ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. C350 eT: erste Hybrid-Erfahrungen nach 2500 km

C350 eT: erste Hybrid-Erfahrungen nach 2500 km

Mercedes C-Klasse S205
Themenstarteram 11. September 2015 um 14:34

Liebe Foristen,

vielleicht sind ein paar Erfahrungen mit meinem Plug-In-Hybrid von Interesse. Ich habe ihn am 24.07.15 in Bremen abgeholt und schätze ihn nun mit ca. 2.800 km als eingefahren. Erst mal nur dieser kurze Satz, weil ich DV-Schwierigkeiten habe, den Thread zu etablieren.

Auf ein Neues

Euer Rentner ohne Hut

Bild #208111713
Bild #208111714
Bild #208111715
+2
Ähnliche Themen
195 Antworten
Themenstarteram 11. September 2015 um 15:34

Jetzt hat es geklappt, dann weiter mit der Konfiguration:

149 polarweiß; 605 ARTICO - seidenbeige/espressobraun.

bezahlte Aufpreise:

665 19" AMG-Räder

P22 EXKLUSVE Interieur

P44 Park-Paket

P49 Spiegel-Paket

20P Business-Paket Plus

642 LED ILS

628 Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus

413 Panorama-Schiebedach

851 Akustik-Glas

Warum diese? Räder: da seht Euch meine Kfz-Karriere in der Signatur an. EXCLUSIVE-Interieur wegen ARTICO seidenbeige/espressobraun. Parkpaket: Weil ich seit den Audis beim Einparken kein Heck mehr sehen kann. Dann muss auch Spiegelpaket, weil ohne dieses keine 360°-Kamera. Businesspaket Plus wegen Regensensor und Sitzheizung sowie ILS. Und Licht halt nur vom besten, dann auch Fernlicht-Assistent, weil der nicht viel kostet. Ebenso kost' Akustik-Glas nicht viel.

Mit der aktuellen Erfahrung hätte ich noch DISTRONIC bestellen sollen für die TL-Autobahnen in NL, B, F. Muss ich halt mitdenken mit Tempomat an/aus. Die übrigen Gimmicks (Totwinkel, Spurhalten) brauch ich nicht, glaub' ich.

Soweit der Einkauf; kommt noch ein Beitrag zu den Nutzungserfahrungen.

Euer Rentner

Hallo RentnerohneHut,

gratuliere nachträglich noch zum Fahrzeug! Deine Themenwahl weckte in mir den Verdacht, du würdest etwas mehr "Erfahrungsbericht" schreiben. Insbesondere wie du mit dem Hybrid generell hinkommst, Ladezyklen, Spritverbrauch, zufrieden oder nicht...und und und.

Wenn ich wieder mit der E-Klasse dran bin (2017), überlege ich jetzt schon, ob es nicht auch mal ein Hybrid sein sollte. Ich fahre häufig in der Stadt nur kleinere Strecken (unter 25 km). Dann aber auch wieder in 2 Tagen mal 1.200 km. Da wäre das doch genau richtig.

Hybrid-Fahrzeuge sind für meinen Geschmack eine sehr spannende Sache, egal ob Hybrid oder Plug-In Hybrid. Mitte 2014 gab es den Wagen noch nicht, aufgrund meiner Laufleistung kommt ein Benziner eh nicht in Frage und W205 ohne AMG geht auch mal gar nicht, daher der richtige Schritt zum C300h.

Beim Plug-In Hybrid darf nie vergessen werden, dass der Wagen einen Steckdose braucht, um ihn sinnvoll zu nutzen, heißt im besten Fall eine Wallbox installieren und natürlich darf man auch den Strompreis des eigenen Anschlusses nie aus den Augen verlieren, sonst wird die elektrische Mobilität ein teures Treiben.

Ansonsten bin ich sehr gespannt, was deine Erfahrungen angeht. Die Ausstattung ist ja in diesem Fall zweitrangig. ;)

Themenstarteram 11. September 2015 um 17:11

Und nun die Einschätzungen:

Warum habe ich mir dieses Teil gekauft? Nicht aus Vernunft, schon eher aus Neugier. In einem früheren Leben bin ich ja Ingenieur gewesen, wenn auch in anderem Metier als mach. Im folgenden werde ich viel mit meinem 8,5 Jahre 200.000 km Audi A3 170 PS vergleichen, dem ich doch noch eine Träne nachweine.

An der Physik kann keiner vorbei: Auf den Strecken, für die ich mit dem Audi 5,8 bis 6,0 Liter Diesel verbraucht habe, tut sich der Hybrid 7,5 bis 7,8 Liter E95 rein (in Belgien derzeit € 1,25) - natürlich ohne Zutanken an der Steckdose. Nun gut, es war ein Sprung von Kompakt- zur Mittelklasse, der war gewollt; und ich schleppe 220 kg Batterien mit mir rum (C350e gegen C250). Was war das Gewicht vom Audi?

Die Leistung musste ich haben, war sicher nicht vernünftig. Gäbe es noch den V6-Diesel mit 265 PS, hätte ich diesen.

Gefühlsmäßig geht der Mercedes deutlich besser ab als der Audi (Beschleunigung Mercedes bei 170 fühlt sich an wie beim Audi mit 140). Vmax habe ich noch nicht ausprobiert.

Fahrwerk: Ich bin über das Alter hinaus, wo ich Grenzen austesten würde. Ich bin bisher nur "C" gefahren. Geradeauslauf auf der AB ist präzise, aber auch kein Kunststück. Ich glaube, den längeren Radstand zu spüren, aber Kompakt- vs. Mittelklasse hatten wir schon. Die Reifen fühlen sich sehr hart an. Welcher Reifendruck soll angesagt sein? Vielleicht ab Werk zu hart aufgepumpt? Runflats? Jedenfalls empfinde ich sie härter als die 225er 18" auf dem Audi. Übrigens trotz AIRMATIC, die nicht einmal auf Sport gestellt ist.

Kommen wir zum Daimler-Feeling. War schon Audi recht Premium gegenüber z.B. VW, ist der Mercedes für mich noch eine Klasse höher. Armaturenbrett in espressobraun, Ablagefächer, dreigeteilte Rückbank, Gestaltung des Panoramadachs usw. - ich weiß schon, wo das Geld geblieben ist. ? Heller Teppichboden natürlich, alles subjektiv, sollte ein Ingenieur nicht ernsthaft argumentieren.

Und dann das ganz neue Feeling: Leise. Beim Losfahren elektrisch; in der Stadt 4./5. Gang, AB 130 km/h 7. Gang: alles mal unter 2500 rpm. Der Audi war auch nicht laut, aber das ist eine andere Welt. Autobahn: Gas weg - Motor aus E-Betrieb oder Rekuperation. Kein Ruckeln im Getriebe, auch keins bei Wiederstarten des Verbrenners. Vielleicht macht die Akustikverglasung alles noch leiser. Übrigens stört einen das offene (nicht nur gehobene) Schiebedach bis 120 km/h nicht, was ich bisher (immer Schiebedach seit dem getunten VW 1976) noch nie erlebt habe. Ja ja, halt doch Rentner, ich sollte den Mercedes-Hut aufsetzen.

Es gibt da eine Anzeige, wie viel Verbrenner-off, die zeigt ab Reset (bei mir identisch mit Tanken) mindestens 15%. Fülle ich die Batterie jeden Abend an der Steckdose und fahre am nächsten Tag nur Einkaufen, kann ich natürlich Werte bis 100% entsprechend 0 Liter/100 km erreichen. Zum Stromverbrauch kann ich nichts sagen, weil ich einen Extra-Zähler in der Garage erst seit ein paar Tagen installiert habe. Kann mich später dazu äußern.

Kommt das Problem Reichweite. Meine Standardstrecke ist 330 km hin und wieder zurück. Düsseldorf-München ist - glaube ich - 630 km. Ging mit dem Audi alles mit einer 53 l Diesel-Tankfüllung. Mit dem Daimler wird das nix. Düsseldorf Tanken, Belgien tanken - Rückfahrt. Ein bisschen schade und bei den Nicht-Hybriden eine Frechheit mit dem 40 Liter Tank. Aber das ist ein anderer Aufreger.

Soweit dann mal

Euer Rentner ohne Hut

Zitat:

@RentnerohneHut schrieb am 11. September 2015 um 17:11:35 Uhr:

Und nun die Einschätzungen:

Warum habe ich mir dieses Teil gekauft? Nicht aus Vernunft, schon eher aus Neugier. In einem früheren Leben bin ich ja Ingenieur gewesen, wenn auch in anderem Metier als mach. Im folgenden werde ich viel mit meinem 8,5 Jahre 200.000 km Audi A3 170 PS vergleichen, dem ich doch noch eine Träne nachweine.

An der Physik kann keiner vorbei: Auf den Strecken, für die ich mit dem Audi 5,8 bis 6,0 Liter Diesel verbraucht habe, tut sich der Hybrid 7,5 bis 7,8 Liter E95 rein (in Belgien derzeit € 1,25) - natürlich ohne Zutanken an der Steckdose. Nun gut, es war ein Sprung von Kompakt- zur Mittelklasse, der war gewollt; und ich schleppe 220 kg Batterien mit mir rum (C350e gegen C250). Was war das Gewicht vom Audi?

Die Leistung musste ich haben, war sicher nicht vernünftig. Gäbe es noch den V6-Diesel mit 265 PS, hätte ich diesen.

Gefühlsmäßig geht der Mercedes deutlich besser ab als der Audi (Beschleunigung Mercedes bei 170 fühlt sich an wie beim Audi mit 140). Vmax habe ich noch nicht ausprobiert.

Fahrwerk: Ich bin über das Alter hinaus, wo ich Grenzen austesten würde. Ich bin bisher nur "C" gefahren. Geradeauslauf auf der AB ist präzise, aber auch kein Kunststück. Ich glaube, den längeren Radstand zu spüren, aber Kompakt- vs. Mittelklasse hatten wir schon. Die Reifen fühlen sich sehr hart an. Welcher Reifendruck soll angesagt sein? Vielleicht ab Werk zu hart aufgepumpt? Runflats? Jedenfalls empfinde ich sie härter als die 225er 18" auf dem Audi. Übrigens trotz AIRMATIC, die nicht einmal auf Sport gestellt ist.

Kommen wir zum Daimler-Feeling. War schon Audi recht Premium gegenüber z.B. VW, ist der Mercedes für mich noch eine Klasse höher. Armaturenbrett in espressobraun, Ablagefächer, dreigeteilte Rückbank, Gestaltung des Panoramadachs usw. - ich weiß schon, wo das Geld geblieben ist. ? Heller Teppichboden natürlich, alles subjektiv, sollte ein Ingenieur nicht ernsthaft argumentieren.

Und dann das ganz neue Feeling: Leise. Beim Losfahren elektrisch; in der Stadt 4./5. Gang, AB 130 km/h 7. Gang: alles mal unter 2500 rpm. Der Audi war auch nicht laut, aber das ist eine andere Welt. Autobahn: Gas weg - Motor aus E-Betrieb oder Rekuperation. Kein Ruckeln im Getriebe, auch keins bei Wiederstarten des Verbrenners. Vielleicht macht die Akustikverglasung alles noch leiser. Übrigens stört einen das offene (nicht nur gehobene) Schiebedach bis 120 km/h nicht, was ich bisher (immer Schiebedach seit dem getunten VW 1976) noch nie erlebt habe. Ja ja, halt doch Rentner, ich sollte den Mercedes-Hut aufsetzen.

Es gibt da eine Anzeige, wie viel Verbrenner-off, die zeigt ab Reset (bei mir identisch mit Tanken) mindestens 15%. Fülle ich die Batterie jeden Abend an der Steckdose und fahre am nächsten Tag nur Einkaufen, kann ich natürlich Werte bis 100% entsprechend 0 Liter/100 km erreichen. Zum Stromverbrauch kann ich nichts sagen, weil ich einen Extra-Zähler in der Garage erst seit ein paar Tagen installiert habe. Kann mich später dazu äußern.

Kommt das Problem Reichweite. Meine Standardstrecke ist 330 km hin und wieder zurück. Düsseldorf-München ist - glaube ich - 630 km. Ging mit dem Audi alles mit einer 53 l Diesel-Tankfüllung. Mit dem Daimler wird das nix. Düsseldorf Tanken, Belgien tanken - Rückfahrt. Ein bisschen schade und bei den Nicht-Hybriden eine Frechheit mit dem 40 Liter Tank. Aber das ist ein anderer Aufreger.

Soweit dann mal

Euer Rentner ohne Hut

Herzlichen Dank @RentnerohneHut

Ich hätte auch gerne den C350e gekauft, bin aber erstmal glücklich mich für einen C400 entschieden zu haben. Beste Grüße NewtonPeter

Danke für den ersten Eindruck.

Ich bin schon voll gespannt meiner kommt Anfang nächsten Jahres.

Bis dahin eine gut Fahrt.

VG

Themenstarteram 12. September 2015 um 21:51

Mal ein bisschen Sachinformation zum Elektrobetrieb, das ist ja das, was sich vom C250-Fahren abhebt:

Ich lade die Batterie also in der Garage auf. Dann liefert mir die Anzeige 26-28 km elektrische Reichweite. Fahre ich in die Stadt über die TL 50 km/h Strecke geht er schön elektrisch, Spritverbrauch 0 l/100 Drehzahl 0 rpm. 10km Strecke: Restreichweite vielleicht 12-14 km. 20 km Strecke: Restreichweite 0, Spritverbrauch/Drehzahl dabei immer 0.

30 km Strecke: keine el. Reichweite mehr (Anzeige: "Hybrid") Spritverbrauch vielleicht 1,5 l/100. Fahre ich jetzt weiter, macht er bei 100km vielleicht Durchschnitt 4,5 , bei 300 km 6,5, bei 500 dann die gängigen 7,5, als ob ich keine Plug-In kWh gebunkert hätte. Sind ja auch bloß 20 km auf 500 gewesen. Die Verbrenner-Off-Anzeige zeigt dann ca. 100 km, das sind die 20 zugetankten und 80 aus Gaswegnehmen/Bremsen-Rekuperation. Die Batteriefüllung wird bei solchem Betrieb mit ca. 25% gemeldet, die braucht er ja, wenn mal Stau/Ortsdurchfahrt ist, die ja vernnüftigerweise mit 0 rpm bewältigt werden soll. Hierzu gibt es noch einen Trick, wenn ich das Comand hätte, davon aber lieber später.

Dass er nicht die EU-geplanten 30 km elektrisch läuft, heisst, er hat eine Reserve für km, die nach Fahrweise besser elektrisch zu bewältigen sind als verbrennerisch. Das entscheidet wohl ein Computerchen für mich. Ich kann dem Programm natürlich zuvorkommen, indem ich über die 80 km/h-Ausfallstraße in die Stadt fahre. Macht nach 10 km: Reichweite 11-13 km, Verbrauch 0,5 l/100, Verbrenner off 1km. Das war die Beschleunigung von 50 auf 80, die er scheint's mit den 60 el. kW nicht packt. (Er hat mir ja auch kurze Zeit 2100 rpm bei D5 angezeigt).

Soweit mal Elektrobetrieb. Ich kann noch nicht recht beurteilen, was Einstellung ECO oder COMFORT dafür bringt. Und ich habe im Moment das Problem, dass ich nicht fahre, die Batterie ist nur auf 22 km geladen, und über meinen neu installierten Zwischenzähler mag er nix mehr draufladen. Dazu Informationen (Zahlen) nach weiterer Beobachtung. Ebenso wird irgendwann mal im S-Modus beschleunigt und nach der Vmax geguckt. Davon dann ebenfalls später.

Für heute (Wochenende) genug Technik und Zahlen

Euer Rentner

@ Foto-Dirk: bin ich jetzt zufrieden? Weiß ich nicht, aber jedenfalls schlauer.

@ A5-Fan: Zufrieden kann ich nur mit Ausstattung und Daimler-Feeling sein; drum ist das doch wichtig. Ansonsten sollte ich nicht nach 3.000 km reden, sondern nach 10k oder 100k. Oder immer wieder.

Zitat:

@RentnerohneHut schrieb am 12. September 2015 um 21:51:25 Uhr:

Ansonsten sollte ich nicht nach 3.000 km reden, sondern nach 10k oder 100k. Oder immer wieder.

Vielen Dank für die objektive Einschätzung und Darstellung der Stärken und Schwächen des 350e. Ich fände es toll, wenn Du regelmäßig Deine Erfahrungen hier reinschreibst.

Deswegen: Ich bin für "immer wieder" :)

Themenstarteram 20. September 2015 um 18:57

Zur Stromversorgung in der heimatlichen Garage:

Ich habe jetzt einen Zwischenzähler installieren lassen. Einmal Vollladen mit 7.5 A dauert 3h und zieht in etwa 5 kWh. Das ist also rund € 1,50. Hängt natürlich von der Restladung in der Li-Batterie ab. Diese wird vom Auto angezeigt und ist gewöhnlich um die 20%. Ich werde mal eine Zeit lang die Werte notieren und dann betrachten. Die Kurve (heute die Excel-Tabelle) ist die Sprache des Ingenieurs.

Wichtiges Ergebnis allgemeiner Art zum Plug-In: Heimatliche Steckdose ist vonnöten, einfache Haushaltsverkabelung reicht. Am Zielort Aufladen wäre schön, da sind fortschrittliche Arbeitgeber gefragt.

Themenstarteram 20. September 2015 um 19:23

Fahrbericht nach gestern 800 km durch die Republik:

Leider ein wenig viel Stau (Samstag). Eingetragene vmax wurde wegen Verkehrslage nicht erreicht, vielleicht 220-230 km/h. Dabei geht es über 200 schon recht zäh (In C, ich sollte bei dem Versuch doch mal S/S+ versuchen). Überhaupt muss ich mit dem Knöpfchen auf der Konsole mal bewusst experimentieren. Mit S hat er mir mal auf Restladung 16% 2km elektrische Reichweite draufgelegt, das hat aber ordentlich Sprit gekostet, was ich an der informativen Darstellung "Verbrauch" gesehen habe (die letzten 15 Minuten grafisch dargestellt).

Außer den vmax-Versuchen bin ich auf den wenigen Strecken ohne TL ca 150-180 km/h gefahren. All dies hat den Verbrauch auf 8,6 l/100 km getrieben (vgl. 7,6 auf TL-Autobahnen in NL und B). Ist hinnehmbar, denke ich.

Landstraßen-Fahren (Schwarzwald und Pfälzer Wald) fühlt sich behäbiger an als mit dem Audi A3. Optimalen Fahrstil habe ich da noch nicht gefunden, weiß ich auch nicht in Zahlen zu kleiden.

Soweit für heute

Euer Rentner

Danke für den tollen Bericht! :)

Eine Sache ist mir gleich aufgefallen und hat mich an der Konfiguration auch sehr verwundert:

Zitat:

@RentnerohneHut schrieb am 11. September 2015 um 15:34:14 Uhr:

bezahlte Aufpreise:

665 19" AMG-Räder

...und natürlich folgte darauf:

Zitat:

@RentnerohneHut schrieb am 11. September 2015 um 17:11:35 Uhr:

Die Reifen fühlen sich sehr hart an. Welcher Reifendruck soll angesagt sein? Vielleicht ab Werk zu hart aufgepumpt? Runflats? Jedenfalls empfinde ich sie härter als die 225er 18" auf dem Audi. Übrigens trotz AIRMATIC, die nicht einmal auf Sport gestellt ist.

Um es einfach zu machen: Je größer und schwerer die Felgen, desto "plumper", "polteriger" und auch träger fährt sich ein Auto. Die Luftfederung hilft hier sicherlich schon sehr, aber Physik bleibt Physik. Zudem beeinflussen größere Felgen die Längsdynamik des Autos nicht unwesentlich. Stichwort ungefederte Massen am Fahrzeug.

Wenn Du in den nächsten Wochen 17" Winterreifen aufziehst, wird das Auto auf einmal viel besser abfedern und vermutlich sogar etwas weniger Treibstoff benötigen. Ich erwarte gespannt Dein Urteil dazu.

Allzeit gute Fahrt!

Hallo,

hier weitere Erfahrungsdaten von einem der 1. erhältlichen Modelle:

C350 PLUGIN HYBRID (steht so auf dem Kofferraumdeckel drauf , mittlerweile in C350e von Mercedes umgetauft)

6.7.2015 in Bremen abgeholt

10000 km gefahren seitdem

Verbrauch hierfür laut BC: 9.1 Liter (normales Fahrverhalten)

Akku wurde noch nie via Ladekabel aufgeladen

Reifen 19 Zoll (Edition 1 Paket) pannensichere Reifen (man kann ca. 100 km weiterfahren bei Platten)

 

Leistung/Faherverhalten

Vergleich mit C350 CDI 265PS (Vorgänger, etwa die gleichen Werte bei Beschleunigung/Drehmoment)

- Beschleunigung bis ca. 220 km/h gefühlt leicht besser/angenehmer als beim CDI. Danach bis 250 deutlich schlechter als CDI (CDI hat bis 250 km / h konstant durchgezogen), Hybrid ist da sehr zäh

- Scheint noch nicht eingefahren zu sein. Am Anfang (so die 1. 2000 - 3000 km kam der nicht mal auf 220 KM/h Endgeschwindigkeit. Wird also vermutlich (hoffentlich) noch besser.

- Fahrverhalten erheblich angenehmer als beim CDI (Eher S Klasse feeling). Der Wagen schwebt souverän dahin im Vergleich zum CDI, die Leistungsabgabe erfolgt vom Begin der Beschleunigung an konstanter , die Geräuschkulisse insgesamt zurückhaltender/angenehmer als beim Diesel

- CDI hatte nach wie vor ein Turboloch. Der Hybrid hat im Sport Modus keinerlei Verzögerung mehr (endlich), im Comfort/ECO Modus Verzögerung leider ähnlich dem CDI.

- Kurvenlage ist sehr gut, auch hier eine Klasse besser als beim CDI (vermutlich weil Reifen + Airmatic + bessere Gewichtsverteilung durch Zusatzgewicht des Akkus im hinteren Bereich) , CDI hatte 17 Zoll , Standardfahrwerk)

- Manuelle Gangwechsel (vom Rückwärtsgang in Vorwärtsgang benötigt der Hybrid eine Gedenksekunde. CDI ist da besser

Fazit bei gleicher Fahrweise für die 1. 10000 KM:

Das Fahrgefühl/Geräuschkulisse ist insgesamt ein Klasse besser als beim CDI. Verbrauch ist etwas enttäuschend (SportModus, Comfort/ECO bestimmt etwas besser macht aber weniger Spass, bringt also nichts , wenn der nicht regelmässig an die Steckdose kommt). Die Anzahl der Tankstops ist nicht zu unterschätzen (beim CDI nur die etwa die Hälfte) da kleiner Tank (40 oder 50 Liter, weiss nicht genau) und relativ hoher Verbrauch.

Langstrecke ist eher nichts für den Hybrid (Hoher Verbrauch, viele Tankstops)

 

PS:

Letzte grössere Fahrt war am letzten Sonntag ca. 800 Km, Start am Gardasee, Verbrauch 11,8 Liter/100 KM, Fahrweise war entspannt.

Themenstarteram 22. September 2015 um 21:42

@hofmes01: Danke für Deinen Beitrag, der Vergleich mit dem V6-Diesel ist sehr spannend für mich. Leistungsmäßig muss ich dem 204er also nicht nachweinen. 205er ist ja als C250 100 kg leichter, dafür 200 kg Batterie scheint er zu verkraften. Mein gefühlter Vergleich zum Audi A3 ist ja auch zwischen Auto-Klassen. Die Kosten durch Benzin statt Diesel sollten mich nicht stören bei 60k€ Anschaffungspreis. Die Reichweite schon, aber als Rentner habe ich Zeit.

Ein bisschen Austesten der Fahrmodi S/S+ sollte ich mir als Fahrspaß gönnen.

Aufladen am Kabel ist für mich sehr wesentlich, weil ich damit den gesamten Stadtverkehr abdecke, praktisch vollelektrisch. 300h ohne Plug-In wäre für mich nicht in Frage gekommen, weil ich da ja den Elektrobetrieb mit Diesel ermöglichen muss, was mich dann zusätzlich den elektrischen Wirkungsgrad kostet. (Oder habe ich da ein falsches Physikverständnis?)

Mein Auto habe ich übrigens am 5.Feb. bestellt, direkt nach der Bestellfreigabe. Edition 1 gab es da nicht (mehr?), deswegen habe ich ihn konfiguriert wie in meinem Eingangsposting dargestellt. Mit 19" Rädern als Spontanidee, Urteil dazu erst nach genügend km, die Bemerkungen von @icebeer87 muss ich gesäßmäßig erfühlen, kognitiv sind sie mir schon klar.

Noch eine Erfahrung von meiner Samstags-Probefahrt: Fernlichtassistent ist Klasse, hätte ich nicht erwartet oder für notwendig erachtet. Werde ich bei jeder Nachtfahrt nutzen.

Vielleicht gibt's noch weitere Benziner-Hybrid-Erfahrungen von anderen MT'lern.

Euer Rentner

@hofmes01

Ein Auto mit Stecker nicht an der Steckdose zu laden ist ja so effektiv wie einen Weihnachtsbaum mit LED-Lichtern per Feuerzeug anzuzünden.

Der Verbrauch von 9,1 oder sogar über 11 Litern auf 100 ist ja nicht gerade das Gelbe vom Ei - aber OK, ist halt der Verweigerung der Steckdose geschuldet.

Du schreibst die Ganze Zeit etwas vom CDI - mit welchem CDI vergleichst du da, aus dem 204 oder aus dem 205er? Bezogen auf den 205 kann ich die Erfahrungen egal auf Laufruhe, Fahrverhalten und Co. absolut nicht teilen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. C350 eT: erste Hybrid-Erfahrungen nach 2500 km