• Online: 5.944

FT-HBM

Mercedes und andere Marken

06.10.2015 15:19    |    FT-HBM    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: C-Klasse, Mercedes, S205

Heute ein C180 T-Modell gefahren!

 

Da unser Großer heute einen neuen Artico-Sitzbezug auf der Fahrerseite bekommt und einen Getriebeölwechsel, bot sich mir die Möglichkeit einen aktuellen C 180 T zu fahren. Der Umstieg von 170 Dieselpferden auf einen 156 PS Benziner ist schon leicht nervig. Ständig hat man zunächst das Gefühl untermotorisiert zu sein. Nach einer Weile gewöhnt man sich an die höheren Drehzahlen und genießt das seidenweich schaltende 7G-Getriebe.

 

Beim spielen an den Einstellungen (natürlich während der Fahrt) habe ich gleich mal den Kollisionswarner ausprobiert. Er funktioniert!

 

Ganz spaßig sind auch die verschiedenen Einstellungen von Comfort bis Sport+, wobei ich denke das es da ein bisschen mehr Leistung braucht, um Sport+ auch auszunutzen. Der 180er dreht einfach sehr lange sehr hoch, bis der Schaltpunkt erreicht ist. Somit bin ich hauptsächlich im C-Mode gefahren. Die LED-Scheinwerfer sind eine Wucht! Absolut klasse bei der Ausleuchtung und das TFL sieht halt super aus.

 

Was mir auffiel sind die vielen leichten kleinen Kratzer auf dem "Klavierlack" der Mittelkonsole. Das sollte nach ca. 5.000 Km eigentlich nicht sein. Auch die Haptik der Fensterheberschalter ist meines Erachtens nicht sonderlich hochwertig, die Optik aber passt.

 

Ein weiterer Punkt ist die Geräuschkulisse der automatisch öffnenden und schließenden Heckklappe, das Geräusch ist irgendwie unschön im Vergleich zum E-Klasse T-Model.

 

Sonst ist das Kleine T von Mercedes echt ein schönes und auch durchaus geräumiges Fahrzeug. Man kann dank des 7G prima bei niedrigen Drehzahlen über die Autobahn segeln und auf Landstraßen flott voran kommen.

Der 180er wäre bei mir nicht die erste Wahl, ich finde den 220er CDI einfach den besten Kompromiss aus Leistung und Verbrauch, wenn man so um die 25.000 Km/Jahr zurücklegt.

 

Aber trotz der kleinen Mankos, ein Klasse Auto!

Wenn man bedenkt das der W201 der Großvater dieses Fahrzeugs ist, ist das eine immense Entwicklung seit den 80er Jahren.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

06.10.2015 16:12    |    STFighter

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Entwicklung - gerade vom 201er aus gesehen - eher eine doppelte Rolle rückwärts gemacht hat. Der W204 Mopf war innen extrem Wertig, meiner Meinung nach fast auf einer Ebene mit dem 212er, aber immer noch knapp unter 201/124er. Im W124 klappert auch nach 400.000 km und guter Pflege nichts - so mancher 212er fällt gefühlt bei 250.000 km schon auseinander (natürlich immer noch weit über dem Niveau eines Toyota oder BMW...)

 

Und Gerade der 205er ist eine Rückentwicklung vor dem Herrn. Über das Design kann man streiten - aber über die mieserable Verarbeitungsqualität nicht. Wie du erwähnt hast - Klavierlack, der nach wenigen 1000 km schon Zerkratzt ist, klappernde Türverkleidungen, alles fühlt sich extrem Billig und Hohl an (weniger Gewicht ist nicht immer mehr), das neue Comand System finde ich unübersichtlich, überladen, schlecht zu Bedienen und in den beiden Vorführern die ich gefahren hab isses jedes mal abgeschmiert. Das Design vom "HMI" - wie es wohl neu heisst - ist nur noch klicki-bunti.

 

Die Serienanlage vom 204er war mir persönlich schon viel zu basslastig und hatte auch verzogene mitten. Die Vom 205er ist dagegen allerdings gefühlt noch eine ganze Ecke schlechter. Das Fahrwerk ist auch bei weitem nicht mehr so komfortabel wie im 204er. Alles in allem muss ich für mich Sagen - Verarbeitungstechnisch ist Mercedes seit 202 und 210er aufm Absteigenden Ast. 204er/212er waren eine nette Ausnahme. Auch vom Design - der vorMopf 212er Kombi mit großem Grill, Stern auf der Haube und AMG-Paket sieht einfach unglaublich geil aus.

 

Ne - bei allem was recht ist, aber das EINZIGE, was ich wirklich gern im Vorgänger hätte, wäre das LED ILS. Das ist wirklich der Hammer.

 

Oder einen 124er mit OM648 LS, 7G-Tronic Plus, LED ILS und Comand...*träum*


06.10.2015 20:42    |    Goify

Sehe ich ähnlich wie mein Vorredner. So toll der W205 auf den ersten Blick ist, so ernüchtert ist man nachdem man sich mit dem Wagen länger befasst hat. Die Oberflächen sind vom allerfeinsten, aber es fühlt sich nichts mehr so massig an, wie sich ein hochwertiger Mercedes eben anfühlen muss. Es ist alles so leicht und nachgiebig. Dafür ist die C-Klasse sehr eng und mein Knie schubberte ständig an der Mittelkonsole.

Damit ist Mercedes leider kein Stück schlechter als Audi oder BMW. Auch dort fehlt komplett das Gefühl, in ein richtig hochwertiges Fahrzeug einzusteigen, obwohl unter 50.000 € eigentlich kaum die Basis zu bekommen ist. Kann ja nicht sein, das die gewünscht hohe Qualität erst ab A6, 5er und E beginnt.

Mein alter W202 ist nicht gänzlich klapperfrei, dafür umgibt er einen trotz des Alters noch mit einem Schuss Guter alter Benz.

 

FT-HBM, leihe dir mal den aktuellen Skoda Superb aus vergleiche mit W205 und W212. Du wirst erstaunt sein, spätestens wenn du spaßeshalber alle Extras im Konfigurator anklickst und die Endsumme betrachtest. Daher habe ich mir einen bestellt - vielleicht der beste Mercedes, den Skoda je baute.


06.10.2015 23:20    |    STFighter

Leider hat Skoda Frontantrieb. Und leider ist Mercedes bei den Hecktrieblern immer noch das non plus Ultra. Ein aktueller 3er ist da noch mal deutlich schlechter. Ein Lexus fällt komplett aus und auf den Alfa muss man noch eine ganze weile Warten. Wobei ich, wenn ich mir die aktuellen Alfas angucke, ehrlich gesagt sehr guter Dinge bin, dass das was ordentliches wird. Ansonsten stimme ich zu, Skodas Verarbeitungsqualität sucht für den Preis seines gleichen. Das ist exorbitant gut.

 

Möchte man also unbedingt Heckantrieb bzw. um technisch Korrekt zu bleiben Hinterradantrieb, dann muss es in der Klasse wohl oder übel ein Mercedes sein.


07.10.2015 08:05    |    Goify

Das sehe ich ähnlich, wenn Reiselimousine mit Hinterradantrieb, dann bleibt nur Mercedes. Bei Spaßautos käme auch ein BRZ/GT86 oder ein MX5 in Betracht.

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir der Hinterradantrieb zwar sehr gelegen kommt, doch ist der Unterschied bei normalen Alltagssituationen zu Frontantrieb minimal, wenn er gut gemacht ist. Ich fahre zwar eher flott, aber sehr gleichmäßig und ruhig. Da drehen selbst beim Mondeo meines Vaters mit 180 Diesel-PS nie die Vorderräder durch oder man beschleunigt so stark, dass die Kiste nur noch geradeaus fährt.

 

Für mich ist ja Mercedes noch lange nicht abgeschrieben und vielleicht komme ich nach den 4 Jahren Leasingdauer auf Mercedes zurück. Nur aktuell passt das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht zusammen und auch nicht zu meinem kleinen Büro.


07.10.2015 09:03    |    pico24229

Heutzutage bietet MB und auch die meisten anderen Hersteller einen sehr "schicken" Innenraum und viel Design. Gute Materialien, Mini-Spaltmaße,...

Früher waren die Autos (gefühlt) mehr durchdacht und fühlten sich wertiger an, im Sinne von Robust und langlebig.

:)


07.10.2015 10:32    |    FT-HBM

@Goify Ne, nen Skoda hab ich in all den Jahren nie in Betracht gezogen, hat für mich immer noch den Charme eines Ostautos! Sorry, ist bei mir einfach so! Mögen ja tolle Autos bauen, aber mit der Marke kann ich nichts anfangen.

 

@pico24229 Der Innenraum mag ja optisch schick sein, aber wenn man etwas anfasst und man ein Gefühl von günstigem Plastik an den Fingern hat, ist die Materialauswahl für den Hintern. Auch Kratzer auf dem Klavierlack sind nach 5.000 km schon sehr ärgerlich.

 

Ich muss die Tage eh nochmal zum Händler, da steht grade der neue GLC rum. Dessen Innenraum schau ich mir auch nochmal an.


07.10.2015 10:42    |    Goify

Der GLC ist mit der C-Klasse innen identisch.

 

Da ich aus dem Osten komme - zumindest gebürtig, habe ich dieses Skoda-Problem nicht.


07.10.2015 11:27    |    FT-HBM

@Goify :) Ich will das nur mal vergleichen mit dem "normalen" S205.


07.10.2015 11:29    |    Goify

Ach so, ja der Kofferraum wird möglicherweise etwas anders geschnitten sein. Aber ab Rückbank nach vorne gibt es keine Unterschiede. Kannst dir ja mal diverse Videos von fünfkommasechs über den 205 und GLC ansehen.


08.10.2015 01:44    |    Frank1700

Die C-Klasse ist wirklich innen billig verarbeitet,dies hat nicht mehr viel von Mercedes Qualität,würde

mich stören in so einem Fahrzeug täglich fahren zu müssen.


08.10.2015 07:57    |    Käfer1500

Ja, für so viel "Haptik" und "Klavierlack"und Kirmesbeleuchtung gibt man ja gerne 50% mehr Geld aus, als in dieser Fahrzeugklasse bei der Konkurrenz üblich. Mit dem Dreck aus Asien oder "Ostautos" soll sich das Prekariat abgeben. Denn wir sind die Zielgruppe von Daimler! ;)

 

PS: da der S212 220 CDI fast dauernd in der Werkstatt steht, fährt mein Schwager nun wieder den vormals eingemotteten S124 230TE. Wenn Daimler seit kurz vor der Jahrtausendwende nur noch Müll produziert, müssen wenigstens die Werbesprüche stimmen und wir Daimlerfahrer müssen im Phrasendreschen zusammenhalten, jawoll!


08.10.2015 09:48    |    STFighter

Sagt der VW Fahrer, bei dem sich der Softlack nach 25.000 km ablöst, Fensterscheiben einfach so runter fallen, die Karren Rosten wie Blöd, Software Manipuliert wird und und und.

 

Verglichen mit BMW steht Mercedes immer noch besser da und es gibt nun mal Autofahrer, die Frontantrieb auf den Tod nicht ausstehen können. Da gehöre ich dazu. Es gibt für mich nichts schlimmeres, als Frontantrieb.

 

Mal davon abgesehen, dass der 205er inzwischen nicht mehr kostet, als ein Audi A4. Im Gegenteil. Da ist der A4 teurer. Verglichen: C 220 CDI 4Matic vs. A4 2.0 TDI Quattro, nahezu gleiche Ausstattung (Der A4 hat Teilleder, weil es die Farbe nicht im Günstigen Alcantara in Kombination mit der Ausstattung gibt - der Mercedes hat Teilleder Serie). A4: 66.900 Euro, C: 65.700.


08.10.2015 09:57    |    Mercedes-Camper

Sehe es auch ähnlich wie einige meiner Vorredner.

 

Hatte den 205 als 180 Benziner T-Modell als Mietwagen.

Ich war von diesem Auto sehr enttäuscht.

Der Fahrkomfort ist grauenvoll, viel zu hart.

Kenne den Vergleich zum 204 (als Leihwagen) und 203 (hatte ich selber) und fand die Vorgänger um Welten besser, viel hochwertiger, geräumiger und bequemer.

Beim 205 war ich nach 3 Stunden Fahrt froh wieder auszusteigen, innen fühlt man sich schon sehr eingeengt, das Raumgefühl hat sich wirklich deutlich verschlechtert.

 

Vor einem 205 würde ich den 204 auf jeden Fall bevorzugen.

Bleibe aber liebend gerne bei meinem 212 ;-)


08.10.2015 10:18    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 5er F07 (GT), F10 & F11 :

 

Kaufentscheidung C63 oder M5 F10

 

[...] Ganz lustig finde ich ja das man hier gleich in der rechten Spalte einen Blogartikel dazu findet:

http://www.motor-talk.de/.../mercedes-ist-doch-klar-nr-3-t5457647.html

 

Zitat:

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Entwicklung - gerade vom 201er aus gesehen - eher eine [...]

 

Artikel lesen ...


08.10.2015 10:59    |    Thraciel

Da scheint Mercedes kulanter zu sein - wenn ich sehe was VW von mir wollte um während dem Service einen Leihwagen zu bekommen...

 

Von aussen gefällt mir der Mercedes sehr gut, hinten ist er fast ein wenig zu rund aber noch okay.

Nur innen, das ist ja eine Qual...zumindest für mich.

 

Das mit dem Klavierlack haben viele (auch abseits der Automobilisten) hat vermutlich mal einer mit dem Mikrofasertuch gewischt. Kann man gut bei Klavierlackoptik-Fernsehern beobachten. Und dieses Imitat innen ist bei daimler, BMW und Co nix anderes. Würde ich mir (auch wenns noch so schick ist) nie bestellen wenn man da mit Ringen, Hemdsknöpfen, Armbändern oder Uhren drauf liegt.


08.10.2015 12:07    |    Goify

"Klavierlack" kostete eben nichts und kommt fertig aus der Spritzgussform. Früher gab es bei MB entweder Holz oder Carbon. Man traute sich nicht, glänzende Plaste als hochwertig zu bezeichnen, das kam erst mit Apple wieder auf, da aber in weiß und demzufolge sehr unanfällig gegen sichtbare Kratzer.


08.10.2015 15:20    |    Thraciel

Deswegen lasse ich nichts auf mein HTC kommen. Wobei auch die neuen iPhones von der Haptik her sehr gut sind und die glänzende Plaste liegt unter Glas -> zerkratzt nicht.

 

Was ganz furchbar ist sind die E90 BMW interieurs...da war ja jeder Softlack schöner.


08.10.2015 21:43    |    STFighter

Früher war's bei Mercedes übrigens echtes Holz, dass in mehreren Lagen auf eine Aluminiumleiste auflaminiert war...allein das war schon eine technische Meisterleistung. http://....mercedes-benz-passion.com/.../holzaufbau.jpg

 

Früher war nicht alles besser...aber so einiges.


08.10.2015 23:29    |    Thraciel

Sah aber ehrlich gesagt auch nicht besser aus :D

Ich kann mich nicht wehren aber in egal welchem Fahrzeug - Holz sieht immer furchtbar aus...

 

(Einzige Ausnahme wenn man das neue BMW Fineline als gescheites Holz ausführt)


09.10.2015 09:02    |    STFighter

Das ist Geschmackssache - für mich muss ein Mercedes innen Hell mit ordentlich strukturiertem Holz sein. Wohnzimmerfeeling. Aber so wie manche ihr Wohnzimmer eben auch mit Hochglanzfronten und Klavierlack-TV ausstatten, so hat meins eben Kamin und Holzfronten ;) Und für mich braucht ein Benz auch einfach den Stern auf der Haube. Ich fand das damals schon unglaublich hässlich, als das beim SEC das erste mal auf kam. Zugegeben: Beim 300SL ist das was anderes...;) Aber wirklich gefallen tut mir das auch nicht.

 

Interessanterweise sind die Mercedes Käufer scheinbar unglaublich Langweilig und Bieder geworden. Silber-Schwarz ist die häufigste Farbkombination. Während bei BMW es sehr viel häufiger Grau/Beige innen mit Holz gibt. Und das dann auch mit ordentlicher Ausstattung! Da ich gerade auch auf der Suche nach einem passenden 212er/204er bin, ist das unheimlich Schwierig. Elegance findet man so gut wie gar nicht mit ordentlicher Ausstattung, während die Luxury-Edition bei BMW fast an jeder Ecke steht. Aber ein BMW Abenteuer reicht mir...

 

Ich fänd ja einen S212 Mopf 1 in Indigolithblau, Elegance, innen Mandelbeige und mit dem AMG Optikpaket total geil. Mit Bumerang-Tagfahrlichtern und den 5-Speichen 18-Zöllern total geil...dazu noch Distronic, den V6 CDI, HK-System, Standheizung, Sitzbelüftung, Panoramadach und Comand. Aber die Kombination ist so aussergewöhnilch - die wird's nie aufm Gebrauchtwagenmarkt geben.


09.10.2015 13:12    |    FT-HBM

@STFighter genau, Stern muss auf die Haube!!! Hat beim S205 da oben auch gefehlt. Helle Innenausstattung ist ja optisch sehr fein, aber auch sehr schmutzanfällig und m. E. nicht richtig Alltagstauglich. ;)


09.10.2015 15:29    |    STFighter

@FT-HBM also ich hab seit je her helle Innenausstattungen im Auto. Selbst hab ich zwar (noch) keine Kids, bei mir fahren aber des öfteren mal welche mit, auch der Hund ist öfters mal zu Gast. Ich kann das Argument bezüglich Alltagstauglichkeit nicht Nachvollziehen. Man muss das Auto einfach Pflegen - dann ist das überhaupt kein Problem.

 

Stoffsitze werden vorher ordentlich Imprägniert, Ledersitze versiegelt und Fußmatten werden ausgeschüttelt bzw. in den Nassen Jahreszeiten kommt die farblich passende Gummimatte rein.

 

In der Famillie sind zwei komplett Schwarze Autos. Schokoladeflecken sieht man auch da. Oder anderes "zeug"...


09.10.2015 15:39    |    FT-HBM

@STFighter Naja "nicht Alltagstauglich" ist vielleicht auch ein bisschen hoch gegriffen, aber mehr tun muss man schon, oder? (Ich denke da z. B. an die berühmten Jeansfarben, die sich auf den hellen Sitzflächen abzeichnen). Das ist bei einem schwarzen Bezug wohl ehr nicht oder kaum sichtbar.

 

Schokolade im Auto!!!! *iiiieek!!!!" LOL!


09.10.2015 16:55    |    Daimler201

Meine Kollegin hat jetzt auch ein C-Klasse T-Modell CDI bekommen. Als ich das Auto zum ersten mal gesehen habe hab ich mir gedacht "mein Gott, ist der in Natura hässlich, gerade das T-Modell schaut ja fast aus wie eine A-Klasse". Das habe ich ihr natürlich nicht gesagt.

 

Am schlimmsten finde ich, daß man jetzt auch im Basismodell den Audikunden-Fang bzw. 80er - Jahre Prolotunig - Grill mit dem Zentralstern bekommt. Innen wirkt das Auto - wie schon viele Vorschreiber geschrieben haben - überraschend billig.

 

Da hat mir der 204 besser gefallen.

 

MFG Sven


09.10.2015 18:04    |    Goify

FT-HBM, du wirst überrascht sein, aber meine hellbgrauen Sitze haben keine Flecken von Jeans, obwohl ich oft welche trage. Jetzt nach 19 Jahren und 165' km sind die Sitze nicht vollkommen fleckenfrei, allerdings sähen schwarze Sitze nicht besser aus.

Auf hellen Bezügen sieht man jedenfalls Zigarettenasche und Staub viel schlechter. Wäre ich Trockenbauer oder noch Schreiner, würde ich auch zwingend helle Bezüge wählen. Als Schornsteinfeger nicht unbedingt. ;)


10.10.2015 16:56    |    Thraciel

Hm ich hätte in der Stadt einfach zu viel Angst um den Stern - auch wenn ich es ebenfalls schicker finde. Nur leider gibt es nicht das Modell mit Stern im Grill einfach nur mit Stern auf der Haube. Die Elegance ist mir ein wenig zu bieder.

Leider übertreibt es Daimler immer wieder für mich, so finde ich die AMG Varianten unnötig prollig. Ein bisschen Understatement hat noch niemand geschadet.

 

Die ganze neue Design ist für mich nicht durchgängig. Vorne schön kantig und hinten dann so komisch rundlich, das passt nicht recht für mich. Dazu dann so seltsame Kreationen wie die CLA Klasse.

 

Was mich aber von der C Klasse endgültig abgebracht hat war der hier schon angesprochene Innenraum. Tacho und Infotainment sind scheinbar unterhalb der S Klasse im Jahr 2000 stehengeblieben (mit hässlich angepapptem Monitor - den Audi gleich mal übernommen hat wenn er nicht schwachsinnig einklappbar ist)

Einzig der große Shooting Brake gefällt mir von aussen sehr gut.


10.10.2015 17:31    |    Daimler201

Also mir ist er besonders als "T" zu Audi-artig. Und was ihn für mich komplett disqualifiziert ist der Fake-Auspuff in der Heckschürze, so ein peinliches Lametta ist eines Mercedes nicht würdig. Wenn ich da an so tolle "Form follows Funciton"-Lösungen wie z.B. früher die geriffelten Heckleuchten die weniger einschmutzen als glatte Leuchten denke kommen mir die Tränen.

 

MFG Sven


10.10.2015 18:06    |    FT-HBM

@Goify Ok, ich behalte das mal im Kopf, wenn es in zwei Jahren um einen Nachfolger geht, denn die Kombi aus kristallgrau/schwarz finde ich schon klasse.

 

@Daimler201 So einige Designzitate findet man ja auch am 212er-Vormopf und das finde ich klasse.

 

@Thraciel Der CLA geht echt nicht!!!!


10.10.2015 19:28    |    STFighter

@FT-HBM kann ich auch nicht bestätigen. Bei den Stoffsitzen passiert da in die Richtung eh nix, und Leder muss man pflegen - sonst sieht auch Schwarzes Leder sehr schnell...äh...unschön aus. Und mit der richtigen Pflege wischt man einfach feucht drüber und die Sache ist erledigt.

 

Die Designzitate findet man so nicht am 212er - der hat keinen "Fake" Auspuff. Beim 212er ist da auch noch eher Form Follows Function - meiner Meinung nach. Übrigens, die Leuchten wurden absichtlich "Glatt" Designend. Dafür gibt es Abrisskanten, die den Luftstrom um die Leuchten herum lotsen. Der W204 hat sogar "Aerodynamikkanäle" in den Seiten der Rückleuchten, damit dort die Luft (Und der Dreck) durch strömt.

 

Beim Infotainment muss ich sagen, dass da der 205er ganz nett ist. Das größte Problem ist aber, dass die Software scheinbar katastrophal geschrieben ist. Abstürze, Ruckeln, das Touchpad ist absoluter Müll (dann besser noch Touchscreen!) und das Display sieht in der B-Klasse besser aus, da so gut wie Randlos. Nichts desto trotz ist das Aufgesetze einfach hässlich. Da fand ich den 204er Mopf nahezu Perfekt. Einzig ein KI ohne Tubendesign wie beim 212er hätte ich mir da gewünscht (Und logischerweise ein bisschen Upgradefähigkeiten...Spotify, Tidal und Co wären ganz nett, eine offene API damit findige User selbst Apps erstellen können wäre richtig genial gewesen)


10.10.2015 20:12    |    Goify

Apple CarPlay/Android Auto/MirrorLink halte ich da für optimal, aber daran werkelt Mercedes noch. Bei Skoda gibt es das schon in Serie beim kleinen Navi. Wie das in der Realität funktioniert werde ich als Apple-Jünger demnächst wissen.

 

Das Design vom W205 fand ich durch die vielen Berichte von fünfkommasechs anfangs sehr gelungen und mit den ganzen Erklärungen vom Chefdesigner Gordon Wagener recht schlüssig. Das Endresultat auf der Straße und im Showroom enttäuscht mich allerdings. Das ist die erste C-Klasse, wo das Haben-Wollen-Gefühl nicht aufkommt.

Dagegen ist die S-Klasse aufgrund der Größe, wo die Idee besser zur Geltung kommt, rundum gelungen. Man kann also auf die neue E-Klasse gespannt sein, die sich ja traditionell (seit sie E-Klasse heißt) am stärksten von C und S abhebt.


12.10.2015 13:32    |    FT-HBM

@STFighter Mit den Designzitaten beim 212-Vormopf meinte ich so Dinge wie den Schwung in der Seitenlinie, die nicht glatten Rücklichter und das "Vier-Augen-Gesicht von den älteren Baureihen W210 und W211.

 

@Goify Das bestimmte Formen bei größeren Autos besser zum tragen kommen, zeigt sich meines Erachten auch an dem Beispiel CLS im Vergleich zum CLA. Beim CLA passt das alles irgendwie nicht zusammen, da fehlt einfach die Größe des Autos. Somit wirkt das Design "zusammengeschoben".

Abgesehen davon, was man generell von beiden Autos halten soll. Anfangs fand ich den CLS (besonders den Shootingbrake) noch sehr schön, aber mittlerweile finde ich, das zumindest das Heck nicht mehr zum Rest des Fahrzeugs passt.


12.10.2015 20:23    |    Goify

Sehe ich mit dem Heck ähnlich, jedoch genau anders herum. Das Heck ist mMn wesentlich eleganter als der wuchtige Rest. An den ersten CLS kommt jedenfalls keine aktuelle Variante heran, denn diese war zeitlos elegant, auch wenn man sich mit den Frontscheinwerfern anfreunden muss.


13.10.2015 18:17    |    Daimler201

Beim CLS gefällt mir auch der "alte" besser. Beim neuen passen die kantige Front und das eher weiche Heck nicht so gut zusammen.


14.10.2015 08:22    |    Thraciel

anfreunden ist noch sehr nett formuliert :D

diese hochgezogene Schulter *schauder*

 

Was ich mit am schicksten finde sind die Scheinwerfer der E-Klasse (auch wie getrennten) und die Tatsache, dass Mercedes (zumindest in der Vergangenheit) nicht so extrem ähnliche Headunits verwendet hat wie z.B. Audi inzwischen.

Ich halte mich für wirklich Autoaffin aber A4, A5, A3 sehen schon extrem ähnlich aus. Q3 und Q5 von vorne geht nur wenn sie nebeneinander stehen etc.


20.10.2015 09:38    |    Druckluftschrauber52

Also so ganz kann ich manche Urteile über den 205er hier nicht nachvollziehen. Klar, jeder hat seine persönlichen Erfahrungen. Ich hatte das Glück sowohl den S203, 204 zu fahren und fahre jetzt den S205. Dazwischen mal etwas 211er erlebt. Vom Design finde ich den aktuellen 205er den Alternativen meilenweit überlegen. Ok, ich hab das Furnier drinnen, mit Klavierlack sieht es tatsächlich etwas "billig" und nicht wertig aus.

Sound, ja ich stimme zu, die alten HKs, vor allem die, bei denen noch keine Metallmembranen verwendet wurden, klangen besser. Wobei m.E. der Frontbass und ein fehlender Sub das Problem am Klang sind. Mitten und Höhen sind gut.

COMAND, mit Abstand das Beste, was ich an APS50 oder COMAND in den Vorgängern erleben konnte. Super Linguatronic Unterstützung, wozu noch Hand anlegen, deutlich schneller als die Vorgänger und eine super Routenführung. Was nicht so gut ist, einige Bedienabläufe brauchen jetzt einen Schritt länger, das ist ärgerlich, gerade für MB, die ja hier immer mit Ergonomie werben. Dafür klappt aber die Bedienung der Basics besser mit dem Wischcontroller.

Fahrwerk, das Beste von Allen, ein meilenweiter Unterschied zu allem was davor war. Komfortabel, sportlich, sicher, die eierlegende Wollmilchsau im Vergleich zu den älteren Modellen. Konnte den direkten Vergleich auf Straße und Rennstrecke mit praktisch gleichen Modellen 205 und 204 erfahren. Der 205er dreht Kreise um den 204er und ist dabei noch komfortabler. Motor, Automatik und vor allem die Verarbeitung ist im 205er deutlich besser als im 203er oder 204er, sogar die 211er haben mehr geknistert als der Aktuelle. Ich mag Glück haben mit meinem 205er, und ja, manche Schalter würde ich mich von der Haptik auch anders wünschen, doch im Vergleich sehen die Vorgänger so aus, wie sie sind, ALT.


08.12.2015 19:39    |    W140 420

@Goify

 

Komisch bei mir genau das gegenteil der W205 ist das erste neue Fahrzeug was mir seit langem gefällt und wofür ich das Geld ausgeben würde und auch werde ende 2016 Kaufe Ich mir einen Jahreswagen

 

Ich weiß nicht wie Ihr auf den Bolzen kommt das der W204 Hochwertiger im Innenraum war ????? Dieser Plastikbomber die Noppenoberfläsche auf den Verkleidungen ist doch ein graus gerade der Vor Mopf schlimmer geht doch nicht

 

Ich find den W205 echt schön für mich die schönste C-Klasse die bisher gebaut wurde

 

Das die Innenraum Qualität nicht an meinen 140er ran kommt ist mir klar aber billig finde Ich das nun wirklich nicht


08.12.2015 20:12    |    Goify

Der späte W204-Innenraum des Mopf war wirklich recht hochwertig. Im W205 wirkt dies so durch die sicherlich nicht ganz preiswerte Mittelkonsole aus einem Stück. Die Lüftungsdüsen und Schalter empfand ich jedenfalls als maximal durchschnittlich.

Vor nur wenigen Jahren war ich bei jedem Benz besonders vom Innenraum schwer beeindruckt und ich hätte den Wagen am liebsten sofort gekauft. Aber seit dem Mopf 212 und dem W205 oder auch den A-Klasse-Derivaten, lässt die Faszination für mich merklich nach. Das betrifft allerdings nicht nur Mercedes, sondern alle Marken. Selbst ein Audi A8 oder 7er ist für mich wenig spannend und maximal ok. Vielleicht liegt es daran, dass ich mittlerweile sehr viel fahre und daher den Spaß daran etwas verloren habe.


Deine Antwort auf "Mercedes, ist doch klar!! Heute ein C180 T-Modell gefahren!"