ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C270 CDI Heizung kalt. Stellhebel defekt?

C270 CDI Heizung kalt. Stellhebel defekt?

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 7. September 2011 um 18:28

Hey Leute,

also ich hab folgendes Problem. Meine Heizung im W203 schaltet nicht auf warm um. Anfangs ging es noch wenn ich die Lüftung auf mittlere Gebläsestellung laufen ließ, aber nach meinem Urlaub in Italien wo die Klima ganze Zeit lief, schaltet er absolut nicht mehr auf Warmluft um, sodass es im Auto nicht wärmer als 20° ist.

Es klappert auch kein Stellhebel beim Einschalten, dazu kam des Problem eigentlich recht schlagartig.

Der Heizungsrücklaufschlauch wo zum Ausgleichsbehälter läuft, ist au ned grad besonders warm

Was meint ihr wirds sein, doch viell. Stellhebel gebrochen oder Wärmertauscher defekt bzw verstopft?

 

Noch ein paar Fahrzeugdaten:

w203 2,7l CDI (Avantgarde ) BJ 2001 und 253tkm. Heizung ist glaub Thermatic (ohne LCD Bedienfeld)

Fehlercode laut MB: Rechter und Linker Stellhebel schwergängig ( Was zu 98% bei allen Fehlercodeauslesungen kommt obwohl sie noch laufen)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. September 2011 um 17:09

So Fehler lokalisiert. Und zwar folgende Punkte warn da:

1. Kühlmittelausgleichsbehälter hatte in einem von den 2 Vertiefungen oben auf dem schwarzen Teil ein kleines Löchle bzw Haarriss ( fällt nur auf wenn man in die Vertiefungen bissl Wasser reinkippt)

neues vom Freundlichen geholt (knapp 41 € mit 15% Rabatt)

--> jetzt hält er wieder den Druck im System und kein Kühlmittel geht verloren.War aber nicht der Grund meines Fehlers, aber wenn ich schon dabei bin, dann mach i den glei mal mit.

2. Restwämepumpe lief zwar, aber nicht sauber genug deshalb zu hoher Rückstau in der Zuleitung und im Ausgleichsbehälter. Pumpe demontiert und bissl gereinigt, die Kohlen wieder eingesetzt und dann mit 12 V für paar min bestromt (in einem kleinen, selbergemachten Kreislauf (Gartenschläuche usw)), gefüllt mit Wasser, nicht im trockenen Zustand! )

Könnte man aber bestimmt auch durch Dauerbestromung und bissle sanft mim Gummihammer drauf hauen beheben

--> Pumpe läuft wieder sauber, war aber auch nicht der Fehler.

3. Wärmetauscher verstopft. Hab mal den Schlauch ein kleines Stück verfolgt, der wo am Ausgleichsbehälter startet, verläuft dann durch die Spritzwand vorbei an der Batterie und kommt dann im Innenraum am Wärmetauscher an. Hab i n der Höhe von der Batterie mal mit der Hand seitlich neigelangt und siehe da, die blöde starre Aluleitung is kalt bzw nur lauwarm.

 

Also Motorverkleidung weg geschraubt, Zu- und Rückleitung weggemacht, durchsichtigen Gartenschlauch( Durchmesser 27mm, 2x 0,75 m im Bauhaus geholt) auf Zuleitung und Rückleitung draufgesteckt, Schlauchschelle angezogen. Dann den Rücklaufschlauch hoch gelegt, damit des anschließend reingefüllte Wasser nicht rausläuft ( Schlauch nicht knicken!!), danach versucht auf der Zuleitung mal reinzublasen und auf der mit wassergefüllten Rückleitung nach Luftblasen zu schaue. Naja da kam gar nix, mir ist was der Kopf geplatz, aber will und wollt nix kommen. Also Wasser vom Rücklauf abgelassen, Wasser in den Zulaufschlauch gefüllt. Dann mal in den Rücklauf reingeblasen. Nach öfteren Blasen und Ansaugen hat sich aufeinmal im Zulaufschlauch das Wasser bewegt. Nach ca. 10 min (gefühlte 3 Jahre^^) hat es auf einmal "flup" gemacht und dann kam die Brühe aus dem Wärmetauscher raus. Das war eine Mischung aus Sand(?!?), Dreck, Wasserablagerungen usw.

So nachdem jetzt mal des gröbste drausen war , hab i angefangen einen kleinen eigenen Kreislauf zu bilden, paar Gartenschläuche, ne 12 V Gartenteichpumpe(hatte ich noch von meinem Roller rumfahren, den ich mal auf Wassergekühlt umgebaut habe, sowas gibt es zb beim Conrad für 25 € ), mein alten Ausgleichsbehälter, paar Schellen und so Reinigungsmittel für Rohrleitungen oder Kühlmittelleitungen. Alles zusammen gebastelt,lauwarmes bis heißes Wasser inkl Reiniger eingefüllt, 12 V bestromt und des 5 min laufen lassen. Danach Wasser abgelassen ( extrem dreckig), neues Wasser inkl Reiniger wieder rein und wieder 5 min laufen lassen. Hab des 5 bis 6 mal wiederholt bis das Wasser wo rauskam komplett klar war. Zwischen drin und am Schluss mal kurz mit sauberen Wasser durchspülen ohne dass Wasser in dem selbergebauten Kreislauf zirkulieren zu lassen.

Ganzen Motorraum wieder in Ursprungsform hergestellt, Kühlwasser komplett neu eingefüllt und Motor warmgefahren und siehe da, sehr sehr warm der Innenraum von meinem Kombi :)

Also wenn man 2h und 20 min inkl viel gefummel, ausgeblasener Raucherlunge, Gartenschlauch und Teichpumpe übrig hat, löst dass im Auto Saunatemperaturen wieder aus :) Fantastisch :)

P.S des kann man alles in der Garage machen ohne in ne Werkstatt zu gehen, muss nur en Wasserablauf vorhanden sein.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 7. September 2011 um 18:43

Bj 2001, sehr verdächtig! Mach mal eine Kalibrierung der Klima/stellhebel

und berichte danach.

gruss

************+

ZITAT aus der FAQ:

6.5. Lüftungsklappen kalibrieren

- Zündung auf Stufe "2". (0 - 1 - 2 - 3)

- Umluft und Defrost am Klimabedienteil gleichzeitig drücken

Es sollten nun alle Stellmotoren/ Luftdüsen einzeln angefahren werden.

Die ganze Prozedur sollte dann innerhalb einer Minute beendet sein.

Wenn nicht ist was faul......z.B. Stellhebel gebrochen

************

Themenstarteram 7. September 2011 um 18:49

Kalibrierung hab i au scho gmacht, des könnte stundenlang umschalten, sprich irgendwas stimmt da nicht mit den Hebeln. Aber wenn schon en fehlercode stellhebel li und re schwergänig kommt, wirds mit der kalibierung au ned klappen. aber welche stellhebel sind damit gemeint?

oder hat jm en Plan bzw ne Zeichnung vom Aufbau bzw Funktionsplan von der Heizung?

Aja falls jm in der nähe sich des mal anschaue will, wo des so in der Art scho mal hatte, ich komme aus Aalen und ich hab diese Woche noch Urlaub :-)

Bekommt dein Motor denn Betriebstemperatur (ca. 85-90 Grad)... wenn nicht, dann riecht das nach defektem Thermostat

Themenstarteram 7. September 2011 um 19:37

Jop Motor hat optimale Betriebstemperatur und sonst passt alles.

Aja ps des erwähne ich glei no dazu, bin zwar kein gelernter KFZ'ler, aber bin technisch fit, hab schon en W124 neu aufgebaut und mit nem W202 Motor inkl. kompletter elektronik versehen.

Und bin recht fit im OM612 und C-Klasse ( zumindest des was ich bisher alles drangemacht habe :P )

 

Aber bei der Sache gehn mir langsam die Ideen aus und daher frag ich mal euch, ob ihr den Fall scho hattet :)

am 7. September 2011 um 19:59

Zitat:

Original geschrieben von W124-89

Kalibrierung hab i au scho gmacht, des könnte stundenlang umschalten, sprich irgendwas stimmt da nicht mit den Hebeln. Aber wenn schon en fehlercode stellhebel li und re schwergänig kommt, wirds mit der kalibierung au ned klappen. aber welche stellhebel sind damit gemeint?

da du die "kleine Klima" hast, ist nur der linke Stellhebel verbaut. Warum beim Fehlercode der re angegeben wird -> keene ahnung.

Bissl Lektüre: http://www.mercedes-forum.com/.../index.php?...

Übrigens: wenn der Stellhebel ganz gebrochen ist, dann klackt es nicht!!

Hast du eine Restwärmepumpe? Sitzt direkt vorm Kühlmittelausgleichsbehälter. Wenn die nicht schnurrt, wird der Transport des warmen Wassers behindert.

blöde Frage nachgeworfen: genug Kühlmittel drin?

gruss

 

PS: versuchs mal wieder mit hochdeutsch, p l e a s e,

Themenstarteram 8. September 2011 um 1:46

Hey, denk mal mit re und li Stellhebel ist eventll. von den Fußdüsen gemeint, aber wie gesagt ich hab da keine Ahnung da ich kein Plan habe, wie viel und wo überall die Stellmotoren sitzen. Mein freundlicher will mir da kaum Auskunft geben, weils für die halt schon eine gute und lukrative Einnahmequelle ist, die Hebel zu tauschen.

Kühlmittel ist ausreichend drinne, kenne des ebenfalls dass die Heizung mit einem zu niedrigen Stand nicht aktiv ist(defekter Zylinderkopf -->inkl. doppel so hoher Kühlwasserverbrauch wie Kraftstoff auf 100km), da sie nur beiläufig und nicht als wichtigstes Glied in dem System integriert ist.

Mit der Restwärmepumpe, wo bei mir vorhanden ist trotz keinen Knopf bzw Schalter im Innenraum, hab ich keine Ahnung ob sie funktioniert. Vermute mal dass sie funktioniert, sonst würde ja im Fehlerspeicher irgendwas hinterlegt sein, mindestens Spannungsaufnahme unplausibel oder so. Oder gibt es da eine Prüfungsart auser hintasten? Weil mit dem Messgerät kommt bei mir keine Spannung an, aber wie gesagt ich wüsste auch nicht wo sie aktiviert wird.

Kann mir einer sagen wie der Laufplan bzw Strömungsplan vom Kühlmittel bei dem Motor ist? Wo ist der Eingang von der Heizung und wo der Ausgang. ( Ich vermute mal am AGR-Ventil ein stückchen weiter hinten ist der Zulauf vom Kühlmittel in den Heizungstrakt und der Rücklauf beim Kühlmittelausgleichsbehälter. Des wäre mir jetzt plausibel, bisauf dem Punkt mit der Restwärmepumpe?!? )

Ich hatte ja schon die Konsolenverkleidung weg, hab mich an den Stellhebel mal rangetastet und merk da keine Spieltoleranzen an dem Stellhebel wenn es der richtige war wo ich hinlangen konnte ( der hebel wo am nächsten zum Zündschloss ist)

haha des mit dem Hochdeutsch is so ne Sache im gute Schwabelände :P

Betr. Restwärmepumpe: Die geht gerne mal defekt (Kohlen runter). Angeschlossen ist sie direkt am SAM Front. Das überwacht den Strom durch die Pumpe, wenn der unplausibel ist, wird die Pumpe nicht mehr angesteuert. Testen kannst Du die sehr einfach: Stecker abziehen, 12V dranhalten, wenn die Pumpe dann dreht, ist sie o.k. Ob allerdings nicht mehr richtig geheizt wird, wenn die Pumpe defekt ist - keine Ahnung. Bei mir pumpt die jedenfalls nicht ständig.

Gruß

Wenni

am 8. September 2011 um 8:12

hallo

es kann freilich statt des Stellhebel (s.foto) auch der Stellmotor selber sein.

da muss halt geprüft werden. Den Hebel mal im ausgebauten Zustan inspizieren.

Die evtl nicht funktionieren Restwärmepumpe ist nur eine Nebensache, aber schau mal:

http://www.motor-talk.de/.../...e-reparaturanleitung-t2517318.html?...

gutes gelingen!

 

PS: das Bild ist von mir geGuttenbergt worden. Copy&paste ohne Hinweis und Genehmigung: Man möge mir verzeihen.

Zitat:

Original geschrieben von W124-89

Kalibrierung hab i au scho gmacht

Wat füan Deutsch det kann doch keena faschtehn. Wat soll det? Eijentlich hab ick keen Bock zu schreim. Aba jut:

Bei dia is der Schtellhebel jehimmelt so wie Du det schareibst :D Oda em dea Mota

am 8. September 2011 um 12:05

hey, schau mal hier rein:

http://dl.dropbox.com/u/23185139/klima-lueftung%20w203.pdf

wenn es dir hilft, ruhig mal auf den Danke-Knopf drücken ;-) :rolleyes:

Themenstarteram 8. September 2011 um 19:35

Also hab heut mal mein Amaturenbrett bzw ein großen Teil davon weggemacht. Des mit der Abdeckung unterm Lenkrad ist ja mal voll der Bockmist, naja aber immerhin hat sichs bissl gelohnt.

Der linke Stellhebel war ausgebrochen. Zum freundlichen gefahren und das überarbeitete Teil ( hab 2 erhalten, keine Ahnung wo der andere hinkommt, ein linker und rechter, obwohl es zwei gleiche waren?!? ) gekauft.

Heim eingebaut und alles zusammengeschraubt. Kalibrierung hat geklappt, alle Hebel schaffen wieder wie sie sollen.

Probefahrt --> Immer no relativ frisch im Auto ( Temperatur im und auserhalb vom Auto warn gleich^^)

Dann weiter geprüft, die Umwälzpumpe.Schön mit 12 Volt bestromt, funktioniert perfekt.

Motordeckel abgenomme, Zulauf von der Heizung bei betriebswarmen Motor (Kühlwasser) mal abgetastet auf Temperatur und Steifigkeit des Schlauches--> Sehr heiß, aber extrem Hart.

Rücklauf angetastet--> Eiszeit.

Morgen werde ich mal am Rücklauf bissl Wasser durchpumpen ( bzw versuchen) und auf der offizielen Zulaufseite ein Eimer hinstellen um mal anzuschauen ob da Ablagerungen, Dreck usw. herrauskommen.

Vermute mal schwer dass der Wärmetauscher verdreckt bzw verstopft ist

Aber ich bedanke mich jetzt scho recht herzlich für die guten Tips und Links, des ist einfach perfekt dass es euch gibt und ihr eure Tipps und Erfahrungen weiterreicht.

Wenn ich den genauen Fehler gefunden habe werd ich es noch reinpostet, viell hat noch jm in der Zukunft den selben Fehler und tut sich mit Fehlerquellen lokalisieren dann leichter :)

Themenstarteram 9. September 2011 um 17:09

So Fehler lokalisiert. Und zwar folgende Punkte warn da:

1. Kühlmittelausgleichsbehälter hatte in einem von den 2 Vertiefungen oben auf dem schwarzen Teil ein kleines Löchle bzw Haarriss ( fällt nur auf wenn man in die Vertiefungen bissl Wasser reinkippt)

neues vom Freundlichen geholt (knapp 41 € mit 15% Rabatt)

--> jetzt hält er wieder den Druck im System und kein Kühlmittel geht verloren.War aber nicht der Grund meines Fehlers, aber wenn ich schon dabei bin, dann mach i den glei mal mit.

2. Restwämepumpe lief zwar, aber nicht sauber genug deshalb zu hoher Rückstau in der Zuleitung und im Ausgleichsbehälter. Pumpe demontiert und bissl gereinigt, die Kohlen wieder eingesetzt und dann mit 12 V für paar min bestromt (in einem kleinen, selbergemachten Kreislauf (Gartenschläuche usw)), gefüllt mit Wasser, nicht im trockenen Zustand! )

Könnte man aber bestimmt auch durch Dauerbestromung und bissle sanft mim Gummihammer drauf hauen beheben

--> Pumpe läuft wieder sauber, war aber auch nicht der Fehler.

3. Wärmetauscher verstopft. Hab mal den Schlauch ein kleines Stück verfolgt, der wo am Ausgleichsbehälter startet, verläuft dann durch die Spritzwand vorbei an der Batterie und kommt dann im Innenraum am Wärmetauscher an. Hab i n der Höhe von der Batterie mal mit der Hand seitlich neigelangt und siehe da, die blöde starre Aluleitung is kalt bzw nur lauwarm.

 

Also Motorverkleidung weg geschraubt, Zu- und Rückleitung weggemacht, durchsichtigen Gartenschlauch( Durchmesser 27mm, 2x 0,75 m im Bauhaus geholt) auf Zuleitung und Rückleitung draufgesteckt, Schlauchschelle angezogen. Dann den Rücklaufschlauch hoch gelegt, damit des anschließend reingefüllte Wasser nicht rausläuft ( Schlauch nicht knicken!!), danach versucht auf der Zuleitung mal reinzublasen und auf der mit wassergefüllten Rückleitung nach Luftblasen zu schaue. Naja da kam gar nix, mir ist was der Kopf geplatz, aber will und wollt nix kommen. Also Wasser vom Rücklauf abgelassen, Wasser in den Zulaufschlauch gefüllt. Dann mal in den Rücklauf reingeblasen. Nach öfteren Blasen und Ansaugen hat sich aufeinmal im Zulaufschlauch das Wasser bewegt. Nach ca. 10 min (gefühlte 3 Jahre^^) hat es auf einmal "flup" gemacht und dann kam die Brühe aus dem Wärmetauscher raus. Das war eine Mischung aus Sand(?!?), Dreck, Wasserablagerungen usw.

So nachdem jetzt mal des gröbste drausen war , hab i angefangen einen kleinen eigenen Kreislauf zu bilden, paar Gartenschläuche, ne 12 V Gartenteichpumpe(hatte ich noch von meinem Roller rumfahren, den ich mal auf Wassergekühlt umgebaut habe, sowas gibt es zb beim Conrad für 25 € ), mein alten Ausgleichsbehälter, paar Schellen und so Reinigungsmittel für Rohrleitungen oder Kühlmittelleitungen. Alles zusammen gebastelt,lauwarmes bis heißes Wasser inkl Reiniger eingefüllt, 12 V bestromt und des 5 min laufen lassen. Danach Wasser abgelassen ( extrem dreckig), neues Wasser inkl Reiniger wieder rein und wieder 5 min laufen lassen. Hab des 5 bis 6 mal wiederholt bis das Wasser wo rauskam komplett klar war. Zwischen drin und am Schluss mal kurz mit sauberen Wasser durchspülen ohne dass Wasser in dem selbergebauten Kreislauf zirkulieren zu lassen.

Ganzen Motorraum wieder in Ursprungsform hergestellt, Kühlwasser komplett neu eingefüllt und Motor warmgefahren und siehe da, sehr sehr warm der Innenraum von meinem Kombi :)

Also wenn man 2h und 20 min inkl viel gefummel, ausgeblasener Raucherlunge, Gartenschlauch und Teichpumpe übrig hat, löst dass im Auto Saunatemperaturen wieder aus :) Fantastisch :)

P.S des kann man alles in der Garage machen ohne in ne Werkstatt zu gehen, muss nur en Wasserablauf vorhanden sein.

am 9. September 2011 um 19:01

Glückwunsch und meine Anerkennung! :)

Insbesondere DANKE für die ausführliche Beschreibung. Dies wird sicherlich in Zukunft vielen Frostnasen helfen. Vllt werde ich es auch mal prüfen BEVOR der Winter kommt :o

Solche Basteleien mag ich :D und ein paar Bilder wären hilfreich gewesen. ;)

nochmal: Mercí !

Themenstarteram 9. September 2011 um 19:32

Bitte schön, i freue mich doch au über eure ausführlichen Schilderungen und von dem her, bekommt ihr auch eine von mir :)

Ja denk mal wenn man des viell alle 100tkm oder 4 jahre macht, kommt man um eine kalte Heizung für immer drum herum :) zumindest werde ichs bei mir beim Kundendienst mit reinpacken in 100tkm.

Ja wie soll ich sage, i denk scho an Foto's, aber wenn ich dann anfange zum werkeln, da könnt neben mir z.b ein unfall passiere, des merk ich dann aber ned, weil ich mich so in meine Arbeit vertiefe und alles um mich herum vergesse. Erst wenn ich fertig bin denk i mir dann immer, misst dass wars mit Fotos :(

Aber wie gesagt, wenn da eine genaue Skizze bzw weitere Detail's brauch, einfach anschreiben :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C270 CDI Heizung kalt. Stellhebel defekt?