Punkt gebracht: "VW betrügt mit einer Software bei den Abgaswerten, wird erwischt und pfuscht eine andere Software drauf, die den Verbrauch steigert und das AGR-Ventil killt. Und dann verlangen die 360€ für ein Teil, das von ihnen fehlkonstruiert wurde - plus Einbaukosten". Dazu die Injektoren.

Habe ein Vertrauensproblem und kann es bisher noch nicht wirklich auflösen ;)

Das kannst du nur für dich selber lösen - aber ich kenne das so, dass das AGR in ursächlichem Zusammenhang mit dem Update zu 100% übernommen wurde - das hängt übrigens meist deshalb, weil es nach dem Update andere Positionen anfährt, wo sich evtl schon Ablagerungen gebildet hatten.

 

Der LPG wurde ja schon angesprochen. Aus meiner Sicht eine interessante Alternative, wenn diese Kraftstoffart bei euch vorhanden ist.

Der originale Bifuel der letzten Generation ist zwar 100% VW, aber das Gasrail liegt leider im Fahrtwind und daher ist die Umschaltung auf Autogas bei sehr kalten Temperaturen erst ziemlich spät. Wenn man damit leben kann, aber ein günstig zu fahrendes Fahrzeug. Oder eben einen alten (!) 1,4er SRI umbauen - da kann aber jemand anderes hierim Forum mehr zu sagen.

Zitat:

@brooon schrieb am 14. Januar 2020 um 11:15:32 Uhr:

... pfuscht eine andere Software drauf, die den Verbrauch steigert ... Dazu die Injektoren.

Bei unserem 1,6 l ist der höhere Verbrauch nach Update in der Praxis nicht messebar (d.h. kleiner als die ca. 0,2 l / 100 km Unterschied zwischen Sommer- und Winterreifen). Einen Injektor hat VW nach dem Update bezahlt, seitdem keine Probleme. Hoffen wir mal das bleibt so. Die Kiste hat aber auch "erst" ~90.000 km.

Viele Grüße

Uli #308

 

Zitat:

@Tabaluga27 schrieb am 14. Januar 2020 um 11:50:01 Uhr:

Das kannst du nur für dich selber lösen - aber ich kenne das so, dass das AGR in ursächlichem Zusammenhang mit dem Update zu 100% übernommen wurde

Für 2 Jahre nach dem Update. (Vertrauensb. Maßnahmen) Dann nicht mehr.

Bei den meisten ea189 dürften die 2 Jahre so gut wie erreicht sein.

PS:

Einen Injektor hat VW nach dem Update auch bei mir bezahlt.

Bin gespannt wann die nächsten kommen, dann werde ich wohl aus den vM. raus sein.

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 23:27

Darf ich fragen, welches Baujahr Eure Caddys haben (bei denen VW auch einen Wechsel der Injektoren übernommen hat)?

Du wirst bei jedem Auto / Motor irgendwelche Probleme haben.

In entsprechenden Foren der verschiedenen Fahrzeuge werden überwiegend die Probleme besprochen, wenn 30 Leute Probleme mit den Injektoren hatten denkt man "bloß nicht kaufen", das aber tausende problemlos unterwegs sind weis dann keiner.

@brooon der Caddy wurde seit 2003 über 2 Millionen mal gebaut, aktuell fertigt VW 720 Stück am Tag. Die hier genannten Probleme am Motor dürften im Promille Bereich liegen. Generell ist der Caddy sehr robust, in der Caddy FAQ von Motor Talk sind alle typischen Probleme aufgelistet und teilweise sogar die Lösungen. Wer auf Nummer sicher gehen will, muss ein Auto mit langer Garantie kaufen und das Fahrzeug vor Ende der Garantie abstoßen. Der Wertverlust speziell bei Neuwagen in den ersten drei Jahren ist so enorm, das man davon dem Geld mehr als einen Motorschaden zahlen kann (freie Werkstatt).

Zitat:

@brooon schrieb am 14. Januar 2020 um 23:27:57 Uhr:

Darf ich fragen, welches Baujahr Eure Caddys haben (bei denen VW auch einen Wechsel der Injektoren übernommen hat)?

Das hat mit Baujahr nichts zu tun.

Alle ea189 Motoren die wegen Dieselbetrug zum Zwangsupdate mußten, haben 2 Jahre "Vertrauensbildende Maßnahmen" nach dem Update. -- Wenn die Wartung nach VW - Richtlinien erfolgte.

In erster Linie betrifft es Diesel von Ende 2010 bis 2015

Also sogut wie alle Diesel Facelift-Modelle. = Euro 5 ea189 Motor

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Caddy/Caddy Maxi zwischen 2011 und 2015 - welchen kaufen? Welcher Motor? Langlebigkeit hat Vorrang!