ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. C4 vordere Kotflügel wechseln: Dichtband?

C4 vordere Kotflügel wechseln: Dichtband?

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 2. März 2021 um 15:31

Liebe C4-Gemeinde,

demnächst muss ich mal meine beiden vorderen Kotflügel wechseln - sind noch die ersten und beide durchgerostet am Radlauf, der rechte auch unten hinter dem Radausschnitt (klebt da derzeit nur noch mit Gewebeband fest und demnächst ist TÜV...). Die Kotflügel sind bestellt, außerdem habe ich mir ein paar Meter von dieser Butyl-Dichtschnur bestellt.

Habe schon das Forum durchstöbert und manche gute Info gefunden, aber folgende Fragen hätte ich noch an Euch:

1) Muss da auf den Flansch entlang der Motorhaube, wo der Kotflügel aufliegt und hauptsächlich verschraubt wird, noch ein Dichtband drauf? Oder Zinkfolie oder irgendetwas? Ich meine, beim Typ 44 war das so, aber im ETKA habe ich zum C4 da nichts gefunden. Gehört da nichts dazwischen? Oder ist es empfehlenswert, da trotzdem etwas dazwischenzukleben oder zu -legen?

2) Falls ich da nach Demontage auf Roststellen stoße: Gibt es eine besonders empfehlenswerte Rostschutzgrundierung? An sich sollte der C4 ja da verzinkt sein; soll man da dann Zinkstaubspray nehmen oder eher was anderes?

3) Ich wollte die Kotflügel dann auf den Innenseiten mit Unterbodenschutz auf Wachsbasis ausspritzen, bevor ich die Radhausschalen wieder befestige. Oder gibt es auch da bessere Tipps?

Danke für Eure Ratschläge!

Viele Grüße,

polomadrid

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich habe meine Kotflügel mit diesen Gummischeiben 803955637 verschraubt.

Den Kotflügel habe ich damals innen noch zusätzlich mit Hammerite gestrichen und die umgelegte Kotflügelkante, wo die Radhausschale anliegt, mit flexibler Karosseriedichtmasse versehen. So gibt es weniger Kontaktreibung.

Im Oldtimerbereich gibt es Fettbinde von der Firma Denso, die gerne zwischen Karosserieteile gelegt wird, um eventuelle Korrosion zu minimieren.

Gruß

Themenstarteram 2. März 2021 um 20:42

Hallo SeddiV8,

vielen Dank für die rasche Antwort und die Tipps. Das mit der Fettbinde erscheint mir sinnvoll. Mit den Gummischeiben: Hat man dann nicht erst recht einen Spalt in dem Flansch? Aber offiziell ist da nichts vorgesehen von Audi, einfach Blech auf Blech? Gut, im Gegensatz zu früher spritz da in den vollverkleideten Radhäusern der Dreck ja normal auch nicht bis hoch...

Das mit der Dichtmasse werde ich beherzigen, dann besorge ich mir noch eine Kartusche davon...

Viele Grüße!

Die Gummischeiben unter die Schraube ,nicht woanders. Ich habe mich dazu entschieden, damit der Lack beim Montieren nicht gequetscht wird.

 

Gruß

Die beiden Träger neben der Motorhaube rosten. Bei meinem c4 450 tkm Bj 97 war da sogar schon ein ordentliches Loch drin.

Ich habe folgendes gemacht:

-Mit Nagelentroster auch innen alles blank gemacht.

-Mit verschiedensten Werkzeugen auch innen soweit möglich blank gemacht.

- gründlich Phosphatiert

- 2k Grundfarbe außenherum Wagenfarbe und 2k Klarlack.

- Weitere änderungen wie Hohlraum versiegelt und alle

- Öffnungen (außer an tiefster Stelle einen Auslauf) verschlossen.

Neue Kotflügel innen auch nochmal mehrfach beschichtet.

Erst dann eingebaut. Die Maßnahmen die hier andere bereits genannt haben finde ich allesamt gut. Das hätte ich bei meinem auch so machen sollen.

Vor allen die Tipps von SeddiV8 gefallen mir gut.

Die Billigteile passen gut, man muss hald beim verschrauben ordentlich Randrücken. Spanngurt und so weiter.

Sieht super aus und erfüllt voll seinen Zweck. Man kann sie vom original nicht unterscheiden.

Es ist eine Menge Arbeit, aber es lohnt sich aus meiner Sicht.

Themenstarteram 3. März 2021 um 11:01

Hallo Panther,

danke für die Hinweise. Oje, muss man also doch mit Löchern rechnen... dass selbst die verzinkten Karosserien irgendwann anfangen, trotz Radhausverkleidung - traurig. Gut, dann besorge ich auch noch eine Dose Hohlraumversiegelung... Zum Grundieren nach dem Entrosten hast Du 2K-Grundfarbe genommen, ja?

Grüße!

Ja, aber vorher mit Phosporsäure-Rostumwandler behandelt. Erwärmt, für bessere chemische Reaktion.

Mehrmals abgebürstet und erneut angewendet. Reste der Phophorsäure gründlich entfernen.

Dann erst mit Farbe.

Eventuelle Reste von Eisenoxyd werden chemisch umgewandelt. Dabei kommt Feuchtigkeit frei. Der chemische Prozess muss deshalb gut abgeschlossen sein, deshalb erwärmen und danach Schutzschicht (Farbe) anbringen. Die so behandelten Teile überleben das Auto bei weitem.

Ob ich vor dem 2k auch noch Zinkfarbe drauf gemacht habe, weiß ich nicht mehr. Der Rostumwandler reagiert mit Zink. Vielleicht weiß hier jemand, ob das gut ist oder nicht. Natürlich den Rostumwandler bevor Zink drauf kommt gründlich entfernen(abwaschen) und alles sehr gut trocken.

Wie dem auch sei, hab neuen TÜV und die Prüfer (sie waren zeitweise zu viert dran) haben mir gesagt, dass mein Auto überhaupt keinen Rost hat. Mein Auto steht immer draußen und wird auch im Winter gefahren.

Themenstarteram 8. April 2021 um 15:49

Hi allerseits,

wollte kurz Rückmeldung geben: Die Kotflügel sind nun beide neu, es ging alles glatt. Also bei meinem C4 (Bj. 1995, Modelljahr 1996) war kein Dichtband und nichts verbaut, sie saßen einfach 'trocken' auf den Flanschen. Da das alles noch rostfrei war (Glück gehabt!) habe ich es gereinigt, mit Schutzwachs eingesprüht und dann auch wieder ohne Dichtband oder Fettbinde verbaut. Hohlraumkonservierung habe ich natürlich ergänzt, soweit ich rankam.

Die Kotflügel, die ich bereits lackiert bestellt habe (Zubehörteile aus Taiwan), passen ziemlich gut - nicht perfekt:

- oben an der A-Säule, am unteren Ansatz des Windschutzscheibenrahmens, da kommen sie nicht ganz so hoch wie die alten; somit sitzen die beiden hinteren Ecken der Motorhaube so rund 1mm höher als die Kotis;

- auf der rechten Seite läuft die Fuge zur Motorhaube in Richtung A-Säule leicht auseinander; an der A-Säule sind es nun 5mm statt 4 Spaltmaß;

- auf der linken Seite baucht der Koti gegenüber der Fahrertür-Vorderkante ca. 0,5mm aus, das fluchtet also auch nicht perfekt.

Aber ich bin trotzdem zufrieden damit. Besser als vorher ist es allemal, und deutlich günstiger als Originalteile. Und es ging auf diese Weise auch ziemlich schnell. Wer es ganz genau nimmt, ist aber mit den originalen Kotis sicher besser bedient.

Was beim Wiedereinbau der Kotis zu beachten ist (was ich nicht wusste und wo ich dann ziemlich herumgewurschtelt habe): Diese Kunststoffabdeckungen, die den Radkasten zur Tür hin abdichten, müssen in den Kotflügel eingesetzt werden, bevor man ihn aufsetzt - hinterher kriegt man sie nicht mehr rein. Das ist im 'So-wirds-gemacht"-Buch nicht genau erläutert.

Und gestern hat mein Braver frisch TÜV gekriegt, da bin ich erleichtert, daß da nicht noch Überraschungen kamen...

Vielen Dank nochmal für alle Tipps,

bis zum nächsten Mal,

Grüße, Polomadrid

Danke für die Rückmeldung :-) und auch die enthaltenten Tipps.

Liest man gerne

Habe meine Kotflügel innen auch mit Hammerit bestrichen, vorher natürlich ordentlich Rost abgeschliffen. War aber noch nicht so stark fortgeschritten, also nur kleiner Abschnitt von Blechbereich gegen Rad weggerostet, daher ohne sonstige Ausbesserungsarbeiten.

Die Übeltäter sind die innenliegenden Hartschaumdinger, was für einen Zweck die auch immer haben. Aber dort sammelt sich Dreck und Feuchtigkeit an, und so schreitet der Prozess dann voran.

Jetzt alles stabilisiert, sollte nicht mehr weiter rosten.

Themenstarteram 11. Juli 2021 um 21:50

Noch ein verspätetes Update, fiel mir gerade noch ein - für alle, die auch irgendwann ihre vorderen Kotflügel am C4 wechseln wollen:

Mir sind bei der Aktion auf beiden Seiten bei der Demontage die Plasteclips von den Seitenblinkern gebrochen. War einfach super-porös und brüchig das Material nach über 25 Jahren. Und wie immer: Es war Wochenende, keine Chance, kurzfristig Ersatz zu bekommen, und ich wollte fertig werden. Habe das dann mit je einer Blechschraube hingefummelt, daß die wieder halten; bisher hält es. Künftig würde ich einfach zwei neue Seitenblinker prophylaktisch vorher bestellen, falls sie beim Ausbau kaputtgehen - die gibt es noch überall im Zubehör und die kosten nicht viel.

Klar kann man die auch später noch wechseln, aber es müssen wieder die blöden Radhausverkleidungen raus, und auf der Beifahrerseite auch das Aktivkohlefilter - alles kein großer Akt, aber wenn man für unter 10,-- € schon zwei neue Seitenblinker kriegt, würde ich das vermeiden wollen...

Grüße!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. C4 vordere Kotflügel wechseln: Dichtband?