ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C280 - ein guter Moter in der C-Klasse (Kaufentscheidung)?

C280 - ein guter Moter in der C-Klasse (Kaufentscheidung)?

Hallo zusammen,

aufgrund von schechten Erfahrungen mit BMW (525i, neuer Motor mit 218PS) werde ich voraussichtlich zu Mercedes wechseln. Eine Entscheidung steht in den nächsten 3 Monaten an.

Generell muss ich sagen, dass ich keinen C200 oder C230 kaufen möchte, da ich in der Vergangenheit eher große Benziner gefahren bin. Zur Wahl stehen eigentlich nur C280 oder evtl. ein C320. Da der C280 preislich recht attraktiv ist, tendiere ich momentan zum 280er.

Hier nun meine Fragen (zum C280):

- Ist der Motor "haltbar" / wird er hohe Laufleistungen mitmachen?

- Sind bestimmte Probleme mit dem Motor bekannt?

- Wie hoch ist der Benzinverbrauch in der Realität?

- Wie ist der Sound (am besten im Vergleich zu einem 525i)?

Da ich bisher noch keinen Probegefahren habe (kommt noch), möchte ich gerne Eure Erfahrungen mit dem Motor einholen...

Ich freue mich auf spannende Beiträge :-)

MfG, Oliver

Ähnliche Themen
24 Antworten

Ist ein klasse Motor.

Denke mal das ist einer der Motoren die du nicht ohne weiteres kaputt fahren kannst *g* Die Literleistung liegt gerade mal bei 77 PS.

Du meinst mit 320 bestimmt den CDI. Na ja, ist halt ein Diesel, würde mir keinen Spaß machen.

Der Sound ist astrein, da kann man nicht meckern, wobei ich jetzt nur den Sound vom 230er mit 2,5 Liter Hubraum und Sportpaket kenne:

Soundfile

Benzinverbrauch? Ganz klar, abhängig von deiner Fahrweise. Mein Tipp, schau mal bei www.spritmonitor.de nach, da gibts bestimmt ein zwei C280 (im w203 / s203)

Beim c230 lag unser Verbrauch so bei guten 9 Liter im Schnitt, war aber auch recht viel Autobahn dabei (jedoch mit hohen Geschwindigkeiten und Zwischensprints). Der C280 braucht (entgegen den Angaben auf der MB-Seite) etwas mehr, was in meinen Augen auch nur logisch ist ^^.

Denke mal du bist allerdings bei zügiger Fahrweise mit 11 Litern dabei, aber da können dir andere hier mehr dazu sagen.

Zitat:

Original geschrieben von sleepXTC

Der C280 braucht (entgegen den Angaben auf der MB-Seite) etwas mehr, was in meinen Augen auch nur logisch ist ^^.

Falsch!

Beide tun sich nicht viel! Ein Kollege hat den 230er, er hat als Durchschnittsverbrauch 10,5 stehen, die er allerdings, ich zitiere, nur mit streicheln des Gaspedals schafft. Sein Fazit: Nie wieder 230, zu drehmomentschwach, ( dadurch) zu durstig!

Meiner: 280er Handschaltung...

11000KM....Durchschnittsverbrauch von 10,8 Liter/100 KM

Gruß

Markus

Also entweder streichelt er das Gaspedal nicht, oder fährt viel Kurzstrecke. Unter 10l bekommt man den C230 ohne Probleme, ebenfalls Handschalter. Drehmomentschwach, ich kanns bald nicht mehr lesen. Es gab Zeiten, da hatte ein 328i 193PS und war der Hubraumsträrkste seiner Bauklasse (ausser M3) und jetzt sind 204PS und 245Nm zu schwach. Was wollt ihr mit der Leistung überhaupt noch anstellen? Überholen auf der Landstrasse ist überhaupt kein Problem, auf der Autobahn zieht er auch Tacho über 250. Welche C ohne Aufhebung der Abregelung ist schneller?!? Klar, mehr Hubraum, mehr PS, alles wunderbar, aber deswegen ist der 230er noch lange nicht schwach. Und 10,5 Liter sind weniger als 10,8. Wie dem auch sei, rationale Gründe hat diese Entscheidung sowieso fast keine. Bald darf man eh nur noch 130 fahren, dann nützen weder 204 noch 231PS etwas.

Gruß Viper

Na ja … ich hab zwar keinen 230, sondern den Vorgänger 240, kann mich damit aber sicher als Experte für "drehmomentschwache" Motoren bezeichnen. :D

Das maximale Drehmoment spielt für diese Bewertung genau so wenig Rolle wie die PS-Zahl (Leistung). Eigentlich ist das Wort "drehmomentschwach" irreführend - gemeint ist "wenig Kraft bei niedrigen Drehzahlen". Und das ist nun einmal eine typische Charakteristik von kleinen Sechszylindern, bei denen die Zylinder nicht mal eine halbe Maß :D erreichen.

Das ist auch bei den vielgerühmten BMW-Reihensechsern nicht anders - die kleinen brauchen hohe Drehzahlen, um die von BMW-Fahrern erwartete "Dynamik" zu zeigen.

Der 240 war zusätzlich noch ein Kurzhuber (= Hub kürzer als Bohrung) - das verstärkt diesen Effekt noch weiter. (Nein, ich bin kein Fachmann - alles nur angelesen ;) .)

Mit dieser "Durchzugsschwäche" (oder wie immer man es nennen will) kann man entweder gut leben (wie ich) - oder man latscht aufs Gaspedal, um sie auszugleichen, was naturgemäß den Spritverbrauch in die Höhe treibt (und im Übrigen ziemlich sinnlos ist - der tatsächliche Kraftgewinn ist minimal und nicht wirklich befriedigend - viel schöner ist es, den Motor gemäß seiner Charakteristik "richtig" zu fahren).

Im Gegenzug laufen diese Motoren besonders seidig. Der 240 ist daher noch kultivierter als sein damaliger großer Bruder, der 320 (Benziner).

Aber für "sportliche" Fahrer sind diese Motoren einfach ungeeignet. Ich habe daher nie verstanden, warum MB den 230 mit Sportauspuff verkauft - und damit das falsche Publikum anlockt (auch wenn der Sound noch so geil sein mag).

Zitat:

Original geschrieben von paquito

Na ja … ich hab zwar keinen 230, sondern den Vorgänger 240

Sei mir nicht böse, aber schon ab hier braucht man es nicht mehr zu lesen.

Der 230er hat rein garnichts mit dem 240er zu tun.

Les bitte noch einmal den Post von TheViperman.

Ach und noch etwas, erkundige dich noch geschwind bei welcher Drehzahl das max. Drehmoment bei deinem 240er anliegt und wo es beim 230er anliegt, dann können wir gerne noch einmal über Drehmomentschwäche diskutieren.

Der Motor ist top, Verbrauch liegt bei mir (zügige Fahrweise) bei 12,1 Liter / 100 km. "Hängt auch wunderbar am Gas".

Da Du den 5er ansprichst. Ein 5.30 geht besser und hört sich auch besser an, ist mir allerdings egal, da ich mit BMW nicht viel anfangen kann. ;)

Wer auf mehr Sound steht, sollte das Sportpaket wählen. Sonst ist er eher dezent (bzw. noch dezenter).

Solltest mal probefahren!!!

PS: Falls Handschaltung für Dich ein Thema sein sollte: Die ist zwar nicht so gut wie bei BMW, aber mittlerweile doch brauchbar!

am 12. März 2007 um 15:49

Die aktuellen BMWs lassen sich längst nicht mehr so gut schalten, wie die früheren. Das hat mit einem Zuliefererwechsel zu tun...

Die aktuellen BMWs und MBs nehmen sich in Sachen Handschaltung für mein Empfinden praktisch nichts! Ich würde trotzdem Automatik nehmen...

Gruß.

Zitat:

Original geschrieben von sleepXTC

bei welcher Drehzahl das max. Drehmoment bei deinem 240er anliegt und wo es beim 230er anliegt, dann können wir gerne noch einmal über Drehmomentschwäche diskutieren.

Wie schon gesagt: "Drehmomentschwäche" hat mit dem maximalen Drehmoment nichts zu tun. Dieser gern zitierte Wert sagt in Wahrheit nur wenig über die Fahrcharakteristik eines Autos aus - allenfalls über die Lebenserwartung des Getriebes. :D

Bei mir z.B. liegt das maximale Drehmoment von 240 nM bei 4.000 Touren an, beim Vorgänger (dem gleichen Motor im W 202) waren es noch 225 nM bei 2.500-4.500 Touren (alles aus dem Gedächtnis zitiert - muss nicht ganz präzis sein).

Daraus könnte man entnehmen, dass der Motor im 203 weniger elastisch ist als im 202. In Wahrheit haben aber beide Motoren deckungsgleiche Drehmomentkurven. Nur hat MB beim 203 noch ein paar nM für eine kleine Spitze bei 4.000 herausgekitzelt - offenbar, um ein höheres "maximales Drehmoment" ausweisen zu können.

Früher hat man sowas "Bauernfängerei" genannt.

Relevant im Alltag ist das "minimale Drehmoment", also die Kraft bei niedrigen Drehzahlen (bei Autos mit Schaltgetriebe früher auch "Elastizität" genannt). Das sieht man aber nur bei der ganzen Drehmomentkurve.

Ich kenne die Kurve vom 230 nicht, aber es würde mich wundern, wenn er - relativ zu seiner höheren Leistung - mehr Kraft von unten heraus hätte.

(Habe mal kurz gegoogelt und auf die Schnelle nur einen - insgesamt positiven - Testbericht zum 230 V6 gefunden: Da steht "Ab 2300 Umdrehungen tut sich was." Fein - das ist bei meinem genau so. Aber drunter schwächelt er halt.)

Zitat:

Les bitte noch einmal den Post von TheViperman.

Was soll er machen? ;)

Ich kann zwar nicht mit Theorien glänzen wie Paquito, aber ich besitze auch den 240er und habe den 230er ebenfalls schon bewegt und kann zwischen beiden Motoren nicht viel Unterschiede ausmachen. Der 240er klingt etwas dumpfer/bolleriger, säuft etwas mehr und dreht irgendwie seidiger aber nicht so spritzig aus. Insgesamt wirkte der 230er munterer, allerdings kann das wohl daran liegen, dass es ein Handschalter und logischerweise ein Mopf war. Ich hingegen habe einen Vormopf-Automatik.

Vielleicht interessant für dich. Ist nicht genau das was du wissen wolltest aber ich schreib einfach mal drauf los ;-)

Bin den BMW 325iA (mit 192PS) probegefahren und mir dann einen 280C mit Automatik geholt. Lag aber daran, dass ich ein gutes Angebot bekommen habe und ich keinen 3 Jahre alten BMW wollte und auch nicht kurz vor Modellwechsel ein altes Modell haben wollte.

Klang: Der BMW hört sich wesentlich sportlicher an, ist auch etwas lauter, was ich persönlich etwas schöner finde wenn ich schon um die 200 PS habe.

Jedoch hört sich der Mercedes (in meinem Fall mit Sportpaket) auch gut an, abgesehen von Drehzahlen ab 5000, wo es zwar plötzlich laut wird, der Klang jedoch meiner Meinung nach vollkommen flöten geht.

Und Mercedes-Sound ist dezent. Einfach dezent.

Mein Verbrauch liegt bei 10,5l bei ruhigst möglicher Fahrt und geschätzten 2/3 Überland. Ein oder zwei mal überholen auf der Landstraße bedeuten bei mir dann ca. 11,5l und wenn ich es mal eilig habe und sinnlos Gas gebe auch gern mal 12,5l.

Gruß aus Köln,

Dan

am 13. März 2007 um 16:57

Ich fahre seit ca. 3 Monaten einen C280T mit Sportpaket und Automatik und bin mit dem Motor (inkl. Sound) sehr zufrieden.

Wie diverse Vorredner kann ich auch das Sportpaket ans Herz legen sofern man auf Motorsound wert legt.

Meine Auswahl auf den C280 fiel auch wegen der (vermuteten) Zuverlässigkeit des Motors, im Gegensatz zu den teilweise doch recht anfälligen (hochgezüchteten) Dieseln dieser Tage.

Der Verbrauch liegt bei mir um die 12 Liter (bin auch auf Spritmonitor.de vertreten). Das meist bei Stadtfahrten und einigen Autobahnreisen.

Zitat:

Original geschrieben von paquito

(Habe mal kurz gegoogelt und auf die Schnelle nur einen - insgesamt positiven - Testbericht zum 230 V6 gefunden: Da steht "Ab 2300 Umdrehungen tut sich was." Fein - das ist bei meinem genau so. Aber drunter schwächelt er halt.)

Wer bitte fährt denn unter 2300 U/Min? Fährst du in der Stadt im 5. Gang oder wie?

Bzgl. deinem eigentlichen Post kann ich dir nur zustimmen ;)

Mit Automatik hat man im standard Automatikmodus gar nicht die Möglichkeit dauerhaft oberhalb von 2000 Umdrehungen zu fahren. Gerade in der Stadt.

Es sei denn man kitzelt das Gaspedal, aber dann gibt es auch direkt ordentlich Schub :-)

Seh ich auch so. Die V6 mit Automatik lassen sich bei normaler Fahrweise in der Stadt kaum mit über 2000 U/min bewegen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C280 - ein guter Moter in der C-Klasse (Kaufentscheidung)?